Runde 22: Werder Bremen vs. VfL Wolfsburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Runde 22: Werder Bremen vs. VfL Wolfsburg

      Wieder einmal schließen wir den Spieltag ab. Mit der Spielzeit am Sonntag Abend, 18 Uhr, haben wir zuletzt ja nicht die schlechtesten Erfahrungen gemacht, zumindest vom Ergebnis her.

      In Bremen sehe ich uns (so traurig das ist) als Außenseiter. Zwar liegen sie in der Tabelle hinter uns, jedoch zeigt deren Trend in der letzten Zeit nach oben, gefühlt sogar noch mehr als es die Ergebnisse aussagen. Bei uns kann man sicher vom Gegenteil sprechen, da täuscht auch der schmeichelhafte Sieg bei unserem letzten Auswärtsspiel in Hannover nicht darüber hinweg. Spielerisch sieht es bei uns derzeit einfach mau aus und mehr als ein Tor mit gütiger Mithilfe des Gegners (wie gegen Stuttgart oder auch in Hannover) oder einen Standardtreffer (Frankfurt) pro Partie kriegen wir derzeit nicht hin. Mit einer Niederlage in Bremen würden diese bis auf einen Punkt an uns heranrutschen, es ist also wie gegen Stuttgart schon ein klassisches 6-Punkte-Spiel.

      Allerdings bin ich diesen zähen Ergebnisfußball so langsam Leid. Man kann 1:1 spielen und dennoch etliche Chancen gehabt haben (wie teilweise noch in der Hinrunde) oder man kann 1:1 spielen und mit Glück irgendwie einen reingewurschtelt haben. Das Ergebnis ist dasselbe, aber das Gefühl ein ganz anderes. Ich erwarte da von Schmidt jetzt endlich mal eine Reaktion taktischer Natur. Und damit meine ich nicht, einfach wieder das Personal durchzumixen.

      Umgestellt wird aber auf jeden Fall, denn Tisserand und Gerhardt hats erwischt und werden auf jeden Fall in Bremen nicht dabei sein. William dürfte vermutlich wieder auf links spielen, für Gerhardt wird vermutlich Didavi oder auch Steffen auflaufen, vielleicht versuchts der Coach ja aber auch mal mit 2 Stürmern...? Außerdem bin ich gespannt, ob Verhaegh wieder in die Startelf zurückkehrt, Jungs Aufstellung hat mich überrascht, seine Leistung jedoch nicht wirklich überzeugt. Allein schon dass er mit links nicht flanken kann schränkt das Offensivspiel über rechts zusätzlich ein.

      Die einzige Hoffnung, die ich derzeit habe: hinten lassen wir auch nicht allzu viel zu und es ist zumindest nicht ganz einfach, gegen uns zu treffen. Zudem tun sich Teams aus der unteren Region, die es nicht gewohnt sind, das Spiel zu machen, gegen uns in Heimspielen teilweise schwer, da wir mittlerweile auswärts auch sehr defensiv auftreten. Somit könnte es wieder einmal auf ein Unentschieden hinauslaufen, was angesichts der Tabellensituation ergebnistechnisch in Ordnung wäre. Rechnen tue ich aber eher mit einer Pleite.
    • Ich hab den Thread eröffnet und kann ihn auch wieder schließen. Erstmal hatte ich mich fast geärgert, dass ich das Spiel nicht sehen kann, aber als ich dann den ein oder anderen Blick in den Ticker riskiert habe, war ich dann ganz froh. Da ich nichts gesehen habe, will ich mich zum Spiel auch nicht äußern, mir scheint jedoch, dass bei den Spielern mittlerweile eine hohe Frustration herrscht. Ein Beleg dafür: in der Nachspielzeit haben wir 4 gelbe Karten kassiert für Frustfouls, Ball wegwerfen etc.
      Es scheint unter Schmidt zur Zeit nur schlechter zu werden und nicht besser. Offensiv mal wieder umgestellt, unser bester Scorer Didavi nicht mal im Kader... aktuell kann ich mir nur schwer vorstellen, dass Schmidt bis Saisonende auf unserer Bank sitzen wird. Nur dann die Frage: wer solls dann machen?
    • Sorry, WJ, dass ich hier nicht geschrieben habe, aber ich war das ganze WE unterwegs/weg. Aus diesem Grund konnte ich auch Nix vom Spiel sehen und bin aufgrund der Nachberichte ehrlich gesagt erschrocken. Willkommen im Abstiegskampf, sage ich mal ab jetzt dazu. Hätten wir tatsächlich nen Dreier geholt, hätten wir 27 Punkte gehabt. So aber kommen Stuttgart und Bremen von unten und ziehen uns mit rein.

      Meine Ahnung wächst, dass wir mit Schmidt diese Saison nicht beenden werden...auf jeden Fall schon mal nicht der Koch:


      Allergie-Schock: Wolfsburg feuert Koch!
      Kurioses aus Wolfsburg. Angeblich fehlte Maximilian Arnold bei der 0:1-Pleite im Dezember gegen Köln aufgrund eines Allergie-Schocks. Dies berichtet die Bild. VfL-Koch Olaf Suchanek soll demnach die Nuss-Allergie des VfL-Profis vergessen haben - mit weitreichenden Folgen für ihn selbst: Der VfL hat sich dem Bericht zufolge jetzt von Suchanek getrennt.



      Zitat Spox Ticker
      "Yeah well, that´s just like, your opinion, man"


      "Jetzt sind die guten, alten Zeiten, nach denen wir uns in 10 Jahren sehnen."
    • Ich habe das Spiel gesehen. 90 volle Minuten. Und was ich sah, hat meine Meinung/Befürchtung komplett bestätigt. Erzähle mir da bitte keiner was von "ausgecoacht": Wieder einmal war es der reine Wille, den der Gegner hatte und der Unseren gefehlt hat. Allein die Szene beim 1:0 – wie der Augustinsson da bei der Ecke reinrauscht und das Tor unbedingt machen will! Diese Entschlossenheit geht unserer Truppe vollständig ab.

      Einfachste Mittel und Mentalität reichen gegen uns. Bremen musste (mal wieder) nicht groß zaubern. Die haben gesehen, dass Mehmedi und Brekalo kaum mit nach hinten gearbeitet haben und sind dann eben stumpf immer und immer wieder mit Tempo über die Außen gekommen. Es waren simpelste Defensivtugenden, die da bei uns gefehlt haben (auch von William, der viel nach vorne drängt, aber das "Kerngeschäft" des Außenverteidigers doch allzu oft vernachlässigt). Flanken und Standards, mehr brauchte es nicht, um den VfL an die Wand zu spielen. Das 2:0 zur Halbzeit war noch schmeichelhaft.

      Defensiv war Bremen allerdings schon in den ersten 45 Minuten alles andere als sattelfest. Doch selbst die massenhaft von ihnen verursachten Ecken haben nie wirklich für Gefahr gesorgt (wie stümperhaft Mehmedis und Arnolds Versuche gegen Junuzovics und Kruses scharfe Hereingaben aussahen...). Aus dem Spiel heraus kam gar nichts. Kein Tempo, keine Ideen, nix. Oshimen möchte ich da gar nicht groß kritisieren. Der war bemüht fleißig, ist viel gelaufen. Aber eben planlos und v.a. als Mittelstürmer eine absolute Fehlbesetzung, weil vollkommen ungefährlich (ein bißchen wie Olic, nur eben ohne Torriecher). Malli war auf sich allein gestellt – und beim ersten "Feindkontakt" regelmäßig aus dem Spiel. Mehmedi und Brekalo Totalausfälle. Einzig Arnold und Guilavogui hielten dagegen und waren um Struktur bemüht. Reicht aber nicht, wenn der Rest nicht mitmacht.

      Das für mich Faszinierndste war die 2. Hälfte: Schmidt war in der Kabine ja offenbar sehr laut geworden. Und plötzlich sind sie angelaufen, haben mit Tempo nach vorne gespielt. Immer noch ohne großen Plan – aber mit Leidenschaft. Dann der Elfmeter, der geschenkte schnelle Anschlusstreffer. Bremen völlig neben der Kappe... Perfekte Bedingungen für eine Wende! Die exakt gegenteilige Konstellation der ersten Hälfte. Nur, dass der VfL eben nicht Bremen und Bremen nicht der VfL ist. Jede, und ich bin sicher: Wirklich jede andere Bundesligamannschaft (wie Werder im Hinspiel gegen uns oder Stuttgart, Mainz ... in WOB) hätte es in dieser Phase vermocht, die Heimmannschaft richtig unter Druck zu setzen und mit Macht auf den Ausgleich gedrängt, egal wie. Ein Tor versucht zu erzwingen. Standards, Flanken, Flanken zur Not, wenn es spielerisch nicht geht. Aber was machen unsere Jungs? Nach 10 Minuten Mentalität war es dann wohl doch eben wieder genug. Zurück zum risiko- und lustlosen Ballgeschiebe – und dann irgendwann lange Naht von Knoche ins Nichts. Der Bock von Bruma zum 1:3 war dann nur folgerichtig. Eine Katastrophe, alles!

      Und das liegt nicht an fehlender Fitness oder einem fehlenden Matchplan oder falscher Taktik. Bremen hatte nach der Pause keine gute Ordnung mehr und war absolut angezählt (anders als Schalke am Mittwoch) und dennoch probieren Unsere es nicht einmal, die in Verlegenheit zu bringen! Da kann mir niemand erzählen, dass der Trainer nach dem Anschlusstreffer gesagt hat: "Ok, Jungs zieht euch zurück und sichert den Ball, nehmt Geschwindigkeit und Risiko raus. Mal sehen, ob die noch irgendwie ein Eigentor fabrizieren."

      Ohne, dass ich jetzt glaube, dass Schmidt der Übertrainer ist. Das größte Problem, was wir haben, ist er jedoch sicher nicht. Das einzige, was ich ihm mit negativ anrechne: Die Transfers seiner Landsleute Mehmedi und Steffen. Die bringen uns kein Stück weiter und dürften gerne sofort wieder gehen. Alles andere ist ein wie auch immer geartetes (Kopf?)Problem der Truppe, die einfach nie an ihre Grenzen geht und leidenschafslosen Alibi-Fußball fabriziert.
    • Also in Halbzeit Eins haben wir es recht gut gemacht, in dem wir die Doppelsechs Arnold und Guilavogui durch Eggestein und Junuzovic früh gestört haben. Dadurch blieb Malli relativ blass. In der zweiten Halbzeit hat Wolfsburg früh gepresst und nach dem Anschlusstreffer dachte ich, dass wir wie in Leverkusen den Ausgleich bekommen. Mir war auch klar, dass wir unbedingt das dritte Tor machen mussten. Glücklicherweise hat Schmidt da die falsche Taktik gewählt, indem mit Origi und Steffen eingewechselt wurden. Dadurch gab es im Zentrum der Wolfsburger große Lücken. nachdem ihr zu Beginn der zweiten Halbzeit diesen Raum noch kontrollier habt.