Zum Letzten beim Letzten - 1. FC Köln vs. VfL Wolfsburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Zum Letzten beim Letzten - 1. FC Köln vs. VfL Wolfsburg

      Zwar bin ich mir sicher, dass man Köln in dem Spiel nicht anmerken wird, dass die bisher kaum Punkte haben aber am Ende setzen wir uns sauknapp durch und gewinnen zum Hinrundenabschluss. 2-1 durch ein Tor von Gomez in der 89. Minute. :afi:
      Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.
      (Tocotronic, Let there be Rock)
    • Tja, der Klassiker... man fährt zu einem Team, dass noch sieglos ist und überhaupt erst drei Punkte geholt hat. Das schreit eigentlich nach einer Niederlage für uns... davon mal ab ist das natürlich ein Spiel, bei dem man was mitnehmen sollte. Für uns spricht neben Kölns ohnehin schwacher Vorrunde, dass die auch enorme Verletzungssorgen haben und auch der Trainerwechsel keinen Effekt (zumindest von den Ergebnissen her) gebracht hat. Zudem sind wir mittlerweile relativ gefestigt und verlieren selten (auch wenn wir zudem selten gewinnen... |-) ). Die letzten Auswärtsauftritte waren nun aber auch nicht so prall, deshalb ist mein Gefühl irgendwie negativ.

      Vermutlich wird das Spiel wieder 1:1 enden, unser Lieblingsergebnis (welches mir nebenbei im Tippspiel schon viele Punkte gebracht hat), hoffe aber auf einen Sieg, der uns über die 20 Punkte bringen würde.
    • man kann sich in Köln eigentlich nur blamieren. Verliert man, ist man der Depp, der als einziges gegen Köln verloren hat, spielt man unentschieden ist man enttäuscht und gewinnt man, war das ja eh zu erwarten. Eigentlich wartet man ja auch jeden Spieltag darauf, dass Köln ja mal gewinnen muss. Gegen Freiburg haben die drei Tore geschossen (o.k. auch vier bekommen) gegen Bayern haben Sie nur ein Gegentor kassiert. Und jetzt? Vier Tore machen und der Rest ist dann eigentlich egal... obwohl unsere Stürmer zur Zeit nicht treffen und die Abwehr so gut wie nix zulässt. Positiv denken!
      die Realität geht manchmal an der Wirklichkeit vorbei...
    • Am Ende ist dann das passiert, was wir eigentlich doch (wenn man mal ehrlich ist) alle erwartet haben. Mich ärgert nicht die Niederlage an sich, mich ärgert dieser pomadige Auftritt. Was für ein Gekrütze, grauenhaft. Die Spiele in denen es eben nicht von selbst läuft, da zeigt es sich dann, wer wirklich bereit ist in den Schmerzbereich zu gehen. Und wenn dann Leute wie Arnold (wenn auch nicht in Form) und Brooks fehlen, dann bleibt da quasi keiner mehr.

      Köln hat uns von Anfang an viel Raum gegeben, hat kaum mit Pressing gespielt. Eigentlich perfekt für uns! Rausgekommen ist gar nichts, wenn man die letzten 15 Minuten mal außer Acht lässt. Wie viele Chancen sich dann am Ende noch für uns ergeben macht es doch eigentlich nur noch schlimmer.

      Gegen einen Gegner dieser Qualität ein Spiel so abzuschenken...puh! Köln hingegen hat mir von Anfang an imponiert, eben weil sie "einfach" Fußball gespielt haben. Kein Einmauern, einfach Fußball spielen. Keine Panik, keine Hektik. Das sollte Mut machen.
      Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.
      (Tocotronic, Let there be Rock)
    • PS: Für mich steht am Ende der Hinrunde fühle ich mich darin bestätigt, dass es in dieser Saison wieder einfach "nur" ums Überleben in der Liga geht. Spielerisch wäre mehr drin, charakterlich aber einfach nicht. Die Mannschaft macht regelmäßig wieder Spaß aber es gibt noch zu viel Leerlauf.

      19/40
      Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.
      (Tocotronic, Let there be Rock)
    • @Köln

      Bitteschön :rolleyes:

      Was ein Scheißspiel....und dann wie gegen Leipzig wieder absurd viele und gute Chancen zum Ende. Was zum Henker soll das?
      "Yeah well, that´s just like, your opinion, man"


      "Jetzt sind die guten, alten Zeiten, nach denen wir uns in 10 Jahren sehnen."
    • Tja, hab dieses mal das Spiel nicht sehen können, nur eine Kurzzusammenfassung. Im Prinzip hat mans ja genau so kommen sehen. Die Frage ist halt, warum das Team so spät erst Gas gibt? Beim völlig verunsicherten Tabellenletzten, der zudem personell arg gebeutelt ist und viel mehr Spiele in den Knochen hat, muss ich doch von Anfang an Tempo machen, damit denen dann irgendwann die Luft ausgeht. Solche Auftritte sind für mich keine Frage der Qualität sondern der Einstellung, was mich schon wieder bedenklich stimmt. Denn ich hatte gehofft, dass Schmidt diesen Punkt im Griff hat.

      Unterm Strich bleibt es somit eine absolut enttäuschende Hinrunde, und auch wenn wir 12. sind und etliche Teams noch unter uns stehen fühlt es sich noch schlechter an. Martin hat recht, es geht nur darum drin zu bleiben. Entscheidend meiner Meinung nach, dass wir aus den Auswärtsspielen gegen direkte Konkurrenten wie Augsburg, HSV und Köln nur einen Punkt geholt haben. Zuhause sieht das alles schon wesentlich besser aus, aber mit der wiederkehrenden Heimstärke sind wir offenbar dabei, unsere altbekannte Auswärtsschwäche wieder anzunehmen.

      Mit so einem Auftritt brauchen wir uns auch in Nürnberg nichts ausrechnen. Die werden kämpfen ohne Ende und sind zudem eins der besten Teams der zweiten Liga. Aktuell würde es mich schwer wundern, wenn wir da gewinnen, es sei denn das Team legt jetzt auswärts mal wieder eine andere Mentalität an den Tag. Man hat das Gefühl, die spielen auswärts, um nicht zu verlieren und nicht um zu gewinnen. :schulterzucken:
    • Vielleicht hätte man rückwirkend (...sagt sich leicht...) das Spiel in Köln nutzen sollen um der zweiten Garde eine Chance zu geben. Die wären sicherlich mit einer anderen Motivation in das Spiel gegangen. Wäre doch klasse, wenn ich im letzten Spiel vor der Winterpause dem Trainer nochmal ins Gedächtnis kommen kann. Stefaniak, Bazoer und Co..!

      Ich bin total gespannt ob wir im Winter noch Spieler verpflichten. Ich hätte total gerne einen wie Schweinsteiger im Team aber da bekommst Du die wirklich guten niemals nach WOB, das ist die kacke. Einen absoluten Krieger und Chef auf dem Platz, der wirklich persönlich betroffen ist, wenn man ein Spiel verliert. Das fehlt uns, zugegeben aber auch vielen anderen Teams.
      Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.
      (Tocotronic, Let there be Rock)
    • 4u-Martin schrieb:

      Das fehlt uns, zugegeben aber auch vielen anderen Teams.
      Diese Art Spieler fehlt gefühlt 2/3 des Profibereichs. Und die wird es auch kaum mehr geben in Zukunft. Leider!
      :ossi: Sehr geehrte Damen und Herren! Ich bitte um Ihre Aufmerksamkeit. Soeben schellt für Sie in Kopenhagen das Telefon! <3
    • Ja, habe ich ja selbst auch schon geschrieben, stimmt leider. Vielleicht liegt das wirklich am zu vielen Geld allein? Ich frage mich ernsthaft wie viel der Erfolg an sich überhaupt noch zählt. z.B unser Pokalsieg 2015...ist das einem Perisic oder einem Benaglio am Ende wirklich wichtig gewesen oder ist das nur ein netter Nebeneffekt neben der ganzen Kohle und dem Lifestyle? Und die Kohle kommt eben auch ohne Erfolg rein, wenn man das Talent mitbringt.
      Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.
      (Tocotronic, Let there be Rock)
    • 4u-Martin schrieb:

      Vielleicht hätte man rückwirkend (...sagt sich leicht...) das Spiel in Köln nutzen sollen um der zweiten Garde eine Chance zu geben. Die wären sicherlich mit einer anderen Motivation in das Spiel gegangen.
      Ganz ehrlich: wenn die erste Garde es nicht schafft, sich für das letzte Hinrundenspiel beim Tabellenletzten zu motivieren, dann gehört denen das Gehalt gekürzt. Man hatte die Chance, die Abstände nach unten zu vergrößern und vielleicht sogar Anschluss nach oben herzustellen. Auch wenn ich deinen Ansatz verstehe, aber wo kommen wir denn hin, wenn wir in langweiligen oder unangenehmen Spielen immer nur die zweite Garde aufs Feld schicken, damit da eine motivierte Truppe steht? Das sind Profis, also sollen die sich auch bitte so verhalten...
    • Theoretisch stimme ich Dir zu, ganz praktisch gesehen setze ich große Fragezeichen.
      Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.
      (Tocotronic, Let there be Rock)