Werders Trainersuche - Kohfeldt bleibt bis zur Winterpause

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Schau Dir an, was er mit Mainz gemacht hat, würde sich Werder aktuell doch wünschen, dass da einer kommt und den Verein wieder im Mittelfeld etabliert... Alleine der Klassenerhalt wäre bei Werder aktuell ein Erfolg...
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Nur brauch man nicht nur einen vernünftigen Trainer? Es muß sich in der Chefetage was tun! Das ist alles ein Zahnrad. :schulterzucken: Mainz weiß das man nicht die großen Sprünge machen kann. Nur wir haben unsere Position als einer der Etablierten Clubs in der Liga in nicht mal 10 Jahren verloren, und das dank katastrophalen Manangemententscheidungen. Nur ist man einfach nicht gewillt einen wirklichen Radikalschnitt zu machen. Am liebsten weiter in der eigenen Suppe schmoren. Wird schon wieder. Eichin war ja schon auf gutem Wege muß man sagen. Der hat den Laden konsolidiert. Nur leider war man weiter oben nicht begeistert den Skripnik 2014/15 da schon vor die Tür zu setzen. :rolleyes: Nein da wurde lieber Eichin geschmissen.
    • schumi26 schrieb:

      Es muß sich in der Chefetage was tun! Das ist alles ein Zahnrad. Mainz weiß das man nicht die großen Sprünge machen kann. Nur wir haben unsere Position als einer der Etablierten Clubs in der Liga in nicht mal 10 Jahren verloren, und das dank katastrophalen Manangemententscheidungen.

      Da bin ich voll und ganz bei Dir. Werder war mal was, ist es aber nicht mehr. Liegt natürlich nicht nur am Trainer, runter ging es so richtig nachdem Allofs weg war, bzw. im letzten Jahre unter KATS fing es schon an. Und seitdem wurde in der Führung einiges umgestellt, Erfahrung egal, Hauptsache Werder im Lebenslauf. Wobei ich manche Personalien durchaus begrüsst habe, aber die wurden halt direkt ins Kalte Wasser geworfen und hätten vielleicht eine Einarbeitung und etwas mehr Erfahrung vertragen können.
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Aber schien doch fast im Lebenslauf drin stehen zu müssen, wenn man sich die Einstellungen abseits von Eichin anschaut.
      Solange da nicht drin steht, dass er ewig beim H?V war, kann der von quasi überall her kommen. Man kann von mir aus auch einen Posten mit einem weniger erfahrenen besetzen, aber statt beinahe alles auszutauschen, hätte man z.B. auch Rouven Schröder halten können, der hatte wenigstens schon Erfahrungen gesammelt
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Rouven Schröder - Der Verkauf von Yunus Malli in der Winterpause hätte Mainz in der letzten Saison fast den Klassenerhalt gekostet. :schulterzucken: Und selbst Schröder hat ja auf die U23-Lösung gesetzt, obwohl die zweite Mannschaft frisch aus der 3. Liga abgestiegen ist.
    • Malli hätte man sonst im Sommer verkaufen müssen, halten hätte man den nicht gekonnt und wenn Mainz 12Mio bekommen kann, dann müssen sie zuschlagen. Die zweite kam erst unter Schmidt in die Dritte hoch und Klassenerhalt war das Ziel. Unter Schwarz wurde man in einem Jahr 12 und damit beste Zweite Mannschaft. Der Abstieg einer zweiten ist dann jedoch nicht immer am Trainer auszumachen, sondern auch daran was er zur Verfügung hat und das war in der Abstiegssaison dann nicht mehr so berauschend...
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.