Werders Trainersuche - Kohfeldt bleibt bis zur Winterpause

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Angeblich soll die Spur in die Schweiz führen. Könnte René Weiler sein, könnte aber auch Adi Hütter sein. Spekuliert zumindest die Kreiszeitung ...

      Kreiszeitung schrieb:

      Eine davon soll Adi Hütter sein, der Trainer von Young Boys Bern, der die Schweiz gerade mit tollem Offensivfußball verzaubert. Ein Österreicher. Der 47-Jährige war zuletzt als Nationaltrainer seines Heimatlandes im Gespräch. Doch er blieb lieber in Bern, weil er mit den Young Boys auf Titelkurs ist. Gerade erst am Sonntag hat Hütter im Spitzenspiel beim FC Basel und Trainerduell mit dem Ex-Werder-Profi Raphael Wicky ein 1:1 geholt und damit den Vorsprung bei sieben Punkten eingefroren. Baumann soll sich das live vor Ort angeschaut haben.
    • Ich bin schon mittlerweile dazu übergegangen einfach nur abzuwarten. Gefühlt jeden Tag sind dann wieder 1-2 andere Trainer die heißesten Favouriten. Entweder einer gruseliger als der andere oder einfach unwahrscheinlich.

      Ich vermute im Moment eher, dass sich nichts tun wird und Kohfeldt bis mindestens zur Winterpause weiter macht. Wäre wahrscheinlich eh der Plan gewesen, wenn das Spiel in Frankfurt nicht verloren worden wäre.
    • Adi Hütter will wohl die Youngs Boys nicht verlassen ...

      werder.de schrieb:

      Wenige Sekunden zuvor hatte er den Bericht der DeichStube bestätigt, sich am Sonntag das Schweizer Spitzenspiel zwischen dem FC Basel und Young Boys Bern live vor Ort angeschaut zu haben. Angeblich wegen der vielen interessanten Spieler, so Baumann. Aber es ging um Berns Coach Adi Hütter. Das Problem: Der Österreicher will seine Young Boys nicht für Werder verlassen. Damit ist das Thema erledigt. Baumann sucht zwar weiter, aber es deutet sich immer mehr an, dass die Lösung Florian Kohfeldt heißt.
    • Naja, überrascht mich nicht. Für ambitionierte Trainer sind wir keine interessante Adresse. Mit Bern kann er Meister werden und nächstes Jahr CL spielen. Mit uns kann er absteigen und nächstes Jahr zweite Liga spielen. Wird ein klassisches Last Man standing.
    • Hütter har Werder offiziell abgesagt und seinen Vertrag bei YB verlängert.
      Werder selber soll auch schon einem Kandidaten abgesagt haben. Kohfeldt traut sich Werder zu, Baumann steht wohl auch hinter ihm, wobei er weiterhin sucht. Laut Deichstube ist Kohfeldt über die Kandidaten und Baumanns Suche informiert.

      [media]https://www.youtube.com/watch?v=wqXYOcCvxlw[/media]
      bei einem Punkt ist man sich einig ;)
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Kohfeldt wird es also ...

      werder.de schrieb:



      Florian Kohfeldt bleibt Cheftrainer des SV Werder Bremen. Das bestätigte Geschäftsführer Frank Baumann am Freitag. „Wir sind der Überzeugung, dass Florian seine Arbeit mindestens bis zur Winterpause fortsetzen soll. Er hat diese Chance verdient, weil er in den vergangenen Tagen mit seiner Arbeit alle positiven Einschätzungen bestätigt hat.“
      [media]https://twitter.com/werderbremen/status/929025811994365952[/media]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von svw1899 ()

    • Wenn man einen Trainer im Herbst feuert, dann kann man höchstens einen arbeitslosen Trainer verpflichten. In der Phase der Saison gibt kein anderer Verein seinen Erfolgstrainer ab, nur weil wir einen neuen Coach suchen.
    • Es mit ihm zu machen, finde ich richtig. Ich hätte an Baumanns Stelle allerdings den Zusatz mit der Winterpause weggelassen.

      Ich sehe aktuell auch nicht wirklich einen geeigneten Trainer für Werder auf dem Markt. Entweder zu groß (Tuchel) oder nicht wirklich zukunftsfähig (Labbadia, Slomka, Gutendorf etc.). Ist schwer.
      :rfc: Ignore The Nonsense, The Irrelevant & The Noise :rfc:
    • Caledonia schrieb:

      Es mit ihm zu machen, finde ich richtig. Ich hätte an Baumanns Stelle allerdings den Zusatz mit der Winterpause weggelassen.

      Ich sehe aktuell auch nicht wirklich einen geeigneten Trainer für Werder auf dem Markt. Entweder zu groß (Tuchel) oder nicht wirklich zukunftsfähig (Labbadia, Slomka, Gutendorf etc.). Ist schwer.
      es gibt kein trainer der zu groß ist für ein Club. Und ich bitte Tuchel? Was hat der außer ein DFB-Pokal sieg noch großes gebracht? :schulterzucken: Wenn der meint das er zu höheren berufen ist soll der mal. Aber ohne wirklich starken referenzen wird auch ein Tuchel bei einem Spitzenclub keine Anstellung finden.
    • Tuchel hat einfach seinen Preis. Den würde man nicht bekommen und könnte ihn auch nicht bezahlen. Ob gerechtfertigt oder nicht, spielt dabei doch erst einmal keine Rolle.
      :rfc: Ignore The Nonsense, The Irrelevant & The Noise :rfc:
    • Caledonia schrieb:

      Tuchel hat einfach seinen Preis. Den würde man nicht bekommen und könnte ihn auch nicht bezahlen. Ob gerechtfertigt oder nicht, spielt dabei doch erst einmal keine Rolle.
      Aber ohne Erfolge kann der noch soviel verlangen was der meint. Kein Club mit Ambitionen wird ein Tuchel nicht nehmen. 1 DFB-Pokalsieg ist keine Ausbeute in 4 Jahren Trainer mit Mainz und Dortmund. :schulterzucken:
    • schumi26 schrieb:

      Aber ohne Erfolge kann der noch soviel verlangen was der meint. Kein Club mit Ambitionen wird ein Tuchel nicht nehmen. 1 DFB-Pokalsieg ist keine Ausbeute in 4 Jahren Trainer mit Mainz und Dortmund.

      Mit Mainz gewinnt man keine Titel, mit Dortmund kam der Pokalsieg und der CL Platz. Seine durchschnittliche Punkteausbeute macht ihn zum erfolgreichsten BvB Trainer der Geschichte.
      In Deutschland muss man keinen Titel holen, um auf sich aufmerksam zu machen, bringst nen Verein nach oben, spricht das für den Trainer, wirst nur von Bayern geschlagen, ist das schon was wert, versaust Bayern das Double mit dem Pokalsieg, ist das schon richtig was wert.

      Tuchel ist ein Stratege, ähnlich wie Guardiola. Ist nicht jedermanns Fussball, aber wenn man dem die richtige Mannschaft gibt, dann macht er daraus auch was.
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.