Runde 11 - Das ICE Derby: VfL Wolfsburg vs. Hertha BSC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Tja, was soll man schreiben? Das Ding musst du eigentlich gewinnen. Die haben wirklich hohen Aufwand betrieben und mich auch mal wieder in der Offensive beeindruckt. Wirklich bitter, dass da kein Dreier rausgesprungen ist. Aber auch hier muss man sagen, abseits vom Ergebnis, zieh ich viel Gutes aus der Partie.

      Origi auf den Aussen sah gar nicht so schlecht aus, Tisserand auf links ist auch nicht so verkehrt, Guilavogui ist momentan für mich aus der Mitte nicht wegzudenken und bei Arnold muss ich mehr und mehr feststellen, dass das Ausmaß seiner Klappe nicht mit den gezeigten Leistungen korreliert.
      "Yeah well, that´s just like, your opinion, man"


      Blackhawks - Bears - Supersonics
    • orm schrieb:


      Nun aber hier Belehrungen (@GÖnner) abzulassen und eine ironische Anmerkung für bare Münze zu nehmen, stösst in diesem Board auf seeehr wenig Gegenliebe. Denn die Ironie ist es, mit der wir so manches Treiben um den VfL für uns verkraftbar machen.

      Bei der ironischen Bemerkung war ich mir unschlüssig und habe mich zu einer falschen Reaktion hinreißen lassen. Entschuldigung dafür. :prost:


      Aber was heißt Belehrung? Ich habe nur deutlich meine Meinung umschrieben, da viele Fans zwischen Hopp und RB auf der einen und VW und Bayer auf der anderen Seite einen Unterschied sehen, der meiner Meinung nach nicht existiert. Was zählt ist der Ist-Zustand und nicht ob man mal anders war als man hoch kam. Die Distanz dazu würde ich sogar akzeptieren, wenn der Diskurs in Woflsburg offener zu Tage treten würde, wie man es in Hannover erkennt. Aber ich glaube den meisten gefällt es in der Sicherheit der VW-Obhut ganz gut. Wenn Oetker bei Arminia groß einsteigen würde gegen die Bedingung der Übernahme käme ich sicherlich auch in eine innere Konfliktsituation. So ehrlich muss ich sein. Aber die Sache doof finden und dann trotzdem mitfiebern finde ich seltsam.

      Das ist halt meine Meinung ohne Anspruch die ultimative Wahrheit zu sein, die da etwas aus mir herausgeplatzt ist. Unter anderem deshalb, weil es gerade auch in Wolfsburg mal ganz anders war.
      Arminia Bielefeld - Stadion Alm
      Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"
    • Gönner schrieb:

      Aber ich glaube den meisten gefällt es in der Sicherheit der VW-Obhut ganz gut.
      Es ist für Außenstehende nicht nachvollziehbar, aber für uns Wolfsburger gehört VW und Wolfsburg tatsächlich zusammen und auch der VfL spielt da mit rein. Ich würde sagen, dass es fast nirgendwo so eine enge Verknüpfung zwischen Stadt/Region und Arbeitgeber gibt, da ist das Engagement im sportlichen Bereich nur die logische Konsequenz bzw. ja auch historisch gewachsen. Dass das gewisse Ausmaße angenommen hat, die viele Fans auch nicht gut finden, ist die andere Sache. Wenn du mal eine andere Sichtweise darauf haben willst, solltest du dir mal unseren Fan-Film ansehen, der anlässlich der 20-jährigen Bundesliga-Zugehörigkeit aufwändig erstellt wurde. Da wird diese Thematik auch aufgegriffen. Der Film heißt "20 - der Stress lohnt sich".

      Aber zum Spiel: diesmal konnte ich nur eine Zusammenfassung davon sehen. Es ist sicher ein Fortschritt, dass wir uns viele Chancen herausgespielt haben und auch mehr Tore erzielt haben. Unterm Strich bleibt aber nur ein Punkt, der sich dieses Mal wie eine Niederlage anfühlt. Ich hab immer wieder auf den Ticker geschaut, aber auch nach dem 3:2 und mit nicht mehr so viel Spielzeit hatte ich irgendwie den Ausgleich erwartet. Es ist echt zum kotzen, wir kommen da unten einfach nicht raus. Jetzt kommt auch noch die Länderspielpause... :look: Irgendwann muss doch auch mal wieder ein Dreier her!
      Diese ganzen Videoentscheidungen haben das Spiel auch echt zerrissen. Hat mich bissl an die NFL erinnert, da kann ich mittlerweile auch teilweise nur verhalten jubeln, was allerdings an dem Regelwerk und den immer mehr zunehmenden Strafen liegt. Hier hat man die Situation nun durch den Videobeweis, weil man genau weiß, die Entscheidung wird sowieso nochmal überprüft. Schwierig... Auf der anderen Seite hätten die Berliner sicher abgekotzt, wenn sie zwei irreguläre Tore kassiert hätten. Ich bin mir da echt nicht schlüssig...
    • Gönner schrieb:


      Aber die Sache doof finden und dann trotzdem mitfiebern finde ich seltsam.
      Ich denke, das hier ist der Kern unserer gegensätzlichen Ansichten. Ich für meinen Teil kann mit diesem Widerspruch sehr gut leben, eben aus dem beschriebenen Grund, dass Profisport im Allgemeinen zwar sehr unterhaltsam sein kann, es aber noch viel bedeutendere Dinge im Leben gibt. Den Profisport zu einer Quasi-Religion aufzubauschen, ist nicht mein Weg.... und nebenbei: Ich hab generell mit allem Religiösen so meine argen Probleme.

      Und jetzt wirds philosophisch: Wer ein absolut widerspruchfreies Leben führt, mögen den ersten Stein werfen.

      Also, Alles gut und danke für die sachliche Auseinandersetzung.
      "Yeah well, that´s just like, your opinion, man"


      Blackhawks - Bears - Supersonics
    • orm schrieb:

      Und jetzt wirds philosophisch: Wer ein absolut widerspruchfreies Leben führt, mögen den ersten Stein werfen.
      Oh, da hat wohl jemand Adorno gelesen ;)

      Tja, das Spiel war schon arg krass, nix mehr für meine Nerven. Da haben wir uns mal wieder selbst ein Bein gestellt und trotzdem stark gespielt - man kann also gleichzeitig zufrieden sein und meckern. Noch so ein Widerspruch in sich :augen:
      Fußball ist kein Freizeitvergnügen, Fußball ist eine Lebensform.
      Wolfram Eilenberger
    • Nope, Adorno war nie Quelle meiner Bildung. Ich habe mich mit anderen Denkern rund um die Ambivalenz der Moderne beschäftigt. ;)
      "Yeah well, that´s just like, your opinion, man"


      Blackhawks - Bears - Supersonics
    • orm schrieb:

      Nope, Adorno war nie Quelle meiner Bildung. Ich habe mich mit anderen Denkern rund um die Ambivalenz der Moderne beschäftigt. ;)
      Bauman? Auch nicht ohne ;) Oder doch Blitz Illu? Man weiß es nicht :P :D
      Fußball ist kein Freizeitvergnügen, Fußball ist eine Lebensform.
      Wolfram Eilenberger
    • WolfsburgerJung schrieb:

      Gönner schrieb:

      Aber ich glaube den meisten gefällt es in der Sicherheit der VW-Obhut ganz gut.
      Es ist für Außenstehende nicht nachvollziehbar, aber für uns Wolfsburger gehört VW und Wolfsburg tatsächlich zusammen und auch der VfL spielt da mit rein. Ich würde sagen, dass es fast nirgendwo so eine enge Verknüpfung zwischen Stadt/Region und Arbeitgeber gibt, da ist das Engagement im sportlichen Bereich nur die logische Konsequenz bzw. ja auch historisch gewachsen. Dass das gewisse Ausmaße angenommen hat, die viele Fans auch nicht gut finden, ist die andere Sache. Wenn du mal eine andere Sichtweise darauf haben willst, solltest du dir mal unseren Fan-Film ansehen, der anlässlich der 20-jährigen Bundesliga-Zugehörigkeit aufwändig erstellt wurde. Da wird diese Thematik auch aufgegriffen. Der Film heißt "20 - der Stress lohnt sich".

      Verstehen kann ich das absolut. Reinfühlen vermutlich nicht so. Nichtsdesto trotz. Die Stadt hat einen eigenen Rat, der Konzern einen Betriebsrat, was hat der Profisport?

      Trotzdem werde ich mal versuchen einen Blick in den Film zu werfen, wenn ich Zeit dafür finde. Danke schonmal für den Tipp.


      orm schrieb:


      Gönner schrieb:

      Aber die Sache doof finden und dann trotzdem mitfiebern finde ich seltsam.
      Ich denke, das hier ist der Kern unserer gegensätzlichen Ansichten. Ich für meinen Teil kann mit diesem Widerspruch sehr gut leben, eben aus dem beschriebenen Grund, dass Profisport im Allgemeinen zwar sehr unterhaltsam sein kann, es aber noch viel bedeutendere Dinge im Leben gibt. Den Profisport zu einer Quasi-Religion aufzubauschen, ist nicht mein Weg.... und nebenbei: Ich hab generell mit allem Religiösen so meine argen Probleme.
      Und jetzt wirds philosophisch: Wer ein absolut widerspruchfreies Leben führt, mögen den ersten Stein werfen.

      Also, Alles gut und danke für die sachliche Auseinandersetzung.

      Auf der Basis könnte man wohl erhobenen Hauptes auseinander gehen. :nuke:


      michaW schrieb:

      ist Arminia Bielefeld nicht auch eine KGaA?

      Ja. Allerdings ist sowohl die KG, als auch die GmbH zu 100% in Vereinsbesitz, 50+1 ist in der Satzung verankert und die GmbH sogar mit 100% festgeschrieben. Die Bilanzen werden jedes Jahr der Mitgliederversammlung vorgelegt. Es hat zwar damals nichts genutzt, aber ich zähle mich zu jenen ca. 80 Recken, die bereits Monate vor dem großen Knall anno 2009 dem damaligen Präsidium die Entlastung verweigert haben. Leider etwas zu wenige und etwas zu spät, aber immerhin war es ein Zeichen.
      Arminia Bielefeld - Stadion Alm
      Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"