Aquaristik oder wenn das Angeln mal ausfällt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Wenn die roten, dann finde ich die roten Neons schöner als die Neonsalmler. Viele haben die Roten Neon aber nicht und verkaufen die Neonsalmler als rote Neons, genau wie ich sie schon als blaue Neons gesehen habe (selbst auf Aquaristikseiten). Wasserwerte und so tun sich die Neons an sich nicht viel. Wobei der blaue und der schwarze etwas kälteres Wasser abkönnen. Wenn die knapp über 20 Grad aushalten, brauchst im Sommer keine Heizung im Becken.
    • Ja, stimmt alles. :) Man könnte auch ganz auf Neons verzichten, aber mir fällt momentan kein anderer Schwarmfisch ein, der recht einfach zu halten ist und hübsch aussieht. Wüsstest du da was?
      Die im Süden essen Stäbchen, und wir essen Lachs.
    • Ich hatte mal Feuersalmler. Ich glaube die heißen auch Funkensalmler? Ist schon länger her., bin mir gerade nicht sicher.
      Die sind kräftig Rot mit schwarzen Flecken. Fand ich sehr schick!
      Ich hatte die primär um meiner Guppy-Epedemie Herr zu werden, waren letztendlich meine liebsten Fische im Aquarium :)

      BTW, hatte mein Eheim Innenfilter sogar das Schildkrötenaquarium wunderbar sauber gehalten :nuke: hatte da anfangs Bedenken, lief aber erstaunlich gut!
      :ossi: Sehr geehrte Damen und Herren! Ich bitte um Ihre Aufmerksamkeit. Soeben schellt für Sie in Kopenhagen das Telefon! <3


    • Der Kies bzw. Sand wurde gewaschen und im Aquarium verteilt.



      Die rechte der beiden Wurzeln wässern wir gerade noch, sie treibt nach oben.



      Und jetzt muß das Teil einfahren... :)
      Die im Süden essen Stäbchen, und wir essen Lachs.
    • Ja, alles gut, wir freuen uns über unser Aquarium :D

      Angeln wollen wir in der Woche auch noch, erstmal stippen und dann, falls wir Köfis fangen sollten, auf Hecht. :)
      Die im Süden essen Stäbchen, und wir essen Lachs.
    • Moin zusammen

      nordpolar schrieb:

      aber mir fällt momentan kein anderer Schwarmfisch ein, der recht einfach zu halten ist und hübsch aussieht.

      Einfach ist relativ ;)
      Salmler sind im allgemeinen recht einfach zu halten. Ich hatte auch immer Platys, die sich ganz gut gehalten haben. Platys gibt es auch ein paar schöne Ausführungen von, wobei sie eher Gruppenfische sind, keine Schwarmfische. Was ich mir nicht mehr zulegen würde sind Guppys, die sind bei mir immer eingegangen.
      In meinem 60cm hab ich nur Dornaugen, schwarze Neons und einen L20 Wels. In dem 80cm hab ich Dornaugen, blaue Neon, L20 und ein paar Kärpflinge (Platys, Mollys)

      Sind die Steine beides welche mit Höhle? Gerade die Dornaugen verstecken sich immer wieder gerne, aber auch Neons lieben Rückzugsmöglichkeiten im Bewuchs. Ein paar der Pflanzen dürften schnell wachsende sein, dass sich die Rückzugsmöglichkeiten bald bieten.
      Boden ist vielleicht etwas hell, die meisten Fische sind eigentlich dunkle Böden gewöhnt, aber das ist Ansichtssache.
    • Moin @Giancarlo :cool2:

      Ich hatte früher Platys und Guppys, möchte ich nicht mehr haben, da sie sich wie die Heuschrecken vermehrt haben, das war echt der Hammer. Die blauen Neons sind echt hübsch, die werden wir uns mal genauer ansehen :nuke:
      Die beiden Steine sind jeweils mit Höhle und für die Dornaugen gedacht. Der Boden dürfte eigentlich nicht zu hell sein, besonders die Panzerwelse sollten sich darauf wohlfühlen. :)
      Die im Süden essen Stäbchen, und wir essen Lachs.
    • Das mit dem Vermehren bei Platys kenn ich. Damals hatten wir immer mal wieder welche abgegeben und haben dann gezielt die Männchen aussortiert. In dem aktuellen Becken haben wir extra nur Männchen besetzt. Die Männchen kann man bei denen recht gut erkennen und viele Zoohandlungen haben sie auch schon getrennt in den Becken.
    • Das war damals echt heftig, auch Black Mollys vermehrten sich wie die Karnickel.
      Und was den Schwarmfisch angeht, werden wir wohl Neons und noch eine andere ruhige Art nehmen, da werden wir uns im Fachhandel nochmal beraten lassen. :)
      Die im Süden essen Stäbchen, und wir essen Lachs.
    • Guppys wären recht ruhig und da kann man auch recht gut bestimmen was Männchen und Weibchen ist. Und deine Grundeln dürfen dafür sorgen, dass Nachwuchs nicht alt wird. Platys würd ich ruhig mal nach fragen, ob die Geschlechter getrennt haben oder dir explizit nur ein Geschlecht geben können. Ansonsten würde ich auf Salmler setzen oder Zebrabarben (schwimmen auch weit oben), das sind ruhige Schwarmfische und es gibt sie in verschiedensten Ausprägungen.
    • Nee, Platys und Guppys fallen raus, sie sind zwar sehr hübsch, aber besonders die Guppys sind mittlerweile überzüchtet. Wunderschöne Tiere, gar keine Frage. Aber die Zebrabarben sind ein sehr guter Vorschlag, die hatte ich gar nicht auf der Platte. :nuke:
      Die im Süden essen Stäbchen, und wir essen Lachs.
    • *hust* Wenn ich als Fischer auch meinen Senf dazu tun darf? |-)

      Als wir ein Aquarium hatten, hatten wir Süßwassergarnelen - die sind echt der Hammer. Einfach putzig (im wahrsten Sinne des Wortes) und lustig anzuschauen.
      Keine Signatur!
    • Hab ich auch schon drüber nachgedacht welche zu besetzen. Bin nur noch nicht ganz sicher ob als zusätzlichen Besatz in einem bestehenden oder ein kleines nur mit Garnelen. Da gibt es ja auch sehr schöne Exemplare.
    • Worauf ich auch Bock hätte wäre ein Meerwasseraquarium, aber da wäre ein 180L Becken ein kleines und wenn man ein kleines mit Meerwasser betreibt, sind die aufwändig. Gibt da aber auch richtig schöne Vertreter.
    • Jep, Garnelen werden wir auch noch reinsetzen :nuke:

      Meerwasseraquarien sind echt schön, aber der Aufwand ist echt hoch und recht kostenintensiv ist das auch.
      Die im Süden essen Stäbchen, und wir essen Lachs.
    • nordpolar schrieb:

      Meerwasseraquarien sind echt schön, aber der Aufwand ist echt hoch und recht kostenintensiv ist das auch.

      Kostenintesität geht eigentlich. Die Einrichtung ist halt etwas teurer. Salzwasser hingegen hätte ich quasi vor der Tür. Aber die Rifffische sind halt echt schön, dazu noch ein paar Korallen und sowas...
      Aber vielleicht wird auch das Nano Garnelenbecken ein Nano Korallenaquarium mit Garnelen...
      Aber das ist alles noch nicht so weit, da kann man noch drüber grübeln.


      Da @Störtebeker schon fragt, am Donnerstag mach ich mich mit nem Kumpel auf den Weg nach Brasilien, kleine Reiserute ist mit im Gepäck. Wollen da einmal Süsswasser und auf jeden Fall aufs Meer raus. Rio sollte es kein Problem sein ein Boot zu bekommen
    • Ach krass, der Blick hier rein lohnt sich ja doch wirklich immer wieder. Ich hatte früher als Kind mit der Aquaristik angefangen und hatte bis so 20 dann auch große Becken. Das größte waren glaube ich 220 Liter, da sind mir dann aber durch einen defekten Heizstab (der hat den kompletten Morgen durchgeheizt und als ich aus der Schule kam war 95% der Fische tot an der Oberfläche...) mal alle Fische gestorben und danach habe ich auf Diskus umgestellt und mir damit den Spaß komplett genommen. Habe all die Tipps zu ernst genommen und im Sinne der Fische quasi nach und nach alles aus dem Becken geholt...irgendwann waren es wunderbare Fische aber das Becken war einfach nicht mehr schön anzusehen. Seit dem ruht der See.

      Mir haben es aber die Aquascape-Becken angetan in der letzten Zeit, schaue jede Menge Youtube-Videos dazu. Wenn ich wirklich wieder beginnen sollte, dann würde ich das Hauptaugenmerk auf jeden Fall auf Pflanzen und Beckengestaltung setzen und da sehr ins Detail gehen. Die Fische wären "nur" Beiwerk, sollen aber auf jeden Fall mit rein.

      Im Nachhinein waren Dornaugen, weil ich hier eben von gelesen habe, auf jeden Fall immer mit meine liebsten Tiere. Haltet die unbedingt im Schwarm, so fühlen sie sich wohl und sicher und verstecken sich nicht mitunter ständig nur. Ich hatte davon am Ende glaube ich so 12 Stück und die hatten eine bewachsene Wurzel besiedelt und wenn es Futter gab schauten plötzlich die ganzen Köpfe aus der Pflanze und nach und nach gingen sie auf Erkundungstour, extrem geil. Grundsätzlich war ich auch immer ein Welsfan, davon hatte ich wirklich im Laufe der Jahre jede Menge. Geil fand ich Kongowelse und natürlich die Panzerwelse. Meist hatte ich einen richtig dicken Brocken, der dann als EInzelgänger langsam seine Bahnen schwimmt. Cool war auch eine Muräne wobei ich später gelesen habe, dass das wohl Salzwasserfische sind und die auf gut Glück in Süßwasser geworfen werden...wer überlebt kommt in den Verkauf. Sollte das wirklich so sein würde ich das natürlich nicht mehr unterstützen.

      Ich fand generell auch Barben als Schwarmfische immer ganz gut. Moosbarben z.B. oder Sumatrabarben. Bei denen hat man nur leider immer die Gefahr, dass die den Rest des Besatzes tyrannisieren. Ich hatte beim zweiten Anlauf Glück, den ersten Schwarm habe ich nach 3 Wochen zurück gebracht. Denn eines wollte ich nie, Terrorfische im Becken. Harmonie war mir immer wichtig und wenn´s Asifische gab, dann gings zurück in den Laden...! Die Moosbarben haben sogar den Skalaren nix getan, war ein netter Haufen ;).
      Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.
      (Tocotronic, Let there be Rock)