NFL 2017 - Week 1

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Geil, endlich wieder Football! :juchuu: Hab dann gestern auch erstmal von 19:00 Uhr bis 1:30 Uhr durchgezogen... entsprechend fühle ich mich heute... :augen:

      Packers und Raiders dazu noch mit Auftaktsiegen, was will man mehr? Wer hätte gedacht, dass die Packers ein Spiel dank der Defense gewinnen? Das war gestern mal bockstark gegen eine starke Seahawks-Offense, die aber dann doch große Probleme in der O-Line hatte.

      Das Wichtigste: man freut sich am Wochenende endlich wieder auf Sonntag Abend! :D
    • Also ich finde eine einzige Enttäuschung waren die Seahawks nicht. Die Defense war stark, 4 Sacks und ne Interception, einzig Griffin agierte etwas unglücklich. Wegen den Jungs haben sie definitiv nicht verloren. Der zweite Touchdown geht ja auch nicht auf deren Kappe, sondern auf die der O-Line. Auch "Wilson in den Sack gesteckt" kann ich nur bedingt unterschreiben, so schlecht war der nicht. Allein seine Läufe waren sehr stark und wenn er mal ein paar Sekündchen Zeit bekam, konnte er auch Pässe anbringen.
      Zudem die fragwürdige Entscheidung bezüglich Lane und die sehr starke Aktion der Packers-Defense, als sie den Receiver der Seahawks (wars Richardson?) mit 3 Mann ins Aus beförderten. Hätte also auch anders ausgehen können, so zumindest meine Wahrnehmung.
    • Hab mir an anderer Stelle erklären lassen, was ein Grund dafür ist, warum so viele Lines schlecht sind derzeit.

      1. Am College wird ein höheres Tempo gegangen, mit schneller aufeinanderfolgenden Plays und vielen Option- und Trickplays. Das erfordert Dynamischere Linemen, aka leichtere und andere Blocking Schemes.

      2. Die Line kann im Camp aufgrund seit ein paar Jahren geltender neuer Regeln nicht mehr "realistisch" trainieren. Das heisst die Spiele sind die ersten richtigen Einheiten die die Lines bekommen.

      = aus dem College kommen hauptsächlich Spieler, die körperlich nicht auf dem Level sind, welches in der NFL benötigt wird und sie treffen auf ein ganz anderes Spielsystem, das sie aber erst richtig lernen können, wenn die Saison schon läuft.

      Zwangsläufigerweise haben also Teams mit guten Veterans einen Vorteil und alle anderen müssen sehen das sie im Laufe der Saison besser werden.
    • Erstmal danke für die Info

      Sather schrieb:

      1. Am College wird ein höheres Tempo gegangen, mit schneller aufeinanderfolgenden Plays und vielen Option- und Trickplays. Das erfordert Dynamischere Linemen, aka leichtere und andere Blocking Schemes.

      Das war mir bei NCAA Football auch aufgefallen. Aber wenn das das Spielsystem der NFL stört, dass die Spieler mehr Masse brauchen und das Spiel eben langsamer ist, warum stellt dann nicht mal der erste Coach um auf ein College-ähnliches System?
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • Giancarlo schrieb:

      Das war mir bei NCAA Football auch aufgefallen. Aber wenn das das Spielsystem der NFL stört, dass die Spieler mehr Masse brauchen und das Spiel eben langsamer ist, warum stellt dann nicht mal der erste Coach um auf ein College-ähnliches System?
      Klar, da gibt's halt verschiedene Möglichkeiten darauf zu reagieren, wenn ich merke, dass meine Line Probleme hat. Ich kann z.B. Plays callen, wo der QB den Ball schneller released, also unmittelbar nach dem Snap auch passt. Oder ich kann zur Unterstützung TEs oder auch RBs mitblocken lassen usw. Nur da geht's schon los: habe ich auch nen QB, der das hinbekommt oder habe ich vielleicht nen Rookie, der den Ball aufgrund mangelnder Erfahrung das Ei noch länger hält? Habe ich vernünftige TEs, die auch gut blocken können?
      Es ist halt ein Mannschaftssport, wo wirklich viel zusammen passen muss und oft liegt die Schuld nicht nur bei einem Mannschaftsteil. Klar, jede Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied, aber wenn ich als Coach merke, dass meine Line extreme Probleme hat, muss ich da entsprechend drauf reagieren. Und auch das unterscheidet dann wieder die guten und weniger guten Coaches... ;)
    • Giancarlo schrieb:

      Erstmal danke für die Info

      Sather schrieb:

      1. Am College wird ein höheres Tempo gegangen, mit schneller aufeinanderfolgenden Plays und vielen Option- und Trickplays. Das erfordert Dynamischere Linemen, aka leichtere und andere Blocking Schemes.
      Das war mir bei NCAA Football auch aufgefallen. Aber wenn das das Spielsystem der NFL stört, dass die Spieler mehr Masse brauchen und das Spiel eben langsamer ist, warum stellt dann nicht mal der erste Coach um auf ein College-ähnliches System?
      Vermutlich weil die Spielerqualität allgemein höher ist in der NFL, gerade in den Defenses.
      Da gibt es viele Dinge, die kannst du nur am College machen, wo deine talentierten Spieler im Zweifel niederwaltzen was in ihrem Weg steht. Top-Teams am College haben meist quasi keine Gegner bis zu den Bowl-Spielen am Ende des Jahres.

      Gibt doch auch immer wieder Coaches die vom College in die NFL kommen und dort grandios scheitern.
      Chip Kelly zuletzt, was wurde er am Anfang für seine "High-Speed" Offense gefeiert, das ging solange gut, bis Defenses genug Videomaterial hatten. Oder auch vor Jahren Bobby Petrino in Atlanta, der nach 13 Spielen nicht schnell genug wieder ans College kommen konnte.
    • Marsberger schrieb:

      Also ich finde eine einzige Enttäuschung waren die Seahawks nicht. Die Defense war stark, 4 Sacks und ne Interception, einzig Griffin agierte etwas unglücklich. Wegen den Jungs haben sie definitiv nicht verloren. Der zweite Touchdown geht ja auch nicht auf deren Kappe, sondern auf die der O-Line. Auch "Wilson in den Sack gesteckt" kann ich nur bedingt unterschreiben, so schlecht war der nicht. Allein seine Läufe waren sehr stark und wenn er mal ein paar Sekündchen Zeit bekam, konnte er auch Pässe anbringen.
      Zudem die fragwürdige Entscheidung bezüglich Lane und die sehr starke Aktion der Packers-Defense, als sie den Receiver der Seahawks (wars Richardson?) mit 3 Mann ins Aus beförderten. Hätte also auch anders ausgehen können, so zumindest meine Wahrnehmung.
      Ich will Wilson jetzt auch nicht niedermachen oder die Schuld an der gestrigen Niederlage geben.
      Dennoch ist und bleibt Aaron Rodgers der bessere QB für mich
    • Nun wir werden sehen was es wert war, wenn die Vikes gegen Defenses spielen die auch verteidigen können. :D


      Derweil haben die Chargers wiedermal verloren wie die Chargers halt verlieren in der Rivers-Era. Mit einem geblockten FG bei auslaufender Uhr. letztes Jahr war gefühlt jede ihrer Pleiten in dem Stil. |-)
    • Sather schrieb:

      Allerdings ist auch anzumerken, in die Schüssel gehen 90.000. Halb voll ist da immer noch Top-Zuschauerschitt in der Bundesliga. Und das bei einem Team das seit Jahren schwach ist.
      Das mag schon sein, allerdings ist es trotzdem so, dass LA fast 4 Mio. Einwohner hat... das sind gerade mal 2,5 % der Einwohner, die da hingehen müssten, um das voll zu kriegen. Da sind Gästefans und sonstige noch nicht mal mit drin. Mal zum Vergleich: damit wir in Wolfsburg die Hütte vollkriegen müssten 24 % der Einwohner ins Stadion gehen...
      Klar hat LA auch in Sachen Sport noch andere Angebote und jetzt noch ein zweites Footballteam, aber trotzdem erscheint das recht schwach...