DFB will Kollektivstrafen abschaffen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Das scheint wirklich von ganz oben angeregt zu sein, jedoch ist das nur eine Empfehlung ans Sportgericht!
      Spätestens bei den Urteilen für Rostock und Berlin wird man sehen, wie viel Wahrheit dahinter steckt.

      Und ist doch logisch, dass sowas in den Wahlkampf passt. Wundert mich, dass nur die CDU das aufgreift...
    • Die öffentliche Diskussion über das Thema ist aber schon von Anfang an wieder auf der falschen Bahn. In allen Nachrichtensendungen ist nur davon die Rede, dass der DFB damit den Ultras entgegenkommt und auch keine ganzen Gruppen oder Fanclubs mehr ausgeschlossen werden wollen.


      Hallo?! Die Ausschlüsse treffen doch zu weit über 90% Personen, die weder mit Ultras noch mit anderen Gruppen direkt etwas zu tun haben. Man trifft Hauptsächlich Normalos, welche man vorgibt schützen zu wollen.


      Bei Kollektivstrafen macht man Menschen für das Verhalten anderer Menschen direkt verantwortlich. Das kann einfach nicht richtig sein. In dem Sinne schön, dass darüber endlich gesprochen wird. Aber bessere Erklärungen, warum das jetzt auf den Tisch kommt wären nicht schlecht. Zu der Medaille gehört natürlich immer noch die andere Seite, dass man den Tätern an sich jetzt mehr auf den Zahn fühlen muss. Mehr Freiräume alleine wird nichts nutzen. Dafür gibt es zu viele Idioten.
      Arminia Bielefeld - Stadion Alm
      Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"
    • Gönner schrieb:

      Die öffentliche Diskussion über das Thema ist aber schon von Anfang an wieder auf der falschen Bahn. In allen Nachrichtensendungen ist nur davon die Rede, dass der DFB damit den Ultras entgegenkommt und auch keine ganzen Gruppen oder Fanclubs mehr ausgeschlossen werden wollen.

      Ist eigentlich schon erschrecken, dass kein Medium darauf hinweist, dass der Rechtsstaat hier ausgesetzt wird, wenn der DFB oder Vereine zu solchen Kollektivstrafen greifen, die u.a. für eine ganze Kurve bedeuten, dass die Karten die sie teuer bezahlt haben, plötzlich nichts mehr wert sind. Eine Entschädigung gibt es da dann natürlich auch nicht.
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • Giancarlo schrieb:

      Ist eigentlich schon erschrecken, dass kein Medium darauf hinweist, dass der Rechtsstaat hier ausgesetzt wird, wenn der DFB oder Vereine zu solchen Kollektivstrafen greifen, die u.a. für eine ganze Kurve bedeuten, dass die Karten die sie teuer bezahlt haben, plötzlich nichts mehr wert sind. Eine Entschädigung gibt es da dann natürlich auch nicht.
      Hat es eigentlich schon mal so einen richtigen Präzedenzfall gegeben, wo sich ein Fan komplett durchgeklagt hat? :amkopfkratz: Ich erinnere mich jetzt spontan an eine Bayernsache vor etlichen Jahren, aber sonst stehe ich gerade auf dem Schlauch.
    • Ich wüsste jetzt auch nichts.
      Für die Anwälte ist das aber auch selten interessant, weil wohl recht wenig bei rausspringen würde, aber ein findiger Anwalt könnte bei einer Blocksperre oder einem Geisterspiel ja durchaus eine Sammelklage vorbereiten und dann macht es die Masse der Kläger.

      Wenn ein Anwalt hingegen gegen den DFB klagt, wegen der Aussetzung des Rechtsstaates und damit durch kommt, macht er sich einen Namen...
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • Gönner schrieb:

      Bei Kollektivstrafen macht man Menschen für das Verhalten anderer Menschen direkt verantwortlich. Das kann einfach nicht richtig sein. In dem Sinne schön, dass darüber endlich gesprochen wird. Aber bessere Erklärungen, warum das jetzt auf den Tisch kommt wären nicht schlecht. Zu der Medaille gehört natürlich immer noch die andere Seite, dass man den Tätern an sich jetzt mehr auf den Zahn fühlen muss. Mehr Freiräume alleine wird nichts nutzen. Dafür gibt es zu viele Idioten.
      Das ist ja der Punkt.

      Es ist völlig richtig, dass man scheinbar von diesen Kollektivstrafen Abstand nehmen will. Lange überfällig.

      Nur, wird der DFB dafür natürlich eine Gegenleistung haben wollen. Werden Ultras also von ihrem Verständnis von Fankultur in einigen Bereichen abrücken, damit sie sich zukünftig mit Gesetzen, Hausordnungen etc. besser in Einklang bringen lässt? Ich denke, das wird kaum passieren. Also wäre die Alternative, dass zukünftig noch mehr dafür getan wird, um Täter gezielt ausfindig zu machen. Also noch mehr Videoüberwachung, eventuell Ordner/Polizei in den sensiblen Bereichen der Fanblöcke etc..
    • Die Videoüberwachung ist heute schon fast ausgereizt und die Vereine wollen ja auch möglichst die Täter identifizieren, damit sie die Strafen weiterreichen können. Aber viel ist an der Videoüberwachung nicht mehr zu verbessern. In die Blöcke könnten sie nur Ordner stellen, die Polizei ist da nicht zuständig. Und der weitere Ausbau der Überwachung und der Ordner würde sehr viel teurer werden, die Kosten würden die Vereine auf die Eintrittspreise umlegen, vermutlich gar Stehplätze abschaffen. Aber komplett in den Griff würden sie es trotzdem nicht bekommen...
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • Giancarlo schrieb:

      Die Videoüberwachung ist heute schon fast ausgereizt und die Vereine wollen ja auch möglichst die Täter identifizieren, damit sie die Strafen weiterreichen können. Aber viel ist an der Videoüberwachung nicht mehr zu verbessern. In die Blöcke könnten sie nur Ordner stellen, die Polizei ist da nicht zuständig. Und der weitere Ausbau der Überwachung und der Ordner würde sehr viel teurer werden, die Kosten würden die Vereine auf die Eintrittspreise umlegen, vermutlich gar Stehplätze abschaffen. Aber komplett in den Griff würden sie es trotzdem nicht bekommen...
      Das ist ja alles richtig. Aber ohne Gegenleistung wird der DFB das dennoch nicht tun. Und das ist auch verständlich. Davon bin ich eigentlich überzeugt.
    • Gegenleistung ist doch Blödsinn. Mal ehrlich, was erwarten die denn von der Gegenseite, mit der die sich gar nicht erst an den Tisch setzen und in der Vergangenheit den Tisch zu häufig verlassen haben? Die haben nur Schiss vor dem "Krieg dem DFB" und wollen jetzt etwas entgegenkommen, in der Hoffnung, dass die Kriegsgegner dann das Kriegsbeil wieder vergraben. Der DFB hat viele Plakate gegen Kollektivstrafen gesehen und denkt, dass der Protest nur deswegen ist und sie jetzt die Wogen glätten können...
      Und wenn sie erkennen, dass es nichts bringt, wird demnächst auch wieder kollektiv gestraft, weil der DFB anders gar nicht bestrafen kann...
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • Giancarlo schrieb:

      Die Videoüberwachung ist heute schon fast ausgereizt und die Vereine wollen ja auch möglichst die Täter identifizieren, damit sie die Strafen weiterreichen können. Aber viel ist an der Videoüberwachung nicht mehr zu verbessern. In die Blöcke könnten sie nur Ordner stellen, die Polizei ist da nicht zuständig. Und der weitere Ausbau der Überwachung und der Ordner würde sehr viel teurer werden, die Kosten würden die Vereine auf die Eintrittspreise umlegen, vermutlich gar Stehplätze abschaffen. Aber komplett in den Griff würden sie es trotzdem nicht bekommen...

      Man muss es auch nicht komplett in den Griff bekommen. Das Risiko und vor allem auch das Strafmaß muss nur in eine für den Einzeltäter relevante Größenordnung geschraubt werden. Gegen Zusätzliche Videoüberwachung, sofern diese wirklich etwas nutzt hätte ich nichts einzuwenden. Man darf sich nur nicht einreden,d ass man damit Tatden direkt verhindern könnte. Es dient nur der Aufklärung.

      Und sofern in den Stadien Straftaten begangen werden, ist sogar Primär die Polizei zuständig. Das Staatsgebiet endet nicht am Stadiontor.
      Arminia Bielefeld - Stadion Alm
      Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"
    • Bei Straftaten ist die Polizei zuständig, aber für die Ordnung im Stadion sind sie nicht zuständig. Sie dürfen im Falle des Falles von dem Betreiber zur Hilfe gerufen werden, aber nicht auf eigene Faust ins Stadion, um dort für Ordnung zu sorgen. Ansonsten dürften sie sich auch in deine Wohnung stellen, für den Fall, dass Du mal Kind/Frau oder Besuch schlägst...

      Und was sonstige Strafen angeht, die individualrechtlich angegangen werden würden, da wäre der DFB ja vollkommen aussen vor. Der DFB kann und darf einen Pyrozünder nicht anzeigen und zur Kasse bitten. Das dürfte allerhöchstens der Verein oder Stadionshausherr. Und der Fan wird dann entweder eine Strafe gemäss des Gesetzes bekommen oder mit der Tat verbundene Auslagen des Vereines begleichen. Aber sicher keine Strafe an den DFB zahlen müssen.
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • Giancarlo schrieb:

      Gegenleistung ist doch Blödsinn. Mal ehrlich, was erwarten die denn von der Gegenseite, mit der die sich gar nicht erst an den Tisch setzen und in der Vergangenheit den Tisch zu häufig verlassen haben? Die haben nur Schiss vor dem "Krieg dem DFB" und wollen jetzt etwas entgegenkommen, in der Hoffnung, dass die Kriegsgegner dann das Kriegsbeil wieder vergraben. Der DFB hat viele Plakate gegen Kollektivstrafen gesehen und denkt, dass der Protest nur deswegen ist und sie jetzt die Wogen glätten können...
      Und wenn sie erkennen, dass es nichts bringt, wird demnächst auch wieder kollektiv gestraft, weil der DFB anders gar nicht bestrafen kann...
      Wieso ist Gegenleistung Blödsinn? Ich bin mir sogar sicher, dass das so kommen wird.

      Was sie erwarten? Schlicht das die Dinge eingehalten werden, die von vornherein nicht zur Diskussion stehen. Und da sind wir dann wieder bei Pyro & Co.. Nicht falsch verstehen, da werden sicher auch Forderungen bei sein, die absoluter Schwachsinn sind. Aber auch einige, die in der Position des DFB absolut verständlich sind. Und sie werden kommen, da bin ich mir sicher.

      Ich glaube nicht, dass sie vor "Krieg dem DFB" Schiss haben. Das haben sie erst dann, wenn bei den Fans, die für diese Kampagne verantwortlich sind, auch das Hirn eingeschaltet wird und sie die Aktionen mit mehr Cleverness auf den Weg bringen. Denn mit so einem kranken Slogan gewinnt man keine Stimmen. Darum aber geht es. Du brauchst mehr Öffentlichkeit auf Deiner Seite, wenn Du den DFB unter Druck setzen willst. Und die bekommst Du nur durch besseres und cleveres Verhalten. Im Moment braucht sich der DFB doch immer nur zurücklehnen und darauf warten, bis die nächste Szene mal wieder ins eigenen Fettnäpfchen plumst.

      Wir beide hatten doch mal das mit dem "sicheren Pyro" in Dänemark verfolgt. Übersehe ich das nur ständig oder denkt man da in Deutschland seitens der Ultras gar nicht drüber nach?
    • Fans als Ordner in den Blöcken? Für mich ist das der völlig falsche Weg. Die Kurve lebt davon, dass alle Fans gleich sind. Macht man jetzt eine einzelne Fangruppe zu Ordnern, überhöht man diese über alle anderen Gruppen. Mit allen langfristig negativen Folgen. Nur Vereinsordner bringen die natürliche Neutralität mit, damit niemand in einer Kurve bevorteilt wird.
    • Giancarlo schrieb:

      Sie dürfen im Falle des Falles von dem Betreiber zur Hilfe gerufen werden, aber nicht auf eigene Faust ins Stadion
      Und was,wenn der Betreiber die Polizei direkt von Beginn an zur Hilfe ruft und sie vor dem Block positioniert?
      Wäre mit Sicherheit kontraproduktiv,weil es eine größere Provokation für die Ultras kaum geben könnte,aber theoretisch denkbar.

      Caledonia schrieb:


      Wir beide hatten doch mal das mit dem "sicheren Pyro" in Dänemark verfolgt. Übersehe ich das nur ständig oder denkt man da in Deutschland seitens der Ultras gar nicht drüber nach?
      Ich glaube nicht,das es den Ultras um die Pyro an sich geht,sondern auch viel um Protest und Auflehnung gegen die Regeln.
      Wenn es denen wirklich nur um die eigentliche Pyro gehen würde,bin ich mir sicher,das man beim Thema "sichere Pyro" schon deutlich weiter wäre.