Sportdirektor Hasan Salihamidžić

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • beastieboy schrieb:

      Wieso sollte sich ein Sportdirektor auch durchsetzen wollen? Wieso sollte er seine Ideen auch durchsetzen wollen?
      Es ist siein Job genau das zu tun, er wird danach beurteilt werden.
      Ja, natürlich. Aber Du stellst es so hin, als sei es ein Kampf mit KHR und UH. Wer sagt denn, dass es nicht vielleicht auch ein Miteinander ist, in welchem Brazzo selbstverständlich seine Ideen und Vorschläge mit einbringt? Aber so, wie Du es beschrieben hattest, wirkte das eher wie ein Kampf gegen die alten Herren und ohne Vorstandsposten hätte er gleich keine Chance. Das sehe ich anders. Ein Vorstandsposten hätte daran auch nichts geändert.

      Brazzo muss erst einmal in die Lehre gehen und das finde ich völlig ok. Das ist es vor allem auch für Brazzo. Lahm hätte damit bei all seiner Eitelkeit nicht leben können. Bei Sammer war es halt anders. Da kam ein erfahrener Mann und da war der Posten im Vorstand auch verständlich und gerechtfertigt.

      beastieboy schrieb:

      Brazzo ist ganz offensichtlich für UH und KHR nur die zweite Wahl, die erste Wahl, die man großspurig auf der JHV angekündigt hat, hat eben wegen den Machtverhältnissen abgesagt.
      Lahm hat wegen der Machtverhältnisse abgesagt. Ja, hat er. Aber aus genau dem anderen Grund, als den Du siehst. Lahm wollte gleich Macht. Und ich sehe es auch heute noch so, dass es richtig war, ihn da einzubremsen.

      Ich möchte Lahm durchaus eines Tages bei uns sehen. Aber die Pause ist gut. Sieht er mittlerweile ja auch selbst so.

      beastieboy schrieb:

      Weltklassespieler schon, aber was ist mit all den anderen?
      Ja, da ist doch niemand mit zufrieden gewesen. Aber wir sehen doch nun, was sich alles tut und wie viel investiert wird. Dem muss man doch erst einmal eine Chance geben. Sind wir doch froh, dass das alles so kommt.

      Ich habe in der Vergangenheit nicht so viele junge Spieler gesehen, die bei uns keine Chance bekommen haben, weil KHR, UH oder CA "im Weg standen" und dann woanders groß durchgestartet sind. Natürlich gibt es die immer wieder mal, aber das kennt jeder Club. Nein, wir haben generell einfach viel zu wenig gute junge Spieler hervorgebracht, aber das hat doch auch jeder erkannt.

      beastieboy schrieb:

      Ich hätte halt gehofft, dass da mehr ist als "er hängt nicht an der Macht" Dass du meine Darstellung irgendwie enkräften kannst oder es versuchst, statt mit "Macht ist ja viel zu negativ besetzt" auszuweichen.
      Ich weiche überhaupt nicht aus. Aber was Du als "an der Macht hängen" ansiehst, sehe ich hauptsächlich (natürlich ist ein UH auch ein Machtmensch) als Verantwortung übernehmen an, den Verein in den nächsten Jahren in bestem Zustand zu übergeben. Dazu gehört auch das Jugendleistungszentrum, was UH einfach noch sehr am Herzen lag.

      beastieboy schrieb:

      Wenn er an einer Übergabe interessiert wäre, hätte er nicht zurückkommen müssen. Er hätte den/die Nachfolger mit aussuchen können und sich dabei schön im Hintergrund halten können. Das wollte er nicht.
      Ich habe ja auch immer gesagt, dass es mir lieber gewesen wäre, UH wäre in diesen Positionen (vor allem Aufsichtsrat), nicht zurückgekommen. Das war vom ersten Tag seiner Verurteilung an meine Meinung und das sehe ich auch heute noch so.

      Ich kann ihn aber menschlich verstehen und ich sehe es auch nicht als zu negativ an. So oft ist er bisher nicht negativ aufgefallen. Das geht schon alles. In einer Woche oder so ist er ja Stargast in der neuen Wontorra-Show. Mal sehen, wie er sich da geben wird.

      Nein, er wollte nicht im Hintergrund bleiben. Aber das kann ich auch verstehen. So leicht übergibt man einen FC Bayern nicht und vor allem an wen? Ich sehe diese Leute nicht. Wir müssen dann doch auch konkret über Namen diskutieren und wo sind die denn? Viele fallen heute weg, weil es viel bequemer geworden ist als TV-Experte dickes Geld für wenig Arbeit zu verdienen. Und warum Verantwortung übernehmen, wenn man genau so viel Geld mit Kritik verdienen kann?

      Diese Leute sind nicht da. Wir müssen sie finden oder neu über die nächsten Jahre aufbauen, bis KHR und UH aufhören werden. Das wird schwer genug. Aber so, wie Du Dir das vorstellst, wäre es meiner Meinung nach nie gegangen.

      beastieboy schrieb:

      Siehe oben, man hätte Zeit gehabt sich einen Nachfolger zu suchen. Mindestens 2.5 Jahre.
      Aber wen? Ich bin mir sicher, dass der FC Bayern auf der einen Seite und UH auf der anderen Seite, in der Zeit so manches Gedankenspiel durchgespielt haben. Immer wieder und wieder. Aber welche Namen wären denn wirklich ernsthaft in Frage gekommen?

      beastieboy schrieb:

      Dreesen ist in seinem Gebiet ein hervorragender Mann, er schafft es sogar den trockenen und für die meisten uninteressanten Stoff gut zu präsentieren. Abgesehen davon ist er im Vorstand der einzige, der sich für die Fans interessiert.
      Der Mann ist echt gut. Bei dem klingt sogar eine trockene Bilanz interessant. Was heißt, er ist "im Vorstand der einzige, der sich für die Fans interessiert"? Also jetzt wirklich nur aus Interesse, weil ich davon nichts weiß.
    • Caledonia schrieb:

      Ja, natürlich. Aber Du stellst es so hin, als sei es ein Kampf mit KHR und UH. Wer sagt denn, dass es nicht vielleicht auch ein Miteinander ist, in welchem Brazzo selbstverständlich seine Ideen und Vorschläge mit einbringt?
      Weil das bei den beiden Machtmenschen nicht denkbar ist. Lahm wusste das.

      Caledonia schrieb:

      Ja, da ist doch niemand mit zufrieden gewesen. Aber wir sehen doch nun, was sich alles tut und wie viel investiert wird. Dem muss man doch erst einmal eine Chance geben. Sind wir doch froh, dass das alles so kommt.
      Es geht nicht darum wie gut da gearbeitet wurde sondern darum wie mit den Spielern umgegangen wird.

      Caledonia schrieb:

      Ich weiche überhaupt nicht aus. Aber was Du als "an der Macht hängen" ansiehst, sehe ich hauptsächlich (natürlich ist ein UH auch ein Machtmensch) als Verantwortung übernehmen an, den Verein in den nächsten Jahren in bestem Zustand zu übergeben. Dazu gehört auch das Jugendleistungszentrum, was UH einfach noch sehr am Herzen lag.
      Dann hätte er zB einen Posten bei diesem Leistungszentrum übernehmen können.

      Caledonia schrieb:

      Ich habe ja auch immer gesagt, dass es mir lieber gewesen wäre, UH wäre in diesen Positionen (vor allem Aufsichtsrat), nicht zurückgekommen. Das war vom ersten Tag seiner Verurteilung an meine Meinung und das sehe ich auch heute noch so.

      Ich kann ihn aber menschlich verstehen und ich sehe es auch nicht als zu negativ an. So oft ist er bisher nicht negativ aufgefallen. Das geht schon alles. In einer Woche oder so ist er ja Stargast in der neuen Wontorra-Show. Mal sehen, wie er sich da geben wird.

      Nein, er wollte nicht im Hintergrund bleiben. Aber das kann ich auch verstehen. So leicht übergibt man einen FC Bayern nicht und vor allem an wen? Ich sehe diese Leute nicht. Wir müssen dann doch auch konkret über Namen diskutieren und wo sind die denn? Viele fallen heute weg, weil es viel bequemer geworden ist als TV-Experte dickes Geld für wenig Arbeit zu verdienen. Und warum Verantwortung übernehmen, wenn man genau so viel Geld mit Kritik verdienen kann?

      Diese Leute sind nicht da. Wir müssen sie finden oder neu über die nächsten Jahre aufbauen, bis KHR und UH aufhören werden. Das wird schwer genug. Aber so, wie Du Dir das vorstellst, wäre es meiner Meinung nach nie gegangen.
      Er hatte auf der JHV genug Zeit um zu erklären was er machen will, er hatte seit seiner Wahl 8 Monate Zeit das zu tun, sollte da wirklich was kommen, wovon ich nicht ausgehe, wäre es sowieso viel zu spät.
      Nicht oft negativ aufgefallen? Ja selbst wenn man das streicht, positiv aufgefallen ist er bislang kein einziges Mal.
      Die Gehälter im TV sind nicht mit denen beim FC Bayern zu vergleichen, bequemer ist es sicherlich.

      Caledonia schrieb:

      Aber wen? Ich bin mir sicher, dass der FC Bayern auf der einen Seite und UH auf der anderen Seite, in der Zeit so manches Gedankenspiel durchgespielt haben. Immer wieder und wieder. Aber welche Namen wären denn wirklich ernsthaft in Frage gekommen?
      Ich dachte er wäre zurückgekommen um alles sauber zu übergeben. Die Sache in den nächsten Jahren zu regeln? Dass ein UH, der im Knast sicher keine schöne Zeit hatte, sich da viel Gedanken über seine Nachfolger gemacht hat ist unglaubwürdig. Dass Hopfer, der von Anfang an nur Platzhalter war, das gemacht hat ist unglaubwürdig.

      Caledonia schrieb:

      Was heißt, er ist "im Vorstand der einzige, der sich für die Fans interessiert"? Also jetzt wirklich nur aus Interesse, weil ich davon nichts weiß.
      Er hat sich zB mit einem der Katar Kritiker getroffen und sich länger mit ihm unterhalten. (Die Story ist hier irgendwo verlinkt)
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • beastieboy schrieb:

      Weil das bei den beiden Machtmenschen nicht denkbar ist. Lahm wusste das.
      Lahm wollte sofort Macht. Das wäre nicht viel anders gewesen. Und mal ehrlich, wenn das alles so schlimm mit Hoeneß und Rummenigge wäre, warum zum Teufel klappt es dann schon seit gut 40 Jahren so sensationell gut? Wir haben Mitarbeiter wie Hörwick, Hopfner, Potthoff, Aumann, Pflügler usw.. So viele sind oder waren über Jahrzehnte dabei. Unzählige ehemalige Spieler und Trainer reden noch heute positiv über ihre Zeit und pflegen engen Kontakt.

      Man wird immer etwas finden, Beastie. Aber mir ist das alles eben viel zu negativ.

      beastieboy schrieb:

      Es geht nicht darum wie gut da gearbeitet wurde sondern darum wie mit den Spielern umgegangen wird.
      Welche denn z.B.?

      beastieboy schrieb:

      Dann hätte er zB einen Posten bei diesem Leistungszentrum übernehmen können.
      Ja, hätte mir auch gut gefallen. Wie gesagt, diese Art der Rückkehr hätte ich auch nicht gebraucht. Das war immer meine Meinung. Aber ich akzeptiere es, dass er diesen Weg gewählt hat und ich kann es menschlich auch verstehen. Und letztendlich ist es ja auch nicht wirklich zum Nachteil des FC Bayern.

      beastieboy schrieb:

      Er hatte auf der JHV genug Zeit um zu erklären was er machen will, er hatte seit seiner Wahl 8 Monate Zeit das zu tun, sollte da wirklich was kommen, wovon ich nicht ausgehe, wäre es sowieso viel zu spät.
      Nicht oft negativ aufgefallen? Ja selbst wenn man das streicht, positiv aufgefallen ist er bislang kein einziges Mal.
      Ich glaube aber echt, dass er bei Dir schlicht auch gar keine Chance hätte positiv aufzufallen. Und wir müssen doch auch gar nicht wissen, was im Hintergrund alles abläuft. Die Transfers sind diesen Sommer unglaublich ruhig und ohne vorherige Verkündungen seitens der Presse abgelaufen. Es funktioniert doch aktuell hinter den Kulissen gut, oder etwa nicht?

      beastieboy schrieb:

      Ich dachte er wäre zurückgekommen um alles sauber zu übergeben. Die Sache in den nächsten Jahren zu regeln? Dass ein UH, der im Knast sicher keine schöne Zeit hatte, sich da viel Gedanken über seine Nachfolger gemacht hat ist unglaubwürdig. Dass Hopfer, der von Anfang an nur Platzhalter war, das gemacht hat ist unglaubwürdig.
      Ja, aber eine Übergabe des FC Bayern erfolgt doch über einige Jahre und nicht Monate. Wie gesagt, ich glaube, er hätte bei Dir eh keine Chance, völlig egal, was er macht. Du meckerst immer wieder darüber, wie bei uns mit Spielern umgegangen wird, aber hast seit Jahren immer noch diese Signatur drin. Sicher, als Fan kann man machen, was man will, aber so wirklich passen tut das nicht.
    • Caledonia schrieb:

      Lahm wollte sofort Macht. Das wäre nicht viel anders gewesen. Und mal ehrlich, wenn das alles so schlimm mit Hoeneß und Rummenigge wäre, warum zum Teufel klappt es dann schon seit gut 40 Jahren so sensationell gut? Wir haben Mitarbeiter wie Hörwick, Hopfner, Potthoff, Aumann, Pflügler usw.. So viele sind oder waren über Jahrzehnte dabei. Unzählige ehemalige Spieler und Trainer reden noch heute positiv über ihre Zeit und pflegen engen Kontakt.

      Man wird immer etwas finden, Beastie. Aber mir ist das alles eben viel zu negativ.
      Die Machtposition gehört halt auch zu dem Posten dazu.
      UH und KHR gibts nicht seit 40 Jahren, UH alleine kommt knapp hin, wenn man seine ungewollte Auszeit nicht abzieht.
      Der Fußball hat sich verändert, die Personen haben sich verändert. Was früher finanziell und sportlich gut war muss es nicht automatisch in Zukunft auch sein.

      Caledonia schrieb:

      Welche denn z.B.?
      Dorsch und Benko als Mitglieder der Profimannschaft mit keinem Wort bei der Meisterfeier erwähnt, Højbjerg ohne jegliche Geduld abgegeben/abgeschoben. Kraft, Rensing...

      Caledonia schrieb:

      Ja, hätte mir auch gut gefallen. Wie gesagt, diese Art der Rückkehr hätte ich auch nicht gebraucht. Das war immer meine Meinung. Aber ich akzeptiere es, dass er diesen Weg gewählt hat und ich kann es menschlich auch verstehen. Und letztendlich ist es ja auch nicht wirklich zum Nachteil des FC Bayern.
      Menschlich kann ich es nicht verstehen, aber gut da bin ich wohl ein schlechter Maßstab. ;) Akzeptieren muss ich es, gehe ich halt in die Opposition. Wenn es nicht zum Nachteil des Vereins ist, dann muss es ja logischerweise zu seinem Vorteil sein. Das müsste sich ja auch irgendwie äußern, ich sehe davon aber nichts.

      Caledonia schrieb:

      Ich glaube aber echt, dass er bei Dir schlicht auch gar keine Chance hätte positiv aufzufallen. Und wir müssen doch auch gar nicht wissen, was im Hintergrund alles abläuft. Die Transfers sind diesen Sommer unglaublich ruhig und ohne vorherige Verkündungen seitens der Presse abgelaufen. Es funktioniert doch aktuell hinter den Kulissen gut, oder etwa nicht?
      Dass er keine Chance hat positiv aufzufallen ist eine Unterstellung. ;) Wenn er denn wirklich mal was gutes macht, dann sage ich das auch.
      Was hinter den Kulissen passiert ist natürlich sehr schwer abzuschätzen, man hat kaum Einblick, und die wenigen Daten die man bekommt lassen meistens viel Platz zur Interpretation, sonst würden wir uns ja auch nicht unterhalten.
      Was mir seit der JHV und seiner Reinthronisierung negativ aufgefallen ist, habe ich an verschiedenen Stellen deutlich gesagt, das will ich nicht alles wiederholen.
      Die Farce um den Sportdirektorposten und Reschke kann ich keinesfalls als positiv bezeichnen.
      Im November bei der JHV wird großspurig Lahm als Nachfolger angekündigt, dann kann man sich nicht mit ihm einigen und steht dumm da. Danach ziehen sich die Gerüchte mit Eberl wochenlang hin, es vergeht eine Zeit in der das Thema keins mehr ist und plötzlich kündigt man Vollzug an. Kaum ist Brazzo da, geht Reschke, der ein Jahr vorher ein interessantes und lukratives Angebot ausgeschlagen hat, zu einem Verein, der weder sportlich noch finanziell auf Augenhöhe ist. Irgendwas stimmt da hinter den Kulissen überhaupt nicht. Ich weiß nicht ob es Ulis Schuld ist oder die von KHR oder die eines Anderen. Ich kann nur eins sicher sagen : Mit ihm hat die ganze Scheiße angefangen.

      Caledonia schrieb:

      Ja, aber eine Übergabe des FC Bayern erfolgt doch über einige Jahre und nicht Monate. Wie gesagt, ich glaube, er hätte bei Dir eh keine Chance, völlig egal, was er macht. Du meckerst immer wieder darüber, wie bei uns mit Spielern umgegangen wird, aber hast seit Jahren immer noch diese Signatur drin. Sicher, als Fan kann man machen, was man will, aber so wirklich passen tut das nicht.
      Drei Jahre sind seit seinem Abgang schon vergangen, da hätte man doch schon mal einen Grundstein legen können. Mit ihm im Hintergrund zB im Präsidium des Vereins, der mit Rat und Tat beim Aufbau des oder der Nachfolger zur Stelle ist, aber sich eben im Hintergrund hält und nur eingreift wenn er gefragt wird oder etwas komplett schief zu laufen droht.
      Die Neuer Diskussion kannst ohne mich führen.
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • Ich mochte Brazzo immer als Spieler. Aber als Sportdirektor...?? Ich musste sofort an Christian Nerlinger denken. Na ja, ich wünsche ihm viel Erfolg. Was qualifiziert ihn eigentlich für den Posten? Abgesehen davon, dass er sich bei Bayern auskennt...... :schulterzucken:
      Servus, Ollie

      Wer die Hitze nicht vertragen kann soll aus der Küche gehen!
    • ich weiß nicht wieso seine aktion gegen rybery gestern so gelobt wurde. also das er hingegangen ist schon, das war auf jeden fall gut. ich hätte aber nicht so larifari auf ihn eingeredet..... franck hat ihn gar nicht ernst genommen. brazzo muss da viel härter sein und ihn klarmachen, dass er das trikot nie wieder so irgendwohin wirft. der verein ist größer als jeder spieler, sowas geht gar nicht.

      nicht mal bei uns in der kreisliga ist das erlaubt. ist einmal passiert, da gab es "bud spencer-klatschen" bis das trikot nach abfiff wieder in der kabine hing... mit entschuldigungen und 3 kisten krombacher.

      Nochwas: wo ist eigentlich unser Ribery THREAD???
      man sieht sich immer zweimal im leben
    • Wie alle hier mochte ich ihn als Spieler,aber ehrlich gesagt kommt er als Sportdirektor manchmal etwas naiv rüber.Damit will ich nicht sagen das er dumm ist,und ja,er spricht 5 Sprachen,aber für mich wirkt er manchmal als ob er Marketingbotschafter ist un kein Sportdirektor.
      :fcbfahne:
    • Wenn man mal ehrlich ist, Brazzo ist ein super Typ den wir alle gern haben.
      Aber qualifiziert für den Posten ist er nicht. Aber er kann es lernen, darum sollte man ihm Zeit geben.
    • Breyer nennt Salihamidzic "Abteilung Wegducken"

      Gutes Zeichen. :nuke: Wenn Presse und Medien unzufrieden sind, ist das immer ein gutes Zeichen. Ist nicht so böse gemeint, wie es jetzt klingen mag, aber Presse/Medien sind hin und wieder vielleicht der Freund des Spielers, wenn die etwas lancieren wollen, aber stets der "Feind" des Clubs. Denn die wollen eigentlich nie etwas gutes.

      Und die Aussage in der Überschrift zeigt den Frust. Denn das ist ja keine Story. Was sie schreiben wollen ist "Ribery und Brazzo - Dicke Luft nach Trikotwurf" oder "Müller knallt nach Rapport Bürotür von Salihamidzic aus den Angeln".

      Aber Brazzo lässt sich eben nicht locken. Das mag dann vor der Kamera ein wenig duckmäuserisch rüberkommen, aber Hasan ist halt höflich, denn was er auf die Fragen nach Interna vielleicht manchmal denkt ("Das geht Dich kleinen Pisser einen Scheissdreck an"), kann er natürlich nicht sagen. Ist halt kein Hoeneß oder Rummenigge.

      Aber das ist ein gutes Zeichen. Und jetzt noch 3 Siege in Folge. Welch ein Pech aber auch...
    • Meiner Meinung nach sollte man einen Mann mit Erfahrung als Sportdirektor einstellen. Das ist kein Posten bei dem man learning on the job haben kann. Aber trotzdem hoffe ich, dass er das hinkriegt.
      Servus, Ollie

      Wer die Hitze nicht vertragen kann soll aus der Küche gehen!
    • Ezekiel schrieb:

      Und bei Sammer haben wir hier oft gelobt, dass er Schwachstellen notfalls auch öffentlich anspricht.

      Ist am Ende des Tages :D halt beides Interpretation und ich hoffe du hast mit deiner Recht.
      Sammer war eher der Warner. Nun muss man aber sehen, dass Sammer andere Voraussetzungen vorfand.
      Matze kam nach einem besonders schweren Bayernjahr. Sein Name bleibt verbunden mit ein paar besonderen Erfolgen, insbesondere aber mit der großen Leistung, diesen Kader zusammen mit Jupp aus dem tiefen Tal zu holen, ihn zu festigen und ihn zum Triple zu führen. Später dann gelang ihm der Übergang zu Pep- und auch den begleitete er wirklich sehr seriös und loyal, völlig uneitel und ganz im Interesse von uns allen.

      Brazzo muss nach der erfolgreichsten Phase des FC Bayern seit 40 Jahren den Laden zusammenhalten und den Trainer bei der sanften Umgestaltung begleiten. Da ist er als Vermittler, als positiver Typ vermutlich sehr wichtig.
      Wählen gehen- Rassisten verhindern
    • Meinem makellosen Gedächtnis zufolge war es damals um Sammer in der Anfangsphase auch recht ruhig, so dass die Medien anfingen zu murren. "Was macht der überhaupt, der macht ja gar nichts?"

      Erst als er dann mal öffentlich Stellung zu mancherlei Dingen bezogen hat, hörte die Kritik auf. Ha! Kleiner Scherz. Die Kritik hörte natürlich nicht auf, sondern stattdessen wurde er nun dafür kritisiert, etwas gesagt zu haben, denn das wird dem Trainer doch ganz bestimmt nicht recht sein, darf der das überhaupt, und so weiter ...

      Man sollte nicht vergessen, dass Brazzo ein äußerst weites und mit Sicherheit sehr arbeitsintensives Aufgabenfeld hat, und den Pausenclown für die Medien zu spielen ist dabei sicherlich nicht von absolutem Vorrang.
    • Zephir schrieb:

      Meinem makellosen Gedächtnis zufolge war es damals um Sammer in der Anfangsphase auch recht ruhig, so dass die Medien anfingen zu murren. "Was macht der überhaupt, der macht ja gar nichts?"
      Absolut! Er wurde damals nahezu als überflüssig dargestellt, der dem FC Bayern auf dem Balkon sitzend das Geld aus der Tasche leiert, ohne eine Aufgabe zu haben. Das ist wie jetzt bei Brazzo. Sie haben nichts zu schreiben, also werden sie frech.

      Die Bild mal als Beispiel von damals. Auch im September. Aber ich kann mich erinnern, dass TZ und Co genau so drauf waren. Da tun die sich alle nichts.

      Presse und Medien gehen immer nach dem selben Schema vor. Und wenn man das erkennt, schmunzelt man einfach drüber und weiß, dass man derzeit vieles richtig macht.
    • Ich glaube die Qualität der Arbeit eines Brazzo oder Sammers werden wir als Externe nie so richtig 100%
      Beurteilen können, dafür bekommen wir einfach zu wenig davon mit.
      Uns fehlen halt absolut die Internas um es perfekt bewerten zu können.
      Da können wir höchstens ein wenig nach Bauchgefühl schätzen ob alles gut oder schlecht war.
      Mein Bauchgefühl sagt mir halt immer nur, wenn jemand wie der Breyer meckert,
      kann es nicht soooo schlecht sein.
      Der wünscht sich doch bei uns lautes Chaos, damit die Berichterstattung ordentlich gas geben kann


      Ein kleines Bsp von nem anderen Verein, die Schalker streiten ja permanent darüber ob der Heidel
      nach Held alles Putt jemacht hat, oder alles vorm Einstürzen geettet hat und jetzt so langsam wieder
      aufbaut. Na ja ich als Schalker wäre einfach froh das Hotze bei denen wech ist, doch könnte ich damit auch absolut falsch liegen.
      AUF GEHTS IHR ROTEN