Sportdirektor Hasan Salihamidžić

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • v2chris schrieb:

      @galmi: klar habt ihr unseren Jerry geliebt
      Nach dem Wechsel hatte ich nicht mehr den Eindruck, dass es "euer" Jerry ist.
      Vor allem nicht nach seinem Tor in der 59+1. Minute
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • galmi schrieb:

      Das Brazzo den Verein liebt ist klar, dennoch macht es für mich den Eindruck, dass man keinen "ernsthaften" Sportdirektor neben den anderen Göttern haben will. Allein schon die mehrfache Betonung in der PK mit den Fans, dass die einbezoen werden von ihm und das er ja überall dabei is und mit allen Kompetenzen ausgestattet....
      Ja, tolle Worte.... nur leider halt wohl mehr heiße Luft als mit Fakten gefüttert. Am Ende haben unsere beiden Granden kein Stück Verantwortung abgegeben, sondern nur einen Installiert um die Diskussion zu beenden...
      Ich glaube es ist eher umgekehrt. Kein ernsthafter Sportdirektor möchte ständig gegen die Götter ankämpfen sondern eigenverantwortlich sein ohne Reinquatschen! Kein Eberl, Sammer unsd Co möchte auf dauer seine Position so beschnitten sehen.

      Hoeneß auch wenn ich ihn mag hätte nicht zurückkommen sollen. Ich denke das hätte einiges erleichtert in dieser Hinsicht
    • Ich muss sagen, dass ich mich sehr über die Entscheidung wundere, aber mich auch mindestens so sehr über sie freue.

      Entscheidend für meine persönliche Einschätzung war einfach die genaue Stellenbeschreibung. Denn es ist jedem klar, dass er kein Typ wie Sammer oder auch Lahm ist. Wobei man sich auch da nicht täuschen sollte. Niemand hätte früher einem Eberl oder auch Zorc eine solche Tätigkeit zugetraut, wie sie sie beide heute sehr erfolgreich ausüben.

      Aber ich denke auch, dass Brazzos Stärken erst einmal woanders liegen werden. Den Rest wird er lernen müssen und was das angeht, so halte ich ihn auch für sehr lernwillig. Ich sehe bei ihm nicht die Gefahr, wie ich sie z.B. bei Lahm, Effenberg oder auch Kahn gesehen hätte, die sich selbst vielleicht auch gleich zu Beginn als zu groß angesehen hätten und sich daher im eigenen Weg stehend. Da ist Brazzo einfach anders gestrickt.

      An Fleiß, Einsatz und grenzenloser Bereitschaft jeden Tag dazuzulernen, hat es ihm zudem wahrlich nie gefehlt. Und das weit über den Fussball hinaus, denn ihm wurde im Leben absolut nichts geschenkt.

      Brazzo ist als Bindeglied zwischen Trainer und Mannschaft, Mannschaft und Verein gefragt, sowie vor allem im Scouting und der neuen Jugendakademie, von der wir uns ja alle eine Menge erhoffen.

      Und ich finde die Entstehung dieser Idee schon gut. Rummenigge und Hoeneß haben ja über die letzte Zeit erlebt, wie sich Brazzo als Markenbotschafter gemacht hat. Und ich finde es absolut positiv, dass Rummenigge nach Eberl und Lahm, sowie der Tatsache, dass ansonsten doch auch echt niemand mit Erfahrung auf dem Markt ist, auf diese Idee gekommen ist und einfach mal Hoeneß damit konfrontierte, was er denn davon halte würde. Denn beide haben ihn in den letzten Monaten in seiner Aufgabe aufgehen sehen und auch von allen Seiten nur top Feedback bekommen. Man weiß also schon, dass er bei Mannschaft und Team drumherum bestens ankommt. Und seien wir ehrlich, das wundert uns ja auch nicht. Wer mit dem nicht klarkommt, der sollte lieber sich selbst hinterfragen, aber weniger den Brazzo.

      Ich fand auch die Aussagen von Hoeneß gut. Keine Eitelkeit, weil es nicht seine Idee war, sondern ehrlich, dass er erst nach Rummenigges Vorschlag darüber geschlafen hat und es dann Klick machte, diesen Weg gehen zu wollen. Dass beide Verantwortlichen schon immer Fans des Spielers und Menschen Hasan Salihamidžić waren, ist ja bekannt.

      Man darf auch nicht den Fehler machen und Brazzo unterschätzen, nur weil er früher einer der Spassvögel war und auch heute noch stets gut gelaunt und positiv auftritt. Das ist kein N11-Poldi der letzten Jahre.

      Auch ist völlig unwichtig, dass es mit Nerlinger nicht geklappt hat. Nichts gegen den Christian als Spieler, aber ich habe desöfteren in seiner Zeit bei Bayern und den Rangers mit ihm gesprochen und er kann einen bei allem sicher vorhandenen Fachwissen einfach nicht begeistern, einfach nicht mitreißen.

      Und auch das sehe ich für die Zukunft als eine der großen Aufgaben von Brazzo. Es ändert sich ja einiges bei uns. Allein schon durch die Jugendakademie. Und da stelle ich mir dann eben vor, wie diese Spieler zu einem Typen wie ihm, der es von ganz unten durch Fleiß, Einsatz und Lernbereitschaft nach ganz oben geschafft hat, heraufschauen. Immer wieder nach schweren Verletzungen (allein 2 Kreuzbandrisse) zurück gekommen. Talent hatte er weitaus weniger als andere Spieler.

      Und da sehe ich es schon bildlich vor mir, wie er junge Spieler begeistern kann. Auch für den FC Bayern begeistern kann. Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber ich würde mir da ein Lahm (Guten Tag, ich bin der Herr Lahm) schon steifer vorstellen, als einen Salihamidžić (Servus, ich bin der Brazzo). Und in diesen Punkten, bei diesen Aufgaben, sagt mir ein Brazzo auch einfach deutlich mehr zu.

      Das ist nicht gegen Philipp gerichtet. Das ist eben ein komplett anderer Typ. Aber ihn würde ich, ähnlich wie z.B. Kahn, eher mal als Nachfolger für Rummenigge sehen. Wobei für Kahn der Zug mittlerweile glaube ich abgefahren ist. Der fühlt sich in seiner Rolle beim TV zu wohl. Viel leichter kannst Du ja auch eigentlich kein Geld machen.

      Ich muss zugeben, ich sehe Brazzo auch nicht wie einen Hoeneß, Lemke oder Assauer im Qualm am Schreibtisch sitzend. Das fällt mir auch noch ein wenig schwer mir vorzustellen. Aber für die gestern angesprochenen Aufgabenbereiche, sehe ich ihn durchaus als einen zukünftig wichtigen Mann. Einfach dafür, dass die Stimmung zwischen den Bereichen stimmt, ein offenes Ohr für die Spieler zu haben, sie in schlechten Momenten auch wieder zu motivieren (allein durch seine ganzen Sprachkenntnisse ist er da wichtig), Streit im Verein zu kitten, indem er die Personen an einen Tisch holt, ein Vorbild und Motivator für die Jugendabteilung zu sein, ein tolles Verhältnis mit Gerland usw. usf..

      Ein Risiko? Na klar. Aber eines, wo ich wirklich freudig überrascht bin, dass man es eingeht!! :nuke:

      @galmi
      Warum gleich so negativ? Was wäre denn ein "ernsthafter Sportdirektor" gewesen? Und wieso heiße Luft? Natürlich geben die Verantwortung ab. Macht? Ja, was ist denn Macht? Was sollte Brazzo denn zusätzlich für Macht erhalten? Sammer hat auch nichts allein entschieden.

      Wir alle reden immer davon, dass wir wieder mehr auf die Jugend setzen müssen etc.. Nun kann man ja wahrlich nicht sagen, dass dafür derzeit mit der Jugendakademie nicht beste Voraussetzungen geschaffen werden. Auch Rummenigge und Hoeneß sprechen davon, dass das in Zukunft wieder deutlich mehr forciert werden muss. Und ich finde, es gibt keinen Grund daran zu zweifeln.

      Nun holen wir quasi auch noch den "Nachwuchs" in die Vereinsführung, zudem einen mit nun wahrlich bestem Ruf in der Bayernfamilie und da reagierst Du gleich negativ. Warum? Warte doch ab. Die Zeiten haben sich geändert. Rummenigge und Hoeneß brauchen die große Macht nicht mehr. Die wollen sie gar nicht mehr! Und zwar, weil sie längst mit den Gedanken bei der Zukunft unseres Vereins sind, denn sie selbst stehen in den letzten Jahren ihrer Tätigkeiten.

      Rummenigge und Hoeneß brauchen keinen, den sie wegbeißen, sie brauchen auch keine Marionette und keine Handpuppe oder was ich hier bisher sonst so alles gelesen habe. Sie brauchen Nachfolger. Sie brauchen z.B. einen Salihamidžić. Und sie werden auch für die Zukunft einen Lahm brauchen.

      Sag mal, Galmi, Brazzo war nie Dein Spieler, aber ein Labbadia? Darüber müssen wir aber echt noch reden, mein Lieber! ;)
    • Obwohl ich fast komplett anderer Meinung bin ist der Post ziemlich gut, aber nur bis zu dem Punkt wo du dich an @galmi wendest.


      Caledonia schrieb:

      Warum gleich so negativ? Was wäre denn ein "ernsthafter Sportdirektor" gewesen? Und wieso heiße Luft? Natürlich geben die Verantwortung ab. Macht? Ja, was ist denn Macht? Was sollte Brazzo denn zusätzlich für Macht erhalten? Sammer hat auch nichts allein entschieden.
      Sammer war im Vorstand der AG als Gleicher unter Gleichen. Brazzo ist nur irgendein Angestellter.

      Caledonia schrieb:

      Wir alle reden immer davon, dass wir wieder mehr auf die Jugend setzen müssen etc.. Nun kann man ja wahrlich nicht sagen, dass dafür derzeit mit der Jugendakademie nicht beste Voraussetzungen geschaffen werden. Auch Rummenigge und Hoeneß sprechen davon, dass das in Zukunft wieder deutlich mehr forciert werden muss. Und ich finde, es gibt keinen Grund daran zu zweifeln.
      Ob bzw wie stark man auf die Jugend setzt wird sich zeigen, nach den letzten Jahren bleibe ich da skeptisch. Ob die großen Worte umgesetzt werden wird sich nicht nur an den U19 Spielern, die jetzt zu den Amateuren hochgezogen wurden, sehen sondern auch an Spielern wie Kimmich und Sanches.

      Caledonia schrieb:

      Nun holen wir quasi auch noch den "Nachwuchs" in die Vereinsführung, zudem einen mit nun wahrlich bestem Ruf in der Bayernfamilie und da reagierst Du gleich negativ. Warum? Warte doch ab. Die Zeiten haben sich geändert. Rummenigge und Hoeneß brauchen die große Macht nicht mehr. Die wollen sie gar nicht mehr! Und zwar, weil sie längst mit den Gedanken bei der Zukunft unseres Vereins sind, denn sie selbst stehen in den letzten Jahren ihrer Tätigkeiten.
      Jemand der sich vor rund 8 Monaten zum Präsidenten des eV und danach zum Aufsichtsratsvorsitzenden der AG hat wählen lassen, soll Macht weder wollen noch brauchen?
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • beastieboy schrieb:

      Obwohl ich fast komplett anderer Meinung bin ist der Post ziemlich gut, aber nur bis zu dem Punkt wo du dich an @galmi wendest.
      Dann wurde er erst so richtig gut.

      beastieboy schrieb:

      Sammer war im Vorstand der AG als Gleicher unter Gleichen. Brazzo ist nur irgendein Angestellter.
      Für mein Empfinden Sammer zu hoch und Brazzo zu niedrig eingestuft. Sicher, von der Position her hatte Sammer mehr Einfluss, Macht oder wie man es auch immer nennen will. Das fand ich auch in Ordnung, denn er war ja kein Frischling. Aber ohne Rummenigge/Hoeneß wird auch er nichts entschieden haben.

      Brazzo nur "irgendein Angestellter" finde ich schon wieder abwertend. Ziel ist, dass er vielleicht einer der wichtigsten Angestellten der letzten 40 Jahre werden wird. Dazu gleich.

      beastieboy schrieb:

      Ob bzw wie stark man auf die Jugend setzt wird sich zeigen, nach den letzten Jahren bleibe ich da skeptisch. Ob die großen Worte umgesetzt werden wird sich nicht nur an den U19 Spielern, die jetzt zu den Amateuren hochgezogen wurden, sehen sondern auch an Spielern wie Kimmich und Sanches.
      Naja, man wird sicher nicht so viel Geld investieren (am Anfang habe ich mal was von €80m an Kosten gelesen), um dann nicht auch die Früchte ernten zu wollen. Der Rest liegt dann aber auch an den Personen, die dort zukünftig verantwortlich sein werden und nicht zuletzt an den Spielern selbst.

      Was Kimmich angeht, so hat er doch scheinbar seine faire Chance. Lahm geht, er kommt. Es wurde ihm niemand vor die Nase geknallt. Wenn er Leistung bringt, wird er spielen.

      Sanches würde ich ausleihen. Er will ja scheinbar auch weg. Es liegt nicht immer nur an den Verantwortlichen.

      beastieboy schrieb:

      Jemand der sich vor rund 8 Monaten zum Präsidenten des eV und danach zum Aufsichtsratsvorsitzenden der AG hat wählen lassen, soll Macht weder wollen noch brauchen?
      Macht hat hier immer so einen negativen Touch. Ich nenne es Verantwortung. Rummenigge und Hoeneß werden nicht mehr lange da sein. Das ist ein Fakt. Allein schon biologisch. Also geht es darum, den Club auf die Zukunft vorzubereiten. Was also hätten die Herren davon Brazzo einzusetzen und ihn dann am Ende nicht wirklich mitarbeiten zu lassen? Das machen die auch nicht.

      Vor 10-15 Jahren hätte ich das auch noch anders gesehen. Aber jetzt wäre Rummenigge/Hoeneß nicht damit geholfen. Sie müssen und werden den Verein auf die Zeit nach ihnen vorbereiten. Das hat man auch an den Aussagen über Lahm gemerkt. Uns stehen die mit einschneidensten Jahre der letzten 4 Jahrzehnte bevor. Und jeder, da ab sofort für die Führung des Verein verpflichtet wird, soll dabei wenn möglich eine große Rolle spielen.
    • Als ich das gestern gehört habe war ich im ersten Moment sehr skeptisch.
      Aber je länger ich darüber nachdenke, gefällt mir diese Personalie immer besser.

      Zumal mit solchen Aussagen:
      "Für mich ist erstmal wichtig, dass ich einen guten Job mache. Es ist keiner beim FC Bayern schlecht behandelt worden, wenn er einen guten Job gemacht hat."

      Damit hat der Brazzo vollkommen Recht und dann ist es erst auch mal Wurscht, ob er im Vorstand sitzt oder nicht. Bei guter Arbeit wird er über kurz oder lang dahin aufsteigen.

      Guten Start Brazzo. :nuke:
      Die Wembley-Nacht wird immer bleiben: Der Arjen hat`s schon wieder gemacht. :hurra:
    • Sammer, lieber Cale, kann man nicht hoch genug einstufen.


      :winke:

      Zu Brazzo: Ich hab auch eine Weile gebraucht um mich damit anzufreunden.
      Aber dann habe ich erstens bemerkt, dass ausgerechnet Kalle auf die Idee kam. Das verwundert, von ihm hätte ich eher einen Technokraten erwartet. Da hätte es sogar ein Externer a la Bierhoff sein können, auch Olli Kahn ist abseits des Platzes sehr rational und eher wenig emotional.
      Und dann fiel mir auf, wie oft UH und Kalle in der PK die Rolle Brazzos ganz anders definierten als die eines M. Sammer zB.
      Brazzo soll viel mehr moderieren und integrieren: Trainer, Spieler, Nachwuchsabteilung, Vorstand und Fans (auffällig oft die Fans)

      Genau das kann die große Stärke des Menschen H.S. sein, unterfüttert durch seine hohe Emotionalität und auch durch seine Sprachkenntnisse

      Vielleicht ist das sein Weg. Warten wir es ab.
      Wählen gehen- Rassisten verhindern

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von katsche () aus folgendem Grund: Drecks Autokorrektur

    • katsche schrieb:

      Sammer, lieber Cale, kann man nicht hoch genug einstufen.
      Sammers sehr gute Arbeit schmälern zu wollen liegt mir auch fern. Mir ging es nur darum, dass Brazzo im Vergleich zu ihm lediglich "irgendein Angestellter" sein soll. Denn das ist Blödsinn.

      katsche schrieb:

      Und dann fiel mir auf, wie oft UH und Kalle in der PK die Rolle Brazzos ganz anders definierten als die eines M. Sammer zB.
      Brazzo soll viel mehr moderieren und integrieren: Trainer, Spieler, Nachwuchsabteilung, Vorstand und Fans (auffällig oft die Fans)

      Genau das kann die große Stärke des Menschen H.S. sein, unterfüttert durch seine hohe Emotionalität und auch durch seine Sprachkenntnisse

      Vielleicht ist das sein Weg. Warten wir es ab.
      Eben. Denn darum geht es. Die Stellenbeschreibung. Von daher wäre schon jetzt jeder Vergleich mit Sammer eh überflüssig.

      Und was Rummenigge und Hoeneß da aufgeführt haben, da habe ich mich immer beim Nicken ertappt, denn wir wissen alle, dass das genau die Stärken eines Hasan Salihamidžic sein können.
    • Caledonia schrieb:

      Für mein Empfinden Sammer zu hoch und Brazzo zu niedrig eingestuft. Sicher, von der Position her hatte Sammer mehr Einfluss, Macht oder wie man es auch immer nennen will. Das fand ich auch in Ordnung, denn er war ja kein Frischling. Aber ohne Rummenigge/Hoeneß wird auch er nichts entschieden haben.

      Brazzo nur "irgendein Angestellter" finde ich schon wieder abwertend. Ziel ist, dass er vielleicht einer der wichtigsten Angestellten der letzten 40 Jahre werden wird. Dazu gleich.
      Man holt als Ersatz für ein Vorstandsmitglied jemanden ohne jegliche Erfahrung und gibt ihm, teils auch verständlich, keine entsprechende Position. Wie soll er sich da durchsetzen?

      Caledonia schrieb:

      Naja, man wird sicher nicht so viel Geld investieren (am Anfang habe ich mal was von €80m an Kosten gelesen), um dann nicht auch die Früchte ernten zu wollen. Der Rest liegt dann aber auch an den Personen, die dort zukünftig verantwortlich sein werden und nicht zuletzt an den Spielern selbst.

      Was Kimmich angeht, so hat er doch scheinbar seine faire Chance. Lahm geht, er kommt. Es wurde ihm niemand vor die Nase geknallt. Wenn er Leistung bringt, wird er spielen.

      Sanches würde ich ausleihen. Er will ja scheinbar auch weg. Es liegt nicht immer nur an den Verantwortlichen.
      Natürlich will man die Früchte ernten, aber wenn man nicht zufällig mit 19 die Weltklassespieler der Gegner nass macht und dabei noch ein charismatischer Typ ist, hat man mit UH, KHR und CA praktisch keine Chance.
      Nach allem was man sich da in der Vergangenheit passiert ist, müssen sie erstmal liefern bevor ich da irgendwas glaube.

      Caledonia schrieb:

      Macht hat hier immer so einen negativen Touch. Ich nenne es Verantwortung. Rummenigge und Hoeneß werden nicht mehr lange da sein. Das ist ein Fakt. Allein schon biologisch. Also geht es darum, den Club auf die Zukunft vorzubereiten. Was also hätten die Herren davon Brazzo einzusetzen und ihn dann am Ende nicht wirklich mitarbeiten zu lassen? Das machen die auch nicht.

      Vor 10-15 Jahren hätte ich das auch noch anders gesehen. Aber jetzt wäre Rummenigge/Hoeneß nicht damit geholfen. Sie müssen und werden den Verein auf die Zeit nach ihnen vorbereiten. Das hat man auch an den Aussagen über Lahm gemerkt. Uns stehen die mit einschneidensten Jahre der letzten 4 Jahrzehnte bevor. Und jeder, da ab sofort für die Führung des Verein verpflichtet wird, soll dabei wenn möglich eine große Rolle spielen.
      Hängt UH jetzt an der Macht oder nicht? Kannst du meine Aussage irgendwie entkräften?
      Macht wird immer so wahrgenommen wie die Mächtigen sich verhalten. Da fehlts beim Präsidenten des eV und dem Vorstandsvorsitzenden der AG halt weit um das in irgendeiner Art und Weise positiv zu bewerten.
      Die Chance auf eine Verjüngung, die Chance die Weichen für die Zukunft zu stellen hatte man als UH in den Knast ging. Die Chane wurde nicht genutzt.
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • Dann hätte man den (hier absolut zu Recht) allseits geschätzten Karl Hopfner auch nicht zum Präsidenten wählen dürfen.
      Wer aber sonst stand als Alternative zur Verfügung?
      Die Wembley-Nacht wird immer bleiben: Der Arjen hat`s schon wieder gemacht. :hurra:
    • Hopfner wäre ein guter Präsident gewesen, wenn man sich in seinen gut 2 Jahren Amtszeit um die Nachfolger gekümmert hätte.
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • Was sind denn konkret die Rückschritte?

      Glaubst du, dass die Mehrheit der Mitglieder diese Rückschritte auch so sieht?
      Die Wembley-Nacht wird immer bleiben: Der Arjen hat`s schon wieder gemacht. :hurra:
    • Singular. Hoeneß ist ein Rückschritt. Erklärte ich schon mehrfach. Nicht die Tatsache, dass er wieder bei uns ist, sondern dass er es unbedingt in leitender Funktion sein muss. Da wäre es Zeit gewesen gezielt Nachwuchs zu rekrutieren und in Position zu bringen. Eben mit Hopfner als Übergang.

      Was die Mehrheit sagt hat mich gelinde gesagt noch nie gekratzt. Ich akzeptiere ihre Wahl, muss sie nicht verstehen, aber es wäre undemokratisch, das zu kritisieren. Was ich kritisieren kann, ist fehlendes Fingerspitzengefühl seitens UH, der sich ja unbedingt wieder aufstellen musste. Aber ich wiederhole mich. Das ist im AG-Thread von mir und anderen zur Zeit der Wahl mehrfach geäußert worden.
    • beastieboy schrieb:

      Man holt als Ersatz für ein Vorstandsmitglied jemanden ohne jegliche Erfahrung und gibt ihm, teils auch verständlich, keine entsprechende Position. Wie soll er sich da durchsetzen?
      Was genau heißt denn "sich da durchsetzen"?

      Wir alle haben keinen Sportdirektor auf der Pfanne gehabt, wo wir gesagt hätten "Jawohl, der ist es". Nun hat man sich für diesen Weg entschieden, weil man in der jüngsten Vergangenheit das Gefühl bekam, dass es funktionieren könnte. Etwas, was wir eh nicht beurteilen können.

      Und es ist ein Frischling, der lernen soll, lernen muss und vor allem auch lernen will! Seine Stellenbeschschreibung ist klar und ich sehe nicht, wo er sich zwingend durchsetzen muss. Vielleicht ist es auch eher ein Miteinander.

      Wir sollten doch eher froh sein, dass so ein Weg eingeschlagen wird.

      beastieboy schrieb:

      Natürlich will man die Früchte ernten, aber wenn man nicht zufällig mit 19 die Weltklassespieler der Gegner nass macht und dabei noch ein charismatischer Typ ist, hat man mit UH, KHR und CA praktisch keine Chance.
      Nach allem was man sich da in der Vergangenheit passiert ist, müssen sie erstmal liefern bevor ich da irgendwas glaube.
      Woher nimmst Du das? Es ist ja nun nicht so, als hätte man unter KHR und UH keine Weltklassespieler aus den eigenen Reihen hervorgebracht. Diese Kritik und Schwarzmalerei halte ich für völlig unbegründet. Oder zumindest total übertrieben.

      beastieboy schrieb:

      Hängt UH jetzt an der Macht oder nicht? Kannst du meine Aussage irgendwie entkräften?
      Macht wird immer so wahrgenommen wie die Mächtigen sich verhalten. Da fehlts beim Präsidenten des eV und dem Vorstandsvorsitzenden der AG halt weit um das in irgendeiner Art und Weise positiv zu bewerten.
      Die Chance auf eine Verjüngung, die Chance die Weichen für die Zukunft zu stellen hatte man als UH in den Knast ging. Die Chane wurde nicht genutzt.
      Warum muss ich Deine Aussagen überhaupt entkräften? Für Dich hängt er an der Macht. Also negatives Bild. Ich sehe es vor allem so, dass Hoeneß den Verein, der einfach sein Lebenswerk ist, vernünftig übergeben möchte. Das nenne ich dann in so einem Zusammenhang Verantwortung übernehmen. Und mit dem Jugendleistungszentrum, Brazzo und sicher auch weiter folgenden Entscheidungen, wird dieser Weg geebnet. Eine Garantie gibt es nie, aber bei so einer Bewertung in Bezug auf KHR und UH, sehe ich auch null Chance Deine Aussagen zu entkräften. Das halte ich schon für sehr verbohrt. Ganz Europa würde uns um so eine lange und erfolgreiche Ära beneiden. Inkl. der Fehler, die natürlich mit dazu gehören!

      Was genau heißt denn Chance auf Verjüngung und Weichen für die Zukunft stellen, was man Deiner Meinung nach während der Abwesenheit von UH verpasst hat? Das sagt sich immer so leicht dahin. Aber was genau hättest Du denn gemacht und vor allem mit welchen Personen?
    • Caledonia schrieb:

      Aber was genau hättest Du denn gemacht und vor allem mit welchen Personen?
      Genau das ist doch, bei aller und teilweise nachvollziehbarer Kritik an UH, die entscheidende Frage.

      Stand heute beneiden uns 99,9 der BuLi um das Know-How und Netzwerk unserer Führung in Vorstand und Aufsichtsrat.
      Auch ich wiederhole mich hier (gerne). Mit Jan-Christian Dreesen, zu dem ich auch schon was geschrieben hatte,
      wurde die Verjüngung von UH und KHR bereits vor einiger Zeit eingeleitet. Was die Finanzen betrifft ist der Übergang, meiner Meinung nach,
      bereits sehr gut gelungen.
      Was den sportlichen Bereich und die Gesamtverantwortung betrifft wird man es erst in den nächsten Jahren abschließend
      beurteilen können.
      Erst dann werde ich mir ein Urteil erlauben, ob die Rückkehr von UH ein Rückschritt war oder er sein Lebenswerk geordnet in verantwortungsvolle Hände übergeben hat.
      Die Wembley-Nacht wird immer bleiben: Der Arjen hat`s schon wieder gemacht. :hurra:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Legos ()

    • Caledonia schrieb:

      Was genau heißt denn "sich da durchsetzen"?

      Wir alle haben keinen Sportdirektor auf der Pfanne gehabt, wo wir gesagt hätten "Jawohl, der ist es". Nun hat man sich für diesen Weg entschieden, weil man in der jüngsten Vergangenheit das Gefühl bekam, dass es funktionieren könnte. Etwas, was wir eh nicht beurteilen können.

      Und es ist ein Frischling, der lernen soll, lernen muss und vor allem auch lernen will! Seine Stellenbeschschreibung ist klar und ich sehe nicht, wo er sich zwingend durchsetzen muss. Vielleicht ist es auch eher ein Miteinander.

      Wir sollten doch eher froh sein, dass so ein Weg eingeschlagen wird.
      Wieso sollte sich ein Sportdirektor auch durchsetzen wollen? Wieso sollte er seine Ideen auch durchsetzen wollen?
      Es ist siein Job genau das zu tun, er wird danach beurteilt werden.
      Brazzo ist ganz offensichtlich für UH und KHR nur die zweite Wahl, die erste Wahl, die man großspurig auf der JHV angekündigt hat, hat eben wegen den Machtverhältnissen abgesagt.

      Caledonia schrieb:

      Woher nimmst Du das? Es ist ja nun nicht so, als hätte man unter KHR und UH keine Weltklassespieler aus den eigenen Reihen hervorgebracht. Diese Kritik und Schwarzmalerei halte ich für völlig unbegründet. Oder zumindest total übertrieben.
      Weltklassespieler schon, aber was ist mit all den anderen?

      Caledonia schrieb:

      Warum muss ich Deine Aussagen überhaupt entkräften?
      Ich hätte halt gehofft, dass da mehr ist als "er hängt nicht an der Macht" Dass du meine Darstellung irgendwie enkräften kannst oder es versuchst, statt mit "Macht ist ja viel zu negativ besetzt" auszuweichen.

      Caledonia schrieb:

      Für Dich hängt er an der Macht. Also negatives Bild. Ich sehe es vor allem so, dass Hoeneß den Verein, der einfach sein Lebenswerk ist, vernünftig übergeben möchte. Das nenne ich dann in so einem Zusammenhang Verantwortung übernehmen. Und mit dem Jugendleistungszentrum, Brazzo und sicher auch weiter folgenden Entscheidungen, wird dieser Weg geebnet. Eine Garantie gibt es nie, aber bei so einer Bewertung in Bezug auf KHR und UH, sehe ich auch null Chance Deine Aussagen zu entkräften. Das halte ich schon für sehr verbohrt. Ganz Europa würde uns um so eine lange und erfolgreiche Ära beneiden. Inkl. der Fehler, die natürlich mit dazu gehören!
      Wenn er an einer Übergabe interessiert wäre, hätte er nicht zurückkommen müssen. Er hätte den/die Nachfolger mit aussuchen können und sich dabei schön im Hintergrund halten können. Das wollte er nicht.

      Caledonia schrieb:

      Was genau heißt denn Chance auf Verjüngung und Weichen für die Zukunft stellen, was man Deiner Meinung nach während der Abwesenheit von UH verpasst hat? Das sagt sich immer so leicht dahin. Aber was genau hättest Du denn gemacht und vor allem mit welchen Personen?
      Siehe oben, man hätte Zeit gehabt sich einen Nachfolger zu suchen. Mindestens 2.5 Jahre.

      Legos schrieb:

      Auch ich wiederhole mich hier (gerne). Mit Jan-Christian Dreesen, zu dem ich auch schon was geschrieben hatte,
      wurde die Verjüngung von UH und KHR bereits vor einiger Zeit eingeleitet. Was die Finanzen betrifft ist der Übergang, meiner Meinung nach,
      bereits sehr gut gelungen.
      Dreesen ist in seinem Gebiet ein hervorragender Mann, er schafft es sogar den trockenen und für die meisten uninteressanten Stoff gut zu präsentieren. Abgesehen davon ist er im Vorstand der einzige, der sich für die Fans interessiert.
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!