1. ST: Hallescher FC - SC Paderborn 07 4:4 (1:3)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Unglaublich dämlich hat man heute zwei Punkte weggeworfen. Eine drei Tore Führung darf man niemals herschenken. Die offensive ist ok aber mit so einer lausigen Abwehr reicht es für ganz oben nicht. Da muss noch mindestens ein guter Verteidiger her evtl. Kann man einen leihen.
      :ossi: Und jetzt bitte noch: Hornberger ganz raus!
    • Ein schneller, dribbel starker Spieler auf der rechten gegnerischen Auenbahn, und Bartels ist Garant für gegnerische Tore. So leid es mir für ihn tut, aber er ist auf dem Posten nicht mehr haltbar. Vieleicht hat der Verein nocxh einen Posten außerhalb der Mannschaft für ihn, als Lohn für seine Treue.
    • Ich bin mir ehrlich gesagt nicht wirklich sicher was ich von diesem Spiel halten soll. Waren wir 70 Minuten lang stark oder war Halle noch in der Sommerpause?
      Was für mich bleibt ist einfach. Wir haben mal wieder einen Negativ Rekord gebrochen. Nach den Elfmeter nach 11 Sekunden gegen Hamburg wurde dieser um eine Sekunden unterboten. Ob Gegentreffer 2 und 3 auch einen Negativrekord getoppt haben, weiß ich allerdings nicht.
      Wie man dann so zusammen fallen kann, und innerhalb von 20 Minuten eine 3 Tore Führung aus der Hand gibt erinnert dann wieder stark an die letzte Saison.

      Man muss halt mal schauen wie die nächsten Spiele so laufen und ob der Zusammenbruch oder unsere gut rausgespielten Tore ein Zufall waren.
    • Ratte schrieb:

      Waren wir 70 Minuten lang stark oder war Halle noch in der Sommerpause?
      wir waren stark.
      Frühes Pressing, und ein intelligentes creatives Spiel nach vorne mit Chancen für zwei Spiele. Das war im Stile eines Aufstiegsfavoriten.
      Aber leider nicht die Hintermannschaft ...

      Dabei war noch nicht mal das 2:4 ein Beinbruch, das Problem war, dass du dir binnen weniger als 120 Sekunden auch noch das 3:4 gefangen hast.
      Das 2:4 war nur ein Schönheitsfehler, das 3:4 aber hatte die Bombe scharf gemacht, bzw. die Lunte gezündet. Ab da war mir dann klar, dass es nun ein Kampf werden würde: Ein Kampf um dieses Spiel, dass man solch sicher im Griff hatte (Halle war nach dem 1:4 erledigt, die beiden Tore fielen nur, weil sie 'befreit' aufspielen konnten, der Druck weg war und wir hinten zu sorglos wurden.) auch zu gewinnen.
      Klar spielte dann auch die Angst mit, denn auch unsere Spieler wussten: vergeigst du das, bist du in 3. Liga Fachkreisen der Trottel des Monats ... :schulterzucken:
      Hier könnte Ihre Werbung stehen ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Coby90 ()

    • Es gibt ja in einer langen Saison immer 2-3 Knackpunkte/ Schlüsselmomente, die über den weiteren Verlauf maßgeblich entscheiden. Das 4-4 gegen 1860 München vor 1 1/2 Jahren, der frühe Elfer gegen den HSV in der Bundesliga-Saison, der nicht gegebene Treffer von KvdB zum Rückrundenstart vergangene Saison waren meines Erachtens solche Momente.

      Ich befürchte, dass das 4-4 gestern ebenfalls so ein Schlüsselmoment gewesen sein könnte. Anstatt mit 3 Punkten in die Saison zu starten sind die Jungs nun wieder die Deppen der Nation. Ich glaube noch nie in der Vereinsgeschichte wäre ein Auftaktsieg so wichtig gewesen, um endlich wieder Ruhe reinzubekommen und eine mental angeknackste Mannschaft das Selbstvertrauen für eine lange Saison zu geben.

      Gewinnt man nun nicht gegen Chemnitz, dann kann es wieder eine schwierige Saison werden.
    • Ich denke nicht das es einen Knacks geben wird. Die Mannschaft hat erkannt das sie bärenstark ist. Halle ist eben auch keine Laufkundschaft und die meisten Vereine hätten kein 4-4 mehr hinbekommen. Wir müssen halt nur dringend unsere Abwehr in den Griff bekommen. Das heißt wir brauchen sportliche Alternativen zu unserem Kapitän und Bertels. Treten wir so auf wie in der ersten Halbzeit gegen Halle, wird Chemnitz sehr viel Spaß bekommen.
      Mach´s gut Willi, du wirst uns fehlen !!!
    • An einen Knacks glaube ich nicht. Dafür haben wir (endlich) wieder einen zu starken Trainer, der die passenden Worte in einer Mischung aus Kritik und Aufmunterung finden wird.
      Hier könnte Ihre Werbung stehen ;)
    • Ich habe mir einige Ausschnitte des Spiels noch mal in der Wiederholung angesehen. Im Prinzip hat man jetzt schon am ersten Spieltag die Hosen runter gelassen, wie man uns trotz sehr starker Offensive jedes Spiel an den Rand einer Niederlage bringen kann: Lange Bälle. Wenn man es gegen uns versucht spielerisch aus der Abwehr zu lösen, wird man aufgrund des Gegenpressings erhebliche Probleme bekommen. Sobald man sich allerdings aus der Abwehr befreien kann und minimalen Druck auf unsere Abwehr aufbaut, fängt diese richtig an zu schwimmen. Das 0-1 und das 3-4 sind unmittelbar aus langen Bälle entstanden. Im Prinzip müssen unsere Gegner den Ball nur nach vorne schlagen. Auch wenn der erste Ball nicht ankommt, dann kann man halt auf den zweiten Ball gehen.

      Die Lücke zwischen Boeder - Strohdiek - Bertels ist außerdem viel zu groß. Durch diese Schnittstellen entstehen die beiden anderen Gegentore. Hier hat man allerdings auch gesehen, dass der zweite 6er fehlt. Wie irgendwer von euch schon geschrieben hat, hätte Baumgart viel früher Wimmer als zweiten 6er bringen müssen.

      Strohdiek als Leitwolf funktioniert nicht. Krauße ist viel präsenter und man sieht nach dem 2-4 sehr deutlich wie Krauße versucht seine Mitspieler wachzumachen während Strohdieks Körpersprache schon wieder nach unten geht. Die Erfahrung und Präsenz von Ratajcak hätte uns in der Situation mit Sicherheit auch geholfen aber grundsätzlich halte ich es für die richtige Entscheidung, auf Zingerle zu bauen.

      Ich hoffe wirklich, dass man im Verein die Notwendigkeit erkannt hat und noch ein paar Mark zusammenkratzen kann, um personell nachzubessern.

      Wie ich es in einem anderen Beitrag schon mal geschrieben habe, hätte ich gerne auch noch einen weiteren Mittelstürmer, weil wir im Falle eines Ausfalls von Srbeny vorne richtig an PS verlieren würden. Mit KvdB ist dieses offensive Pressing definitiv nicht möglich. Die Einwechslung von KvdB war für mich in dieser Spielsituation auch völlig unverständlich. Einen schnellen Stürmer rausnehmen und einen langsamen, kopfballstarken Stürmer rein bringen. Aber drei neue Spieler ist utopisch und der Bedarf auf IV und LV erheblich höher.

      Schade, dass die ersten 70 imponierenden Minuten durch die letzten 20 fast vergessen gemacht werden.
    • Ja, in Sachen Verwundbarkeit haben wir gestern gnadenlos blank gezogen, das ist leider war.

      Um so wichtiger wird auch weiterhin ein frühes Pressing und Balleroberungen im Mittelfeld werden, so dass wir die Aufgaben der Abwehr auf Anspielstationen für Rückpässe und Aufbau beschränken, sie aber möglichst konsequent aus so vielen Zweikämpfen wie möglich raus zu halten, denn jedes Mal, wenn der Gegner in unserem Verteidigungsdrittel den Ball kontrolliert führen kann, brennt bei uns die Luft ...
      Hier könnte Ihre Werbung stehen ;)
    • Ich habe mir auch eben das erste mal die Zusammenanfassung angesehen.
      Offensiv waren wir schon wirklich stark und effektiv, die Chancen wurden super heraus gespielt und perfekt genutzt.
      Man hat eher gesehen, dass die Kondition dann nachließ. Antwi finde ich genial, von Sprockhövel gekommen...unfassbar!

      Die defensive um Strohdiek und Boeder bereit einem ja Kopfschmerzen. Strohdiek zum Kapitän zu machen, naja. Der ist von Grund auf schon manchma zuuuu übermotiivert. Jetzt als Kapitän oben drauf, schwierig.

      Ansonsten hoffe ich, dass man Zingerle die Dinger nicht ankreiden wird und er bleibt im Tor.
      Spielen wir so gegen Chemnitz, denke ich, dass es ein schönes Spiel werden kann!
    • paderborner_sr schrieb:

      Ich habe mir auch eben das erste mal die Zusammenanfassung angesehen.
      Offensiv waren wir schon wirklich stark und effektiv, die Chancen wurden super heraus gespielt und perfekt genutzt.
      Man hat eher gesehen, dass die Kondition dann nachließ. Antwi finde ich genial, von Sprockhövel gekommen...unfassbar!

      Die defensive um Strohdiek und Boeder bereit einem ja Kopfschmerzen. Strohdiek zum Kapitän zu machen, naja. Der ist von Grund auf schon manchma zuuuu übermotiivert. Jetzt als Kapitän oben drauf, schwierig.

      Ansonsten hoffe ich, dass man Zingerle die Dinger nicht ankreiden wird und er bleibt im Tor.
      Spielen wir so gegen Chemnitz, denke ich, dass es ein schönes Spiel werden kann!
      Kruse hätte man sicher das ein oder andere angekreidet |-)

      Aber mal ernsthaft: Zunächst saß der Ärger bei mir schon tief, weil man zwei Punkte de facto verschenkt hat. Das bleibt natürlich auch mit etwas Abstand so, allerdings man sollte die Zeit zwischen der 2. und 70. Minute in die Saison mitnehmen. Das war teilweise schon sehr sehr überzeugend und macht mir persönlich wahnsinnig Mut, dass wir endlich mal eine sorgenfreie Saison spielen wird. Und dann lassen wir uns doch einfach mal überraschen, wozu es dann schlussendlich reicht :nuke:
    • 07´er schrieb:




      Die Lücke zwischen Boeder - Strohdiek - Bertels ist außerdem viel zu groß. Durch diese Schnittstellen entstehen die beiden anderen Gegentore. Hier hat man allerdings auch gesehen, dass der zweite 6er fehlt. Wie irgendwer von euch schon geschrieben hat, hätte Baumgart viel früher Wimmer als zweiten 6er bringen müssen.

      Strohdiek als Leitwolf funktioniert nicht. Krauße ist viel präsenter und man sieht nach dem 2-4 sehr deutlich wie Krauße versucht seine Mitspieler wachzumachen während Strohdieks Körpersprache schon wieder nach unten geht. Die Erfahrung und Präsenz von Ratajcak hätte uns in der Situation mit Sicherheit auch geholfen aber grundsätzlich halte ich es für die richtige Entscheidung, auf Zingerle zu bauen.

      Ich hoffe wirklich, dass man im Verein die Notwendigkeit erkannt hat und noch ein paar Mark zusammenkratzen kann, um personell nachzubessern.

      Wie ich es in einem anderen Beitrag schon mal geschrieben habe, hätte ich gerne auch noch einen weiteren Mittelstürmer, weil wir im Falle eines Ausfalls von Srbeny vorne richtig an PS verlieren würden. Mit KvdB ist dieses offensive Pressing definitiv nicht möglich. Die Einwechslung von KvdB war für mich in dieser Spielsituation auch völlig unverständlich. Einen schnellen Stürmer rausnehmen und einen langsamen, kopfballstarken Stürmer rein bringen. Aber drei neue Spieler ist utopisch und der Bedarf auf IV und LV erheblich höher.
      Absolute Zustimmung.
      Ich denke aber nicht, dass man noch einen weiteren IV holt, da man mit Fesser hier ja schon die Alternative im Kader hat. Ich hoffe nur, dass er endlich fit wird. Auf der LV-Position muss man jetzt aber zwingend tätig werden, eigentlich wäre Bertels sogar ein Kanidat für die Vertragsauflösung, da man dann einen zu viel hätte.
      Ich halte es auch absolut für einen Fehler, dass man Strohdiek zum Kapitän gemacht hat. Man kann diese Rolle einfach keinem Spieler geben, der so fehleranfällig ist.
    • Nachdem das Blut wieder runtergekocht und die erste Enttäuschung
      verflogen ist, will ich mich mal auch zu einer Analyse hinreißen lassen
      ...

      Zuerst mal hat mich in der Aufstellung sehr gewundert, das Zingerle im Tor steht und nicht Ratajczak. Ich hatte ehrlich damit gerechnet, das sich die Neuen erst mal hinten anstellen dürfen, da Baumgart so tickt ... Ob Baumi mit der Entscheidung pro Zingerle zufrieden ist ? Ich weiss es wirklich nicht ... Sicherlich ist Zingerle der Mann mit der höheren sportlichen wie marktwerttechnischen Perspektive, sicherlich ist er ein moderner weil mitspielender Torwart, hervorragend geschult und ausgebildet und sicherlich trägt er nicht direkt Schuld an den Gegentoren, wo er nichts machen kann. Dennoch muss ich sagen, das er für mich weder Ruhe , noch Sicherheit ausgestrahlt hat. Er wirkte seiner Jugend entsprechend hoch motiviert aber auch hypernervös. Bei dem Ball auf die Latte kommt er raus, verschätzt sich total, hat dann Glück ... Ob es wirklich richtig war, ihm den Vorzug vor Ratajczak zu geben ? Ich habe da so meine Zweifel. Aber nun muss man das Vertrauen in Zingerle erstmal beibehalten ... alles andere wäre Blödsinn ... oder doch nicht ? ... am Ende des Tages zählen nur die Punkte und da haben wir nach Halle zwei zu wenig, was aber primär damit zu tun hat, das uns neben der individuellen Abwehrschwäche einfach vorne der Killerinstinkt gefehlt hat. Aber wenn man mit jungen Leuten arbeitet, dann gehören solche Anfängerfehler einfach dazu und ich nehme Leute wie Zingerle, Adjej und vor allem Boeder da absolut in Schutz. Was Bertels und Strohdiek allerdings in der Elf zu suchen haben ist mir jedoch unbegreiflich. Bei Bertels kann man noch sagen, ok die Position ist falsch, als Backup zu Srbeny auf MS würde ich ihn halten, aber Strohdiek ist seit seinem Weggang zu Düsseldorf einfach nur noch Grotte hoch 10, vielleicht hat er einfach zu viel Altbier gesoffen ich weiß es nicht ... Ihn aber als Kapitän zu installieren, das soll mir Baumgart mal bei drei bis vier Bierchen erzählen, wie er darauf gekommen ist. Wo ist der Tucker, der so eine geile Fackel ins Arminentor hämmerte im Aufstiegsjahr ? Wo nur ist er geblieben ... Defacto kannst du mit so einer offensiven Idee nicht mit solch lahmem IV spielen und ihn zum Captain Future erklären, Strohdiek ist kein Boateng.
      Ferner hat mich in der Aufstellung absolut gewundert, das Wimmer nicht in der Startelf steht. Er ist für mich nicht nur aufgrund seiner Standardtstärke absoluter Startelfspieler entweder auf der Doppelsechs neben Krauße oder in der IV.
      Die Verteidigung, bzw. das Spiel gegen den Ball war über weite Strecken wieder einmal eine absolute Katastrophe. Wenn man so riskant spielt wie der SCP, wo alles offensiv denkt und beide Außenverteidiger gelernte Stürmer sind und unser Kapitän im Eins gegen Eins viel zu langsam und individuell zu schwach ist, da war so ein Spielverlauf fast schon zwangsläufig.
      Im Vornerein der Partie habe ich bereits mehrfach betont, das ich glaube, das unsere offensiv hohe Präsenz unsere Abwehr entlasten wird. Das hat über weite Strecken fantastisch geklappt. Aber auch das hier mehrfach angesprochene Defizit über beide Aussenverteidigerpositionen, sowie in der Abwehrzentrale ist überdeutlich. Massih Wassey sorgt für viel Bewegung nach vorne, aber er ist keiner, der hinten absichert.
      Vucinovic, Bertels und Strohdiek waren wieder defensiv eine einzige Katastrophe. Auch Zolinski ist ein ähnlicher Typ wie Vuci und einfach kein Verteidiger. Es ist löblich und modern, das Baumi will, das die AV´s viel Druck nach vorne machen sollen, aber es kann nicht sein, das jeder noch so simple Ball, jeder Zweikampf gerade über Vuci´s Seite durchkommt.
      Wir haben eine sehr hohe Spielintelligenz, Grundschnelligkeit, Spielwitz und Abschlussstärke. Was wir nicht haben, ist ein gutes Verteidigungsspiel als Team sowie nach wie vor Leute im Team die da nicht hingehören. Wie man nach so einer Saison einen Strohdiek zum Kapitän machen kann ist mir jedenfalls unbegreiflich.
      Auch hat mich die Schlagzahl des SCP etwas gewundert ... der SCP hat anfangs enorm viel investiert und am Ende ging die Puste aus. Ich kritisiere daher den Trainer, der die Jungs zwar heiß gemacht und gut eingestellt hat, aber er darf es auch nicht übertreiben. Ähnlich des MSV in der Vorsaison muss man auch mal in der Lage sein, eine Führung zu verwalten, durchzuschnaufen und den Ball einfach durch die eigenen Reihen zirkulieren zu lassen.
      Der SCP hat es einfach übertrieben und sich an seinem eigenen über weite Strecken fantastischem Offensivspiel berauscht ...
      Was gefehlt hat, waren am Ende die Körner, weil man überpaced hat, Cleverness in Abschluß und Dagegenhalten, individuelle Fähigkeiten in der Abwehr und beim Spiel gegen den Ball, was im Übrigen über die ganze Spielzeit geht. Ein Vucinovic stört beispielsweise den flankenden Spieler nie bei Gegenangriff. Vuci ist top, aber bitte nur noch als RA,OM,HS oder MS ...
      Wenn Herzenbruch es nicht bringt, dann brauchen wir noch 2 gelernte Verteidiger auf LV und RV, also 4 Mann meiner Meinung nach, notfalls per Leihe aus einem Bundesligaclub oder vertragslose Spieler. Irgendwelche Leute, die einfach mal ihre Seite dicht machen. Ein Jukka Raitala damals war so ein Typ. Der machte nach vorne zwar nix, aber nach hinten kam auch nichts durch. Der MSV ist letzte Saison in Liga 3 dank einer guten Defensivarbeit aufgestiegen. Eine Truppe wie die Stuttgarter Kickers ist seinerzeit trotz hoher Spielintelligenz und offensiver Spielweise abgestiegen. Das mal als Warnung.
      Dennoch muss man einfach sagen, das ich einfach über weite Strecken begeistert bin von unserer Spielweise. Markus Krösche hat für mich einen überragenden Job gemacht und Baumgart für unsere Verhältnisse und der Ausgangslage als gefühlter Viertligist einen Top Drittligakader zur Verfügung gestellt. Zudem weiß jedermann wie ambitioniert unser Präsident ist. Der SCP hat Ziele, klare Ziele. Baumgart muss zeigen, das er nicht nur ein Motivator ist, der eine Mannschaft super einstellen kann, sondern das er auch taktisch was draufhat.
      Dennoch überwiegt das Positive nach so einem Spiel und die Erkenntniss das Fussball einfach brutal ist manchmal.
    • Ohne das Spiel gesehen zu haben, sprechen der Spielverlauf, eure Reaktionen und die Berichterstattung doch vor allem für eins: eine talentierte, junge, motivierte Mannschaft, der Erfahrung und Routine fehlt. So kommen dann solche Ergebnisse zusammen. Man spielt ja nicht 75 Minuten gut und dann 15 grauenhaft, wenn Qualität fehlt. Und letztlich habt ihr doch genau so eine Mannschaft gefordert - also müsst ihr auch mit solchen Spielen leben...
    • ich glaube gar nicht mal, dass am Ende die Körner gefehlt haben, aber binnen weniger als 120 Sekunden von einem gewonnenen Spiel zurück zu fallen auf ein offenes Spiel (4:3), da spielte am Ende einfach primär die ANGST mit: Die Angst, einen hochverdienten Sieg noch zu verspielen, und als Ende als Trottel dazustehen ...

      Hoffen wir nur, dass die das schnell abhaken, denn wann soll denn mal ein Spiel vorzeitig 'entschieden' sein, wenn nicht bei einer Drei Tore Führung ... ?!? :schulterzucken:
      Hier könnte Ihre Werbung stehen ;)
    • Im Offensivspiel waren viele gute Aktionen, das sollte für die Liga ausreichen. Voraussetzung dafür ist natürlich auch, dass niemand längerfristig ausfällt. Van der Biezen passt als Spielertyp jetzt fast gar nicht mehr. Zumindestens nicht, wenn man das Tempo der ersten 60 Minuten geht.
      Bertels und Vucinovic als Stürmer zu sehen, ist dann doch mehr als verkehrt. Vucinovic war bei Havelse offensiver, ja, aber der ist vom Spielertyp niemand, der in heutigen Systemen eine offensive Position auf Dauer bekleiden kann. Dafür ist er einfach zu langsam. Bertels war bei Verl auf der Außenbahn. Und das ist viele Jahre her. Was der offensiv kann bzw. nicht kann, konnte jeder letzte Saison sehen. Es muss ein neuer Linksverteidiger her, der auch innen spielen kann. Alternativ sollte man mal Boeder dort testen und einen richtigen Innenverteidiger holen. Denn Boeder ist für innen zu klein.
      Samstag wurde einfach viel zu spät gewechselt. Das hätte Ruhe reingebracht und die erschöpften Spieler hätten eine Pause bekommen. So kamen alle Wechsel einfach zu spät.
    • Naja, warum wechseln, wenn die Mannschaft gerade im Flow ist?
      Es war ja nicht so, dass sich das 2:4 und 3:4 angedeutet hatten, sondern die vielen ja aus heiteren Himmel, zu einem Zeitpunkt, wo der SCP immer noch dem 5. Tor näher war, als Halle dem Anschlusstreffer.

      Aber nach dem 2:4 hätte man wechseln müssen, schon alleine um das Spiel erst mal zu unterbrechen und Ruhe reinzubringen, denn genau diese Unruhe hat Halle beim 3:4 ausgenutzt, und danach war die Lunte dann gezündet ...
      Hier könnte Ihre Werbung stehen ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Coby90 ()

    • Selbst ein FC Bayern kann nicht über 90 Minuten mit Volldampf spielen. Die können sich aber Ruhepausen durch längeren Ballbesitz erspielen. Doch auch bei denen wird gewechselt, wenn bei einigen Spielern die Luft raus ist.
      Am Samstag kamen die Wechsel bei uns definitiv zu spät.