Petri Heil - Angeln bei Qiumi

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

Vielen Dank,
Eure Admins :)

  • Ja, deswegen meide ich solche Forellenpuffs... Schade, daß du nichts gefangen hast, aber konntest du denn deine neue Matze-Rute testen?
    Die im Süden essen Stäbchen, und wir essen Lachs.
  • Getestet und für absolut genial befunden! :nuke: Nur mit der neuen Rolle bin ich nicht 100% zufrieden. Ich denke, ich nehm da noch so 30m schnur runter und dann sollte die laufen.
    "Meine Definition von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen!"

    Harald Juhnke
  • Zu viel Schnur drauf. Zwischendurch hatte ich ne böse Perücke. Hab dann angeschnitten und danach lief die Rolle auch wieder normal. Nur habe ich dann, weil ich dämlich geschnitten hatte, schön meinen Köder versenkt. Der ist nämlich samt schnurrest abgehauen! ;D
    "Meine Definition von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen!"

    Harald Juhnke
  • Hä? Das verstehe ich nicht so ganz... Du schneidest Schnur ab und bastelst dann den Köder an die "neue" Hauptschnur. Wieso haut mit der mit dem Schnurrest ab?
    Die im Süden essen Stäbchen, und wir essen Lachs.
  • Weil ich einmal mittendrin schneiden musste. Hab aber nicht gesehen, dass dann ca. 10m lose Schnur noch auf der Rolle waren. Tjoa...geile Flugeinlage vom Köder! ;D
    "Meine Definition von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen!"

    Harald Juhnke
  • Allgemeine Frage als Tierschützer -nicht ausflippen, hab selber den Angelschein.
    Verspüren Fische Schmerzen?
    Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwindet - erst dann wird es Frieden geben - Jimi Hendrix
  • quaepp schrieb:

    Allgemeine Frage als Tierschützer -nicht ausflippen, hab selber den Angelschein.
    Verspüren Fische Schmerzen?

    Mittlerweile gehen Forscher davon aus, daß Fische Schmerz, wie wir ihn empfinden, nicht spüren. Das haben viele Tests "bewiesen". Allerdings können Fische wohl sowas wie Stress empfinden, also sollte man die Tiere so schnell wie möglich drillen und töten. Bei Untermaßigen nicht noch unbedingt 10 Fotos schiessen, sondern schnell zurücksetzen.
    Die im Süden essen Stäbchen, und wir essen Lachs.
  • quaepp schrieb:

    Verspüren Fische Schmerzen?

    Deswegen gibt es doch die Vorschriften in Deutschland, wie möglichst schnell raus holen, mit Kescher und nicht an der Leine, direkt betäuben und dann töten... Ist ja alles zum Schutz der Fische gedacht.

    Und ein vernünftiger Angler hält sich dann auch entsprechend dran und schiesst nicht stundenlang Fotos mit einem Tier, welches er dann wieder zurücksetzen muss.
    „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
  • GutesWolters schrieb:

    Ab und an ist ne Goldforelle an uns vorbei geschwommen, hat sich aber weder für nen Gummiköder, noch für die Bienenmade interessiert. Also geht's da definitiv nicht mehr hin. Der andere Typ der noch da war, hat auch keinen einzigen Fisch gehakt.

    Das ist natürlich bitter. Gerade wenn man andere hört, die auf Forellenpuffs schwören und da richtig gut raus ziehen. Ich war einmal mit zu nem Forellenpuff im Spessart, da bissen sie ganz gut. Und wenn man keinen Erfolg hatte, konnte man welche kaufen, die der Betreiber am Morgen raus geholt hat, geräuchert oder natur.
    „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
  • WENN ich was zu sagen hätte... ;D

    Es ist halt verboten und gut. Jeder der sich nicht daran hält, sollte halt den Schein abgeben. :schulterzucken:
    "Meine Definition von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen!"

    Harald Juhnke
  • Jetzt mal ne Frage von nem absoluten Laien: Dieses Zurücksetzen...was hält denn der Fisch davon? Ich mein, der hat ja vom Haken dann schon ein Piercing in der Fresse, das kann doch für die Viecher nicht unbedingt gut sein?!
    " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

    Martin Kind
  • Kampfkater schrieb:

    Jetzt mal ne Frage von nem absoluten Laien: Dieses Zurücksetzen...was hält denn der Fisch davon? Ich mein, der hat ja vom Haken dann schon ein Piercing in der Fresse, das kann doch für die Viecher nicht unbedingt gut sein?!
    Ohne es dir wie ein Veterinär korrekt erklären zu können, ist es so als wenn du dich dazu entschließt piercen zu lassen, den Stecker aber gleich nach dem Stechen wieder entfernst.
    Kurz: Es wächst wieder zusammen und verheilt.

    Problematisch ist, wenn der Haken tief sitzt und oder in die Kiemen gelangte.. Da ist es tatsächlich fraglich, ob das Tier ohne bleibende Schäden weiter leben kann.
    Gesendet von meiner gelben Telefonzelle mit Tapa-Wählscheibe :blah: :blah: :blah:

  • Der kleine Nordpolar möchte bitte im Smaland abgeholt werden
    Vermutlich aber keine schlechte Gegend, Michel war ja auch öfter angeln

    Kampfkater schrieb:

    Jetzt mal ne Frage von nem absoluten Laien: Dieses Zurücksetzen...was hält denn der Fisch davon? Ich mein, der hat ja vom Haken dann schon ein Piercing in der Fresse, das kann doch für die Viecher nicht unbedingt gut sein?!

    Den Fisch kann man in der Regel schlecht fragen, und auch wenn, die C&R Fischer würden es nicht tun, denn ihnen geht es ja nicht um den Fisch, sondern um den Spass dabei.
    Wie Nordpolar schon sagt, der Drill kann dem Fisch schon zu schaffen machen. Der schwimmt ahnungslos durch das Wasser, denkt er hat leichte Beute und dann durchzuckt ihn plötzlich der Schmerz, weil ein Haken sich irgendwo in seinen Körper bohrt. Er will also erstmal flüchten, wird aber durch die Angelschnur gehindert. Das ist Stress pur und er wird panisch dagegen ankämpfen, um zu fliehen. Wenn man den Drill wirklich bis zum Ende durchzieht, dass der Fisch KO ist, ihn dann noch aus dem Wasser nimmt, wo er nicht atmen kann und ihn dann wieder rein wirft, dann ist er im Wasser weiterhin groggy und natürlich anfällig. Von den möglichen Verletzungen wie der Verletzung der Schleimhaut oder Verletzungen durch den Haken mal abgesehen. Wenn beim Kiemengriff dann noch die Kiemen verletzt werden, kann der Fisch auch recht schnell eingehen.

    Deswegen lernt man in der Regel auch den Fisch so schnell wie möglich aus dem Wasser zu holen und soll es eben mit dem Kescher machen, um den Fisch möglichst zu schonen.
    „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
  • Im Normalfall schon. Klar, wenn der nen kompletten Wobbler mit drei Drillingen verschluckt und sich alle Drillinge festhaken, dann wird der Haken auch zum Problem, aber bei nem normalen Biss ist das eigentlich kein Problem.
    „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
  • @Giancarlo @GutesWolters: Wo wir wir letztens beim Thema catch & release waren, hier mal ein Video: Barschangeln im Sommer

    Die fangen wie blöd und setzen alles zurück. Barsch hat kein (!) Mindestmaß, es müssten also alle mitgenommen werden. Das ist für mich so richtig sinnlos...
    Und das Video ist auch noch von einer großen Anglerzeitschrift...
    Die im Süden essen Stäbchen, und wir essen Lachs.