Confed-Cup 2017 in Russland (17.06.-02.07.)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

Vielen Dank,
Eure Admins :)

  • Confed-Cup 2017 in Russland (17.06.-02.07.)

    Geschichte zum Confed-Cup (FIFA-Konföderationen-Pokal)

    Der Confed-Cup, auch FIFA-Konföderationen-Pokal genannt, ist ein Turnier für Fußballnationalmannschaften. 1992 und 1995 wurde dieses Turnier noch als König-Fahd-Pokal ausgetragen, seit 1997 offziell von der FIFA. Bis 2005 wurde das Turnier im Zweijahresrythmus ausgetragen, seitdem findet der Confed-Cup alle vier Jahre statt. Teilnahmeberechtigt sind die aktuellen Meister der sechs Kontinentalverbände sowie der amtierende Weltmeister und der Gastgeber. Ab 2001 dient das Turnier dem Austragungsort der nächsten Fußball-WM als organisatorische Generealprobe.

    Wie oben erwähnt, wurde der Confed-Cup in den ersten Jahren unter dem König-Fahd-Pokal ausgetragen. Der saudi-arabische König Fahd ibn Abd al-Aziz (1921-2005) war Namensgeber und Initiator des Wettbewerbs. Damit waren die Turniere die logische Fortführung von Wettbewerben wie dem Afro-Asien-Pokal und dem Artemio-Franchi-Pokal (Pokal der kontinentalen Meister zwischen Europa udn Südamerika). Am ersten Turnier nahmen lediglich vier Mannschaften teil. Zum zweiten Turnier im Jahr 1995 nahmen bereits sechs Mannschaften aus fünf Kontinenten teil. Das erste Turnier 1992 gewann der Südamerikameister Argentinien; 1995 holte sich der Europameister Dänemark den Titel.

    Sieger König-Fahd-Pokal

    1992 in Saudi-Arabien: Argentinien - Saudi-Arabien 3:1
    1995 in Saudi-Arabien: Dänemark - Argentinien 2:0

    Sieger Confed-Cup

    1997 in Saudi-Arabien: Brasilien - Australien 6:0
    1999 in Mexiko: Mexiko - Brasilien 5:3
    2001 in Japan/Südkorea: Frankreich - Japan 1:0
    2003 in Frankreich: Frankreich - Kamerun 1:0
    2005 in Deutschland: Brasilien - Argentinien 4:1
    2009 in Südafrika: Brasilien - USA 3:2
    2013 in Brasilien: Brasilien - Spanien 3:0
  • Spielplan

    Gruppe A

    Anstoß
    Spielort
    Partie
    Ergebnis
    Sa 17.06.
    17:00
    St. Petersburg
    Russland - Neuseeland
    2:0 (1:0)
    So 18.06.
    17:00
    Kasan
    Portugal - Mexiko
    2:2 (1:1)
    Mi 21.06.
    17:00
    Moskau
    Russland - Portugal
    0:1 (0:1)
    Mi 21.06.
    20:00
    Sotschi
    Mexiko - Neuseeland
    2:1 (0:1)
    Sa 24.06.
    17:00
    Kasan
    Mexiko - Russland
    2:1 (1:1)
    Sa 24.06.
    17:00
    St. Petersburg
    Neuseeland - Portugal
    0:4 (0:2)


    Tabelle

    Platz
    Mannschaft
    Spiele
    S
    U
    N
    Tore
    Diff.
    Pkt.
    1
    Portugal
    3
    2
    1
    0
    7:2
    + 5
    7
    2
    Mexiko
    3
    2
    1
    0
    6:4
    + 2
    7
    3
    Russland
    3
    1
    0
    2
    3:3
    0
    3
    4
    Neuseeland
    3
    0
    0
    3
    1:8
    - 7
    0


    Gruppe B

    Anstoß
    Spielort
    Partie
    Ergebnis
    So 18.06.
    20:00
    Moskau
    Kamerun - Chile
    0:2 (0:0)
    Mo 19.06.
    17:00
    Sotschi
    Australien - Deutschland
    2:3 (1:2)
    Do 22.06.
    17:00
    St. Petersburg
    Kamerun - Australien
    1:1 (1:0)
    Do 22.06.
    20:00
    Kasan
    Deutschland - Chile
    1:1 (1:1)
    So 25.06.
    17:00
    Moskau
    Chile - Australien
    1:1 (0:1)
    So 25.06.
    17:00
    Sotschi
    Deutschland - Kamerun
    3:1 (0:0)


    Tabelle

    Platz
    Mannschaft
    Spiele
    S
    U
    N
    Tore
    Diff.
    Pkt.
    1
    Deutschland
    3
    2
    1
    0
    7:4
    + 3
    7
    2
    Chile
    3
    1
    2
    0
    4:2
    + 2
    5
    3
    Australien
    3
    0
    2
    1
    4:5
    - 1
    2
    4
    Kamerun
    3
    0
    1
    2
    2:6
    - 4
    1


    Halbfinale

    Anstoß
    Spielort
    Partie
    Ergebnis
    Mi 28.06.
    20:00
    Kasan
    Portugal - Chile
    n. E. 0:3 (0:0, 0:0)
    Do 29.06.
    20:00
    Sotschi
    Deutschland - Mexiko
    4:1 (2:0)


    Spiel um Platz 3

    Anstoß
    Spielort
    Partie
    Ergebnis
    So 02.07.
    14:00
    Moskau
    Portugal - Mexiko
    n. V. 2:1 (1:1, 0:0)


    Finale

    Anstoß
    Spielort
    Partie
    Ergebnis
    So 02.07.
    20:00
    St. Petersburg
    Chile - Deutschland
    0:1 (0:1)

    Dieser Beitrag wurde bereits 14 mal editiert, zuletzt von svw1899 ()

  • Die Kader der teilnehmen Mannschaften



    Portugal

    Tor: Rui Patricio (Sporting Lissabon), José Sá (FC Porto), Beto (FC Sevilla)
    Abwehr: Bruno Alves (Cagliari Calcio), José Fonte (FC Southampton), Pepe (Real Madrid), Luis Neto (Zenit St. Petersburg), Raphael Guerreiro (Borussia Dortmund), Néson Semedo (Benfica Lissabon), Cedric Soares (FC Southampton), Eliseu (Benfica Lissabon)
    Mittelfeld/Angriff: William Cavalho (Sporting Lissabon), Danilo Pereira (FC Porto), João Mário (Sporting Lissabon), Andre Gomes (FC Sevilla), Adrien Silva (Sporting Lissabon), Pizzi (Benfica Lissabon), João Moutinho (AS Monaco), Cristiano Ronaldo (Real Madrid), Gelson Martins (Sporting Lissabon), Ricardo Quaresma (Besiktas Istanbul), Andre Silva (FC Porto), Nani (Fenerbahce Istanbul), Bernado Silva (AS Monaco)

    Russland

    Tor: Igor Akinfeev (ZSKA Moskau), Vladimir Gabulov (Arsenal Tula), Marinato Guilherme (Lokomotive Moskau)
    Abwehr: Roman Shishkin (FK Krasnodar), Viktor Vasin (ZSKA Moskau), Giorgi Dzhikija, Ilya Kutepov (beide Spartak Moskau), Fedor Kudrjashov (FK Rostow), Ruslan Kambolov (Rubin Kasan)
    Mittelfeld/Angriff: Igor Smolnikov, Yuriy Zhirkov (beide Zenit St. Petersburg), Yuri Gazinsky (FK Krasnodar), Denis Glushakov, Aleksandr Samedov, Dimitry Kombarov (alle Spartak Moskau), Aleksandr Golovin (ZSKA Moskau), Aleksey Miranchuk, Dmitry Tarasov (beide Lokomotive Moskau), Aleksandr Jerochin (FK Rostow), Dmitri Poloz, Aleksandr Bukharov (beide FK Rostow), Fedor Smolov (FK Krasnodar), Maksim Kannunikov (Rubin Kasan)

    Neuseeland

    Tor: Stefan Marinovic (SpVgg Unterhaching), Glen Moss (Wellington Phoenix), Tamati Williams (RKC Waalwijk)
    Abwehr: Michael Boxall (SuperSport United), Sam Brotherton (Sunderland AFC), Kip Colvey (San Jose Ewarthquakes), Thomas Doyle (Wellington Phoenix), Andrew Durante (Wellington Phoenix), Dane Ingham (Brisbane Roar), Storm Roux (Central Coast Mariners), Tommy Smith (Ipswich Town), Billy Tuiloma (Olympique Marseille), Deklan Wynne (Vancouver Whitecaps)
    Mittelfeld/Angriff: Clayton Lewis (Auckland City FC), Marco Rojas (Melbourne Victory), Alex Rufer (Wellington Phoenix), Ryan Thomas (PEC Zwolle), Themistoklis Tzimopoulos (PAS Giannina), Kosta Barbarouses (Wellington Phoenix), Michael McGlinchey (Wellington Phoenix), Monty Patterson (Braintree Town), Shane Smeltz (Pusamania Borneo), Chris Wood (Leeds United)

    Mexiko

    Tor: Rodolfo Cota (Deportivo Guadalajara), Guillermo Ochoa (Granada FC), Alfred Talavera (Deportivo Toluca)
    Abwehr: Oswaldo Alanis (Deportivo Guadalajara), Nestor Araujo (Santos Laguna), Rafael Marquez (Atlas Guadalajara), Hector Moreno (PSV Eindhoven), Diego Reyes (Espanyol Barcelona), Carlos Salcedo (AC Florenz)
    Mittelfeld/Angriff: Javier Aquino (UANL Tigres), Jesus Corona (FC Porto), Jonathan Dos Santos (Villareal CF), Marco Fabian (Eintracht Frankfurt), Andres Guardado (PSV Eindhoven), Hector Herrera (FC Porto), Miguel Layun (FC Porto), Hirving Lozano (CF Pachuca), Luis Reyes (Atlas Guadalajara), Giovani Dos Santos (Los Angeles Galaxy), Javier Hernandez (Bayer Leverkusen), Raul Jimenez (Benfica Lissabon), Oribe Peralta (CF America), Carlos Vela (Real Sociedad)


    Deutschland

    Tor: Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona), Bernd Leno (Bayer 04 Leverkusen), Kevin Trapp (Paris St. Germain)
    Abwehr: Jonas Hector (1. FC Köln), Antonio Rüdiger (AS Rom), Niklas Süle (TSG Hoffenheim), Marvin Plattenhardt (Hertha BSC), Shkodran Mustafi (FC Arsenal), Matthias Ginter (Borussia Dortmund), Joshua Kimmich (Bayern München), Benjamin Henrichs (Bayer 04 Leverkusen)
    Mittelfeld/Sturm: Leon Goretzka (FC Schalke 04), Sebastian Rudy (TSG Hoffenheim), Emre Can (FC Liverpool), Diego Demme (RB Leipzig), Julian Draxler (Paris St. Germain), Kerem Demirbay (TSG Hoffenheim), Julian Brandt (Bayer 04 Leverkusen), Amin Younes (Ajax Amsterdam), Timo Werner (RB Leipzig), Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach), Sandro Wagner (TSG Hoffenheim)

    Kamerun

    Tor: Georges Bokwe (Mjondalen IF), Andre Onana (Ajax Amsterdam), Joseph Ondoa (Sevilla Atletico)
    Abwehr: Collins Fai (Standard Liege), Jerome Guihoata (Panionios GSS), Ernest Mabouka (MSK Zilina), Michael Ngadeu-Ngadjui (Slavia Prag), Joseph Ngwem II (Unisport Bafang), Lucien Owona (AD Alcorcon), Ambroise Oyongo (Impact de Montreal), Adolphe Teikeu (FC Sochaux)
    Mittelfeld/Angriff: Olivier Boumale (Panathinaikos), Georges Mandjeck (FC Metz), Sebastien Siani (KV Oostende), Arnaud Sutchuin Djoum (Heart of Midlothian), Andre Zambo (Olympique Marseille), Vincent Aboubakar (Besiktas), Christian Bassogog (Henan Jianye), Benjamin Moukandjo (FC Lorient), Moumi Ngamaleu (SCR Altach), Robert Tambe (Spartak Trnava), Karl Toko Ekambi (Angers SCO), Jacques Zoua (Angers SCO)

    Chile

    Tor: Claudio Bravo (Manchester City), Johnny Herrera (Universidad de Chile), Cristopher Toselli (Universidad Catolica)
    Abwehr: Paulo Diaz (San Lorenzo), Mauricio Isla (Cagliari Calcio), Gonzalo Jara (Universidad de Chile), Eugenio Mena (Sport Club Recife), Enzo Roco (Cruz Azul)
    Mittelfeld/Angriff: Charles Aranguiz (Bayer Leverkusen), Jean Beausejour (Universidad de Chile), Marcelo Diaz (Celta Vigo), Jose Fuenzalida (Universidad Catolica), Felipe Gutierrez (Internacional), Pablo Hernandez (Celta Vigo), Gary Medel (Inter Mailand), Martin Rodriguez (Cruz Azul), Francisco Silva (Cruz Azul), Leonardo Valencia (CD Palestino), Arturo Vidal (Bayern München), Edson Puch (Club Necaxa), Angelo Sagal (CD Huachipato), Alexis Sanchez (Arsenal London), Eduardo Vargas (UANL Tigres)

    Australien

    Tor: Mitchell Langerak (VfB Stuttgart), Mathew Ryan (KRC Genk), Danny Vukovic (Sydney FC)
    Abwehr: Aziz Behich (Bursaspor), Milos Degenek (Yokohama F. Marinos), Dylan McGowan (Guizhou Zhicheng), Mark Milligan (Baniyas SC), Trent Sainsbury (Inter Mailand, Brad Smith (AFC Bournemouth), Bailey Wright (Bristol City)
    Mittelfeld/Angriff: Tim Cahill (Melbourne City FC), Ajdin Hrustic (FC Groningen), Jackson Irvine (Burton Albion), Mile Jedinak (Aston Villa), Robbie Kruse (vereinslos), Massimo Luongo (Queens Park Rangers), Aaron Mooy (Huddersfield Town), Tom Rogic (Celtic FC), James Troisi (Melbourne Victory), Tomi Juric (FC Luzern), Mathew Leckie (FC Ingolstadt), Jamie Maclaren (Brisbane Roar)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von svw1899 ()

  • Der Confed-Cup im TV


    Der Confed-Cup 2017 wird von ARD, ZDF und sport1 übertragen. Hier eine Übersicht welcher Sender welche Spiele überträgt:

    ARD

    Russland - Neuseeland, Kamerun - Australien, Deutschland - Chile, Mexiko - Russland (Hauptprogramm oder One), Neuseeland - Portugal (Hauptprogramm oder One), Halbfinale 1, Halbfinale 2

    Kommentatoren: Tom Bartels, Gerd Gottlob - Moderation: Matthias Opdenhövel - Experte: Mehmet Scholl sowie Thomas Hitzelsperger, Kevin Kuranyi - Moderation DFB-Quartier: Gerhard Delling


    ZDF

    Kamerun - Chile, Australien - Deutschland, Russland - Portugal, Deutschland - Kamerun, Spiel um Platz 3, Finale

    Kommentatoren: Béla Réthy, Claudia Neumann - Moderation: Jochen Breyer - Experte: Sebastian Kehl - Moderation DFB-Quartier: Katrin Müller-Hohenstein


    sport1

    Portugal - Mexiko, Mexiko - Neuseeland, Chile - Australien
  • Aufstellungen

    Russland: Akinfeev - Dzhikiya, Vasin, Kudryashov - Samedov, Glushakov, Zhirkov - Erokhin, Golovin - Smolov, Poloz
    Neuseeland: Marinovic - T. Smith, Durante, Boxall - Colvey, McGlinchey, Wynne - Barbarouses, Thomas - Rojas, Wood
  • war leider zu erwarten.
    Neuseeland kann sich ja nicht einmal kontinental behaupten, sind zwar Ozeanienmeister (sonst wären sie ja nicht hier) aber konnten Papua Neuguinea (!!!) im Finale auch erst nach Elfmeterschießen besiegen.

    Das reicht dann auf internationaler Weltbühne eben nicht.
    Hier könnte Ihre Werbung stehen ;)
  • Liegt meiner Meinung nach aber auch daran, dass in Ozeanien keine namhaften Gegner vorhanden sind. Als Nationalmannschaft wird man ja auch besser, wenn man in Pflichtspielen gegen stärkere Teams spielt. War von Australien schon ein kluger Schachzug, dass man sich dem asiatischen Fußballverband angeschlossen hat :schulterzucken:
  • svw1899 schrieb:

    Liegt meiner Meinung nach aber auch daran, dass in Ozeanien keine namhaften Gegner vorhanden sind. Als Nationalmannschaft wird man ja auch besser, wenn man in Pflichtspielen gegen stärkere Teams spielt. War von Australien schon ein kluger Schachzug, dass man sich dem asiatischen Fußballverband angeschlossen hat :schulterzucken:
    Deswegen wie er schon sagte. gegen Papua Neuguinea nur im Elfmeterschießen besiegt! Normalerweise müßten die Kiwis durch die Meisterschaft durchrennen. Das machen sie ja nicht mal. ;) Interessant wer da auf der Bank ist allerdings. :D Alex Arthur Rufer der Neffe unseres Kiwis Wynton Rufer.
  • Aufstellungen

    Portugal: Rui Patricio - Cedric, José Fonte, Pepe, Guerreiro - William Carvalho - Joao Moutinho, André Gomes - Ricardo Quaresma, Cristiano Ronaldo, Nani
    Mexiko: Ochoa - Salcedo, D. Reyes, Moreno, Layun - Guardado - J. dos Santos, Herrera - Vela, Raul Jimenez - Chicharito
  • Respekt vor Portugal und derren Aufgebot ins besondere mit CR7, der 38 Liga Spiele, Pokal , alle CL Spiele bis zum Schluß gespielt hat, aber dort ist es wahrscheinlich noch was besonderes für seine Nationalmannschaft zu spielen, kein Vergleich zur unserern Softie/Schnößeltypen, die jetzt schön vor Überbelastung im Urlaub, die Füße hochlegen, weil der Bundeskasper es ja so wollte .. nur um sie nächstes Jahr alle wieder zurückzuholen... :floet: :look:
    :deuvfb: :nyr: :seahawks: :giants: :b.ulm:
  • Stuttgart1893 schrieb:

    Respekt vor Portugal und derren Aufgebot ins besondere mit CR7, der 38 Liga Spiele, Pokal , alle CL Spiele bis zum Schluß gespielt hat, aber dort ist es wahrscheinlich noch was besonderes für seine Nationalmannschaft zu spielen, kein Vergleich zur unserern Softie/Schnößeltypen, die jetzt schön vor Überbelastung im Urlaub, die Füße hochlegen, weil der Bundeskasper es ja so wollte .. nur um sie nächstes Jahr alle wieder zurückzuholen... :floet: :look:
    Aus meiner Sicht muss man seine Prioritäten setzen. Die Weltmeisterschaft ist natürlich das wichtigste Ereignis und die Spieler sollten meiner Meinung nach auch ausgeruht in die Saison gehen. Bringt nix, wenn man jetzt den Confed-Cup in Bestbesetzung spielt und im nächsten Sommer sind die Spieler nicht in Topform. Und CR7 wurde in der Rückrunde oftmals geschont. Ist von Zidane im ganzen April nicht für die Auswärtsspiele in der Liga nominiert worden. Aber bei einem Punkt stimme ich dir zu: Bei anderen Nationalmannschaften wäre eine Absage nicht in Frage gekommen, weil die Nationalmannschaft in anderen Ländern etwas Besonderes ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von svw1899 ()