Probleme des Amateurfussball

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Probleme des Amateurfussball

      Neu

      Hab mir mal die Zuschauerzahlen von Heute in der Bayernliga angesehen.
      Überall kaum Zuschauer, die Verbände müssen sich langsam was einfallen lassen.
      Die Vereine sind teilweise nicht mehr in der Lage das zu finanzieren.
      Vorschläge:
      Warum können Amateure nicht von April bis Oktober durchspielen, besseres Wetter (hat man ja heute gesehen )!
      Profifußball profitiert von den Amateurvereinen, Heranziehen und Ausbildung der Jugendlichen.
      Die Profivereine und der DFB müssten sich stärker finanziell beteiligen.
      Die Amateure sind die Basis.
      Eventuell andere Ligeneinteilungen.
      Mehr Derbys , kürzere Fahrten geringere Kosten.
      Wenn z.b in der Oberpfalz Mannschaften der Bayernliga, Landesliga und einige aus Bezirksliga in einer Liga spielen würden.
      Vielleicht bin ich etwas naiv, aber für die Zukunft muss sich da einiges ändern.
      Würde gerne Eure Meinung dazu lesen.
    • Neu

      interessantes und wichtiges Thema.
      Danke dafür. Nur eine kleine Bitte: Genitiv, bitte bitte... ;)
      Es ist und bleibt die Toleranz der Schöpfungskrone Talminglanz
      Sie ist beinahe, doch nicht ganz, wie das schwächste Glied vom Rosenkranz
      Ja es ist die Toleranz ein bess’res Wort für Ignoranz
      Denn gnädig tolerieren heißt noch lang nicht akzeptieren (EAV)
    • Neu

      In da Oberpfalz gibts doch koin Genetiv....wo samma denn? :D

      Ja, trauriges Thema, der Niedergang zeichnet sich ja schon länger ab.
      Zuschauer werden immer weniger und damit zwangsläufig auch das Engagement von Sponsoren.
      Mit finanzieller Hilfe der Verbände könnte man die Gaudi zwar am Laufen halten, ob dann mehr Zuschauer in die Stadien kämen, ist die andere Frage - ich glaub es nicht.
      Früher zählte der Heimatverein halt noch was und am Wochenende stand die halbe Stadt hinter ihrem Verein, heute interessiert das halt keine Sau mehr.
      Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwindet - erst dann wird es Frieden geben - Jimi Hendrix
    • Neu

      Immer mehr Live-Übertragungen im Fernsehen oder Live-Streams im Internet sind wohl dafür mitverantwortlich. Der normale Fussballfan wird dermaßen mit Profifussball im Fernsehen überschüttet das man wahrscheinlich schon übersättigt ist. Vom DFB wird das Interesse ganz klar auf die Bundesliga gelenkt. Da hat man dann einfach keine Lust mehr auch noch ins Stadion zum Amateurverein zu gehen. Da kommt dann nur noch der harte Kern.

      Zusätzlich noch die heutigen unbegrenzten Möglichkeiten der Freizeitgestaltung kommen dazu.Früher ging man halt zum Fussball, da gab’s nichts anderes, heute ist man mit dem Auto ruckzuck in der nächstgelegenen Großstadt und sieht Profifussball.Weil sich das jeder leisten kann im Gegensatz zu früher.

      Verantwortlich für den Zuschauerrückgang sind wohl auch hausgebackene Gründe, wenn ich mich jetzt speziell auf uns beziehe. Allein der sportliche Erfolg der letzten Jahre und als Höhepunkt der Regionalligaaufstieg reichen nicht aus um die Zuschauer auf Dauer zu begeistern. Ein Gewinnspiel in der Halbzeit oder Frei-Tickets für ein Spiel locken da keinen mehr hinterm Ofen vor.
      Die Euphorie bei uns war ja dann auch ziemlich schnell verflogen. Der heutige Zuschauer möchte aber ein Spektakel geboten haben und wenn er das nicht jeden Samstag hat bei seinem Amateurverein, dann kommt er halt nur noch zu den Event-Spielen wie z.B. gegen Jahn Regensburg. Das Spektakel holt er sich dann bei den Profivereinen.

      Dazu kommen noch unrealistische sportliche und strukturelle Ziele die einem bei uns vorgegaukelt wurden wie "Etablierung in der Regionalliga mit Blick nach vorne" und "Professionalisierung der Strukturen". Sogar Vision von 3.Liga hieß es. Es wurde einfach zuviel versprochen und angekündigt und wenig eingehalten. So macht man sich halt lächerlich in der Öffentlichkeit. Deswegen bleiben bei uns momentan die Zuschauer weg. Dies speziell zu unserem Zuschauerrückgang.

      Der Amateurfussball wird für mich nie mehr die Zuschauerzahlen der früheren Jahre erreichen. Eher im Gegenteil. Es wird immer schlimmer wenn es so weiterläuft.
      Es wird immer wieder einige Vereine geben bei denen es momentan zuschauermäßig boomt, aber das wird nie auf Dauer sein. Siehe bei uns die letzten Jahre oder momentan Gebenbach und Donaustauf. Dort wo am meisten investiert wird kommen auch einigermaßen Zuschauer. Aber auch dies wird nicht von Dauer sein bei solchen Vereinen und ist nur eine Frage der Zeit wann es dort wieder bergab geht. Wenn der momentane Gönner seine Lust verliert sein Geld im Amateurfussball zu verbrennen ohne das er was dabei verdient.
      FCA, wer denn sonst? :dance3:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FCA-Fan ()

    • Neu

      Superprofi schrieb:

      Warum können Amateure nicht von April bis Oktober durchspielen, besseres Wetter (hat man ja heute gesehen )!

      Wäre möglich. Aber praktisch nur bis zur Bayernliga. Die Regionalliga müsste weiterhin normal spielen da die Aufstiegsspiele zur dritten Liga erst im Mai wären. Auch die Aufsteiger aus der Bayernliga in die Regionalliga hätten dann Pause bis Ende Juli. Also alles recht kompliziert dann. :amkopfkratz:

      Superprofi schrieb:

      Eventuell andere Ligeneinteilungen.
      Mehr Derbys , kürzere Fahrten geringere Kosten.

      Wieder andere Ligeneinteilungen? Hatten wir doch erst und scheint nichts zu bringen. :amkopfkratz:


      Superprofi schrieb:

      Wenn z.b in der Oberpfalz Mannschaften der Bayernliga, Landesliga und einige aus Bezirksliga in einer Liga spielen würden.

      Wie soll das funktionieren? Der Bayernligist in einem Punktspiel gegen einen Bezirksligisten??? Wie lange würden sich das die Zuschauer eines Bezirksligisten anschauen wenn ihr Verein ständig Kanonenfutter wäre? Wen würde z.B. FC Amberg (angenommen Tabellenführer dieser Liga) gegen DJK Ensdorf (abgeschlagenes Schlusslicht dieser Liga) interessieren?
      FCA, wer denn sonst? :dance3:
    • Neu

      FCA-Fan schrieb:

      Superprofi schrieb:

      Warum können Amateure nicht von April bis Oktober durchspielen, besseres Wetter (hat man ja heute gesehen )!
      Wäre möglich. Aber praktisch nur bis zur Bayernliga. Die Regionalliga müsste weiterhin normal spielen da die Aufstiegsspiele zur dritten Liga erst im Mai wären. Auch die Aufsteiger aus der Bayernliga in die Regionalliga hätten dann Pause bis Ende Juli. Also alles recht kompliziert dann. :amkopfkratz:

      Superprofi schrieb:

      Eventuell andere Ligeneinteilungen.
      Mehr Derbys , kürzere Fahrten geringere Kosten.
      Wieder andere Ligeneinteilungen? Hatten wir doch erst und scheint nichts zu bringen. :amkopfkratz:

      Ich würde einfach regionaler einteilen.

      Superprofi schrieb:

      Wenn z.b in der Oberpfalz Mannschaften der Bayernliga, Landesliga und einige aus Bezirksliga in einer Liga spielen würden.
      Wie soll das funktionieren? Der Bayernligist in einem Punktspiel gegen einen Bezirksligisten??? Wie lange würden sich das die Zuschauer eines Bezirksligisten anschauen wenn ihr Verein ständig Kanonenfutter wäre? Wen würde z.B. FC Amberg (angenommen Tabellenführer dieser Liga) gegen DJK Ensdorf (abgeschlagenes Schlusslicht dieser Liga) interessieren?


      Und wenn interessiert zur Zeit ein Spiel gegen den letzten der Bayernliga wie Frohnlach.
    • Neu

      In den Sphären des Amateuerfussballs, die du benennst, fließt aber auch schon einiges Bares über den Tisch (bei vielen auch unter dem Tisch |-) ). Demzufolge spielen dort Fußballer nicht der Vereinsehre wegen sondern nur noch deshalb, ob und wieviel bezahlt wird.
      Auch damit können sich die Zuschauer nicht mehr unbedingt identifizieren
    • Neu

      Früher waren die Spieler aber auch nicht wegen der Vereinsehre da und die Zuschauer kamen dennoch in Massen.
      Wenn ich jetzt Weiden nehme zu den Zeiten als man ne gewichtige Rolle in der Bayernliga spielte, da kamen die Spieler von überall her und es wurde mit Geld nur so um sich geworfen - die Zuschauerzahlen waren aber zehnmal so hoch wie heute.
      Ich bin da eher beim FCA-Fan, Kommerzfußball mit seiner ständigen Präsenz hat den Amateurfußball aufs Abstellgleis gedrängt.
      Und diese viel gescholtene Entwicklung zum Kommerz hin, ist halt leider ein dermaßen gewichtiges Erfolgsmodell geworden, dass die Kritiker nur mehr belächelt werden.
      Zumal diese (die Gründe liegen für mich in der Ultrabewegung) mit ihrern Argumenten auch nicht wirklich ernstgenommen werden.

      FCA-Fan schrieb:


      Superprofi schrieb:

      Wenn z.b in der Oberpfalz Mannschaften der Bayernliga, Landesliga und einige aus Bezirksliga in einer Liga spielen würden.
      Wie soll das funktionieren? Der Bayernligist in einem Punktspiel gegen einen Bezirksligisten??? Wie lange würden sich das die Zuschauer eines Bezirksligisten anschauen wenn ihr Verein ständig Kanonenfutter wäre? Wen würde z.B. FC Amberg (angenommen Tabellenführer dieser Liga) gegen DJK Ensdorf (abgeschlagenes Schlusslicht dieser Liga) interessieren?
      Das hat mich auf ne nette Idee gebracht.
      Wie beim Skispringen vermeintliche Nachteile durch Vorbewertungen ausgleichen.
      Dann könnte z.B. der FC Amberg gegen den 1. FC Nürnberg spielen und mit einem 8:0 ins Spiel gehen.
      Am Ende gewinnt der Club mit 10:9 und alle wären aus dem Häuschen bei so nem Spektakel.

      Das ist die Lösung des Problems, Kumpels. :D
      Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwindet - erst dann wird es Frieden geben - Jimi Hendrix
    • Neu

      Wenn Spieler in der Kreisliga A nur zu einem Verein wechseln, weil sie da mehr Kohle bekommen läuft etwas grundsätzlich verkehrt in unserem Sport. Ein Wechsel aus sportlichen Gründen in eine höhere Liga passt oft nicht mit der Mentalität der Spieler zusammen, die meinen, sie wären Profis ;D . Das man in der Bezirksoberliga mehr laufen muss als 1-2 Ligen tiefer und der Konkurrenzkampf größer ist wollen viele nicht in Angriff nehmen.
      Der Schiedsrichter hat immer Recht - auch wenn er irrt!

      Land des Hermann
    • Neu

      Habe mal was von "Vision 3.Liga" gelesen.. Dann müsste das FC Stadion komplett umgebaut werden. Für Liga 3 habe ich gelesen : Fassungsvermögen für min. 10.000 Plätze , davon 2000 Sitzplätze, TV gerechtes Flutlicht.. usw... :-) :) :)
    • Neu

      Orion schrieb:

      Habe mal was von "Vision 3.Liga" gelesen.. Dann müsste das FC Stadion komplett umgebaut werden. Für Liga 3 habe ich gelesen : Fassungsvermögen für min. 10.000 Plätze , davon 2000 Sitzplätze, TV gerechtes Flutlicht.. usw... :-) :) :)
      Du hast schon mitbekommen das wir abgestiegen sind und uns kaum da halten können??? :amkopfkratz: :amkopfkratz: Dieses Thema wird sich für den FC in absehbarer Zukunft nicht stellen. Diese Träumereien und ich bezeichne sie auch als Fantasien ohne Hintergrund was ja demonstriert wurde. Nur Gelaber. Bin froh wenn man sich vernünftig in der Bayernliga halten kann. :( :(
      :rotate: :rotate: :bierkruege: :bierkruege: :winke: :winke: :nuke: :nuke: :vorbild: :vorbild: :geweih:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher