Präsidentschaftswahl in Frankreich - Wahlen in Großbritannien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Ich bin mal gespannt. Macron ist ja wirklich der Erste in einem großen europäischen Land (man möge mich berichtigen, wenn ich Unfug erzähle), der sich aus allen politischen Richtungen was genommen und seine eigene Suppe draus gebraut hat. Das kann tatsächlich funktionieren, weil's zeigt, dass es ihm nicht auf das alte links-rechts-Schema ankommt. Das kann aber auch in die Hose gehen, weil seine Schnittmenge mit irgendwem noch kleiner sein dürfte, als bei den "klassischen" Parteien.
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind
    • Kampfkater schrieb:

      Ich bin mal gespannt. Macron ist ja wirklich der Erste in einem großen europäischen Land (man möge mich berichtigen, wenn ich Unfug erzähle), der sich aus allen politischen Richtungen was genommen und seine eigene Suppe draus gebraut hat.

      Der erste, der an die Macht gekommen ist. Ansonsten M5S in Italien, die man auch nicht komplett einordnen kann, weil sie sowohl rechts als auch links Punkte der gemässigten bedienen.
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • SGD-Herzblut schrieb:

      wieso bleib ich dann nicht gleich zuhause, wenn keiner von Beiden meinen Nerv trifft? Wählen gehn, um die Wahl zu verneinen - ich empfinds als sinnlos.
      Wenn ich nicht wählen gehe,können es die Kandidaten aufs Wetter,das Datum,die Grippewelle,die schwierige Situation in der Welt oder was weiß ich was schieben. ;)
      Wenn ich aber hingehe und demonstrativ meine Stimme ungültig mache, gibt es keine Ausreden mehr,dann habe ich klar ausgedrückt,das mich keiner der beiden Kandidaten überzegt hat.
      Nicht jeder wählt automatisch das kleinere Übel,einige sagen sich halt "entweder Herr X oder gar keiner".
    • Giancarlo schrieb:


      neben ein paar sozialistischen Punkten.
      twitter.com/FerdiGiugliano/status/861533156318597120
      without transfers you will not allow the periphery to converge
      ich hätte jetzt gedacht, dass viele der Neuen Bundesländer und Berlin schon lange Transferleistungen bekommen und Südspanien und Süditalien sogar noch länger, aber der wirtschaftliche Aufholprozess zu Wünschen übriglässt, was ja die Theorie Umverteilungsgelder von Reich nach Arm= Angleichung der Lebensverhältnisse und Ende der sozialen Ungerechtigkeit in Frage stellen würde. Aber da habe ich mich vielleicht getäuscht.

      Without transfers you are just fuelling the demagogues.
      Hoffe ja wirklich das stimmt, dass mit der Transferunion keine rechtsextremen Demagogen oder meinetwegen auch Linksextremisten gestärkt werden in Deutschland, Österreich, Niederlande, Finnland. So sicher wäre ich mir da anstelle der EU, Macrons und Merkels da leider nicht, da das schon nochmal was gravierendes ist als die Nullzinspolitik zugunster der Südländer.
    • Nur was hat das mit meinem Zitat zu tun?
      Das sind keine sozialistischen Punkte, sondern Wirtschafts- und Finanzpolitik. Man kann keine gemeinsame Währung ohne gemeinsame Politik machen. In Deutschland ist es der Länderfinanzausgleich. Etwas ähnliches war für den Euroraum niemals vorgesehen. Und die Gelder in Richtung Süditalien oder Südspanien sind was völlig anderes, das sind Subbventionen, die in Italien zum Teil bei der Mafia landen, zum Teil den Bau von Garagen oder auch mal gar nichts fördern...
      Es ist auf jeden Fall keine Umverteilung von Arm nach Reich

      Und natürlich wird eine Transferunion den Rechten in die Arme spielen, gerade in den Geberländern. Oder meinst Du, dass die Deutschen sich freuen werden, wenn sie Südeuropa mitfinanzieren müssen? Da werden die Nationalisten extremen Wind in die Segel bekommen, durch materialistische Deutsche, die nicht zurückstecken wollen für andere Länder. Man denke nur mal an die "Euro-Rettung" mit Griechenland...
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • Die Breitseite für PM. May ist sogar noch deftiger ausgefallen, als ich am Tag, als die Neuwahlen ausgerufen wurden, vorhergesagt habe.

      Laut Hochrechnung haben die Konsevativen sogar die Mehrheit verspielt ... :(

      Erst der Cameron mit seiner Laienspielschar - und jetzt die May ... :ohmei:

      Wenn's nicht die gasammte Europapolitik schwerstens belasten würde, wärs ein echter Brüller !
      Ihr habt Uhren ...
      Ich habe Zeit !
    • Ich liebe diese BBC-Spielereien mit dem Parlament, der Downing Street und all dem virtuellen Kram. Und so Sachen wie die Auflistung der Wahlkreise würde ich hier auch gerne sehen.Das wird eine lange Nacht. Das Ergebnis könnte sehr eng werden.
      Interesse an Datenbanken/Statistiken zum Fußball in den Niederlanden? Einfach fragen. ;)
    • Hat wieder toll geklappt, dass Puigdemont in 10 Stunden das illegale Referendum terminieren will, weil man wohl davon ausging die SNP würde heute Nacht sehr gut abschneiden und sich dem 2. Unabhängigkeitsreferendum nähern.

      Naja war trotzdem ein schöner Moment im September 2014 in Barcelona die schottische Unabhängigkeitsbewegung miterleben zu können damals 1. Woche vor der Referendums-Niederlage.

      Wird mit diesem Ergebnis natürlich schwer ein 2. Unabhängigkeitsreferendum einzufordern, auch wenn ich nicht einschätzen kann ob die SNP umfallen wird und mit Corbyn koaliert im Gegenzug zum Ende des Neoliberalismus und Stabilisierung von NHS oder Corbyn das 2. Unabhängigkeitsreferendum erlauben wird, wozu er wohl eh eher bereit ist als May. Aber das Problem ja auch, dass Labor und SNP die fehlenden Stimmen um Corbyn zum Premier machen zu können, auch schwer zussamenbekommen mit ihren beiden Parteiprogrammen, so wie ich die Lib Dems präsentiert bekommen habe in den Medien.

      Aber kenne mich halt auch nicht perfekt aus in der UK Politik wie gesagt.
    • Das ist mir klar. Bei den Briten ja auch. Aber das könnte man im TV doch auch toll darstellen.
      Interesse an Datenbanken/Statistiken zum Fußball in den Niederlanden? Einfach fragen. ;)
    • Lion schrieb:

      Das ist mir klar. Bei den Briten ja auch. Aber das könnte man im TV doch auch toll darstellen.
      Ja gut, könnte man sicherlich, nur ist das in GB aufgrund des Wahlsytems ja deutlich sinnvoller. Recht hast du natürlich, bei der US-Wahl wird das ja auch so gemacht und macht die Sache in der Auszählung richtig spannend. Wie gesagt, bei uns einfach weniger entscheidend, mal abgesehen von Überhangmandaten.

      Zum Thema: Absolute Mehrheit und damit Ziel klar verfehlt.
    • Sehr sehr interessante Situation. Auch wenn mir die Konservativen natürlich deutlich näher stünden, finde ich die Klatsche für May durchaus in Ordnung. Das war mir einfach zu berechnend und ich bin ja auch kein Befürworter des Brexit.

      Vor 4 Wochen sah noch alles so aus, als würde ihr Plan aufgehen. Dann folgte ein schwacher "Endspurt" im Wahlkampf, den ein Corbyn, auch wenn er für mich allein schon aufgrund seiner früheren IRA-Sympathie ein ******* ist, deutlich leidenschaftlicher geführt hat und am Ende auch noch der Terror. In den Tagen hat May keine glückliche Figur gemacht und wurde ihr natürlich auch der Abbau an Polizeistellen während ihrer Zeit als Innenministerin vorgeworfen. Dafür wurde sie in den letzten Tagen von der Labour-Partei stark kritisiert und man sieht ja, wie es ausgegangen ist. Möge uns ein ähnlicher zeitlicher Ablauf im September erspart bleiben. Anschläge selbstverständlich eh generell.

      Die Brexitverhandlungen werden jetzt sicher noch ein größeres Schauspiel, als sie es ohnehin schon waren.

      May wird sich um 11 Uhr erklären und auch wenn sie bei der BBC vorhin nichts in die Richtung anklingen ließ, rechne ich mit ihrem Rücktritt. Aber bevor man da jubelt, sollte man mal einen Blick auf die Alternative Boris Johnson werfen. Da schüttelt es einen doch richtig, oder?

      Die zweite heftige Klatsche gab es für die SNP, die mich natürlich freut. Dieses ewige Gerede von der Unabhängigkeit und die Art vor allem, haben die Wähler deutlich abgestraft.

      Sturgeon zeigt ja auch seit dem Referendum ihr wahres Gesicht, nämlich dass es ihr einfach viel zu viel (nicht wenige behaupten ausschließlich) um die Unabhängigkeit geht. Das ist aber das kleinste Problem der Menschen. Und um die wirklichen Sorgen kümmert sie sich schlicht zu wenig.

      Zudem gab auch sie vor ein paar Tagen noch so ein "Albig-Interview". Zu sagen, dass sie nach einem zweiten Referendum auch ein drittes nicht ausschließend würde, nachdem sie ja eigentlich das erste schon als "once in a lifetime opportunity for Scotland" deklariert hatte, war sicher alles andere als förderlich, wenngleich sie da wenigstens mal ehrlich gewesen ist. Sie zeigt einfach keinen Respekt vor den Wählern.

      Ich rechne zwar noch immer mit einem weiteren Referendum, da diese Frau und ihre Fanatiker sich nicht ändern werden, aber von den gemäßigten SNP-Wählern, scheinen die Nationalisten erst einmal abgestraft worden zu sein. Dafür sind die Verluste zu klar.

      Ein Freund aus Schottland schrieb eben:
      England vote for Brexit, then can't make their minds up how to do it!!!
      Scotland vote remain and then make it clear that DOESN'T mean Indy Ref 2.
      Politics? Bloody nuts!!!!!

      Ja, kann man so sehen, dass da einiges im Moment nicht zusammen passt oder sich die Wähler in diesen Zeiten einfach in kein Schema pressen lassen wollen.

      Ickenham schrieb:

      Ganz erhebliche Verluste auch für die SNP.
      Selbst Schuld!
      Absolut!