Präsidentschaftswahl in Frankreich - Wahlen in Großbritannien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Laut SPON

      Wahl in Frankreich
      Hochrechnung, Stand: 20.49 Uhr

      23,7%
      Emmanuel Macron En marche!

      21,9%
      Marine Le Pen Front National

      19,7%
      François Fillon Republikaner

      19,2%
      Jean-Luc Mélenchon Linke

      6,2%
      Benoît Hamon Sozialistische Partei
      Keine Signatur!
    • Das stimmt, liegt aber leider auch im französischen Denken begründet. In der TV Debatte sagte Le Pen ja auch sinngemäß, dass die Welt auf Frankreich wartet. Und genau das ist auch ein Problem, einige Franzosen glauben das auch und es stimmt in der heutigen Zeit einfach nicht mehr. Es wird auf keinen gewartet. Auch Frankreich muss mit der Zeit gehen, was natürlich nicht heißt, das man seine Werte aufgeben sollte, das wäre auch wieder grund falsch.
    • Glückwunsch Marcron e Vive la France! :nuke: Ich bin unglaublich erleichtert, dass Marcron deutlich gewonnen hat, wobei ich 35% für Le Pen immer noch erschreckend viel finde. :( Vor 15 Jahren ging Chirac - Le Pen (der Alte) noch 80-20 aus. Unverständlich finde ich auch die relativ geringe Wahlbeteiligung. So eine wichtige und Richtungsweisende Wahl darf so vielen doch nicht egal sein.
      :ossi: Und jetzt bitte noch: Hornberger ganz raus!
    • Marsberger schrieb:

      Macron gewinnt mit ca. 65 Prozent der Stimmen. Das kleinere Übel im Vergleich zur Rechtsextremistin Le Pen. Dennoch bezeichnend, das so jemand widerwärtiges 35% der Wahlberechtigten überzeugt hat.
      Du, ich glaube, diese 35% musste man nicht überzeugen, das saß an Überzeugung bereits tief in ihnen drin. Und da seh ich durchaus auch große Parallelen zu Deutschland, was diejenigen, die nur eine vorgefertigte Meinung, garniert mit plumpen Parolen akzeptieren, angeht. Was ich jedoch erstaunlich finde ist die Tatsache der geringeren Wahlbeteiligung heute, wo's für unser Nachbarland dann doch um soviel ging. Und was ich nicht begreife, sind die 4 Mio(!!!) ungültig abgegebenen Stimmen heute - haben die ihr Kreuz mangels Brille auf der Rückseite des Wahlzettels gemacht oder passen denen beide Kandidaten nicht? Da geht mein Demokratieverständnis mit mir durch, es gab nen "Vorentscheid", aus dem gingen 2 bestplatzierte Kandidaten hervor. Und aus diesen Beiden konnte man heute seinen Präsidenten/in wählen - wieso bleib ich dann nicht gleich zuhause, wenn keiner von Beiden meinen Nerv trifft? Wählen gehn, um die Wahl zu verneinen - ich empfinds als sinnlos.

      Frisches und junges Blut auf Frankreichs Thron - gut so und Glückwunsch. Weil Glück wird er brauchen.
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft
    • Ich bin da bei Marsberger. Im ersten Moment sieht man das Ergebnis und denkt "Wunderbar, klare Sache, mit dem wird man schon irgendwie klarkommen". Aber mit dem zweiten Blick steht dann da immer noch 35% und das ist natürlich eine unglaublich hohe Zahl.

      Es wird sehr schwer für Macron ohne Partei und dieses Land wieder zu einen, puh... ich bin gespannt.
      :rfc: Play for the badge on the front and we will remember the name on the back :rfc:
    • SGD-Herzblut schrieb:

      Und was ich nicht begreife, sind die 4 Mio(!!!) ungültig abgegebenen Stimmen heute - haben die ihr Kreuz mangels Brille auf der Rückseite des Wahlzettels gemacht oder passen denen beide Kandidaten nicht? Da geht mein Demokratieverständnis mit mir durch, es gab nen "Vorentscheid", aus dem gingen 2 bestplatzierte Kandidaten hervor. Und aus diesen Beiden konnte man heute seinen Präsidenten/in wählen - wieso bleib ich dann nicht gleich zuhause, wenn keiner von Beiden meinen Nerv trifft? Wählen gehn, um die Wahl zu verneinen - ich empfinds als sinnlos.

      Alleine die Wahlbeteiligung ist ja schon ein Schlag in Frankreich. So ein geringes Interesse hatten die noch nie. Deutschland wäre mit der Beteiligung sicher zufrieden...
      Die ungültigen Stimmen sind nochmal ein ganz anderes Symbol. Während man bei Nichtwählern annehmen könnte, dass es ihnen egal ist, ist es diesen 4 Mio eben nicht egal. Sie sind hingegangen und haben recht klar gesagt, dass sie keinen der beiden wollen. Ihr gutes Recht.

      Viele, die Macron gewählt haben, haben doch eher gegen LePen gewählt. Macron stellt sich hin, dass er gegen das Establishment sei, dabei war er doch ein Teil davon. Investment-Bänker bei Rothschild, Minister unter Valls und Hollande, typische neoliberale Punkte neben ein paar sozialistischen Punkten. Ganz sauber ist er eben auch nicht und daher waren einige eben nicht für ihn und haben ihn als kleineres Übel gewählt