Kaufhilfe NAS-Server

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Kaufhilfe NAS-Server

      Wer benutzt denn einen NAS-Server von euch? Kaufempfehlungen?

      Möchte bei mir zu Hause einen zentralen Speicherort installieren. Mir geht das ständige suchen nach USB-Sticks und USB-Festplatten auf den Geist.
      Es sollen Windows-Rechner, ein MacBook, ein Linux Net-Book und eine PS3/PS4 eingebunden werden.

      Grundsätzlich habe ich kein Problem mir einen NAS ohne HDD zu kaufen und selbst eine HDD einzubauen...

      Habe aktuell ein QNAP TS-112 im Auge. Synologie wurde mir aber auch ans Herz gelegt.
    • Synologie ist nicht verkehrt, dürfte Marktführer im privaten Bereich sein. Der QNAP ist ein reines Barebone ohne Disk, wenn Du nur etwas mehr drauf legst, gibt es einen D-Link mit 6TB und Ausführungen mit zusätzlichen HDD Schächten sind auch nicht wirklich teurer.

      Mit D-Link hab ich bisher auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Persönlich betreibe ich mein SAN aber über einen Linux Server und ein RAID-Rack.
    • Hallo ihr beiden,

      ich liebäugel schon lange mit einem NAS-Speicher.
      Bin allerdings völlig überfordert, da es ja viele Anbieter gibt und preislich mitunter Welten dazwischen liegen.

      Ich würde mich über eure Empfehlungen / Erfahrungen freuen.

      Was soll es können?
      - gespiegelte Aufbewahrung von Bildern, Musik.. eben alles was äußerst ärgerlich bei Verlust wäre (insbesondere Bilder)
      - Speicher 4 TB
      - Zugriff von Unterwegs (also Cloudbasiert)
      - Zugriff im Netzwerk (PC / Fernseher) zu Hause


      Was ich irgendwie auch noch nicht herausgefunden habe ist, ob das NAS (sagt man eigentlich "das" :amkopfkratz: ) permanent am Stromnetz bleiben muss?
      Wenn ja, gibt es da Unterschiede bei der Geräuschentwicklung? Könnte mir vorstellen, dass günstig und mittel- bis hochpreisig da ihren Unterschied finden.
      Gesendet von meiner gelben Telefonzelle mit Tapa-Wählscheibe :blah: :blah: :blah:
    • Wenn Du auf das NAS zugreifen willst, sollte es am Strom hängen. Geräuschentwicklung ist nicht wirklich schlimm, weil es sich dabei um keinen echten Rechner handelt, die werden nicht warm und daher auch nicht unbedingt gekühlt und Festplatten sind ja auch nicht mehr unbedingt laut.
      Wenn Du ihn von aussen erreichbar haben willst solltest Du auf Sicherheit achten. Wenn davor ein Router ist, muss der entsprechend konfiguriert sein, dass das SAN angesprochen werden kann. Das SAN kann dann aber nicht wirklich unterscheiden, ob der Zugriff von innen oder aussen kommt, es könnte also jeder drauf zugreifen. Den Zugriff solltest Du entsprechend sichern, entweder auf dem SAN, wo Du dich dann aber immer einloggen musst, oder am Router. Und für den Zugriff von aussen musst Du natürlich die IP wissen, die dein Router vom ISP zugewiesen bekommen hat, ansonsten ist der Zugriff nicht möglich.

      Ich weiss nicht, mit welcher Kombination aus Router und NAS Du da am sichersten bist.
    • Hui,
      es scheint also doch etwas kompliziertes zu sein.

      Das Thema Sicherheit habe ich auch schon betrachtet und habe offen gesagt Bedenken, dass man sich mit der Spiegelung der Daten zwar Sicherheit vor technischem Verlust schafft, sich aber zeitgleich mit der Cloudlösung ein ganz neues Problem holt.

      Von daher muss ich mir tatsächlich überlegen, ob ich den Zugriff von Außen wirklich realisieren will.

      Danke jedenfalls für deine Rückmeldung @Giancarlo :nuke:

      Bezüglich Geräuschentwicklung habe ich was hilfreiches gefunden.


      unbekannt schrieb:

      NAS Lautstärke – Ertragbar im Dauerbetrieb?

      Gerade wenn das NAS die Nacht durchlaufen soll, ist ein chronischer Geräuschpegel vorprogrammiert. Die NAS Lautstärke wird von zwei wesentlichen Hardware-komponenten beeinflusst: Festplatten und Lüfter. Dabei ist auch im Ruhezustand des NAS der Lüfter die größere Geräuschquelle. Genau wie bei startenden Flugzeugen wird der Geräuschpegel des NAS System in dB(A) gemessen. dB(A) ist dabei die Maßeinheit für den Schalldruckpegel, vereinfacht ausgedrückt: Schallpegel. Ein geräuscharmes NAS System kommt auf etwa 20 dB(A). Ändern lässt sich diese Geräuschkulisse nur, wenn das NAS System einen austauschbaren Lüfter besitzt. Diesen kann man dann einfach und mit wenigen Handgriffen gegen einen leiseren NAS Lüfter tauschen.
      Alternative: Achten Sie beim Kauf ihres Netzwerkspeichers auf eine passive Kühlung.
      Gesendet von meiner gelben Telefonzelle mit Tapa-Wählscheibe :blah: :blah: :blah:
    • 20 dB(a) ist so die Lautstärke von Flüstern oder Rauschen im Wald, das nimmt man gar nicht so wahr und hat es ja auch nicht neben dem Bett stehen. Das Ticken von Uhren kann da schon lauter sein als 20 dB(a)

      Störtebeker schrieb:

      Das Thema Sicherheit habe ich auch schon betrachtet und habe offen gesagt Bedenken, dass man sich mit der Spiegelung der Daten zwar Sicherheit vor technischem Verlust schafft, sich aber zeitgleich mit der Cloudlösung ein ganz neues Problem holt.

      Sind halt zwei Aspekte. Die Spiegelung ist schon sinnvoll und da kann man sich überlegen welche Form von RAID man da nutzt. Cloud ist halt ein gänzlich anderer Aspekt mit weiteren Gefahren und Problemen. Und eine Zugriffsteuerung von aussen bieten nicht alle Router an.
    • Je länger ich darüber nachdenke, desto eher bin ich bereit von der Cloudlösung abzusehen.
      So häufig kommt es dann jetzt doch nicht vor, dass ich in der Ferne auf Bilder oder so zugreifen will.

      Das Thema Sicherheit vor Verlust und Nutzung im internen Netzwerk ist mir da schon deutlich wichtiger.

      Die Angabe des dB(a)-Wertes findet man gar nicht immer auf den Produkten.
      Ich glaube da sollte man auch drauf achten.

      Kenne das Problem von meinem Wasserfilter fürs Aquarium.. Die Definition "Schlafzimmertauglich" ist da echt wichtig ;)
      Gesendet von meiner gelben Telefonzelle mit Tapa-Wählscheibe :blah: :blah: :blah:
    • Wenn Du wirklich ne Cloud-Lösung haben willst und das richtig sicher sein soll, dann müsstest Du von nem Router Abstand nehmen und stattdessen einen Server vorschalten, der als Proxy und Firewall agiert. Hardware dafür bekommt man auch recht günstig, weil man nichts fettes braucht und dann kann es auf Linux laufen. Muss man aber halt vieles selber machen und sollte sich ein bisschen damit auskennen. Dann kannst da auch ein RAID anschliessen, dort werden deine Daten entsprechend gespiegelt und das RAID kannst Du dann freigeben. Der Server kann unterscheiden, ob es von intern oder extern kommt und für extern eine Anmeldemaske anbieten
    • Ich bin noch auf der Suche nach einem passenden NAS für mich - bis jetzt habe ich noch kein System gefunden welches mich mit Preis/Leistung völlig überzeugt. Kommt Zeit, kommt NAS
      Vielleicht liegt auch daran, dass ich mich nicht entscheiden kann. QNAP, Synologie oder doch ne Time Capsule vom Apfel.

      Cloud-System sind zwar toll, aber wenn es um die eigenen Daten geht bin ich auch eher der Freund von der lokalen Speicherung in den eigenen vier Wänden.
    • Ich häng mich da mal dran. Zugriff von Außen ist mir nicht wichtig (hatte mal eins, hab das aber kaum genutzt), aber sollte ne RAID-Spiegelung haben. Da ich eh ne Festplatte neu bräuchte (is voll!), würde da auch direkt ein NAS in Frage kommen, wo dann Bilder und Musik ausgelagert werden.

      Bisschen Ahnung von Netzwerktechnik ist vorhanden, ich müsste nur mal recherchieren, was es da so gibt. Eigentlich bräuchte ich ja nur nen Rahmen mit Steuerung und zwei Festplatten und fertig...

      Ich überlege, ob ich das dann nicht gleich größer aufziehe und den TV auch noch mit dran hänge. Ich werd mich da auch mal etwas informieren (auch, ob meine Glotze das überhaupt kann) und dann hier auch mal was zu beitragen.
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind
    • nene, Raid hinzustellen ist ja sinnvoll, wenn man denn wichtige Daten hat ;) :P

      Ne, ernsthaft, die Festplatten sind heute ja so billig, da ist das nicht verkehrt und Datensicherung ist auch immer richtig. Und da ist RAID eigentlich die einfachste Art, man sollte nur nicht beigehen und RAID 0 machen und damit die maximale Grösse und kleinste Sicherheit raus holen
    • Giancarlo schrieb:

      die Festplatten sind heute ja so billig,
      Mal ohne Flachs... Ich finde, externe Festplatten sind in den letzten Monaten doch deutlich teurer geworden :schulterzucken:
      :ossi: Sehr geehrte Damen und Herren! Ich bitte um Ihre Aufmerksamkeit. Soeben schellt für Sie in Kopenhagen das Telefon! <3
    • Für so ein NAS oder RAID Rack nimmst aber interne Festplatten. Und bei denen nimmt die Kapazität immer weiter zu, die Preise bleiben aber relativ stabil. Selbst SSD sind nicht mehr so teuer
      externe kann ich nichts zu sagen, da hab ich noch ne alte, die aber auch eigentlich nicht mehr genutzt wird
    • Ich weiß. Ich habe mich auch nur auf externe bezogen.
      :ossi: Sehr geehrte Damen und Herren! Ich bitte um Ihre Aufmerksamkeit. Soeben schellt für Sie in Kopenhagen das Telefon! <3