Der neue Cheftrainer: Steffen Baumgart

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • SCVe-andy schrieb:

      Ich würde Effenberg eine richtige Vorbereitung gönnen. Ich glaub, er ist ein guter Trainer. Imponiert hat mir, dass er sich voll und ganz mit der Aufgabe Paderborn identifiziert hat.
      Letzteres stimmt wohl. Aber ich fand die Aussetzer der Mannschaft im Trainingslager katastrophal . Das hat auch ein Effenberg zu verantworten. Von allen hier genannten "schlechten" Trainern schneidet er für mich noch am besten ab, weil er insgesamt den geringsten Einfluss auf Veränderungen am Kader hatte. Als Neuling im Geschäft hat er sich von Finke zu viel gefallen lassen. Aber seine Ausdendarstellung war auch schlecht und zum Training kann ich nichts sagen.
      Hornberger raus !!!
    • Effenberg hat doch allein bei den Spielen in Bochum und zu Hause gegen 1860 gezeigt, dass er keinerlei Ahnung von den Spielern hatte. Saglik war plötzlich im defensiven Mittelfeld zu finden und gegen 1860 verspielt man eine sichere Führung, nur weil man die an dem Tag sichere Doppel-Sechs aus Wydra und Kirch ohne Grund auflöst und Ndjeng und Bertels, die beide nicht für diese Position geschaffen sind, einwechselt.
      Das Trainingslager hätte Born und Effenberg den Kopf kosten müssen. Nicht wegen der Aktion von Proschwitz. Das kann ein Trainer nicht verhindern, da es persönliches Versagen war. Aber die berichteten Zustände über mehrere Tage durften nicht passieren. Es kann nicht sein, dass sich andere Vereine aus dem Hotel über das Verhalten der Paderborner Mannschaft beschweren.
      Emmerling hingegen war zur falschen Zeit am falschen Ort. Defensiv konnte man ihm nicht viel vorwerfen, aber er hat irgendwann die Bindung zur Mannschaft verloren und keinen Offensivplan. Wie Rehagel verteidigen funktioniert nur, wenn man dann auch zwischendurch mal vorne trifft. Aber da war Ebbe.
      Gellhaus ist vom Typ her einfach kein Cheftrainer. Das deutete er auch im Interview mit dem WV vor dem Pokalspiel an. Ein guter Co-Trainer, aber als Cheftrainer völlig überfordert. In der damaligen Situation musste das schiefgehen. Die Erwartungshaltung und der charakterlose Haufen, da kam zu viel zusammen. Über Rene Müller muss man nicht viele Worte verlieren. Man kann nur hoffen, dass diese Mischung aus Inkompetenz und Arroganz nie wieder in Paderborn in irgendeiner Position tätig sein wird.
    • Andromas schrieb:

      Effenberg hat doch allein bei den Spielen in Bochum und zu Hause gegen 1860 gezeigt, dass er keinerlei Ahnung von den Spielern hatte. Saglik war plötzlich im defensiven Mittelfeld zu finden
      In den meisten Aussagen stimme ich dir zu, hier aber greifst du auf die faulen Ausreden von Finke zurück!
      Saglik hat gegen Bochum mit Sicherheit nicht im defensiven Mittefeld gespielt, ich habe mir das Spiel angetan, da wirkte das auf micht definitiv nicht so und wäre auch wenig glaubwürdig, da mit Bakalorz und Wydra auch zwei weitere DMs auf dem Platz standen.
      Finke hat das nach Effenbergs Entlassung und der "Begnadigung" Sagliks doch nur behauptet, um sein Gesicht nach den peinlichen Suspendierungen zu wahren.
    • Andromas schrieb:


      Über Rene Müller muss man nicht viele Worte verlieren. Man kann nur hoffen, dass diese Mischung aus Inkompetenz und Arroganz nie wieder in Paderborn in irgendeiner Position tätig sein wird.

      Mir sind seine Defizite bei Aufstellung und Taktik bekannt. Auch der ein oder andere unglückliche Spruch aus der Drucksituation heraus ist mir noch in Erinnerung. Trotzdem ist das ein in der Wortwahl hartes Urteil für jemanden, der in der Jugendarbeit so lange erfolgreich für Euch tätig war.

      Ich bin mal gespannt, wie er sich bei uns mit der zweiten Mannschaft schlägt. Traue ihm die U 23 durchaus zu. Hoffe dennoch, dass er nie die Profis betreuen wird.
      Arminia Bielefeld - Stadion Alm
      Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"
    • Selbst das ist relativ. Müller hatte immer eine starke Mannschaft in der westfalenliga. Im ersten Jahr nach Müller sind wir unter Krösche souverän in die Oberliga aufgestiegen.
      Trotzdem will ich nicht nachtreten und wünsche ihm bei euch viel Glück.
      Hornberger raus !!!
    • Fakt ist, wäre auf Effenberg ein erfahrener vernünftiger Trainer gefolgt, und NICHT Müller, hätte der Abstieg aus der 2. Liga noch verhindert werden können. Es waren noch ausreichend Restspiele vorhanden.

      Das man dann aber auch noch mit ihm weitergemacht hat, damit hat man dann auch gleich noch mal den Wiederaufstieg an die Wand gefahren und den Verein richtig in die Scheiße geritten.
      Hier könnte Ihre Werbung stehen ;)
    • Seien wir doch mal ehrlich, die allgemeine Baumgarteuphorie rürt doch daher, das der jetzt seit 13 Spielen ungeschlagen ist und da waren satt Spiele dabei, wo man auch massig Dusel hatte. Natürlich ist Baumgart ein guter Trainer, auch sein Team, aber zum Einen hat er jetzt einen Sportdirektor mit Kompetenz an der Seite der ihn auch unterstützt. Zum Anderen ist die fussballerische Ausgangslage doch eine ganz andere.
      Rene Müller ist hier als Chefcoach gescheitert, wäre er clever gewesen, hätte er dieses Himmelfahrtskommando gar nicht erst angenommen, aber er ist voll motiviert und total naiv, die Situation völlig falsch einschätzend mit Vollgas gegen die Wand gedonnert, aber ähnlich Kruse, Spieler Krösche, Gellhaus, das sind Leute die mit Inbrunst ihren Job machten und bei Nichterfolg werden die ans Kreuz genagelt ... wer ist der nächste frag ich da nur ? ... Stefan Effenberg ist vorrangig an seinem Namen gescheitert und an dem blind durcheinandergewürfelten Kader. Dieses und die Macht von Finke hat er total unterschätzt. Zudem durfte er keine einzige vernünftige Saisonplaung durchziehen. Schlau wäre gewesen, wenn er statt Leute zu suspendieren ähnlich konsequent gewesen wäre wie damals Luhukay nach dem 0:1 in Delbrück und der Finkekabinenpredigt.

      Gewinnst du bist du ein Jahrhunderttrainer, verlierst du dann bist du eine Graupe. Da muss man einfach mal Zusammenhänge sehen. Was ist denn los, wenn wir jetzt mal eine Niederlagenserie hinlegen. Baumgart und auch die Spieler machen das einzige Richtige, weil sie wissen wie knapp die Kisten sind. Hätte Allagui das 2:2 gemacht und nicht über den Ball gesemmelt, hätte Lotte ein paar Chancen genutzt, wäre Halle bei Saisonstart nicht so desolat aufgetreten ... es ist nicht so, das man den Gegner dominiert, man bearbeitet ihn und hat das Glück momentan auf seiner Seite im richtigen Moment das Tor zu machen.
      Stefan Effenberg ist ein guter Trainer aber sein Name steht ihm im Weg und sein eigener Ruf, den er sich so hart erarbeitet hat.
      Rene Müller, Markus Gellhaus, Stefan Effenberg : alle haben eines gemeinsam. Sie haben die Situation beim SCP total unterschätzt und sind für mich vorrangig daran gescheitert, an einem Kader der total falsch zusammengestellt war, sie sind an den Vereinsstrukturen gescheitert und an den Personen Finke, Hornberger und vor allem auch Exmanager Born, alle wollten sie in andere Regale greifen. Wenn man wen köpfen will, dann die oder ein paar Exspieler aber nicht primär die Ex-Trainer.
      - Rene Müller ist im Jugenbereich ein wichtiger Faktor gewesen und hat mitgeholfen, das TNLZ aufzubauen in seiner jetzigen Form, zudem als Spieler ein absoluter Führungsspieler damals bei uns. Als es dem Club schlechtging hat er geholfen, war bereit, dafür wird er jetzt im Nachhinein gesteinigt ... toll ...
      - Markus Gellhaus ist der geborene Co-Trainer, ein mannschaftsdienlicher Fussballfachmann, der im Team aber nicht in leitender Funktion wichtig ist und im Profifussball dafür geschätzt ... das er Cheftrainer wurde war der Fehler vom Präsidium ! und den Fehler hat man 2 Mal (!!!) gemacht ... allerdings hat sich Gellhaus auch bereit erklärt, zu einem Kackzeitpunkt zu übernehmen wo Breitenreiter und andere uns verlassen haben ... wäre Gellhaus schlau gewesen, hätte er das nicht gemacht ... hat er aber und dafür wurde er bestraft, ähnlich Rene Müller ...
      - Stefan Emmerling hat nach sehr gutem Start zu Recht den Charakter der Mannschaft kritisiert, aber auch er kam zu einem Unzeitpunkt an Nikolaus, konnte keine vernünftige Vorbereitung machen, hatte Leute auf die er keinen Bock hatte und die nicht auf ihn und einen Spodi gab es auch nicht zum Bereich der Planung.

      Ein guter Trainer braucht mehrere Dinge : Zeit, Unterstützung, Ruhe, Fachkenntniss ... das alles hat jetzt Baumgart und Krösche kam, analysierte und holte ihn. Er ist der entscheidende Mann im Hintergrund, der der im Moment den Unterschied macht für mich.

      Steffen Baumgart ist ein Teamplayer, ein Arbeiter, einer der immer auf 180 ist und Fussball atmet mit jeder Faser. Speziell Effenberg und auch Rene Müller waren ganz ähnliche Charaktere, auch Stefan Emmerling. Bei allen drei hatte man das Gefühl, das die da was bewirken zu Beginn ihrer Amtszeit. So hat Rene Müller eigentlich eine solide Zeit hingelegt bis zu diesem Desaster in Lotte, Emmerling´s schlechte Zeit begann verletzungsbedingt in Bremen II und danach verlor man viele knappe Kisten. Momentan gewinnt man viele knappe Kisten. Als Beispiele mal das Ding bei Fortuna Köln, das man 1:0 gewann .. Hurra Baumgart, der Heilsbringer, noch kein Spiel verloren. In Köln schaffte es Fortuna nicht, aus 1m Entfernung ins leere Tor zu schiessen. Gegen Werder II unter Rene Müller verdaddelte man per Tiefschlafphase einen guten Saisonstart in der Nachspielzeit.

      Fussball ist Teamsport und jetzt wird wieder Teamarbeit betrieben mit einem Trainer, der wie die davor auch, alles gibt, einen exellenten Sportdirektor ( der nicht mehr lange da ist befürchte ich ) und Spieler, die man holte mit gutem Auge und Fachkenntniss. Geurts wird ja z.B. hier gerade des öfteren kritisiert : wer wollte ihn ? Baumgart, weil er ihn kennt aus Cottbus ... Mickels, der mit Sicherheit hier eine ähnliche Rolle einnehmen hätte können wie Adjej durfte trotz guter Eindrücke gehen ... Baumgart hat auch zu lange an Kruse festgehalten ...

      Hätten wir nach Effe nicht Müller geholt würden wir noch 2.Liga spielen ... wenn ich sowas lese ... die Truppe begann stark unter Müller mit 1:1 gegen Fürth, wo man an der eigenen Chancenverwertung scheiterte, mit einem fantastischen 4:3 in Pauli ...

      Was ich sagen will : Ausser Stephan Schmidt ( der wirklich die Personifizierung von Arroganz darstellte in Paderborn ) verdient es kein Trainer ... keiner der Trainer !!! ... das man ihn für die entstandene sportliche Entwicklung verantwortlich machen darf ... Alle haben ihr Bestes gegeben, haben gute Arbeit geleistet, was Rene Müller alleine an Zeit investiert haben muss um Leute zu sichten, Gespräche zu führen, das ist aller Ehren wert ... Alle Trainer haben richtige Dinge gemacht und falsche Entscheidungen getroffen ...
      der einzige Trainer, dem man aber eine Sonderstellung zugestehen kann ist Stephan Schmidt, der ist sowas von arrogant und hat sich für alle Zeiten für eine Weiterbeschäftigung in Paderborn disqualifiziert für seine Äusserungen in der Trainerdoku.

      Ein Trainer ist nichts ohne sein Team und der SCP stellt momentan wieder ein Team, von Präsident über Spodi, Trainer, Mannschaft ( endlich wieder mit Qualität, Teamgeist an einem Strang fantastisch zusammengestellt ) und allen anderen, die sich aufreiben für den Verein, Tag für Tag ... das ist der Grund für den derzeitigen Erfolg und nicht der, das jetzt ein Allheilsbringer mit Mütze und Kaffelöffel auf der Bank sitzt. Baumgart hat eine wichtige Rolle, aber ohne die anderen Faktoren wäre er Nichts, das wird er selber auch so sehen wie ich ihn einschätze und dieses Nachtreten gegen verdiente Mitarbeiter, die sich so gut es ging, aufgerieben haben für den Club, das geht gar nicht und das finde ich einfach nur kacke.

      Wenn man Haupt(!)schuldige sucht für die Misere der letzten Jahre, dann sind die im Präsidium zu finden und nicht auf der Trainerbank. Es wird allerhöchste Zeit, das auch in der Führungsspitze Fussballkompetenz Einzug erhält, ansonsten befürchte ich, das dieses Auf und Ab der letzten 10 Jahre sich nicht ändern wird, egal ob nun Ancelotti auf der Bank sitzt oder Anton aus Kirchborchen !

      Heute wird Baumi gefeiert ... und was ist morgen ? ... wird er dann davongewünscht wie ein Dotchev ? ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Rhamnus-Frangula ()

    • Rhamnus-Frangula schrieb:


      - Rene Müller ist im Jugenbereich ein wichtiger Faktor gewesen und hat mitgeholfen, das TNLZ aufzubauen in seiner jetzigen Form, zudem als Spieler ein absoluter Führungsspieler damals bei uns. Als es dem Club schlechtging hat er geholfen, war bereit, dafür wird er jetzt im Nachhinein gesteinigt ... toll ...
      René Müller wird deshalb "gesteinigt", weil er sich taktisch und personell extrem fragwürdig verhalten hat, selbst einen grottenschlechten, unausgewogenen und sicherlich nicht günstigen Kader zusammengestellt hat, und noch dazu extrem arrogant und beratungsresitent aufgetreten ist.
      Trotz seiner jahrelangen Arbeit hier ist dieser Mann einfach nach diesem Desaster ein rotes Tuch für mich!
    • Ich finde hier wird R. Müller für Selbstverständlichkeiten über den grünen Klee gelobt. Als es dem SCP schlecht ging, ist Herr Müller eingesprungen, geholfen hat er nicht. Ihn dafür zu loben das er viel Zeit hier investiert hat ist auch lächerlich. Dafür ist er Trainer und wird dementsprechend entlohnt. Auch hätte er qualitativ für die 3.Liga andere Spieler verpflichten können. Born war ja nicht mehr da. Und wenn ich sehe welche Spieler Born / Gellhaus geholt haben bzw. welche Ex-Hertha Spieler "Trainer" Gellhaus noch holen wollte, spricht das nicht dafür, dass sie sich ernsthaft im Vorfeld mit der 2.Liga auseinander gesetzt haben.
      Mach´s gut Willi, du wirst uns fehlen !!!
    • Blutgrätsche schrieb:

      René Müller wird deshalb "gesteinigt", weil er sich taktisch und personell extrem fragwürdig verhalten hat, selbst einen grottenschlechten, unausgewogenen und sicherlich nicht günstigen Kader zusammengestellt hat, und noch dazu extrem arrogant und beratungsresitent aufgetreten ist.Trotz seiner jahrelangen Arbeit hier ist dieser Mann einfach nach diesem Desaster ein rotes Tuch für mich!
      Ich interpretiere sein Verhalten für mich so, das er selbst am frustriertesten ist darüber, das er trotz bester Absichten so krass gescheitert ist. Seine Enttäuschung darüber, das ihn gestandene Kicker so sehr im Stich gelassen haben, dürfte riesig sein. Finke zog das Geld raus, Hornberger liess ihn machen. Rene Müller musste alles machen, es gab wenig Kohle, keinen Sportdirektor. Ich kreide ihm an, das er gewisse Leute nicht abgesägt hat und nicht viel eher sogenannten Führungsleuten das Vertrauen entzogen hat. Vielleicht wäre ein Gucciardo dann noch da. Er ist die Sache total naiv angegangen ja und war am Ende gefrustet über das Scheitern und hat Dinge gesagt, die er im Nachhinein selber bereuen wird.
    • Patriot schrieb:

      Ich finde hier wird R. Müller für Selbstverständlichkeiten über den grünen Klee gelobt. Als es dem SCP schlecht ging, ist Herr Müller eingesprungen, geholfen hat er nicht. Ihn dafür zu loben das er viel Zeit hier investiert hat ist auch lächerlich. Dafür ist er Trainer und wird dementsprechend entlohnt. Auch hätte er qualitativ für die 3.Liga andere Spieler verpflichten können. Born war ja nicht mehr da. Und wenn ich sehe welche Spieler Born / Gellhaus geholt haben bzw. welche Ex-Hertha Spieler "Trainer" Gellhaus noch holen wollte, spricht das nicht dafür, dass sie sich ernsthaft im Vorfeld mit der 2.Liga auseinander gesetzt haben.
      Nöö, hab ich nicht gemacht ... will nur, das das Gesamte gesehen wird ... er hat sein Bestes gegeben nach bestem Wissen und Gewissen, war aber schlichtweg ungeeignet für den Job. Wie ich sagte, hätte er den selben nicht annehmen dürfen. Schuldig für die Misere sind aber für mich primär nicht die Trainer der letzten Jahre, sondern die Vereinsführung, die Strukturen. Das Rene Müller nicht der geignete Mann war, um Trainer und Sportdirektor in Personalunion zu sein, das war klar. Da hätte er sich selbst schützen müssen. Bei Effe bin ich der Meinung wie der verlerandy, das mit vernünftiger Vorbereitung, Zeit und Ruhe ( geht ja gar nicht bei ihm ) wird das auch was mit ihm auf der Bank, als er klein beigegeben hatte beim Präsidenten , hatte er natürlich verspielt beim Team, das weiss er selber.
      Hauptschuldige sind die, die gewisse offenkundig unfähige Leute dahinplazieren. Sei es drum, Müller hatte seine Chance, er hat sie nicht genutzt. Seine taktischen Defizite sind aber so wie sie sind, da habt ihr wohl auch Recht. Darum ging es mir aber auch primär nicht.
      Baumgart wurde ja von Sportdirektor Krösche installiert und offenkundig haben wir jetzt (!) jemandes mit sportlicher Kompetenz auf der Kommandobrücke ... das ist jetzt eben neu und gibt für mich den Ausschlag für den Erfolg zusammen mit Trainer und Trainerteam versteht sich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rhamnus-Frangula ()