Konzerte & Festivals 2017

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Ich freu mich richtig auf das Konzert am Samstag. :nuke:

      In Shadowns & Dust läuft grade durch. :)

      The Tragedy I Preach ist mein Lieblingsstück von der Serenity In Fire, darauf freue ich mich besonders. Wüsste nicht wann sie das mal live gespielt häten.
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • Kleiner Nachtrag noch zu Paradise Lost vom letzten Mittwoch.

      Also ich fand das Konzert eigentlich recht gut. Aber der miese Sound bei den ersten 3 Liedern hat schon echt ein wenig von der Stimmung genommen. Es kann doch nicht so schwer sein, ne Band vernünftig abzumischen. Aber beim ersten Song, From the Gallows, hat man eigentlich nur Bass und Schlagzeug gehört. Gitarren ein EInheitsbrei und Nick kaum zu vernehmen. Nun, bis auf das Schlagzeug hat man zwar die anderen Baustellen noch hinbekommen aber trotzdem... Sound Note 5.

      Ja Songs. 5 mal Medusa. Da gibts mit The longest winter und Gods of ancient zwar wirklich einige richtig gute Livesongs, aber leider haben sie beste Lied der neuen Scheibe nicht gespielt: Fearless sky. Schade drum. Hab ich mich eigentlich schon drauf gefreut. 3 Songs gabs von der The plague within. Beneath broken earth kam zwar nicht bei jedem gut an. Weil ja langsam und so... aber hallo PL sind halt eine Death/ DOOM Band. Und ich fand das Stück klasse. Noch besser aber das grandiose No hope in sight, welches im Zugabenblock gespielt wurde. An alten Sachen gabs: The enemy, Shadowkings, As I die, Just say words, Tragic Idol und Erased. Sowie Songs Nummer 2 im Set. Irgendwas von der Icon aber leider wegen des Scheiss-Sounds zu Beginn nicht einwandfrei zu identifizieren. Könnte Embers fire gewesen sein.

      Fazit: Ich wurde von PL noch nie enttäuscht. So auch dieses mal nicht. Auch wenn ich sie schon besser gesehen hab die letzten Jahre (25-yr Tour 2013, Elbriot 2016) aber egal. Nick etwas wortkarg und Sound hab ich ja schon angesprochen.

      Netter Abend und ein kleines Kontrastprogramm zum Canadian Northern Hyperblast 3 Tage vorher im Hirsch. :D |-)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von xenon ()

    • xenon schrieb:

      Kleiner Nachtrag noch zu Paradise Lost vom letzten Mittwoch.
      Danke ... As i die ist eines der Lieder, die ich nicht mehr hören kann irgendwie, hab ich mir leid gehört ... ich freue mich aber immer auf Sachen wie True Belief oder Forever Failure ...

      Gestern war ich in Frankfurt in der Batschkapp, die ja irgendwann umgezogen ist.
      Die neue Behausung hat mir gefallen.
      Gestern Anathema und special guest Alcest gesehen.
      Wie immer haben mich Anathema live begeistert und auch die neuen Sachen gefallen mir sehr gut ( aktuelles Album The Optimist ) ...
      Leider sind die Herren stets ein bischen dünnhäutig und reagieren genervt auf Zurufe, das die Leute halt alte Klassiker wünschen, wie Sachen von der crestfallen e.p. ...
      Einige Aussagen von Daniel Cavanagh wie " Freaky Metalhead " oder " if this song isn´t heavier enough for you so fuck off " als Ankündigung für den Song Springfield vom aktuellen Silberling, das ist schon deplaziert finde ich ...
      Bruder und Liedsänger Vincent Cavanagh erklärte, man hätte ja in der Jugend Pink Floyd gehört und die Beatels und hätte sich weiterentwickelt ...
      Vincent hatte ja mal bei eimem Gig in Osnabrück einen behaarlichen Fan, der dauernd reingerufen hat " play old songs ", den Saal verwiesen ...
      Ich mag wirklich alles von Anathema, aber ich verstehe nicht, warum man nicht auf Fans eingeht und auch ein paar ältere Songs ins Set mischt, sich ja fast der Vergangenheit zu schämen scheint ...
      Vincent schien genervt, das Publikum wäre sehr ruhig ... wie das Set halt ... " you are very polite, we love that, but i´m fucking not " ... zu viel Stargehabe ...
      Grandiose Musik nach wie vor, auch wenn es nichts mehr mit Metal zu tun hat ...
      Von der musikalischen Brillianz von Anathema bin ich nach wie vor begeistert, klasse Auftritt vom menschlichen Auftritt aber ein wenig irritiert.
      Ich unterstütze es, wenn eine Band das macht, was sie will und nicht was andere wollen, aber der Umgang mit der eigenen musikalischen Vergangenheit könnte etwas lockerer sein. Anathema wirkte dünnhäutig und irgendwie nicht mit sich selbst im Reinen.
      Der Fan ist irgendwie Gast und darf sich glücklich fühlen, dem ( stets grandiosen ) Auftritt beiwohnen zu dürfen. Kritik und Wünsche sind nicht erwünscht ...
      Die Hütte war voll gestern, voller erwartungsfroher Fans. Von den harschen Kommentaren fühlten sich aber einige irritiert. Schade.
      Das wird mich aber nicht davon abhalten, mir das nächste Mal wieder ein Tix zu kaufen, denn musikalisch sind Anathema einfach grandios auch wenn mittlerweile Progressive Rock.
      Der Special Guest Alcest aus Frankreich ( Progressive Rock ) rockten den Saal und stahlen dem eher ruhigen Set von Anathema ein wenig die Show.
      Fragile Dreams am Ende hat den Abend schön abgeschlossen, aber Anathema waren schon mal besser drauf und waren irgendwo selbst Schuld, das es insgesamt eine ruhige Veranstaltung blieb, wo man zwar gebannt der musikalischen Brillianz lauschte, aber nicht in Ekstase verfiel als erfahrener, langjähriger Anathema-Konzertbesucher.
      PS : Danny wiegt gefühlt das Doppelte seit ich ihn das letzte Mal sah, vielleicht erklärt das auch seine schlechte Laune ... |-)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rhamnus-Frangula ()

    • Na, wenn ich das les, bin ich wirklich froh, dass ich mir den Scheiß gespart hab. Zur Info: Ich kenne Anathema quasi nicht (muss sich auch nicht ändern) und wäre wenn dann hauptsächlich für Alcest hingegangen, hab's mir ob des Preises aber dann doch überlegt. War dann wohl wirklich keine schlechte Entscheidung. :O
      22.10.2017: Und wieder war es ein guter Tag... Ein Tag für die Unsterblickeit!

      Wir fraßen zu lange, was sie ersprachen.

      Achja: 5 mal so viel Wutfan wie DU!

      Science is like sex: it does have practical uses -
      but that's not why we do it.

    • FCB Andi schrieb:

      Na, wenn ich das les, bin ich wirklich froh, dass ich mir den Scheiß gespart hab. Zur Info: Ich kenne Anathema quasi nicht (muss sich auch nicht ändern) und wäre wenn dann hauptsächlich für Alcest hingegangen, hab's mir ob des Preises aber dann doch überlegt. War dann wohl wirklich keine schlechte Entscheidung. :O
      Naja ... wenn du ein Metalkonzert schätzt, wärest du wahrscheinlich absolut am falschen Platz gewesen. Da war soviel Action wie auf einem Friedhof ... :D ... man muss einfach sagen, das Anathema und auch Paradise Lost doch einfach eher seichtere Veranstaltungen sind. Da geniess ich die Musik, aber im Publikum ist da meist dann doch eher wenig Bewegung.
      Anathema hätten da mit einer anderen Setlist selbst für mehr Stimmung sorgen können, war aber nicht der Fall.
      Hab hier noch ein video gefunden vom gestrigen Auftritt : youtube.com/watch?v=ps8e8Ms0fW8

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rhamnus-Frangula ()

    • Du, wenn ich Alcest anschau, und jemand neben mir meint, er fängt zu moshen an, dann hau ich dem schon persönlich eine rein, keine Sorge ;)
      Mir ging's eher darum, dass Anathema dann sicher nix von dem, was ich kenne, gespielt hätten, und ich es sicher nicht nötig hab, mich von einem halbgaren Typen, der meint, er muss auf Künstler machen, grundlos dumm anlabern lassen zu müssen.
      22.10.2017: Und wieder war es ein guter Tag... Ein Tag für die Unsterblickeit!

      Wir fraßen zu lange, was sie ersprachen.

      Achja: 5 mal so viel Wutfan wie DU!

      Science is like sex: it does have practical uses -
      but that's not why we do it.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FCB Andi ()

    • MagicOe schrieb:

      FCB Andi schrieb:

      Mal sehen, was das "neue" Eluveitie dann live so bringt.
      Also, am RHZ im Sommer haben se mir sehr gut gefallen!
      Hmm. Jaaa. Aber.
      Also an dem Auftritt an sich gibt es nichts zu kritteln - das war schlicht sehr gut. Eigentlich schon perfekt. Und genau da liegt für mich der Haken. Aber der Reihe nach.
      Es war - mit 16 Songs - natürlich zu kurz :D Besonders gut gefallen hat mir der Einstieg mit "Your Gaulish War", auch wegen ein paar irritierter Gesichter um mich rum. Irritiert war auch ich kurz, weil da anfangs einfach nur eine Melo-Death-Kapelle gespielt hat, dem Sound nach. Wurde schnell etwas besser, wenn auch aus meiner Sicht nie ganz perfekt - frage mich trotzdem, ob das grade bei dem Opener Absicht war, immerhin war auf "Spirit" die Produktion noch um einiges rauher :amkopfkratz: Nunja, in jedem Fall war das ansonsten ein ganz guter Durchschnitt durch alle Alben (den ich persönlich natürlich ein wenig anders gestaltet hätte...), mit kleinem Schwerpunkt auf dem aktuellen Akustik-Album "Evocation II" - wobei sie auch davon eigentlich bloß vier Songs gezockt haben. Zum Glück mit Lvgvs und Epona genau die besten. Die Reihenfolge sollten sie allerdings ändern: Der sich hochschraubende Abschluss für ein waberndes Catvrix wäre ein perfekter Einstieg für so nen Feel-Good-Song wie Lvgvs (und wieder muss ich aufpassen, keine Kurvensongs auf dem Konzert zu trällern...).

      So, dann, Performance, und da ist eben der Hund begraben: Die neue Band ist spielfreudig, passt gut zusammen und liefert eine richtig gute Show. Aber: Das ist so gut und geschliffen, dass es schon antiseptisch ist. Keine Wackler, kein nix, null spontan, auch Chrigels Ansagen wirken einstudiert wie vom Band. Das ist wie Gummis kaufen beim DM mit 15 - vorher biste n bisschen aufgeregt, dann ist aber das Ereignis einfach nur glatt, sauber verpackt und eingetütet, und du kriegst einfach, für was zu bezahlt hast. Allerweltstransaktion. Und dann stehst da und denkst: Ok, ist jetzt auch keine andere Welt. Nein, das war mir einfach zu glatt und sauber gestern - wenigstens, als die Mosher die Akustik-Ballade mit völlig unpassendem Gespringe, Gejohle und (selbstverständlich absolut arhythmischem) Klatschen versaut haben, hätte ich mir eine Ansage gewünscht, die irgendwie aus dem Konzept fällt. Aber nee, Augen zu und durch, als wär nix gewesen, und dann die Ansage wie toll doch München/Berlin/Helsinki/inserttownhere wäre... Noch ein kurzes Wort zur neuen Sängerin: Passt sehr gut in die neuen Songs, aber spätestens bei Rose for Epona kannste die komplett vergessen - Mädel, leg 20 Kilo zu, dann haste das eventuell auch in der Brust. Viel zu süß-zart, und ohne das Herzblut, das trotz aller nervigen Superhit-Dudelei den Song mit Anna charmant gemacht hat. Und Call of the Mountains will ich in München gefälligst auf Schwiizerdüütsch hören, so wie sonst auch immer. Oder - Monaco di Bavaria - mal sehr gerne auf Italienisch. Aber nee, gestern eben nur Standard-Stangenware... :schulterzucken:

      Edit noch: Vorher spielten übrigens Amaranthe. Meine Fresse, was war denn das für ein Scheißdreck? Der Boom-Boom-Boom-Boom-Boomerang von Blümchen trifft eine schlechte Goa-Party, wo in der Ecke ein Besoffener alte Cannibal Corpse-Songs brüllt. Herrjemine. Gottseidank war ich da größtenteils rauchen und saufen.
      22.10.2017: Und wieder war es ein guter Tag... Ein Tag für die Unsterblickeit!

      Wir fraßen zu lange, was sie ersprachen.

      Achja: 5 mal so viel Wutfan wie DU!

      Science is like sex: it does have practical uses -
      but that's not why we do it.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von FCB Andi ()

    • FCB Andi schrieb:

      Keine Wackler, kein nix, null spontan, auch Chrigels Ansagen wirken einstudiert wie vom Band.
      Naja, das mit der Spontanität is immer so ne Sache. Musiker X macht das auf seiner Tour jeden zweiten Abend, am besten ein Jahr lang. Es ist nicht jeder ein Tobias Sammet (Gott sei Dank! ;D ) dem aber wirklich noch zur 175. Halle irgend eine besondere Anekdote einfällt. Schön ist das freilich oft nicht, aber doch leider meist so... Da geh ich drüber weg.

      Wackler, Verspieler,knarrzende Boxen etc. können nett sein, brauchte ich aber persönlich auch nicht wirklich zum perfekten Konzerterlebnis. Und wir hatten grad am RHZ ja massig Soundprobleme...

      "Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen:
      Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus.
      Man kann intelligent und Nazi sein. Dann ist man nicht anständig.
      Man kann anständig und Nazi sein. Dann ist man nicht intelligent.
      Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi."

      (Gerhard Bronner)
    • MagicOe schrieb:

      Naja, das mit der Spontanität is immer so ne Sache. Musiker X macht das auf seiner Tour jeden zweiten Abend, am besten ein Jahr lang. Es ist nicht jeder ein Tobias Sammet (Gott sei Dank! ;D ) dem aber wirklich noch zur 175. Halle irgend eine besondere Anekdote einfällt. Schön ist das freilich oft nicht, aber doch leider meist so... Da geh ich drüber weg.
      Ja klar, deswegen: Vorwerfen kannst ihnen natürlich nix. Aber es wirkt halt a bissl leb- und lustlos, wenn wirklich nur kommt, was im Ablaufplan unter A wie Ansage steht. Dass meistens sehr wenig wirklich spontan ist, sondern alles mehr oder minder durchgeplant, weißt ja spätestens ab dem Zeitpunkt, wo du die gleiche Tour von was etwas Größerem mehrfach siehst. Deswegen beschwer ich mich ja auch nicht groß - nur gestern wirkte das, jedenfalls auf mich, einfach allzu steril und beliebig :schulterzucken: War einfach kein Highlight. Wobei ich zugegebenermaßen Eluveitie jetzt auch schon so oft gesehen hab, dass ich eh glaub wirklich überraschen können die mich so und so nicht mehr |-)
      Die Feststellung gestern war halt einmal mehr, dass mir nix mehr das Gefühl zurückbringt, als sie 2008 noch mit den beiden Kirders rauskamen, als erstes Inis Mona abgefeuert haben und danach eigentlich die Halle zerlegt war. Man wird halt älter - und, wie der Nightwish-Toumas sagt, die Unschuld kommt nie mehr wieder.


      MagicOe schrieb:

      Wackler, Verspieler,knarrzende Boxen etc. können nett sein, brauchte ich aber persönlich auch nicht wirklich zum perfekten Konzerterlebnis. Und wir hatten grad am RHZ ja massig Soundprobleme...

      Soundprobleme gabs ja gestern wie angemerkt auch. Wo ich mich wirklich frag, wie das passieren kann. Ich mein, die müssen auf so ner Tour doch ihren eigenen Mischer dabei haben, und der wird doch wohl wissen, dass da Metal- und Folk-Instrumente ungefähr 50-50 abgemischt gehören :augen:
      Mit "Wackler" mein ich weniger irgendwelche Unzulänglichkeiten, sondern halt einfach irgendwas, was nicht so wirkt, als wäre es bis ins letzte Wort und die letzte Bewegung durchchoreographiert. So einen Eindruck machte das nämlich gestern: Jeder Laufweg über die Bühne, jeder Griff in die Seiten, jede auch gemeinsame Pose, alles am Reißbrett vorgeplant und einstudiert. Natürlich weiß ich, dass das immer so ist, aber wenn alles gut funktioniert, dann fällt das einfach nicht so auf :schulterzucken:
      22.10.2017: Und wieder war es ein guter Tag... Ein Tag für die Unsterblickeit!

      Wir fraßen zu lange, was sie ersprachen.

      Achja: 5 mal so viel Wutfan wie DU!

      Science is like sex: it does have practical uses -
      but that's not why we do it.

    • FCB Andi schrieb:

      ....Mit "Wackler" mein ich weniger irgendwelche Unzulänglichkeiten, sondern halt einfach irgendwas, was nicht so wirkt, als wäre es bis ins letzte Wort und die letzte Bewegung durchchoreographiert. So einen Eindruck machte das nämlich gestern: Jeder Laufweg über die Bühne, jeder Griff in die Seiten, jede auch gemeinsame Pose, alles am Reißbrett vorgeplant und einstudiert. Natürlich weiß ich, dass das immer so ist, aber wenn alles gut funktioniert, dann fällt das einfach nicht so auf :schulterzucken: ....
      Liegt aber auch an der Art der Mucke, eventuell.
      Ich meine das Black Metal Bands wie festgenagelt herum stehen, Power Metaller synchron-posen etc pp.
      Erwartet man sowas nicht auch??
      Wenn ich auf einem Hardcore Konzert z.B. ZZ-Top mäßiges Paralellposen sehen würde... hmmm :amkopfkratz:
      handball.qiumi.de <--- wir bieten Fussballfans ein Dach über dem Kopf |-)
    • Da hab ich den Andi doch tatsächlich nicht gefunden und gesagt hat er auch nix. Was war los???
      Wusstest doch das ich dort bin :(

      btw: Ich fand Eluveitie auch schonmal besser. Die Akkustik Sachen taugen mir leider überhaupt nicht. Zum Glück wurde das relativ schnell abgearbeitet und irgendwie hatte ich sogar das Gefühl das der nette Herr da oben da live dann doch nicht so richtig bock drauf hat und die härteren Sachen mit viel mehr Enthusiamus rüber bringt.
      Ich fand den Part mit Rose for Epona und Call of the Mountains direkt hintereinander auch merkwürdig. Normal viel sppäter und eigentlich nicht nacheinander. Die Sängerin übrigens ne ziemlich heiße Maus wenn ich mal anmerken darf (Sogar besser als die Amaranthe ich sing und zeig dabei vornehmlich meine Titten damit man nicht merkt welch seltsame Musik wir machen). Bei Call of the Mountains fand ich sie übrigens nicht wirklich gut, bei Rose wars aber OK und sonst singt die echt klasse wie ich finde. Ein klein wenig anders betonte Höhen aber wie ich finde keineswegs schlechter als Anna. Bei den Kilos kann ich da auch nicht zustimmen. Die hatt genauso ein Spektrum. Das Geschrei in wenigen Liedern von Anna hat sie wohl eher nicht drauf weil eher klassische Sängerin, aber da waren ja auch keine Lieder dabei um es wirklich zu sagen.
      Den Schluß fand ich echt prima, wenn auch insgesamt wie ich fand doch sehr kurz. Das hätten ruhig auch 3-4 Lieder mehr sein dürfen. Die Zeiten sind aber wohl leider vorbei.

      PS: SOgar Alex fand es recht gut, der die vorher kaum kannte.
    • schmiddelfeld schrieb:

      Erwartet man sowas nicht auch??

      Schon. Aber ich wünsch mir ehrlich gesagt mehr echte Energie denn Reißbrett-Choreo. Ist wie bei den Ultràs im Stadion: Schön und gut, und manchmal funktioniert es auch richtig geil, wenn's plötzlich 4:0 gegen Dortmund steht oder gegen Leverkusen vor Unwetter die Welt untergeht und alles "dreht völlig am Rad" - aber bei nem 08/15-Spiel wirkt es dann halt sehr schnell nach Schema F und ist nicht so richtig interessant... :schulterzucken:

      galmi schrieb:

      Da hab ich den Andi doch tatsächlich nicht gefunden und gesagt hat er auch nix. Was war los???
      Wusstest doch das ich dort bin :(
      Ehrlich gesagt dachte ich das auch - aber nachdem du auch nix gesagt hast und ich dich tatsächlich überhaupt nicht gesehen hab (merkwürdig auch - sooo voll war's nun wirklich nicht. Und ich auch quasi nüchtern, obwohl ich Amaranthe zu überstehen hatte. Und normal treff ich im BS Gott und die Welt :schulterzucken: ). Nunja. Beim TANZT findet man mich als nächstes, ab irgendwann. Wenn ich mich entschieden hab, ob ich vorher gegen Augsburg da bin oder ned doch lieber nach Fürth fahr - @xenon: Wie siehts denn bei dir aus? Besteht da ne Chance, dass man sich über'n Weg laufen würde beim Amas-Spiel? Die Karte für Insomnium/Roots geht btw klar, @galmi? Dann sehen wir uns da auf jeden Fall auch :D


      galmi schrieb:

      Bei Call of the Mountains fand ich sie übrigens nicht wirklich gut, bei Rose wars aber OK und sonst singt die echt klasse wie ich finde. Ein klein wenig anders betonte Höhen aber wie ich finde keineswegs schlechter als Anna. Bei den Kilos kann ich da auch nicht zustimmen. Die hatt genauso ein Spektrum. Das Geschrei in wenigen Liedern von Anna hat sie wohl eher nicht drauf weil eher klassische Sängerin, aber da waren ja auch keine Lieder dabei um es wirklich zu sagen.
      Ich find's genau andersrum. Call war okay, Rose klingt mir viel zu dünn... :schulterzucken: Spektrum hat sie, ja, und dass sie nicht singen könnte möcht ich nicht behauptet haben. Aber wie gesagt, für mich passt sie besser zu den Songs, die für sie geschrieben worden sind, als für die alten Sachen. Nunja, seh ich's mal positiv: Immerhin musste ich nicht Liv Kristine ertragen, die dazu ja mal so gar nicht passt, aber letztes oder vorletztes Jahr live ein paar mal eingesprungen sein muss |-)
      22.10.2017: Und wieder war es ein guter Tag... Ein Tag für die Unsterblickeit!

      Wir fraßen zu lange, was sie ersprachen.

      Achja: 5 mal so viel Wutfan wie DU!

      Science is like sex: it does have practical uses -
      but that's not why we do it.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FCB Andi ()

    • OK, gegen Liv war die neue auf jeden Fall optisch und musikalisch ne Bombe ;)

      Ach und Tanz! bin ich auch. Vorher bin ich auf jeden Fall bei Augsburg.

      und bei Roots und Insomnium is Manni jetz auch dabei ;)
    • Zurück aus Stuttgart von Helloween! Es war der Hammer! :nuke: :amen: :dance3: Hatte kurz überlegt heut auf Verdacht nach München zu fahren. :D

      "Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen:
      Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus.
      Man kann intelligent und Nazi sein. Dann ist man nicht anständig.
      Man kann anständig und Nazi sein. Dann ist man nicht intelligent.
      Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi."

      (Gerhard Bronner)
    • Es war ein Fest! :nuke:

      Als klar wurde dass Happy Happy Helloween mit Kiske und Hansen auf Tour kämen war die Frage nicht ob wir uns das anschauen, sondern nur wann und wo. Da Stuttgart im ersten "Go" als einziges Deutschland-Konzert bestätigt wurde war diese Entscheidung dann auch recht schnell gefallen. Zwar hätte man später noch die Karten für München tauschen können aber das wäre eben ein Sonntag gewesen und wir hatten unser Hotel auch schon gebucht. Also: Auf nach Stuttgart, zu meinen Sch(w)aben-Freunden. :D


      Stuttgart selbst, da haben wir wenig gesehen. Zum einen war die Zeit doch knapp und zum anderen hat es durchgängig geschifft. So richtig große Lust auf große Abenteuer hatten wir demnach nicht. Ein bisschen durch die Innenstadt, in einem der schicken, kleinen "Raucher"-Cafés verweilt und noch einen coolen, kleinen Whisky- und Tabakladen gefunden. Und gleich mal eine Spezialabfüllung für zu Hause mitgenommen. :ja:


      Auch ansonsten hat sich BW sehr bemüht, bis auf das Wetter, das muss man lobend erwähnen. Die Porsche-Arena ist klein (8000? ) aber fein, gut angebunden und lag recht nahe zu unserem Hotel. Das Hotel war alt, aber sauber und hatte gerade dadurch einen gewissen Charme. Einen Charme denn das 123. Ibis Budget gar nie nicht haben kann. Vor allem wenn nachts die Konzertbesucher eintrudeln, dem Portier ein Ständchen singen ("You're the keeper of the seven keys..!") und den Kühlschrank in der Hotelbar leer saufen! :drink:

      Das Hotel selbst ließ - beinahe - keine Wünsche offen. Einzig der Sound war im ersten Lied etwas matschig, "I'm alive" haben se verkackt (Andi gefällt das.) und generell war es zu kurz... Dann hätte vielleicht auch Kai Pirinha noch ein oder zwei Lieder zum besten geben können. Ansonsten eine bombige Setlist (viele persönliche Klassiker), eine ansonsten wirklich tadellose Mannschaftsleistung auf der Bühne, ein überragendes Drum-Solo und einfach viel, viel Spaß! UND: Zu meiner großen Verzückung war der Kollege Deris nicht nur ganz gut drauf, der hat sich richtig angestrengt in Gegenwart der anderen beiden. UND²: Ich muss gestehen, die meisten Songs klingen mit Kiske und Deris nochmal um Längen geiler, wenn die sich den Gesang in den entsprechenden Parts teilen. Das war fett! :was:

      Einzig der Kiske... Glaub der ist bei Hansi Kürsch in die Entertainer-Schule gegangen. Der kam immer angelaufen, hat seine Noten ins Mikro geträllert wie ein junger Gott und dann, stand er da halt... Wie wenn er auf den Linienbus wartet. Dann ist ihm eingefallen dass ihm ein paar Menschen beim arbeiten zuschauen und er hat geschwind die Luftgitarre ausgepackt. Nächster Einsatz, nächstes Highlight und dann... lief er ein bisschen auf der Bühne spazieren. Dann ist es ihm spontan wieder eingefallen und er hat sich geschwind vor dem Schlagzeug in Pose geworfen. Der will nur spielen singen. ;)

      Aber Ja: Kiske sings "Eagle fly free" - das war das Eintrittsgeld wert! :amen:

      P.S. Kennt hier jemand die schwäbische Hefe-Schwuchtel (noch warm)? ;D

      "Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen:
      Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus.
      Man kann intelligent und Nazi sein. Dann ist man nicht anständig.
      Man kann anständig und Nazi sein. Dann ist man nicht intelligent.
      Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi."

      (Gerhard Bronner)
    • Danke für den Bericht - da weiß ich ja, worauf ich mich nächste Woche in Bochum freuen kann :D

      Die Setlist bietet schon etliche Highlights - vor allem, da ich die Jungs noch nie live gesehen hab ;)
      "Ich bin 2002 zu den Bayern Profis gekommen. Ich wäre damals froh gewesen, wenn sich ein erfahrener Spieler um mich gekümmert hätte. In der Kabine saß ich neben Oliver Kahn. Zum ersten Mal mit mir gesprochen hat er 2005" :D