WM-Quali: Deutschland - Tschechien 3:0

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Absolut richtig, Cale. Noch ein ganz entscheidener Punkt ist, im Verein bespielsweise ist alles auf in abgestimmt bzw. zugeschnitten, in der NM ist das jedoch auf mehrere Schultern verteilt. Er ist ohne Zweifel kein schlechter Spieler, aber gegen die großen Nationen bleibt er doch nach wie vor einiges schuldig. Man sieht ihn kaum. Da kommt einfach nichts. Nur darum geht es doch. Wenn er es in Zukunft endlich mal schaffen sollte, gg. die wirklichen Brocken zu überzeugen, dann würde auch niemand mehr einen Grund haben ihn zu kritisieren.
    • :deu: - :czech:

      Deutschland - Tschechien 3:0

      Tore: 1:0 Müller (13.) 2:0 Kroos (49.) 3:0 Müller (65.)

      Gelbe Karten: - Kaderbarek, Pavelka

      Zuschauer: 51 229 in Hamburg (ausverkauft)
      SCV und der FC
    • Bear, entweder bist du voreingenommen oder dir fehlt einfach nur das gewisse Auge.

      Gegen Italien bspw. hat Mesut ein gutes Spiel gemacht und das einzige Tor.
      Ohne ihn wären wir da schon draussen gewesen.
      Und seine Körpersprache (Präsenz) hat sich massiv verbessert in letzter Zeit.

      Aber wer das nicht sehen WILL, der sieht es natürlich auch nicht... :zwinker:
      Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwindet - erst dann wird es Frieden geben - Jimi Hendrix
    • Kein Länderspiel ohne Özil-Diskussion. :D

      Merkwürdigerweise sind die gefeierten Stars alle Weltmeister im abtauchen bei Schlechtwetter. Ist doch irre, dass Argentinien bei den WM-Turnieren nichts mehr holt, seit Messi kickt. Dabei haben auch neben ihm starke Spieler. Bei Ronaldo hat's ja dieses Jahr leider mal geklappt, sonst hätte der auch nie einen NM-Titel geholt. Auch da: immer gegen D verloren und von ihm wenig zu sehen. Ist also kein reines Özil-"Problem".
    • der Fehler, Adder, besteht wohl eher darin, Özil in eine Reihe mit Messi oder Ronaldo zu stellen... :D
      Von Özil bleibt nach dem karriereende wohl nicht mehr als wie von Weltmeistern á la Grabowski oder Reuter ("was, die spielten da auch mit?")
      Aus dt. Landen passen in deren Sphäre eher stabile Leistungsträger wie Lahm. Perspektivisch vllt. Boateng oder Neuer oder Kroos.
    • Ging auch eher um die Spezies offensiver Mittelfeldakteur. Aber das sind derzeit ja alles Süsswassermatrosen.

      Hängen bleibt, wer an der richtigen Stelle mal eine Aktion brachte. Götze hat auf ewig sein Endspieltor wie Weiland Andreas Brehme. Schürrle bleibt der Einwechseltorjäger. Alle gegen Brasilien haben ihr Plätzchen, vor allem in südamerikanischen Gruselfilmen. :D


      Und ja - wenn der Supermegastar mal wg ist, sind auch die Gauchos wieder ein Titelkandidat. Also kann Messi gern bis zur Rente da weiterspielen.
    • Messi und Ronaldo haben halt ihren Status, weil sie Tore am Fließband machen.
      Das ist -wie gesagt- das Manko von Özil - würde er regelmäßig so viele Tore wie Assists machen, wär er da locker mit dabei, fußballerisch sind alle drei auf Augenhöhe.
      Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwindet - erst dann wird es Frieden geben - Jimi Hendrix

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von quaepp ()

    • ich nehme mal Iniesta: andere Position, selten Tore (seltener als Özil zB, der gerne mal das 4:0 macht)- x-fach bedeutender
      so ähnlich wird Kroos. Eine Passmaschine und ein hochintelligenter Stratege. Wie ein Schachspieler, der 2,3 Spielzüge voraus denken kann. Und ja, ich weiss, dass Schachspieler noch mehr Spielzüge voraus planen... ;)

      der Vergleich Brehme/Götze hinsichtlich des Endspieltors hat was, aber bis zur Bedeutung des Spielers Brehme ist es für Mario noch ein weiter Weg, wobei er insgesamt verbessert wirkt.
    • Den Vergleich mit Iniesta lass ich gelten, ähnliche Rolle, selber Spielertyp.
      Früher war Iniesta auch nen Tick besser als Özil, heute nicht mehr, da seh ich Mesut klar vor ihm.
      Vergleiche mit de Bruyne/Rakitic bringen nix, andere Rollen, andere Spielertypen mit völlig unterschiedlichen Anlagen/Stärken/Schwächen.
      Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwindet - erst dann wird es Frieden geben - Jimi Hendrix
    • katsche schrieb:

      Lombaburger schrieb:

      Nix gegen Grabowski :knueppel:

      ;)
      da stand zuerst Hölzenbein, aber durch den "Elfer" bleibt er in Erinnerung ;)
      Was sollen denn die Gänsefüßchen....war ein glasklarer Elfer damals... |-) :D
      Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwindet - erst dann wird es Frieden geben - Jimi Hendrix

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von quaepp ()

    • katsche schrieb:



      der Vergleich Brehme/Götze hinsichtlich des Endspieltors hat was, aber bis zur Bedeutung des Spielers Brehme ist es für Mario noch ein weiter Weg, wobei er insgesamt verbessert wirkt.

      Er könnte schon mal anfangen, Brehmes Frisur zu übernehmen ... |-)