Wie geht ihr zum Fußball?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Wolfskind schrieb:

      Stehplatz, Fahneneinsatz, Trommel, Klatschen, Singen und Springen unabhängig vom Spielstand
      Ganz ernst gemeinte Frage...... WARUM?!?

      Warum ist das bei den Ultras oft so? Dieses springen, singen, und wedeln mit den Fahnen komplett unabhängig vom Spielstand?
      Ich werde das wohl nie verstehen. Bin wohl zu alt für diesen Scheiß! |-)

      Wenn man auf eine Ultragruppe guckt, dann kann man oft nicht erkennen wie es steht bzw wie das Spiel läuft.
      Die hüpfen und trällern da rum....völlig egal ob es 4:0 oder 0:4 steht.

      Werden da vor dem Spiel Lieder festgelegt die zu einem bestimmten Zeitpunkt gesungen werden?
      von Minute 1-10 Lied x
      von Minute 11-20 Lied y
      von Minute 21-30 Lied z
      usw
      usw
      Und das wird dann bis zum Ende durchgezogen, egal wie das Spiel läuft?

      Ich könnte das nicht. Und ich finde es durchaus auch angemessen bei entsprechenden Spielstand einfach mal den Mund zu halten.
    • Absolute Zustimmung Kuzze, damit kann ich auch absolut nix anfangen...
      Und das ist der Grund, dass in sämtlichen Stadien die Stimmung insgesamt immer schlechter wird...

      Ist eben nicht mehr so wie früher, dass einer in der Kurve was anstimmen konnte. Heute wirst nur doof angeguckt...
    • Kuzze schrieb:

      Werden da vor dem Spiel Lieder festgelegt die zu einem bestimmten Zeitpunkt gesungen werden?
      von Minute 1-10 Lied x
      von Minute 11-20 Lied y
      von Minute 21-30 Lied z
      usw
      usw
      Und das wird dann bis zum Ende durchgezogen, egal wie das Spiel läuft?

      Ich könnte das nicht. Und ich finde es durchaus auch angemessen bei entsprechenden Spielstand einfach mal den Mund zu halten.


      Nein das wird von den Gruppen bzw. Vorsängern nicht durchgeplant. Zumindest kenne ich keine. Gab dazu bei Euch auch mal ein interessantes Interview in dem Magazin von UGE. Dort waren die Vorsänger von UGE, Stuttgart und noch einem Verein.

      In Dortmund wird z. B. bei Ecken geklatscht oder bei Freistößen. Ggf. auch die Welle bis zur Ausführung der Ecke. Nach einer Torchance oder zur Halbzeit werden die Gesänge durch Borussia, Borussia-Rufe unterbrochen. Also diesen total spielunbezogenen Support kenne ich in Dortmund nicht. Nach Rückständen kommen eher so Sachen wie "Auf gehts Doooortmund, kämpfen und siegen - und weil wir dich so lieben, gewinnst du dieses Spiel für uns." Oder das banale: Auf gehts Dortmund kämpfen und siegen.
      Unsere Liebe übersteht jedes Leiden, wir werden ein Leben lang Borussen bleiben.
    • thegame007 schrieb:

      Ist eben nicht mehr so wie früher, dass einer in der Kurve was anstimmen konnte. Heute wirst nur doof angeguckt...

      Ich stehe in einem der beiden Stimmungsblöcken, kann das wie gesagt nur für Dortmund beurteilen. Stehe auch so, dass man keine Fahne im Gesicht hat.

      Als einzelner hast du es natürlich schwer, aber bei uns in der Gegend haben wir schon mit 5-6 Leuten einen Gesang in Gang gebracht. Der muss dann natürlich von mehreren übernommen werden und in 95% stimmt der Vorsänger den dann mit an. Unglücklich ist manchmal wenn die Süd-West Ecke einen Gesang anstimmt, gleichzeitig aber in gleicher Lautstärke die mittleren Blöcke der Süd etwas völlig anderes anstimmen. Dann hebt sich das gegenseitig auf. Aber das kommt in meinen Augen recht selten vor.
      Unsere Liebe übersteht jedes Leiden, wir werden ein Leben lang Borussen bleiben.
    • Ich verpasse leider durch meinen Job ab und zu ein Spiel, wobei ich mir große Mühe gebe das zu vermeiden.
      Ansonsten bin ich mit Dauerkarte zuhause oder im Gästeblock auswärts dabei, egal wie der Gegner heißt, egal in welcher Liga und egal auf welchem Tabellenplatz sich der WSV befindet.

      Bei uns im Block habe ich meinen Steh-Stammplatz, ich bin immer etwas früher da um diesen auch einnehmen zu können.
      Ein Kumpel von mir ist auch immer da und steht neben mir. Ansonsten nehme ich gerne Leute mit, die nicht regelmäßig ins Stadion kommen, mein Platz muss aber meiner sein! :knueppel:

      Ich bin kein Ultra, kenne aber natürlich einige und respektiere deren Mühen, Zeit und Geldeinsatz für den Verein. In meinen Augen bin ich eher Normalofan, der aber immer da ist und auch gerne die Stimmung mitträgt, wenn es sich für mich richtig anfühlt. Das geht wahrscheinlich am ehesten in die Richtung von kuzze, mit dem Dauer-lalala kann ich wenig anfangen, bei Schlachtrufen und ähnlichem Spielbezogenem Kram bin ich aber sehr gerne dabei.

      Ansonsten trinke und esse ich fast immer etwas und habe meinen festen Ablauf vor und nach dem Spiel. :look: :D

      Bei uns im Block ist es so, dass jeder etwas anstimmen kann, dringt es zum Vorsänger durch, wird es übernommen.
      Ich habe es in den letzten Jahren sehr selten erlebt, dass unsere Ultras ihr Ding durchgezogen haben und nicht auf Impulse von anderen geachtet haben.
    • Also in Lautern können 5000 Leute ein Lied anstimmen und der Vorsänger trällert weiter sein lalala...
      Wobei Montag vor allem in der 2. Halbzeit war richtig gute Stimmung zeitweise.

      Die beste Stimmung kommt einfach aus der Kurve, nicht vom Podest...
    • Kuzze schrieb:

      Warum ist das bei den Ultras oft so? Dieses springen, singen, und wedeln mit den Fahnen komplett unabhängig vom Spielstand?

      Warum nicht?
      Was sollen sie denn machen, sollen sie wie der Rest des Stadions die Schnauze halten, nur weil der eigene Verein hinten liegt (You only sing when you're winning)? Natürlich unterstützt man da optisch und akkustisch
      Natürlich bei einem 1:2 Rückstand etwas anders als bei einer 4:0 Führung und sicher nicht mit einem "Hier regiert..." oder anderen Jubelliedern. Gibt aber genug Szenen, auch in Deutschland, die dann umschwenken und den Support verändern. Bei einem 0:3 Rückstand ist es dann Resignation gepaart mit Selbstironie, wenn man dann noch die Mannschaft feiert...

      thegame007 schrieb:

      Also in Lautern können 5000 Leute ein Lied anstimmen und der Vorsänger trällert weiter sein lalala...

      Wer stellt bei euch aktuell den Vorsänger?
      Die 5000 sind das auch (Alt-)Ultras oder Normalos? Wenn der nicht passt, Kurve zusammenstehen und den Typ einnorden, wäre nicht die erste Kurve, wo der Vorsänger ersetzt wird...
    • Giancarlo schrieb:

      Warum nicht?
      Was sollen sie denn machen, sollen sie wie der Rest des Stadions die Schnauze halten, nur weil der eigene Verein hinten liegt (You only sing when you're winning)? Natürlich unterstützt man da optisch und akkustisch
      Natürlich bei einem 1:2 Rückstand etwas anders als bei einer 4:0 Führung und sicher nicht mit einem "Hier regiert..." oder anderen Jubelliedern. Gibt aber genug Szenen, auch in Deutschland, die dann umschwenken und den Support verändern. Bei einem 0:3 Rückstand ist es dann Resignation gepaart mit Selbstironie, wenn man dann noch die Mannschaft feiert...

      Ich spreche nicht von einem 1:2 Rückstand. Und auch nicht von einem 0:2 oder 1:3.
      Natürlich soll die Mannschaft da weiter unterstützt werden. Gerade dann!
      Aber doch bitte anders als bei einer Führung von 3:0 oder 4:0.
      Liegt die Mannschaft zurück braucht es einen anderen Support. Sehe ich zumindest so.
      Bei einem Rückstand hilft dieses einschläfernde "LaLaLa....OleOleOle" niemanden. Schon gar nicht der Mannschaft.
      Da muss dann auch mal was kurzes, knackiges, lautstarkes kommen.
      Und JA - bei einem 0:4 oder 0:5 kann man durchaus auch mal komplett die Schnauze halten. Dann muss ich nicht mehr hüpfen,springen und mit der Fahne rumwedeln.
      Bei so einem Spielstand habe zumindest ich dann auch mal eher grenzwertige Laune....und das darf die Mannschaft in dem Moment auch durchaus mal spüren.
    • @Giancarlo
      Die angesprochenen 5000 sind halt die normalen Fans, 5000 war jetzt auch mehr ne fiktive Zahl. Die Ultras stehen ja jetzt unten hinterm Tor in der West und wenn da einer was anstimmt, greift es der Vorsänger ja wahrscheinlich auch auf. Aber was der Rest der Kurve singt, interessiert ihn in der Regel nicht. Und wenn sich ein Fansgesang von den 4er-Blöcken oben in der West in der ganzen Kurve verteilt und die Ultras singen weiter lalala hab ich da null Verständnis für...
      Puh ich glaub die GL stellt den Vorsänger. Bin mir auch nicht sicher, ob das immer der selbe ist oder ob sich da zwei oder 3 abwechseln. Steh da mittlerweile zu weit weg von... ;)
      Seit der Sascha Kempf aufgehört hat, lässt das gewaltig zu wünschen übrig und die Reaktionen der normalen Fans sind auch dementsprechend, wenn das angestimmte mal grade gar nicht zum Spielverlauf passt.

      Und genau da bin ich bei @Kuzze, denn ich versteh auch nicht, wie man bei nem 0:4 Rückstand wie ein irrer rumhüpfen kann. Im Gegensatz zum Ole Rot Weiß mit den Schals in der Luft, das irgendwie fast immer angebracht ist, außer wenns ein knapper Spielstand ist.

      Bin mir aktuell auch nicht sicher, ob sich das "Schönen Gruß und auf Wiedersehn" mit den Tempos erledigt hat oder es bei besseren Zeiten wieder ausgepackt wird. Viel Grund zu feiern hatten wir seit 1 1/2 Jahren ja nicht wirklich...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von thegame007 ()

    • Ich habe seit 1996 eine Dauerkarte in der Nordkurve. Angefangen habe ich am Bökelberg in Block 16 unter der Anzeigentafel. Zu Ende hin sind wir von unserem Fanclub geschlossen in den angrezenden Block 17 gewechselt.
      Im Borussia-Park ist unsere Heimat der Block 15, ganz oben.
      Ich bin Kuttenträger und Biertrinker, meine Stimme lass ich seit Jahren immer Stadion liegen. Wir hauen immer den ein oder anderen Gassenhauer im Block raus und bringen die Lieder dann zu den Ultras hin.

      Beruflich verpasse ich zwar einige Heimspiele im Stadion, dafür schau ich sie dann im TV.
      Auswärts fahre ich schon länger nicht mehr - möchte auch Zeit mit meiner Frau verbringen.

      Übrigens hab ich kein Problem auch mit Gästefans ein Bier zu trinken und mich mit denen über Fußball zu unterhalten.
    • Kuzze schrieb:

      Liegt die Mannschaft zurück braucht es einen anderen Support. Sehe ich zumindest so.

      Bin ich, wie oben geschrieben, bei Dir.
      Aber auch da gibt es Szenen, die entsprechend umschwenken und beim Rückstand einen anderen Support liefern als bei einer 3:0 Führung. Dass die Ultras an sich nur spielunbezogen supporten kann nicht verallgemeinert werden. Natürlich gibt es Szenen, auf die das zutrifft und Gruppen denen es mehr um die Gruppe geht als um Verein und Mannschaft, aber es gibt auch in Deutschland vernünftige Szenen


      thegame007 schrieb:

      Die angesprochenen 5000 sind halt die normalen Fans, 5000 war jetzt auch mehr ne fiktive Zahl. Die Ultras stehen ja jetzt unten hinterm Tor in der West und wenn da einer was anstimmt, greift es der Vorsänger ja wahrscheinlich auch auf. Aber was der Rest der Kurve singt, interessiert ihn in der Regel nicht. Und wenn sich ein Fansgesang von den 4er-Blöcken oben in der West in der ganzen Kurve verteilt und die Ultras singen weiter lalala hab ich da null Verständnis für...

      Danke für die Aufklärung. Ging mir darum, ob es da Unstimmigkeiten unter den Ultras gibt, oder einfach nur der Graben zwischen Ultras und den Fans, den viele Ultraszenen durch solche Aktionen vertiefen
    • Vielleicht hätte ich mich anders ausdrücken sollen. Es sollte lediglich betont werden, dass ich nicht bei einem Rückstand die Unterstützung wie ich oftmals bei Anderen sehen muss komplett einstelle.
      Man ist in Uerdingen bei Rückständen desöfteren mal mit 200 Leuten der Alleinunterhalter um dann im Internet von schlechter Stimmung lesen zu müssen. Und das ist wieder so ne Sache - 0,0 Mitmachen und sich dann auch noch beschweren. :look:

      Ich kann zumindest über die Uerdinger Fanszene eindeutig sagen, dass wir spielabhängig supporten und wie von thegame007 kritisiert auch Fangesänge aus anderen Kreisen des Stadion übernehmen. Bei Dresden und Wolfsburg in meinem Fall habe ich auswärts auch noch nie erlebt, dass die Ultras ein Ding für sich abziehen und null auf die anderen Teile der Kurve eingehen.
      Daher würde ich zumindest die bei mir betroffenen aktiven Fanszene nicht in die Kategorie "lalalalalala"-Ultras so wie du sie in deinem ersten Beitrag beschrieben hast einordnen.
      Ich gebe zwar zu, dass auch Uerdingen auch über solche "lalala- und sinnlos-Lieder" verfügt und diese auch gesungen werden, aber eben erst bei deutlicher Führung und kurz vor Ende des Spiels. Gehüpft wird bei uns auch nur bei eigener Führung und bzw. oder wenn das Spiel offenbar gelaufen ist. Es findet eben nicht den Großteil des Spiels ein Support der Marke Lippstadt oder Ahlen statt! Ausnahme sind da vielleicht das letzte Saisonspiel oder wenn die Saison eh gelaufen ist.
      Trotzdem würde ich gerne wissen, welche Ultras für dich (@kuzze) "spielunabhängig" supporten - Die großen Ultras-Gruppierungen bei ihren Besuchen der Jugendmannschaften vielleicht, aber sonst. Selbst so Szenen wie Lippstadt, Ahlen oder Zwickau haben in gewissen Bahnen spielabhängigen Support und benutzen ihre beliebten lalalala-Lieder nicht beinahe die komplette Spieldauer wie ich es teilweise vom Eishockey kenne.
      Ohne die genannten Fanszenen in Schutz nehmen zu wollen (Ich halte auch nicht sonderlich viel von diesen lalalala-Gesängen ohne Spielbezug): Eine gewisse Monotonie ist bei den Fangesängen immer vorhanden, weil es einfach keinen Sinn hat Lieder anzustimmen, bei denen nur die 150 Leutchen den Text können. Da wird dann auch mal länger das gleiche Lied gesungen.
      Den Fahneneinsatz würde ich vollkommen unabhängig vom Spielstand betrachten - In Uerdingen werden Fahnen bei eigenem Rückstand auch deutlich weniger als bei Führung geschwungen, wobei gerade ich in den Phasen wo das Spiel beinahe einzuschlafen droht gerne mal zum Zeitvertreib zur Fahne greife. Ich denke mir dabei auch nicht großartig etwas. :schulterzucken:
      Beim Schweigen bei einem entsprechend hohen Spielstand bin ich nicht unbedingt deiner Meinung. Da gehe ich ganz klar nach dem Motto: Leben und leben lassen. Manche schweigen, Andere werden zu Cholerikern und wiederrum Andere singen aus Selbstironie weiter munter weiter. Ich habe auch schon bei einem 5:0-Rückstand weitergesungen (Kein Dauerzustand bei mir!) - Auch wenn die Mannschaft versagt hat, möchte ich zumindest für meinen Teil alles gegeben haben (gerade wenn eine gegnerische Szene vor Ort ist) und in diesem Moment den Alltag ein wenig vergessen lassen. Da sehe ich es auch nicht ein den Mund zu halten. Ich sag ja auch nichts zu den für mich beinahe unerträglichen "Dauercholerikern ohne jegliches Niveau" und versuche denen meine momentane Einstellung (d.h. Wir liegen 5:0 hinten und du hast jetzt gefälligst zu schweigen) aufzudrücken - Es bringt einfach nichts. Beim nächsten Spiel ist eh wieder alles beim Alten.
      Zum Thema: "Stimmung kommt aus der Kurve und nicht vom Podest" - Ich kenne keinen einzigen Fall, bei bei dem die Stimmung nach dem Rückzug der Ultras besser geworden ist. Egal ob Hannover, Uerdingen oder WAT - es fehlte immer eine gewisse Ordnung beim Support. In Uerdingen haben zum Saisonende der letzten Saison selbst die ansonsten ultrakritischen Kreise eingesehen, dass es doch nicht so einfach ist eine vernünftige Stimmung im Stadion verbreiten und haben sich die Ultras wiedergewünscht. Ich habe also gerade die gegenläufige Erfahrung gemacht...


      Ich halte mich bei Fanszene-Diskussionen hier im Forum eigentlich grundsätzlich zurück, weil ich einfach keinen Sinn dahinter sehe. Hier sind zwei verschiedene Generationen der Fankultur (User, die die Zeit ohne Ultra-Kultur kennen oder eben nicht) vertreten, die beide auf ihrem Standpunkt (sieht man beispielsweise beim Thema Pyro) beharren. So User wie in diesem Fall Giancarlo, die beide Seitenweisen hinterfragen, findet man leider viel zu selten. Am Ende sind wir wieder genauso weit und schlau wie vorher... Es artet einfach immer aus wie in diesem Fall auch. :schulterzucken:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Wolfskind ()

    • Wolfskind schrieb:

      Trotzdem würde ich gerne wissen, welche Ultras für dich (@kuzze) "spielunabhängig" supporten
      Ich führe kein Tagebuch über den Support einzelner Vereine! |-) Und ich kenne mich auch absolut nicht mit den Namen einzelner Fanszenen aus. Ich kenne die UGE. Das wars aber auch schon! |-)
      Deswegen werde ich dir diese Frage nicht zu deiner Zufriedenheit beantworten können.
      Aber ich bin sehr viel unterwegs bzw unterwegs gewesen. Und ich habe entsprechend viel gesehen bzw gehört.
      Und gefühlt finde ich mindestens 75% aller Lieder die heute so gesungen werden langweilig, nicht spielbezogen, unpassend und manchmal richtig einschläfernd.

      Wolfskind schrieb:

      Leben und leben lassen. Manche schweigen, Andere werden zu Cholerikern und wiederrum Andere singen aus Selbstironie weiter munter weiter.
      Absolut richtig! Sehe ich auch so. Jeder wie er mag.
      Ich habe ja auch nur für mich geschrieben. Was ich bevorzuge und was ich mir für mich nicht vorstellen könnte.

      Wolfskind schrieb:

      Ich kenne keinen einzigen Fall, bei bei dem die Stimmung nach dem Rückzug der Ultras besser geworden ist.
      Es hat zig Jahre gedauert bis sich die Ultras in den Kurven überall komplett durchgesetzt haben. Und es würde natürlich auch umgekehrt nun wieder zig Jahre dauern bis sich eine andere Art von "Support" durchsetzen würde.
      Das geht natürlich nicht innerhalb von ein paar Monaten.

      Wolfskind schrieb:

      Am Ende sind wir wieder genauso weit und schlau wie vorher... Es artet einfach immer aus wie in diesem Fall auch.
      Bisher artet hier nichts aus. Davon sind wir weit entfernt.
      Und natürlich bringt so eine Diskussion nichts. Was denn auch? Am Ende wird hier sicher kein Ultra wegen ein paar Beiträgen seinen Seidenschal abgeben! :D
      Es geht hier ja auch nicht darum andere von seiner Meinung zu überzeugen oder so... Es geht hier doch nur darum sich auszutauschen.
      Das ist nun einmal Sinn und Zweck von so einem Forum! ;)
    • Kuzze schrieb:

      Wolfskind schrieb:

      Ich kenne keinen einzigen Fall, bei bei dem die Stimmung nach dem Rückzug der Ultras besser geworden ist.
      Es hat zig Jahre gedauert bis sich die Ultras in den Kurven überall komplett durchgesetzt haben. Und es würde natürlich auch umgekehrt nun wieder zig Jahre dauern bis sich eine andere Art von "Support" durchsetzen würde.Das geht natürlich nicht innerhalb von ein paar Monaten.
      Das ist ganz klar.
      Was ich mir immer denke, bevor die Ultras da waren und es keinen Vorsänger gab, hat es doch auch funktioniert mit der Stimmung.

      Aber allgemein wird der Fußball irgendwo immer mehr zu nem Event und dementsprechend hat sich auch das Publikum verändert... Wo sich früher von einem Punkt ein Gesang über die ganze Kurve, teilweise sogar übers ganze Stadion verteilt hat, wird man heute von den um einen stehenden Leuten nur noch dämlich angeguckt, statt selbst mit einzusteigen und die Mannschaft anzufeuern.

      Genauso regt es mich tierisch auf, dass bei nem Antigesang immer alle dabei sind. Das AWH nach nem Abstoß vom gegnerischen Torwart ist mit das lauteste, was man in 90 Minuten zu hören bekommt... Aber dann kriegen die gleichen Leute es nicht hin, zwei oder 3x in Folge den Vereinsnamen zu rufen mit kurzem Klatschen zwischendrin...
    • Murray27 schrieb:

      Ich habe seit 1996 eine Dauerkarte in der Nordkurve. Angefangen habe ich am Bökelberg in Block 16 unter der Anzeigentafel. Zu Ende hin sind wir von unserem Fanclub geschlossen in den angrezenden Block 17 gewechselt.
      Im Borussia-Park ist unsere Heimat der Block 15, ganz oben.
      Ich bin Kuttenträger und Biertrinker, meine Stimme lass ich seit Jahren immer Stadion liegen. Wir hauen immer den ein oder anderen Gassenhauer im Block raus und bringen die Lieder dann zu den Ultras hin.

      Beruflich verpasse ich zwar einige Heimspiele im Stadion, dafür schau ich sie dann im TV.
      Auswärts fahre ich schon länger nicht mehr - möchte auch Zeit mit meiner Frau verbringen.

      Übrigens hab ich kein Problem auch mit Gästefans ein Bier zu trinken und mich mit denen über Fußball zu unterhalten.
      So richtig mit Aufnähern?
    • thegame007 schrieb:

      Was ich mir immer denke, bevor die Ultras da waren und es keinen Vorsänger gab, hat es doch auch funktioniert mit der Stimmung.
      Richtig! Und so ziemlich jeder, der auch schon in den 80iger und 90iger Jahren regelmäßig ins Stadion gegangen ist fand die Stimmung damals besser, ehrlicher und passender.
      Auch wenn die Stadien damals meist leer waren.
      Ich erinnere mich an zahlreiche Spiele vor weniger als 20.000 Zuschauern. Das war damals völlig normal.
      Aber die, die da waren, waren geil aufs Spiel und nahezu jeder im Stadion hat mitgebrüllt.
    • Meine Liveerfahrung geht altersbedingt nur bis 1997 zurück, damals war ich grad mal 13, kurz vor 14.
      An Spiele mit so wenigen Zuschauern wie du es beschreibst, kann ich mich jetzt nicht erinnern, der Betze war zu der Zeit eigentlich immer voll oder zumindest nah dran. Aber wenn ich die älteren Leute dann über die alten Zeiten erzählen höre, ist die Meinung eigentlich immer die gleiche. Die Stimmung damals war besser, eben weil sie anders war als heute.

      Meiner Meinung nach sind so gut wie alle Kurven tot, was möglich ist blitzt hin und wieder einmal auf. Aber dauerhaft ist da einfach nix mehr zu erwarten. Mal abgesehen vielleicht von Derbys oder wenns gegen Bayern oder Leipzig geht... Da ist die Motivation allgemein auch ne ganz andere als wenns gegen Sandhausen oder Heidenheim, bei dir @Kuzze gegen Ingolstadt und Wolfsburg geht... Und selbst in Derbys ist dann zum Beispiel gegen den KSC das 15. Mal "Karlsruh wir scheißen euch zu" einfach nur noch lächerlich... Aber das gröhlt wieder jeder mit...


      Es gibt eine Szene, die ich mein ganzes Leben lang nicht mehr vergessen werde. Das war so 2003 oder 2004 daheim gegen Bochum, noch in der alten West vor dem Umbau. Da gabs eine Szene, also van Duijnhoven sich mal umgedreht hat und richtig ehrfürchtig in die West geblickt hat und ich den Eindruck hatte, der pisst sich gleich in die Hose, weils in dem Moment so verdammt laut war. So laut wie in dem Moment hab ich es vorher und hinterher nie wieder erlebt...
    • Kuzze schrieb:

      Es hat zig Jahre gedauert bis sich die Ultras in den Kurven überall komplett durchgesetzt haben. Und es würde natürlich auch umgekehrt nun wieder zig Jahre dauern bis sich eine andere Art von "Support" durchsetzen würde.

      zig Jahre? 96/97 kamen die ersten Ultragruppen auf und 99 haben sie in vielen Stadien den Ton angegeben, 2001 hatte man kaum noch ein deutsches Stadion, wo es keine Ultras gab oder die Ultras nicht den Ton angaben.
      Sie haben sich zwar in der Anfangszeit in vielen Szenen überschätzt, waren in der Unterzahl und hatten einen gewaltigen Graben zwischen ihnen und dem Rest der Szene gegraben, aber selbst da haben sie im Endeffekt die Stimmung gemacht und der Rest der Szene war ziemlich ruhig. Einige Szenen (wie Karlsruhe oder Mainz z.B.) haben Anfang der 2000er die Gräben aufgebrochen und sich mit dem Rest der Szene zusammengesetzt und bei der SGE gibt es innerhalb der Kurve gar keinen Graben mehr, da stehen die UF sehr gut mit den Normalos und mit den Hools

      thegame007 schrieb:

      Genauso regt es mich tierisch auf, dass bei nem Antigesang immer alle dabei sind. Das AWH nach nem Abstoß vom gegnerischen Torwart ist mit das lauteste, was man in 90 Minuten zu hören bekommt... Aber dann kriegen die gleichen Leute es nicht hin, zwei oder 3x in Folge den Vereinsnamen zu rufen mit kurzem Klatschen zwischendrin...

      Aber auch bei den Antigesängen halten sie doch meist nicht lange mit.
      Was mich zum Teil viel mehr ankotzt, ist dass bei einigen Ultraszenen diese alten Antigesänge scheinbar als nicht PC angesehen werden und es selbst im Derby zum Teil gar nichts akustisches gegen den Gegner gibt
    • Giancarlo schrieb:

      zig Jahre? 96/97 kamen die ersten Ultragruppen auf und 99 haben sie in vielen Stadien den Ton angegeben, 2001 hatte man kaum noch ein deutsches Stadion, wo es keine Ultras gab oder die Ultras nicht den Ton angaben.
      Also von 96 bis 99 bzw bis 01 sind es 3-5 Jahre. Für mich sind das durchaus "zig Jahre".

      Auf Schalke ging es auch so um 96/97 los.
      In den Anfangsjahren der Arena (2001/02) stand die UGE noch recht unauffällig irgendwo unten in einer Ecke.
      Klar waren die da dann auch schon lautstark dabei. Aber noch nicht dominierend.
      Erst so ab ungefähr 2003 waren sie wirklich tonangebend hinter dem Tor präsent.

      Es hat also durchaus mehrere Jahre gedauert bis sie sich komplett durchgesetzt haben.
      Vielleicht ging es woanders schneller als auf Schalke. Mag sein.
      Aber zwischen 3 und 5 Jahre dürfte es schon überall gedauert haben.

      Und eine ähnliche Zeit würde es logischerweise auch dauern bis sich wieder eine andere Art von Support durchsetzen würde.
      Wenn von heute auf morgen plötzlich alle Vorsänger und Ultragruppen verschwinden würden, wäre natürlich zunächst tote Hose in den Kurven.
      Und das würde sich sicherlich dann auch nicht innerhalb von wenigen Monaten komplett ändern.