Aktivitäten im Forum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Wasserwerkchaot schrieb:

      Das Problem ist, dass keine Jungen hinzukommen.
      Das (und auch die anderen Fanangelegenheiten) müsste mal massiv vor Ort angegangen werden...im Idealfall in Zusammenarbeit mit dem Verein....müsste sich nur einer finden, der das mal richtig in die Hand nimmt.
      Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwindet - erst dann wird es Frieden geben - Jimi Hendrix
    • Das Problem an der Sache ist - entschuldigt, wenn ich mich hier mal einmische - dass das wohl nicht mal an eurem Verein selbst liegt, sondern an der vermeintlichen Unattraktivität der Ligen. Hof, Aschaffenburg, Bayreuth, Bamberg sind in Bayern gute Beispiele. Die hatten doch vor nicht allzulanger Zeit immer vierstellige Zuschauerzahlen, jetzt freuen die sich doch, wenn mal 600 kommen. Wir sehen das hier im Westen gerade bei den ganzen (traditionsreichen) Amateurligisten, wie Westfalia Herne, RW Oberhausen, oder selbst bei Wuppertal kommen mittlerweile dauerhaft unter 2.000 Leute. Amateurligen sind halt einfach unsexy, wenn ein paar Kilometer weiter (oder gar auf Sky) der hochglanz-marketingoptimierte Bundesligist zu sehen ist. Da bleiben viele Gelegenheitsbesucher eben weg und den Vereinen fehlt's an allen Ecken und Enden, während die Bundesligisten gar nicht wissen, wohin mit ihren ganzen (Fernseh-) Geldern.
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind
    • Kampfkater hat schon recht. Ich lese hier gern mit, weil es hier im Westen ähnlich aussieht, um zu sehen, wie Ihr mit schwindenden Zuschauerzahlen und Sponsoren umgeht. Bei uns hat die Fusion bewirkt, dass es zumindestens einen gut aufgestellten Verein mit attraktivem Fußball gibt.
    • Meld mich zwischen arbeit und Bett mal wieder ... Leider bin ich durch Konzertbesuche und die liebe Kranfahrerei zur Zeit nicht in der Lage ins Stadion zu gehen.
      Der Laptop steht eigentlich sinnfrei rum ich hab keinen Bock ihn einzuschalten daher liest man ziemlich wenig von mir.

      Tut mir echt wahnsinnig leid um das gesamte "Qiumi-Team" .... sorry Leutz

      Wenn das FOrum am Handy etwas schöner zu bedienen wäre ... ja dann würd ich mir die FInger wund schreiben :(
      Legionäre Regensburg - Baseball at its Best!
      Bei Fragen zum Thema Baseball in Deutschland, einfach Fragen!
    • Na dann begrüßen wir mal unseren Neuzugang schwarz-blaue-elise....wieder einer aus der alten Garde.
      Hau rein Uwe, schön dass du da bist....freu mich... :weidenklatsch:
      Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwindet - erst dann wird es Frieden geben - Jimi Hendrix
    • trego2 schrieb:

      Wenn du es über den Browser aufm Handy öffnest ist es doch fast genauso wie aufm PC...
      jo stimmt wiederum auch.... Hab grad beschlossen das kräftiger zu nutzen.
      P.s. Hab grad in der fb Gruppe der Spvgg bißchen Werbung für Qiumi gemacht
      Legionäre Regensburg - Baseball at its Best!
      Bei Fragen zum Thema Baseball in Deutschland, einfach Fragen!
    • Glaube ich auch nicht. Es ist einfach unattraktiv, es gibt keine Identifikation mit dem Verein.
      Das kann nicht das Kollektiv schaffen, sondern eine bestimmte Person. Jemand der polarisiert, den Mund aufmacht. Aber so jemanden gibt es nicht. Nicht im Vorstand und leider auch nicht in der Mannschaft.

      Und zusätzlich ist die Liga völlig uninteressant. Es interessiert nicht mal ein "Derby" gegen Amberg.Knapp 800 Zuschauer in der fussballarmen Zeit (August) ist echt peinlich. Da war das bisschen Regen keine Entschuldigung.
      abgerechnet wird zum Schluss

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von trego2 ()

    • Servus Pat,

      der Gerry und der Motscher mögen da Ausnahmen sein,
      aber all die anderen die Du genannt hast waren schon lange nicht mehr am Wasserwerk!!!

      Es liegt einfach an der Interesse zum Verein...

      Kann mich auch erinnern dass der eine oder andere wegen unseren damaligen Präsidenten (M. Fritsch)
      nicht mehr den Weg ans Wasserwerk fand...,

      aber auch als Dieser das Boot verlassen hatte, kamen diese Personen nicht wieder zurück!

      Alles nur Ausreden!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von schwarz-blaue-elise ()

    • Ja, Uwe, ich verstehe Deine Argumentation schon, kann alles nachvollziehen!
      Aber trotzdem glaube ich, dass die Fusion mit dem SV vielen die letzte Motivation genommen hat, eventuell wieder zum ESV zu gehen!
      Brauche da nur meinen Bruder ansehen, den hatte ich schon einige Male fast soweit, doch nach der Fusion leider überhaupt keine Chance mehr!
      Aber egal, Hauptsache diejenigen, die immer noch ans Wasserwerk gehen, halten zusammen!
      So long, nur der ESV!
    • @Trego2: Du hast geschrieben:
      "...es gibt keine Identifikation mit dem Verein.
      Das kann nicht das Kollektiv schaffen, sondern eine bestimmte Person. Jemand der polarisiert, den Mund aufmacht. Aber so jemanden gibt es nicht. Nicht im Vorstand und leider auch nicht in der Mannschaft."

      Ich sehe hier Potenzial für Missverständnisse und möchte nachhaken: Wie meinst du das genau? Bei welchen Leuten vermisst du diese "Identifikation mit dem Verein"?

      Ich verstehe dich so, dass du im Moment unter den sportinteressierten Weidenern im Allgemeinen wenige bis keine Leute findest, die sich mit dem Verein der SpVgg identifizieren. Und du siehst die Ursache
      darin, dass du im Verein keinen siehst, der als Einzelner für Schlagzeilen sorgt und kontroverse Diskussionen um seine Person und den Verein auslöst? Und so einer würde dann eine Identifikationsfigur sein?
      An welches "Muster" aus der Vergangenheit denkst du denn da?
      Und: Du meinst, eine intakte und (hoffentlich bald wieder) erfolgreiche Mannschaft ohne "Stars" wäre kein Grund zur Identifikation?

      Oder liege ich tatsächlich falsch und du möchtest sagen, die Mannschaft identifiziert sich nicht...?

      Letzteres würde ich zwar 2mal nicht verstehen...aber sag einfach, wie du es meinst und stell deine Ansicht mit einem Beispiel etwas verständlicher dar.
    • Falke7 schrieb:

      @Trego2: Du hast geschrieben:
      "...es gibt keine Identifikation mit dem Verein.
      Das kann nicht das Kollektiv schaffen, sondern eine bestimmte Person. Jemand der polarisiert, den Mund aufmacht. Aber so jemanden gibt es nicht. Nicht im Vorstand und leider auch nicht in der Mannschaft."

      Ich sehe hier Potenzial für Missverständnisse und möchte nachhaken: Wie meinst du das genau? Bei welchen Leuten vermisst du diese "Identifikation mit dem Verein"?

      Ich verstehe dich so, dass du im Moment unter den sportinteressierten Weidenern im Allgemeinen wenige bis keine Leute findest, die sich mit dem Verein der SpVgg identifizieren. Und du siehst die Ursache
      darin, dass du im Verein keinen siehst, der als Einzelner für Schlagzeilen sorgt und kontroverse Diskussionen um seine Person und den Verein auslöst? Und so einer würde dann eine Identifikationsfigur sein?
      An welches "Muster" aus der Vergangenheit denkst du denn da?
      Und: Du meinst, eine intakte und (hoffentlich bald wieder) erfolgreiche Mannschaft ohne "Stars" wäre kein Grund zur Identifikation?

      Oder liege ich tatsächlich falsch und du möchtest sagen, die Mannschaft identifiziert sich nicht...?

      Letzteres würde ich zwar 2mal nicht verstehen...aber sag einfach, wie du es meinst und stell deine Ansicht mit einem Beispiel etwas verständlicher dar.
      Es ist ja völlig ok wenn die Leute im Hintergrund arbeiten und die Mannschaft nach "außen" den Verein präsentiert. Für mein Empfinden fühlt sich das aber alles zu steril an. Bin mir sicher dass viele, die sich die Spiele der Ersten ansehen nicht mal wissen welche Posten die einzelnen Leute in der Vorstandschaft bekleiden. Früher gab es stets einen der vorne weg ging und auch mal den Mund aufmachte. Ob Hegner, Fritsch,... Ich sage aber nicht dass alles gut war was die gemacht haben...
      Ich glaube dass wir eine der wenigen Mannschaften haben, die sich so stark hinter den Verein stellt. Da hast mich falsch verstanden. Ob ein Wildenauer, Egeter, Riester,... Die sind schon ewig bei uns und hatten in der Vergangenheit mehrfach die Chance auf wesentlich mehr Kohle bei anderen Vereinen.
      Was ich meinte ist wie beim Vorstand ein "Leader" oder ein richtiger Publikumsliebling. So wie der Aki beispielsweise...
      abgerechnet wird zum Schluss
    • OK –dann ist ja schon mal der Hauptpunkt geklärt, danke.

      Ich finde, etwas Besseres (in diesem Kontext) kann einer Stadt nicht passieren , als eine Mannschaft zu haben, die sich so mit dem Verein identifiziert und nicht nur vom Zaster zusammengehalten wird.

      Das mit „Publikumsliebling“ ist so eine Sache, wenn’s denn überhaupt ein spezieller sein muss: Aus meiner Sicht wird so einer vom Publikum gemacht und potenzielle Sympathieträger/Kandidaten
      gäbe es (schon aus dem o.g. Grund) doch genug in dieser Truppe. Ich kann nicht sehen, was andere von früher ihnen voraus gehabt haben sollen. Unvorteilhaft mag sein, dass inzwischen ein Großteil
      unserer Zuschauer/Fans nach dem Abpfiff gleich aus dem Stadion verschwindet. Eine halbe Stunde länger und man hätte Gelegenheit, beim Zelt oder Kiosk sich mit dem einen oder anderen Spieler zu
      unterhalten oder herum zu blödeln, sprich: Zu erfahren, was das im Grunde für Typen sind – wenn jemand das sucht. Nach 2 oder 3mal erkennen sie einen auch wieder (falls nicht, dann bring eine
      schwarz-blaue Fahne mit :) ), die sind nicht distanziert („steril“).

      Trego, mir scheint, du siehst Verbesserungspotenzial in der „Öffentlichkeitsarbeit“. Aber da kann aus meiner Sicht, die Mannschaft nicht mehr tun, als charakterlich so zu sein, wie sie ist…und sportlich bald
      wieder besser in die Spur kommen.

      Wenn ich mitbekomme, dass am Wasserwerk das Stadiontor aufgeht, weil „die Erste“ spielt, dann kribbelts und ich will da hin, weil ich Angst hab, ich verpaß‘ was (ok –manchmal bestätigt es sich diese Sorge
      im Nachhinein nicht…). Oft schaff ich es auch dorthin und für knappe 2 Stunden sind dann diese schwarz-blauen Kicker meine „Helden“. So simpel kann es sein.

      Aber für andere muss der Verein scheinbar erst ein „Fan-Akquirierungsprogramm“ aufsetzen…meine Fresse, ist das inzwischen kompliziert – und traurig.