Türkei

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Kampfkater schrieb:

      Es wäre purer Aktionismus. Das wäre so, als wenn du den Alkoholismus bekämpfen willst und dann die Kneipe dicht machst. Was wäre denn, wenn die radikalen Moscheen geschlossen würden? Würden die Imame nach Hause gehen und sagen "ok, dann verkünden wir das jetzt halt nicht mehr", oder würden sich eher Hinterzimmer-Moscheen im Untergrund bilden, die du beim besten Willen nicht kontrollieren kannst?
      Nein, purer Aktionismus wäre das nicht. Natürlich würde es in den Hinterzimmern weitergehen. Aber dennoch muss man ein Zeichen setzen. Nehmen wir die ganzen Zeichen und Symbole des Rechtsextremismus. Tragen sie ja auch weiter in den Hinterzimmern auf ihren widerlichen Treffen. Aber verboten gehören sie trotzdem.
    • Kampfkater schrieb:

      Es wäre purer Aktionismus. Das wäre so, als wenn du den Alkoholismus bekämpfen willst und dann die Kneipe dicht machst. Was wäre denn, wenn die radikalen Moscheen geschlossen würden? Würden die Imame nach Hause gehen und sagen "ok, dann verkünden wir das jetzt halt nicht mehr", oder würden sich eher Hinterzimmer-Moscheen im Untergrund bilden, die du beim besten Willen nicht kontrollieren kannst?

      Ich verstehe deinen Punkt, der wird bezüglich der Rechten auch immer wieder angeführt. Wenn man eine bekannte Organisation verbietet, dann kommen mehrere andere und die hat man nicht im Auge. Das mag sicherlich zutreffen, ist aber trotzdem das falsche Signal.
      Nach dem Motto hätte Italien nie gegen die Mafia vorgehen dürfen, so dass Süditalien noch immer in deren Hand wäre (was vermutlich auch nicht schlechter wäre als heute). Auch die Hooligans hätte man nicht verbieten dürfen, damit man sie weiter als Organisation beobachten kann...
      Wenn eine Organisation bewusst und vorsätzlich gegen Gesetze verstösst, dann gehört diese Organisation verboten und die illegal handelnden vor den Kadi. Wenn man die Organisation vorher beobachtet hat, dann weiss man auch um die Nebenmänner und kann diese weiter beobachten, um festzustellen was sich für andere Organisationen aufbauen, um dann direkt auch gegen diese Organisationen einen Schlag auszuführen. Das Zeichen wäre ein völlig anderes, nämlich gegenüber diesen Organisationen, dass an sie nicht duldet und gegenüber dem Volk, dass man etwas gegen solche Umtriebe unternimmt.

      Hannoi1896 schrieb:

      Das schräge ist ja, dass der Typ das alles durchaus ernst meint, jedenfalls unterstelle ich ihm mal völlige Ironiefreiheit.

      Davon gehe ich auch aus. Da reicht schon eine Fabrik in der falschen Stadt oder dass sie für die Fabrik der falschen Organisation Land abgekauft haben oder dass eine Genehmigung auf dem Amt von einem angeblichen Gülen Anhänger genehmigt wurde oder ein Gülen Anhänger oder Kurde beschäftigt wird...
      Dann zahlt man ja in irgendeiner Form Geld an die Gülen Bewegung oder Kurden und ist damit terrorverdächtig

      Marsberger schrieb:

      Naja, glaube eigentlich nicht, dass Deutschland so viel mit Nordkorea zu tun hat. Zumal hier ja auch viele Türken leben

      Man erwartet es nicht, aber Nordkorea ist auch ganz gut in Deutschland vertreten. Haben ein Vorzeigerestaurant in Berlin, ein Hostel, der Märchenbrunnen in FFM ist nordkoreanischer Herkunft...
      Demokratie ist der Wille des Volkes. Jeden Morgen lese ich überrascht in der Zeitung was ich jetzt wieder will.
    • Das Statement von Gabriel eben war interessant. Habe wegen der Arbeit nicht alles sehen können, aber die verschärften Reisehinweise sind ja bereits online.

      Die empfand ich als zu lasch, denn das hatten wir schon und bewirkt gar nichts. Was ich jedoch interessant fand, war folgende Aussage:

      Man könne niemand zur Investitionen in der Türkei raten, so Gabriel. Denn es drohen Enteignungen aus politischen Gründen. Man müsse überlegen, was man deutschen Unternehmen dazu raten werde.

      So etwas kann schon eher für Druck sorgen.
    • Neu ist bei den Hinweisen, dass deutsche freiheitsenziehenden Massnahmen ausgesetzt waren/sind.
      Die allgemeinen Reiseinformationen sollte man nur mal anpassen:

      Auswärtiges Amt schrieb:

      Die Türkei ist ein beliebtes Reiseland, das Touristen grundsätzlich herzlich und offen empfängt.
      Demokratie ist der Wille des Volkes. Jeden Morgen lese ich überrascht in der Zeitung was ich jetzt wieder will.