Neues vom Betzenberg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Online Petition: FCK-Fan fordert rechtliche Konsequenzen gegenüber RTL wegen Verleumdung

      Liebe FCK Fans,

      wieder einmal wurde auf erbärmlichste Art und Weise versucht, unseren geliebten Verein zu zerstören. Nun sind wir an dem Punkt angelangt, wo wir uns wehren sollten. Wir dürfen uns nicht alles gefallen lassen und so langsam reicht es. Aus diesem Grund habe ich mir die Mühe gemacht, eine Online Petition ins Leben zu rufen.

      Trotz der Stellungsnahmen von DFL und FCK welche die angebliche Insolvenz wider legen hält RTL an den erhobenen Vorwürfen fest. Die Aussage die Unschuld des FCK sei ja noch nicht bewiesen, ist ein Schlag ins Gesicht eines jeden Fans.

      Aus diesem Grund sollte jeder Fan der den FCK im Herzen trägt, diese Online Petition unterstützen.

      Hier der Link dazu:

      openpetition.de/petition/online/fgbd
    • Die Deutsche Fußball-Liga hat soeben die Terminierungen für die ersten drei Rückrunden-Spieltage bekannt gegeben. Dabei tritt der 1. FC Kaiserslautern ein Mal montags (in Hannover) und zwei Mal freitags (gegen Würzburg, in Düsseldorf) an.

      18. Spieltag: Montag, 30. Januar 2017, 20:15 Uhr
      Hannover 96 - 1. FC Kaiserslautern

      19. Spieltag: Freitag, 3. Februar 2017, 18:30 Uhr
      1. FC Kaiserslautern - Würzburger Kickers

      20. Spieltag: Freitag, 10. Februar 2017, 18:30 Uhr
      Fortuna Düsseldorf - 1. FC Kaiserslautern

      Die Auswärtspartie des FCK in Hannover wurde aufgrund des Wunsches der beteiligten TV-Partner als Montagsspiel angesetzt. Die nächsten Terminierungen hat die DFL für Kalenderwoche 50 (Mitte Dezember) angekündigt.

      Quelle: Der Betze brennt
    • Zizou schrieb:

      Na ja, 8 Punkte Vorsprung zu vergeigen hat aber wenig mit dem Koblenzer Punkteabzug zu tun ;)

      Seis drum, mir wäre es lieber ihr wärt oben als manch anderer
      Unterschreibe ich hiermit.

      "Du hoscht jo in dem Läwe noch
      kä Kannelwasser g'soff,
      wann ich dich am Schlawitsche
      nämm, dann saufschte's awwer doch!"
    • In der Rheinpfalz ist ein Interview mit Klatt und Gries im Vorfeld der JHV kommenden Samstag.
      Da sind einige interessante Dinge zu lesen, bin mal gespannt was da oben aufm Berg abgehen wird!

      Erste Liga oder Regionalliga...
    • Der FCK wird sein Wintertrainingslager vom 12. bis zum 20. Januar 2017 im spanischen San Pedro del Pinatar in der Region von Murcia abhalten.
      Das Team von FCK-Cheftrainer Tayfun Korkut wird sich vom 12. bis zum 20. Januar 2017 unter der spanischen Sonne auf die Rückrunde vorbereiten. Untergebracht ist die Mannschaft dabei im Hotel „Thalasia Costa de Murcia“ bei San Pedro del Pinatar in der Provinz Murcia. Trainiert wird in der nahegelegenen „Pinatar Arena“. Genaue Termine für Testspiele vor Ort sowie der komplette Winterfahrplan folgen in den kommenden Tagen.

      Quelle fck.de



      Der 1. FC Kaiserslautern hat die Saison 2015/16 mit einem Verlust von 2,638 Mio. Euro abgeschlossen. Diese und weitere Zahlen haben die FCK-Verantwortlichen im Vorfeld der Jahreshauptversammlung bekannt gegeben.
      Durch den hohen Verlust hat sich das negative Eigenkapital des Vereins auf 3,502 Mio. Euro erhöht, wie FCK-Finanzvorstand Michael Klatt unter anderem in der Rheinpfalz mitteilte. Die Gesamtsumme der Verbindlichkeiten konnte hingegen unter anderem durch den Rückkauf des Fröhnerhof-Geländes vorläufig reduziert werden und beläuft sich auf insgesamt 12,703 Mio. Euro (Vorjahr 2014/15: 17,303 Mio. Euro).

      Die wichtigsten Kennzahlen zum 30.06.2016 im Überblick:
      Gesamtzumsatz 2015/16: 38,351 Mio. Euro (Vorjahr: 42,550 Mio. Euro).
      Einnahmen 2015/16:
      TV-Gelder: 11,466 Mio. Euro (Vorjahr: 11,781 Mio. Euro)
      Spielbetrieb/Zuschauer: 10,201 Mio. Euro (Vorjahr: 13,256 Mio. Euro)
      Werbung: 7,106 Mio. Euro (Vorjahr: 6,611 Mio. Euro)
      Spielertransfers: 5,797 Mio. Euro (Vorjahr: 5,863 Mio. Euro)
      Sonstiges: 3,781 Mio. Euro (Vorjahr: 5,039 Mio. Euro)
      Ausgaben 2015/16:
      Lizenzmannschaft: 10,214 Mio. Euro (Vorjahr: 11,991 Mio. Euro.)
      Spielbetrieb/Stadion: 8,815 Mio. Euro (Vorjahr: 9,884 Mio. Euro)
      Verwaltung: 6,156 Mio. Euro (Vorjahr: 5,982 Mio. Euro)
      Nachwuchsleistungszentrum: 3,927 Mio. Euro (Vorjahr: 3,548 Mio. Euro)
      Sonstiges: 9,9875 Mio. Euro (Vorjahr: 9,690 Mio. Euro)
      Als Hauptproblem wurden seitens der FCK-Verantwortlichen nicht die - obwohl rückläufig immer noch verhältnismäßig hohen - Einnahmen identifiziert, sondern die im Ligavergleich übermäßig hohen Ausgaben: Vom Gesamtumsatz in Höhe von 38,351 Mio. Euro entfielen nur 10,214 Mio. Euro auf die Zweitliga-Fußballmannschaft. Diese Diskrepanz soll in Zukunft verkleinert werden, erste (Spar-)Maßnahmen dafür wurden schon eingeleitet.
      Für die laufende Saison 2016/17 wird, Stand jetzt, mit einem weiteren Verlust in Millionenhöhe kalkuliert: Rund 2 Mio. Euro könnten am Ende fehlen. Dieser Betrag kann sich allerdings noch durch Zuschauereinnahmen, Wintertransfers usw. ändern.
      Über die Finanzzahlen des FCK hatten zuerst Kicker, Rheinpfalz und SWR berichtet. Die Vereinsmitglieder wurden zudem über das Mitgliedermagazin informiert, welches seit vergangenen Freitag online zur Verfügung steht und zusätzlich das JHV-Begleitheft inklusive weiterer Erläuterungen zum Geschäftsjahr 2015/16 beinhaltet.

      Quelle der betze brennt
    • Mit drei Siegen in Folge hat sich die Mannschaft von Tayfun Korkut nach ihrem miserablen Saisonstart zuletzt etwas Luft verschafft. Diese sportliche Mini-Serie trägt auch zur Beruhigung des Umfeldes vor der Jahreshauptversammlung bei, die am Samstag im Fritz-Walter-Stadion stattfindet und wie in den letzten Jahren Brisanz birgt (mehr dazu in der Donnerstagausgabe des kicker). Glück im Unglück hatte derweil Kacper Przybylko.

      Quelle und ganzer Text bei kicker.de
    • Die JHV ist vorüber, die befürchtete Schlammschlacht ist ausgeblieben.

      Dass sich der 1. FC Kaiserslautern wirtschaftlich in einer schwierigen Lage befindet, ist schon länger klar (der kicker berichtete am 10. Oktober vorab). Darüber gab der neue FCK-Vorstand seinen Mitgliedern bei der mit Spannung erwarteten Jahreshauptversammlung am Samstag einen schonungslosen, detaillierten Überblick. Dennoch soll es mittel- bis langfristig wieder zum Bundesliga-Aufstieg reichen. Durch Einsparungen und externe Finanzhilfe. Während es aber wie angekündigt noch nicht konkret um eine Ausgliederung ging, wurde der ehemalige Vorstand um U-21-Bundestrainer Stefan Kuntz nicht entlastet.

      Quelle und ganzer Text kicker.de
    • Das war eine ziemliche Ohrfeige. Ob das komplett gerechtfertigt ist, bin ich zwiegespalten. Zweifelsohne haben wir Kuntz zumindest zu Beginn einiges zu verdanken gehabt, denn der Verein war da bereits völlig am Ende. Jetzt am Ende war er völlig am Ende. Er hätte mindestens ein Jahr vorher aufhören sollen.

      "Du hoscht jo in dem Läwe noch
      kä Kannelwasser g'soff,
      wann ich dich am Schlawitsche
      nämm, dann saufschte's awwer doch!"
    • Eigentlich hätte er spätestens nach dem nicht geschafften Aufstieg 2013 aufhören müssen, so hat er nach und nach das Denkmal für die Zeit von 2008 bis Saisonende 2010/2011 abgerissen. Dass er und vor allem Grünewald nicht entlastet werden, war mir klar und alles andere hätte mich gewundert. Dazu sind einfach zu viele Fragen offen, was die finanzielle Situation angeht.
    • Drei Einrichtungen des FCK-Charity-Projekts Betze-Engel können sich ab sofort über neue Paten aus der Profimannschaft der Roten Teufel freuen. Neben Tim Heubach und Norbert Thines, die sich bereits seit Längerem für die Einrichtungen der Betze-Engel engagieren, stehen nun auch Julian Pollersbeck, Sebastian Jacob und Christoph Moritz Pate für die sozialen Einrichtungen.

      2010 hat der 1. FC Kaiserslautern das Projekt Betze-Engel ins Leben gerufen, bei dem der Verein sechs soziale Einrichtungen nachhaltig unterstützt. Durch Spendenaufrufe, PR-Aktionen oder auch Besuche bei den Hilfsprojekten soll die Aufmerksamkeit erhöht und den in Not geratenen Menschen bestmöglich geholfen werden.
      Jede Einrichtung kann sich über einen FCK-Paten an ihrer Seite freuen. Der Pate mit der längsten Amtszeit ist natürlich Norbert Thines mit seinem herausragenden Engagement für „alt – arm – allein“. Tim Heubach unterstützt seit 2015 Mama/Papa hat Krebs e.V.

      Julian Pollersbeck übernimmt ab sofort die Patenschaft für die Lebenshilfe Bad Dürkheim. Hierbei reiht er sich hinter seine Vorgänger Tobias Sippel und Marius Müller ein, die das Projekt in den Jahren zuvor unterstützt haben. Sebastian Jacob wird den Westpfalz Werkstätten, Christoph Moritz dem SOS-Kinderdorf in Eisenberg zur Seite stehen.
      Eine weitere Einrichtung der Betze-Engel ist der Nothilfefond Kaiserslautern, der in Not geratenen Familien kurzfristig unterstützt. Die neuen und alten Paten freuen sich schon sehr auf die Zusammenarbeit.

      Quelle: fck.de via der betze brennt
    • Hallenturnier: FCK am 5. Januar 2017 in Ulm


      Mit der Teilnahme am AL-KO Cup 2017 wird der FCK das neue Fußballjahr bereits am 5. Januar 2017 mit einem weiteren echten Highlight in der ratiopharm arena Neu-Ulm starten.
      Nach der vielversprechenden Erstauflage 2016, an der der FCK auch teilnahm, dürfen sich die Fußball-Fans in Baden-Württemberg und Bayern im Januar 2017 erneut auf großen Budenzauber zum Start der Wintervorbereitung der Clubs freuen. Zusammen mit den Teilnahmen am Harder13-Cup in Mannheim, der ebenfalls am 5. Januar 2017 stattfindet, und dem „Schauinsland Reisen-Cup" am 8. Januar 2017 in Gummersbach gehen die Roten Teufel in diesem Winter also bei drei Hallenturnieren an den Start.
      Traditionsteams gegen regionale Vereine, so lautet das Rezept auch bei der zweiten Auflage des „AL-KO Cup“. Gastgeber SSV Ulm 1846 Fußball hat in Kooperation mit der Hamburger Agentur Match IQ und Hauptsponsor AL-KO wieder ein vielversprechendes Teilnehmerfeld eingeladen. Neben dem SSV Ulm treffen mit den Stuttgarter Kickers sowie dem FV Illertissen zwei weitere Vertreter aus der Regionalliga in Neu-Ulm auf die Profiteams des 1. FC Kaiserslautern und der SpVgg Greuther Fürth aus der 2. Bundesliga sowie die SG Sonnenhof Großaspach aus der dritten Liga.
      Namensgeber und Hauptsponsor AL-KO freut sich auf das Fußballevent: „AL-KO ist als Partner des Fußballs bundesweit bekannt und das Turnier in Neu-Ulm ist ein echtes Highlight für den Fußball in unserer Region. So ein Projekt unterstützen wir natürlich gerne wieder“, freut sich Elisa Merkle, Head of Corporate Communications bei AL-KO. Die Teams treten auf einem Kunstrasen der neuesten Generation im Turniermodus mit zwei 3er-Gruppen, welche noch vor Weihnachten per Losverfahren ermittelt werden, gegeneinander an.
      Die Tore der ratiopharm arena öffnen sich am 5. Januar 2017 bereits um 16.30 Uhr, bevor um 17:30 Uhr der erste Ball rollt. Das Finale mit anschließender Siegerehrung startet um 22.15 Uhr. Tickets für den AL-KO Cup gibt es ab sofort zwischen 12,- EUR und 32,- EUR unter www.ALKO-Cup.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.


      Quelle PressemeldungFCK via der betze brennt


      Mannomann, die Hallenturniere scheinen sich ja finanziell zu lohnen, dass man gleich an 3 Stück teilnimmt diesen Winter. Aber gut möglich, dass man mit der Antrittsgage das Trainingslager bezahlt. Ich persönlich hab nix dagegen, hoffe nur, dass sich niemand verletzt und die Fans vor Ort auf ihre Kosten kommen.
    • Hallenfußball finde ich absolut tödlich. Selber hab ich das gerne gespielt, aber anderen dabei zuschauen ... nah.

      "Du hoscht jo in dem Läwe noch
      kä Kannelwasser g'soff,
      wann ich dich am Schlawitsche
      nämm, dann saufschte's awwer doch!"
    • Nichts zu holen für das junge Team des 1. FC Kaiserslautern: Beim Hallenturnier in Neu-Ulm sind die Roten Teufeln nach zwei Niederlagen in der Vorrunde ausgeschieden.
      U23-Trainer Hans Werner Moser, Athletiktrainer Bastian Becker und Sportdirektor Uwe Stöver betreuten beim AL-KO Cup in Neu-Ulm eine überwiegend aus Nachwuchsspielern bestehende FCK-Mannschaft. In der ersten Partie unterlag das durch Ex-FCK-Verteidiger Michael Schulze als Gastspieler ergänzte Team gegen Bayern-Regionalligist FV Illertissen mit 2:3. U23-Linksverteidiger Wilfried Sarr erzielte in diesem Spiel die einzigen beiden Turnier-Tore des FCK. Im zweiten und letzten Spiel der Vorrundengruppe verloren die Roten Teufel dann deutlich mit 0:5 gegen Gastgeber SSV Ulm, in der Regionalliga Südwest ein Gegner der U23.
      Beim zeitgleich stattfindenden Hallenturnier in Mannheim sieht es für das A-Team des FCK mit Trainer Norbert Meier besser aus: Nach zwei Auftaktsiegen gegen den SV Sandhausen (1:0) und Waldhof Mannheim (3:1) haben die Roten Teufel dort gute Chancen auf den Einzug ins Finale. Eine ausführliche Ergebnismeldung hierzu folgt nach Abschluss des Turniers auf Der Betze brennt.
      Der FCK-Kader beim Hallenturnier in Neu-Ulm: Andre Weis, Benjamin Reitz, Michael Schindele, Florian Pick, Niklas Shipnoski, Christian Kühlwetter, Nils Seufert, Wilfried Sarr, Lars Oeßwein und als Gastspieler Michael Schulze.

      Die Spiele mit FCK-Beteiligung auf einen Blick:
      Vorrunde: 1. FC Kaiserslautern - FV Illertissen 2:3 (0:0)
      FCK-Torschütze: Wilfried Sarr (2)
      Vorrunde: 1. FC Kaiserslautern - SSV Ulm 0:5 (0:1)
      FCK-Torschützen: -


      Zweiter Platz unter'm Hallendach: Der 1. FC Kaiserslautern hat beim Hallenturnier in Mannheim das Finale erreicht und musste sich nur dem Karlsruher SC geschlagen geben - das allerdings gleich zweifach.
      Wettkampf-Debüt für Norbert Meier: Zusammen mit Co-Trainer Frank Heinemann und Torwart-Trainer Gerry Ehrmann hat der neue FCK-Coach beim Harder13 Cup die ersten (Testspiel-)Siege eingefahren. Beim Hallenturnier in Mannheim gewannen die Roten Teufel gleich die ersten beiden Vorrundenspiele: Gegen Zweitliga-Konkurrent SV Sandhausen gab es einen 1:0-Sieg, dem ein 3:1 gegen Südwest-Regionalligist Waldhof Mannheim folgte. Gegen den Karlsruher SC verlor das FCK-Team dann zunächst mit 1:2, ehe zum Abschluss der Vorrunde gegen Norbert Meiers Ex-Klub Darmstadt 98 mit 2:0 ein weiterer Sieg gefeiert wurde.
      Im Endspiel des im Ein-Gruppen-Modus ausgetragenen Turniers war erneut der Karlsruher SC der Gegner des 1. FC Kaiserslautern. Nach Toren von Moritz Stoppelkamp, Charis Mavrias und Ex-Lautrer Jimmy Hoffer für den KSC sowie Max Dittgen für den FCK mussten sich die Pfälzer mit 1:3 jedoch zum zweiten Mal den Badenern beugen.
      Knapp 8.000 Zuschauer sahen das Turnier in der SAP-Arena, das damit in diesem Jahr nicht ausverkauft war. Die Prämie für den zweiten Platz des FCK beträgt 5.000 Euro.
      Weniger Erfolg hatte zeitgleich eine Lautrer B-Mannschaft in Neu-Ulm: Beim dortigen Hallenturnier ist das von U23-Coach Hans Werner Moser betreute Team in der Vorrunde ausgeschieden (siehe vorherige Meldung auf Der Betze brennt).
      Der FCK-Kader beim Hallenturnier in Mannheim: Julian Pollersbeck, Jan Ole Sievers, Dino Bajric, Christoph Moritz, Phillipp Mwene, Marlon Frey, Naser Aliji, Max Dittgen, Robert Glatzel, Marcel Gaus, Patrick Ziegler, Erik Wekesser.
      Die Spiele mit FCK-Beteiligung auf einen Blick:
      Vorrunde: 1. FC Kaiserslautern - SV Sandhausen 1:0 (1:0)
      FCK-Torschütze: Robert Glatzel
      Vorrunde: Waldhof Mannheim - 1. FC Kaiserslautern 1:3 (1:2)
      FCK-Torschützen: Marcel Gaus (2), Robert Glatzel
      Vorrunde: 1. FC Kaiserslautern - Karlsruher SC 1:2 (0:0)
      FCK-Torschütze: Marcel Gaus
      Vorrunde: 1. FC Kaiserslautern - Darmstadt 98 2:0 (0:0)
      FCK-Torschützen: Max Dittgen, Robert Glatzel
      Endspiel: 1. FC Kaiserslautern - Karlsruher SC 1:3 (0:1)
      FCK-Torschütze: Max Dittgen


      Quelle je der betze brennt



      Der Name Michael Schulze überrascht mich... Vertrag wurde aufgelöst und jetzt nimmt er als Gastspieler am Turnier der U23 teil?!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von thegame007 ()

    • Der 1. FC Kaiserslautern hat beim Hallenturnier in Gummersbach den zweiten Platz erreicht. Nach zuvor drei Siegen verlor die Meier-Elf im Finale gegen den MSV Duisburg.

      In der Vorrunde des Schauinsland Reisen Cup 2017 besiegte das Team von Norbert Meier zunächst den späteren Turniersieger MSV Duisburg (3:1) und dann Südwest-Regionalligist Offenbacher Kickers (5:2). Damit gelang den Roten Teufeln als Gruppensieger der Sprung ins Halbfinale, wo Zweitliga-Konkurrent Arminia Bielefeld nach einem offenen Schlagabtausch mit 4:3 besiegt werden konnte.

      Im Endspiel traf der FCK erneut auf Drittliga-Herbstmeister MSV Duisburg. Nach einer torlosen ersten Halbzeit sorgten Duisburgs Simon Brandstetter und Naser Aliji für die ersten Treffer auf beiden Seiten. Tugrul Erat und Tim Albutat brachten die Meidericher erneut in Führung, welche der FCK nicht mehr ausgleichen konnte. Phillipp Mwene gelang lediglich noch der Anschlusstreffer zum 2:3-Endstand.


      Der FCK-Kader beim Hallenturnier in Gummersbach: André Weis, Jan Ole Sievers, Dino Bajric, Christoph Moritz, Phillipp Mwene, Marlon Frey, Naser Aliji, Max Dittgen, Robert Glatzel, Marcel Gaus, Patrick Ziegler, Florian Pick.

      Die Spiele mit FCK-Beteiligung auf einen Blick:Vorrunde: 1. FC Kaiserslautern - MSV Duisburg 3:1 (2:1)
      FCK-Torschützen: Marlon Frey, Max Dittgen, Marcel Gaus

      Vorrunde:1. FC Kaiserslautern - Kickers Offenbach 5:2 (3:1)
      FCK-Torschützen: Robert Glatzel (2), Max Dittgen (2), Marlon Frey

      Halbfinale: 1. FC Kaiserslautern - Arminia Bielefeld 4:3 (1:0)
      FCK-Torschützen: Marlon Frey (2), Naser Aliji, Robert Glatzel

      Finale: 1. FC Kaiserslautern - MSV Duisburg 2:3 (0:0)
      FCK-Torschützen: Naser Aliji, Phillipp Mwene


      Nächstes Testspiel am Mittwoch gegen Elversberg
      Mit diesem Ergebnis hat der FCK seine "Hallen-Saison" mit insgesamt drei Turnierteilnahmen abgeschlossen. Nach dem Vorrunden-Aus in Neu-Ulm und dem zweiten Platz in Mannheim am Donnerstag gelang den Roten Teufeln in Gummersbach erneut der Finaleinzug. Am Mittwoch (14:30 Uhr, Fröhnerhof) absolviert der FCK sein erstes Winter-Testspiel gegen die SV Elversberg, ehe am Donnerstag dann der Abflug ins Trainingslager nach San Pedro del Pinatar (Spanien) folgt.


      Quelle der betze brennt
    • Herr Gries, Sie sind auf der Rückreise aus dem Trainingslager, wohin Sie einige FCK-Sponsoren begleitet haben. Das Testspiel am Donnerstag fiel ins Wasser. Waren Sie genervt vom unerwartet schlechten Wetter in Spanien?

      Wir wollten gemeinsam das Spiel anschauen. Aber da war nichts drin, der Platz war unbespielbar. Das war eher deutsches Wetter, kein spanisches.

      Der Trainerrücktritt kurz vor Weihnachten – das war wohl die Krönung eines ganz schwierigen Jahres 2016 für den FCK ...
      Wir sind von der Rücktrittsentscheidung Tayfun Korkuts alle überrascht worden, hatten dann über die Weihnachtstage einiges zu tun. Aber ich bin sicher: Norbert Meier ist der richtige Mann am richtigen Platz. Er kennt die Liga, hat die richtige Ansprache, ist ein erfahrener Fuchs.

      Am 30. Januar startet der FCK mit dem Spiel beim Aufstiegsanwärter Hannover 96. Gegen Hannover gab’s in der Hinrunde eine 0:4-Heimschlappe – eine schwere Aufgabe zum Einstand von Norbert Meier.
      Ja, wir haben gleich ein schweres Programm. Aber wir sind weiter als zu Beginn der Hinrunde. Damals hatten wir einen Rumpfkader, jetzt sind fast alle Mann an Bord. Jetzt stehen wir personell wesentlich besser da als vor dem Hinrundenstart. Deshalb bleibt ein einstelliger Tabellenplatz das Ziel.

      Wie läuft die Suche nach einem Investor, der mit möglichst hohen Millionenbeträgen die Zukunft des FCK sichern soll?
      Wir haben – wie Sie im Dezember berichtet haben – Prospekte, Teaser über Fakten und Vorzüge des FCK an weltweit rund 200 Firmen und Personen verschickt. Da kommen jetzt die ersten Rückläufe. Interessenten geben wir bei Unterzeichnung von Verschwiegenheitsklauseln die Möglichkeit, sich unsere vergangenen und aktuellen Zahlen näher anzuschauen.

      Wie geht es dann weiter?
      Die nächste Phase sind dann Management-Gespräche, die mein Vorstandskollege Michael Klatt und ich gemeinsam mit den Interessenten führen. Wir suchen ja keinen Sponsor, sondern einen strategischen Partner, der längerfristig an unsere Seite geht.

      Wann werden Sie so weit sein, dass etwas Unterschriftsreifes vorliegt?
      Das dauert erfahrungsgemäß neun bis zwölf Monate, kann natürlich aber auch schneller gehen, wenn jemand sofort Feuer und Flamme ist. Und dann müssen wir mit unseren Mitgliedern eine Rechtsform finden, die so eine Partnerschaft ermöglicht. Dann wird eine Mitgliederversammlung einberufen – denn entscheiden werden die Mitglieder.


      Wird 2017 ein Schicksalsjahr für den 1. FC Kaiserslautern?
      Wir müssen bis Ende 2017 Bescheid wissen und sagen können, ob das mit einem strategischen Partner machbar ist. Ansonsten müssen wir andere Lösungen finden.

      Im Frühjahr steht die Lizenzierung für die nächste Saison an, die Finanzplanung für die – gehen wir mal davon aus – Zweite Liga muss ja zunächst ohne mögliche Millionen eines Investors gemacht werden. Viele Fans machen sich Sorgen um die wirtschaftliche Lage des FCK.

      Neben der Suche nach einem strategischen Partner läuft das klassische Programm wie die Lizenzierung und die Erstellung eines normalen Budgets für die kommende Saison. Um 2017/18 mache ich mir keine Sorgen.

      Was macht Sie so optimistisch?
      Durch den neuen TV-Vertrag mit dem Vier-Säulen-Modell werden wir einen erheblichen Mehrbetrag bekommen. Danach, wenn aus der neuen 20-Jahres-Wertung beim TV-Geld die Meistersaison 1998 rausfällt, wird es spannender. Deshalb ist ja eine gute sportliche Platzierung in dieser Saison auch so wichtig. Auch ohne Abstiegssorgen müssen wir daher bis zum letzten Spieltag alles geben.

      Investorensuche, Rückrundenstart, Lizenzierung, da hat der FCK einiges vor der Brust – Ihr Gefühl?
      Ich bin optimistisch und überzeugt, dass wir den richtigen Weg beschreiten. Sicher sein, was am Ende rauskommt, kann man sich im Fußball natürlich nie.

      Quelle: Rheinpfalz