Neues vom Betzenberg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Selbst wenn das wahr wäre - was soll die DFL bzw, der DFB denn 8 Jahre später für Sanktionen erlassen? Einen Zwangsabstieg wird es nachträglich nicht geben - nicht deshalb jedenfalls. Wenn ein Gericht dem OFC Schadenersatz zuspräche müsste Lautern eventuell aufgrund der aktuellen Klammheit(?) Insolvenz anmelden.
      Der Schiedsrichter hat immer Recht - auch wenn er irrt!

      Land des Hermann
    • Man könnte die Kickers in die zweite Bundesliga aufsteigen lassen, aber mit dem aktuellen Kader würden sie da geschlachtet werden.
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • Ganz einfach: der DFB sollte den OFC mit einem Championsleague- und Buli-Startplatz 2017 ausstatten, nachträglich die Meisterschaften 74-76 zusprechen als weitere Kompensation für die Aufdeckung des BuliSkandals und dem skandalösen Umgang des DFB von 1971, den Schiedsrichter vom 59er Endspiel nachträglich des Betruges überführen und Kickers Offenbach eine einmalige Sonderzahlung von 500 Mio. Euro gewähren. Dann wäre zwar nix gut, aber ein Anfang gemacht. :D
    • In Gladbach wetzen sie jetzt die Messer. :D

      Keine Ahnung wie man das, sollte es sich bestätigen, wieder gut machen könnte.
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • Erstmal abwarten was ermittelt wird.
      Aufstieg in die Liga und ein Jahr sicherer Klassenerhalt unabhängig vom Tabellenplarz (um sich wieder richtig aufstellen zu können)
      Ja keine Ahnung...

      Zum Fußballmärchen (falls du Darmstadt meinst)
      Als Neutraler schon eine geile Sache, genau wie bei Braunschweig und Dummdorf auch.
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • Jedenfalls wäre die Geschichte für uns in der Folgesaison in Liga 2 anders ausgegangen. Bance und Bungert wären nicht nach Mainz und wir hätten einen Sack Kohle gehabt, weil Reich und Kreuz nicht mehr auf der Gehaltsliste gestanden hätten. Türker hätte noch eine geile Saison gehabt und weitere Gerüstspieler wären nicht zum FSV Frankfurt gewechselt. In der Folgesaison sind Mainz und St. Pauli hoch. Hätte, wenn und aber... kommt irgendwie alles wieder hoch gerade: Stichwort "Blühende Landschaften"... :rolleyes:
    • @beastieboy
      Ähnlich wie Wilhemshaven, wenn die wieder in die Regionalliga dürfen.

      In wie weit an den Berichten was dran ist, muss man abwarten. Da werden sich jetzt erstmal alle drauf stürzen und das überprüfen. Und am Ende wird man sehen, was dabei raus kommt.
    • Klar ist Darmstadt für Neutrale ne geile Sache gewesen. Aber die waren sportlich weg, wir hatten dann eben fertig. Deshalb blieben sie in der dritten Liga. Aber dieses Geldrauswerfen bei uns, um möglichst aus Liga 3 zu kommen hätte eben nicht vier Jahre erfolglos stattgefunden. Und Darmstadt vielleicht einen anderen Verlauf genommen. Jedenfalls einen ohne unsere direkte Beteiligung... :motzen:
    • @ beastieboy

      Wie wird was gehandhabt? Verstehe die Frage nicht. Wir wären nicht in die Situation gekommen, selbst insolvent zu gehen und Darmstadt 4 Jahre nach unserem Abstieg den Klassenerhalt in Liga 3 zu bescheren aus der sie sportlich eigentlich abgestiegen waren.

      Danach hatte Darmstadt viel weniger Zeit als alle anderen, sich einen geeigneten Kader für Liga 3 zu basteln, weil die Entscheidung ja erst im Juli kam. Ein Jahr später standen sie mit Spielern von der Resterampe in der Relegation gegen Bielefeld und stiegen auf. Wieder als Letztmöglicher, wieder ohne die Option einer zeitigen Kaderplanung für Liga 2. Und danach stiegen sie gerade wieder auf. Es waren die denkbar ungünstigsten Vorzeichen für sportlichen Erfolg.
    • Puh - schon einiges an Pathos. "Der ehrliche Verein" (wir) hat nachher selbst beschissen und zu Recht eine Strafe erhalten. Erinnerte irgendwie von der emotionalen Machart an Jörg Dahlmanns FCK-Putzfrau von 2008 - nur andersrum...

      Aber die Vorwürfe sind im Raum und hart belegt. Nicht schlecht.

      Das ganze fußt allerdings schon auf einem frustrierten FCK-Mann, der scheinbar Rache nehmen will...
    • Das werden ein paar Leute wieder begeistert aufgreifen, weil es in ihre Verschwörungstheorien paßt.

      @Der nichtmehrsodicke Olaf:

      man sollte eines nicht vergessen: ihr hattet kurz vor Schluß acht Punkte Vorsprung auf uns und habt es trotzdem verhonkt. Und sogar, wenn uns jeder Schiedsrichter zwei Tore geschenkt hätte, hättet ihr mit so einem Polster trotzdem nicht absteigen müssen.

      "Du hoscht jo in dem Läwe noch
      kä Kannelwasser g'soff,
      wann ich dich am Schlawitsche
      nämm, dann saufschte's awwer doch!"
    • Die Sendung passt zum allg. Niveau dieses Kakerlakensenders.

      Aussage von RTL war der FCK hätte von Februar bis Juni die Miete nicht gezahlt.
      Wenn man sich die Dokumente anschaut dann ist dies max. von Februar bis April der Fall. Diese drei Monate wurden zusammen angemahnt, die weiteren Monate kurz nach Zahlungsfälligkeit jeweils für sich. D.h. im Umkehrschluss dass die vorigen Monate erledigt waren sonst wären diese mit angemahnt worden.

      Im Übrigen bedeutet ein Zahlungsrückstand keine Insolvenz sondern lediglich einen Liquiditätsengpass.
      Es ist ein durchaus legitimes Mittel in dem Moment neue Zahlungsziele bzw. Aufschiebungen usw. auszuhandeln.
      Von Zahlungsunfähigkeit (ist ein Insolvenzgrund) wird nach allg. Rechtsauffassung gesprochen sobald ein Rechtsträger weniger als 90%
      seiner Zahlungsverpflichtungen zum Zeitpunkt der Fälligkeit nachkommen kann. Gemessen am Etat des Vereins
      dürfte dies nicht gegeben gewesen sein.
      Im Übrigen ist der Verein noch immer solvent - d.h. es ist eigentlich nicht davon auszugehen dass wir zu dem damaligen Zeitpunkt hätten Insolvenz hätten anmelden müssen.
      Dass wir noch immer arm wie eine Kirchenmaus sind steht auf einem anderen Blatt |-)

      Eine mir bekannte Firma hat beim KSC ein neues Netzwerk installiert (dürfte so um die 10 Jahre her sein), die Rechnung wurde etwa 10 Monate später erst gezahlt. Waren die damals auch insolvent?? Was ich damit sagen will: Ich bezweifele dass alle Profivereine ihren Zahlungsverpflichtungen zu jedem Zeitpunkt pünktlich nachkommen können, dazu sind die Zeitpunkte von Einnahmen und Ausgaben zu unterschiedlich.

      @ Olaf

      Von mir aus soll die DFL euch als Entschädigung in die Buli hieven - und dafür die Gummibärenplörre absteigen lassen.
    • Naja, "verhonkt". Die Posse um den Koblenzer Punkteabzug hat Euch mal schön in die Karten gespielt und wieder angefüttert obwohl ihr sportlich tot ward. Da waren es eben 6 Spieltage vor Schluss nicht mal eben 8 Punkte auf Offenbach und Co. sondern nur noch 3 auf Koblenz. Dazu zogen sich dubiose Schirientscheidungen durch die gesamte Saison, die ich in der Form noch nicht erlebt hatte und seitdem habe. Das komische Sportfernsehen mit den Pornosendungen hat auch noch ordentlich Politik gemacht: Sperre Bance, arme arbeitslose Pfälzer Putzfrauen und so weiter...

      Aber ich glaube eben nachdem es sich gesetzt hat nicht, dass RTL hier berechtigt ein Fass aufmacht. Liquiditätsprobleme kennen wir gut genug. Und selbst, wenn ich während der Saison keine Miete zahle und die Stadt klagt nicht? Was dann? Wo kein Kläger da auch keine Insolvenz. Am Ende hat sich Kuntz mit der Stadt geeinigt und die neuen Lizenzunterlagen haben gepasst. Der DFB bzw. die DFL hat nun eben mal Stichtage, an denen die Kasse passen muss. Was bis dahin passiert ist scheinbar wurst. Aber das ist seit Jahren so und dann hätten wir auch schon ein Jahr früher Insolvent gehen müssen. So hat es bei uns die Stadt bezahlt...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Der nichtmehrsodicke Olaf ()

    • Zizou schrieb:

      Seis drum, mir wäre es lieber ihr wärt oben als manch anderer
      Ich glaub da stimmen dir die meisten zu... ;)


      Im Folgenden nimmt der 1. FC Kaiserslautern Stellung zum Beitrag "Der Betze brennt - hätte der 1. FC Kaiserslautern 2008 absteigen müssen?" aus dem "RTL Nachtjournal" vom 28. Oktober 2016.
      Der 1. FC Kaiserslautern erachtet die in diesem Beitrag angesprochenen Vorwürfe einer Insolvenz im Zeitraum Februar bis Juni 2008 als haltlos. Die Vereinsführung wird dem Sachverhalt weiter nachgehen.
      „Wir sehen hier keinerlei Hinweise auf damalige Vorgänge, die den Vorwurf einer Insolvenz rechtfertigen. Nach unserer jetzigen Erkenntnis gibt es keine Anhaltspunkte für eine Zahlungsunfähigkeit und wir gehen davon aus, dass sich dieser Sachverhalt auch deutlich aufzeigen lässt. Wir möchten in diesem Zusammenhang nochmals darauf hinweisen, dass in der aktuell schwierigen Situation des Vereins das Wohl des FCK über allen persönlichen Interessen stehen muss“, erklärt der FCK-Vorstandsvorsitzende Thomas Gries.
      Quelle der betze brennt


      In einer Stellungnahme der Deutschen Fußball-Liga (DFL), aus der die Rheinpfalz, die Offenbacher Post und Welt Online zitieren, heißt es: „Im genannten Zeitraum hat der 1. FC Kaiserslautern sämtliche von der DFL vorgegebenen Kriterien und somit – auf Basis der eingereichten Unterlagen – alle Anforderungen für eine Lizenzerteilung erfüllt. Zudem gab es von Seiten des 1. FC Kaiserslautern während der Spielzeit keine Verstöße gegen die Lizenzierungsordnung." Und weiter: „Über die effektheischende Berichterstattung von RTL ist die DFL grundsätzlich irritiert."
      Die komplette Stellungnahme der DFL im Wortlaut:
      "Auch im genannten Zeitraum hat der 1. FC Kaiserslautern sämtliche von der DFL vorgegebenen Kriterien und somit – auf Basis der eingereichten Unterlagen – alle Anforderungen für eine Lizenzerteilung erfüllt. Zudem gab es von Seiten des 1. FC Kaiserslautern während der Spielzeit keine Verstöße gegen die Lizenzierungsordnung. Nach damaligem und jetzigem Kenntnisstand der DFL gab es vom 1. FC Kaiserslautern und von Dritten zu keinem Zeitpunkt einen Insolvenzantrag für den Verein. Somit waren auch ein Punktabzug oder andere Sanktionen gegen den 1. FC Kaiserslautern nicht zu verhängen. Explizit wird in diesem Zusammenhang und hinsichtlich der in dem TV-Beitrag ausdrücklich zu Lasten von Kickers Offenbach ausgelegten Nichtsanktionierung mit einem Abzug von neun Punkten auf Artikel 11, Punkt 5 der Lizenzierungsordnung hingewiesen. Auch ist das (in dem TV-Bericht unterstellte) Vorliegen von Insolvenzgründen nicht identisch mit rechtskräftigen Entscheidungen eines Insolvenzgerichts. Somit sieht sich die DFL – entgegen anders lautender Darstellungen – nicht zu einer Prüfung irgendwelcher Vorgänge veranlasst. Über die effektheischende Berichterstattung von RTL ist die DFL grundsätzlich irritiert."


      Quelle der betze brennt



      Und anderswo gibts dann diesen Bericht zu lesen...

      Wo sind die Millionen aus der Fananleihe? In Kaiserslautern lassen neue Details das Misstrauen gegenüber Stefan Kuntz wachsen. Dem früheren Vorstand droht eine Untersuchung.
      Es war ein guter Tag für Stefan Kuntz. Als er unlängst überraschend als Trainer der U 21-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) vorgestellt wurde, zeigte er sein blendendes Lächeln. DFB-Sportdirektor Hans-Dieter Flick lobte, dass der Europameister von 1996 Werte verkörpere wie Vertrauen, Respekt und Leistungsbereitschaft. Derweil allerdings brodelt es an alter Wirkungsstätte: Nach neuen Informationen tritt immer deutlicher die Misswirtschaft zutage, in welcher der ehemalige Vereinsvorstand Kuntz nach seinem Rücktritt im Frühjahr den 1. FC Kaiserslautern zurückgelassen hat.



      Quelle und ganzer Artikel FAZ Online