Angepinnt Verträge und Transfers und Gerüchte

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Auf welche Spieler aus dem aktuellen Kader könnte der 1. FC Kaiserslautern auch im Abstiegsfall weiter bauen? Auf Christoph Moritz wohl eher nicht. Im "Kicker" bezeichnete der Mittelfeldmann einen Verbleib in Liga drei als "relativ unwahrscheinlich".
      "Ich bin jetzt 28 Jahre alt und will so hoch spielen, wie es geht. Wenn es die Option auf die 2. Liga gibt, muss ich das machen", wird Moritz in der Donnerstagsausgabe des Magazins zitiert. Moritz betonte aber auch: "Ich möchte spielen, aufder Bank habe ich lange genug gesessen."

      Moritz: "Können alle vier Spiele gewinnen"

      Die Hoffnung auf den Klassenerhalt hat der 28-Jährige derweil noch nicht aufgegeben. "So wie wir in der Rückrunde phasenweise gespielt haben, können wir alle vier Spiele gewinnen", sagte Moritz dem "Kicker". "Es wird aber sehr schwer."

      Der Mittelfeldspieler war zur Saison 2016/17 von Mainz 05 zum 1. FC Kaiserslautern gekommen und erhielt in der Pfalz einen Zweijahresvertrag. In der laufenden Spielzeit erzielte er vier Tore - alle per Elfmeter. Seit dem Ausfall von Daniel Halfar führt Moritz die Roten Teufel als Kapitän auf das Feld.

      Wirbel nach Schuster-Interview

      Ende März hatte ein Interview des "Darmstädter Echo" für Aufsehen gesorgt, in dem der Darmstädter Trainer Dirk Schuster behauptete, Moritz hätte seinen Vertrag in Kaiserslautern verlängert. Die Meldung wurde vom FCK auf Nachfrage von Der Betze brennt aber umgehend dementiert.

      Quelle: Der Betze brennt / Kicker
    • Dem 1. FC Kaiserslautern droht nach dem bevorstehenden Abstieg der Ausverkauf: Linksverteidiger Leon Guwara - ohnehin nur ausgeliehen von Werder Bremen - könnte zum holländischen Erstligisten FC Utrecht wechseln.
      Einer Meldung von "Voetbal International" zufolge - die sich allerdings auf nicht näher verifizierte deutsche Medien bezieht - soll der FC Utrecht (Niederlande) Interesse an Leon Guwara zeigen. Der Leihvertrag des 21-jährigen endet nach dem Ende dieser Saison, in Bremen läuft Guwaras Kontrakt noch bis 2019. Für den FCK absolvierte Guwara bislang 23 Zweitliga-Spiele (null Tore).


      Quelle:Der Betze brennt


      Verlässt Stipe Vucur den 1. FC Kaiserslautern? Der gebürtige Wiener soll das Interesse von Sturm Graz auf sich gezogen haben.
      Mit dem quasi feststehenden Abstieg haben beim FCK die Personalplanungen begonnen. Innenverteidiger Vucur dürfte zu jenen Kandidaten gehören, die die Roten Teufel auch von einem Engagement in der 3. Liga überzeugen wollen.
      Doch ein Weggang des Innenverteidigers ist nicht ausgeschlossen. Wie "Spox" berichtet, hat der österreichische Bundesligist Sturm Graz Interesse an Kaiserslauterns Innenverteidiger bekundet. Der Klub steht aktuell auf Rang zwei und würde damit in der kommenden Spielzeit an der Qualifikation zur Champions League teilnehmen. Vucur wäre im Abstiegsfall ablösefrei.

      Quelle:Der Betze brennt
    • Max Dittgen wird zur neuen Saison nicht zum FCK zurückkehren. Der Offensivmann, der in der vergangenen Spielzeit an den SV Wehen Wiesbaden ausgeliehen war, unterschrieb bei den Hessen einen Vertrag bis 2020.
      Das gab der Drittligist auf seiner Homepage bekannt. Der Vertrag des 23-Jährigen beim 1. FC Kaiserslautern hatte mit dem Abstieg der Roten Teufel seine Gültigkeit verloren. Zuletzt hatte es geheißen, Dittgens Zukunft solle sich im Laufe des Aprils entscheiden.
      Der Flügelspieler war im Sommer 2016 von der SG Sonnenhof Großaspach auf den Betzenberg gekommen, konnte sich beim FCK aber nicht durchsetzen. Nach den ersten beiden Partien dieser Saison entschloss er sich zur Leihe nach Wiesbaden, das zwei Spieltage vor Saisonschluss in der 3. Liga mit dem Karlsruher SC noch um den Relegationsplatz kämpft.

      Quelle: Der Betze brennt


      Torhüter Jan-Ole Sievers wird auch in den kommenden Jahren im Trikot des 1. FC Kaiserslautern auflaufen. Der 23-Jährige verlängerte seinen ursprünglich bis 2019 laufenden Vertrag bis ins Jahr 2021.
      Bereits seit fünf Jahren spielt der gebürtige Karlsruher für die Roten Teufel, nachdem er im Sommer 2013 von den Bolton Wanderers in die Pfalz wechselte. Nachdem er die U19- und die U23-Teams im Nachwuchsleistungszentrum des FCK durchlief, etablierte es sich in dieser Saison als zweiter Torhüter in der Lizenzmannschaft und lief für die Roten Teufel in drei Zweitliga-Spielen und einem DFB-Pokal-Spiel auf.
      "Jan-Ole ist ein talentierter Torhüter, der sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt hat. Wir trauen Jan-Ole den nächsten Schritt zu. Wir freuen uns, dass er sich frühzeitig für eine langfristige Zukunft beim FCK entschieden hat. Jan-Ole ist ein weiterer Beweis für die gute Arbeit, die im Nachwuchsleistungszentrum und in der Torhüterausbildung beim FCK unter Gerry Ehrmann geleistet wird", kommentiert der Sportdirektor Lizenzbereich, Boris Notzon, die Vertragsverlängerung.
      "Ich freue mich sehr darüber, dass Vertrauen der Verantwortlichen zu haben und auch weiterhin das Trikot dieses tollen Vereins tragen zu dürfen. Ich werde auch in Zukunft alles dafür geben, dass wir unsere gemeinsamen Ziele erreichen können", so Jan-Ole Sievers.
      Spielerdaten
      Name: Jan-Ole Sievers
      Position: Torwart
      Geboren: 16.02.1995 in Karlsruhe
      Nationalität: Deutsch
      Größe: 188 cm
      Gewicht: 77 kg
      Beim FCK seit: 1. Juli 2013
      Vertrag bis: 20. Juni 2021
      Frühere Vereine: Bolton Wanderers, Karlsruher SC


      Quelle: Pressemeldung FCK


      Juniorennationaltorhüter Lennart Grill spielt auch in den kommenden Jahren beim 1. FC Kaiserslautern. Der 19-Jährige unterzeichnete einen neuen Vertrag mit Laufzeit bis ins Jahr 2021.

      Der 1,91 Meter große Torhüter wechselte vor zwei Jahren aus dem Nachwuchsleistungszentrum des 1. FSV Mainz 05 an den Betzenberg und durchläuft seitdem die Torhüterausbildung beim FCK. Neben seiner Stammposition bei der U19 der Roten Teufel, mit der er in der laufenden Saison das DFB-Junioren-Vereinspokal-Finale in Berlin bestreitet, stand er als dritter Torhüter der Lizenzmannschaft in den vergangenen beiden Jahren auch bereits zweimal im Zweitligakader des FCK. Für die Zweite Mannschaft des FCK lief er zudem bereits achtmal in Regional- und Oberliga auf. Für den DFB durchlief er seit der U16 alle Nationalmannschaften, aktuell ist er Bestandteil der U19-Nationalmannschaft, für die er bislang zwei Einsätze absolvierte.
      "Wir sind sehr froh, mit Lennart Grill unseren aktuellen U-19 Nationaltorwart auch für die Dritte Liga halten zu können. Lennart ist ein großes Talent, hat eine sehr gute physische Entwicklung genommen und ist als Persönlichkeit gereift. Wir freuen uns, erneut einen Torwart aus dem Nachwuchsleistungszentrum nun auch endgültig in die Lizenzabteilung übernehmen zu können", so der Sportdirektor Lizenzbereich, Boris Notzon.
      "Der FCK hat mir die Chance gegeben, die ersten Erfahrungen im Profifußball zu machen, daher musste ich nicht lange überlegen. Auch die Arbeit mit Gerry Ehrmann, die mich täglich weiterbringt, weiß ich zu schätzen. Ich freue mich, dass ich weiter mithelfen kann, dass der FCK seine Ziele erreicht. In der kommenden Saison wollen wir angreifen und den Wiederaufstieg packen", begründet Lennart Grill seine Entscheidung für die Roten Teufel.
      Spielerdaten:
      Name: Lennart Grill
      Geboren: 25.01.1999 in Idar-Oberstein
      Nationalität: Deutsch
      Größe: 1,91 m
      Gewicht: 87 kg
      beim FCK seit: 01. Juli 2016
      Vertrag bis: 30. Juni 2021
      Frühere Vereine: 1. FSV Mainz 05, SpVgg Nahbollenbach, SC Idar-Oberstein

      Quelle: Pressemeldung FCK
    • Der 1. FC Kaiserslautern hat den zuletzt bereits ausgeliehenen Angreifer Lukas Spalvis bis ins Jahr 2022 unter Vertrag genommen. Der litauische Nationalstürmer wechselt nun ablösefrei von Sporting Lissabon fest in die Pfalz.



      In seiner einjährigen Leihe an den Betzenberg kämpfte sich der frühere dänische Torschützenkönig nach einem Kreuzbandriss wieder an sein altes Leistungsvermögen heran und lief in 25 Pflichtspielen in der Zweiten Liga und dem DFB-Pokal für die Roten Teufel auf und erzielte dabei sechs Tore.
      "Ich fühle mich mit meiner jungen Familie in der Pfalz und vor allem auch als Fußballer beim FCK sehr wohl. Ich bin kein Typ, der in schwierigen Situationen schnell aufgibt und möchte daher in der kommenden Saison mit dem FCK in der Dritten Liga alles dafür geben, unsere gemeinsamen Ziele zu erreichen", begründet der 24-Jährige seinen langfristigen Verbleib am Betzenberg.
      "Mit Lukas Spalvis haben wir einen Stürmer verpflichtet, der bereits seine Qualitäten in der Zweiten Liga nachgewiesen hat. Wir sind davon überzeugt, dass Lukas auch in der kommenden Spielzeit seine gute Entwicklung bei uns fortsetzen wird", so FCK-Sportdirektor Boris Notzon.
      "Gemeinsam mit Michael Frontzeck haben wir schon seit längerem eine sportliche Zukunft von Lukas Spalvis beim FCK thematisiert. Die Wertschätzung des Vereins und den Zuspruch der Fans in den vergangenen Wochen hat Lukas gespürt und wir sind froh, dass er sich trotz Angebote höherklassiger Vereine für den FCK entschieden hat", erklärt FCK-Sportvorstand Martin Bader.

      Spielerdaten
      Name: Lukas Spalvis
      Position: Sturm
      Geboren: 27. Juli 1994 in Vilnius/Litauen
      Nationalität: Litauisch
      Größe: 1,89m
      Gewicht: 78 kg
      beim FCK seit: 05. Juli 2017
      Vertrag bis: 30. Juni 2022
      frühere Vereine: Sporting Lissabon, Aalborg BK, SC Freiburg, SV Weil 1910

      Quelle: Pressemeldung FCK
    • André Weis wird wie erwartet nicht zum 1. FC Kaiserslautern zurückkehren. Der Torhüter unterzeichnete beim SSV Jahn Regensburg einen Vertrag bis 2020.
      Weis hatte die vergangene Spielzeit auf Leihbasis bei den Oberpfälzern gespielt, konnte sich aber nicht gegen Stammkeeper Philipp Pentke durchsetzen. Eine Rückkehr zum FCK schien trotzdem sehr unwahrscheinlich, auch weil Weis durch Kaiserslauterns Abstieg vertraglos geworden ist. Wie nun Jahn Regensburg am Dienstag mitteilte, hat sich der 28-Jährige für einen Verbleib beim Aufsteiger entschieden.
      "André war im vergangenen Spieljahr mit seiner Persönlichkeit und seiner sportlichen Qualität ein wichtiger Baustein auf dem Weg zum erstmaligen Klassenerhalt des SSV Jahn in der 2. Bundesliga. Für die Zukunft erwarten wir uns von ihm eine weitere positive Entwicklung", sagte Regensburgs Geschäftsführer Christian Keller.
      Für die Roten Teufel hat Weis in der Spielzeit 2016/17 fünf Pflichtspiele absolviert. Zunächst als Nummer eins eingeplant, verlor er seinen Stammplatz an Julian Pollersbeck.

      Quelle:Der Betze brennt


      Offensivspieler Christoph Hemlein wechselt ablösefrei vom Zweitligisten Arminia Bielefeld zum 1. FC Kaiserslautern. Der 27-jährige gebürtige Heidelberger unterschreibt am Betzenberg einen Zweijahresvertrag.
      Ausgebildet wurde der vorrangig auf dem rechten Flügel beheimatete Offensivspieler bei der TSG Hoffenheim und dem VfB Stuttgart, für den er auch dreimal in der Bundesliga auflief. Nach einem Jahr beim niederländischen Erstligisten NEC Nijmegen wechselte er im Jahr 2014 zu Arminia Bielefeld, bei dem er in den vergangenen vier Jahren dank seiner vorgelebten kämpferischen Einstellung zum Publikumsliebling avancierte. Trotz seines Alters von erst 27 Jahren kann er in seiner bisherigen Profilaufbahn bereits auf 3 Bundesligaspiele, 85 Zweitligaspiele (4 Tore/9 Vorlagen), 98 Drittligaspiele (17 Tore/17 Vorlagen) und 29 Spiele in der holländischen Eredivisie (4 Tore/4 Vorlagen) zurückblicken.
      "Christoph Hemlein ist ein Spieler, der die richtigen Charaktereigenschaften für den Betze mitbringt. Er zeichnet sich durch Willen, Einsatz und Leidenschaft auf dem Platz aus. Nach der Analyse der zu Ende gehenden Saison und unseres Kaders haben wir festgestellt, dass dies für die kommende Spielzeit eine wichtige Voraussetzung sein wird. Er hat zudem Erfahrung in der Dritten Liga und weiß, wie man aufsteigt", so FCK-Sportvorstand Martin Bader.
      "Mit Christoph Hemlein verpflichten wir einen absoluten Mentalitätsspieler. Er ist ein laufstarker Außenbahnspieler, der bereits 85 Zweitliga- und 98 Drittligaspiele absolviert hat und über eine gute Schnelligkeit verfügt", erklärt FCK-Sportdirektor Boris Notzon.
      "Schon als Kind war ich auf dem Betzenberg und habe gemerkt, dass es etwas Besonderes ist, hier zu spielen. In den vergangenen Jahren spürte ich dieses Feeling dann als Gegner des FCK. Umso mehr freut es mich jetzt, das Trikot der Roten Teufel tragen zu dürfen. Ich habe mich trotz anderer Angebote bewusst für diesen einzigartigen Verein entschieden. Für unser gemeinsames Ziel brauchen wir den Mythos Betzenberg in jedem einzelnen Spiel. Das Stadion muss wieder eine Festung werden. Dafür werde ich alles geben", kommentiert Christoph Hemlein seinen Wechsel an den Betzenberg.
      Spielerdaten
      Name: Christoph Hemlein
      Position: Mittelfeld/Sturm
      Geboren: 16.12.1990 in Heidelberg
      Nationalität: Deutsch
      Größe: 1,81 m
      Gewicht: 79 kg
      beim FCK ab: 01. Juli 2018
      Vertrag bis: 30. Juni 2020
      frühere Vereine: Arminia Bielefeld, NEC Nijmegen, VfB Stuttgart, TSG Hoffenheim, FC Zuzenhausen, FV Nußloch
      Quelle: Pressemeldung FCK


      Juniorennationalspieler Gino Fechner wird auch in der Dritten Liga für den 1. FC Kaiserslautern auflaufen. Der 20-jährige Mittelfeldspieler unterschrieb einen neuen Vertrag mit Laufzeit bis 2020.
      Nach seinem Wechsel in die Pfalz im vergangenen Sommer absolvierte der zehnfache U20-Nationalspieler in seiner ersten Profisaison 16 Zweitligaspiele und zwei DFB-Pokal-Partien für die Roten Teufel. Zuletzt bewies der defensive Mittelfeldspieler seine Flexibilität und lief beim 1:0-Heimsieg gegen den 1. FC Heidenheim als Rechtsverteidiger auf.
      "Gino Fechner ist als junger, entwicklungsfähiger U20-Nationalspieler vor einem Jahr zu uns gewechselt und hat sich sportlich und persönlich sehr gut präsentiert. Wir sind daher sehr froh, dass Gino seinen Weg beim FCK weitergeht. Mit Gino halten wir einen ballsicheren, lauf- und zweikampfstarken Mittelfeldspieler, der nun bei uns den nächsten Schritt machen wird", erklärt FCK-Sportdirektor Boris Notzon.
      "Trotz seines jungen Alters ist Gino schon ein gestandener Spieler, der noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung ist. Er kann auf mehreren Positionen eingesetzt werden, kennt den Betzenberg und weiß, welche Tugenden hier gefragt sind. Er hat unter Michael Frontzeck bereits seine Qualitäten in der Zweiten Liga nachgewiesen und wird in der Dritten Liga eine wichtige Rolle in unserer Mannschaft spielen", so FCK-Sportvorstand Martin Bader.
      "Für mich war sofort klar, ich werde mich nicht vom Betzenberg und diesen überragenden Fans mit einem Abstieg verabschieden. Ich habe hier noch was vor und will mit dem FCK noch etwas erreichen", erklärt Gino Fechner die Vertragsverlängerung.
      Spielerdaten:
      Name: Gino Fechner
      Geboren: 05.09.1997 in Bochum
      Nationalität: Deutsch
      Größe: 1,88 m
      Gewicht: 78 kg
      beim FCK seit: 01. Juli 2017
      Vertrag bis: 30. Juni 2020
      Frühere Vereine: Rasenballsport Leipzig, VfL Bochum, SV Eintracht Grumme

      Quelle: Pressemeldung FCK


      Der zweite Neuzugang des 1. FC Kaiserslautern heißt André Hainault. Der 31-jährige Abwehrspieler kommt ablösefrei vom 1. FC Magdeburg und hat in seiner Karriere bereits einiges von der Fußballwelt gesehen.
      André Hainault begann seine Laufbahn als Profi 2003 in Kanada und nach einem dreijährigen Gastspiel in Tschechien kehrte er in die nordamerikanische MLS zurück, wo er knapp vier Jahre für Houston Dynamo auf dem Platz stand. Dort wurde der Defensivspieler durch den sogenannten "Crazy Horse"-Jubel bekannt, welchen er im Conference Finale 2011 nach einem Tor zelebrierte. Zu den Ursprüngen des Jubels erklärte Hainault anschließend schmunzelnd: "Mein Bruder hat das immer im Wohnzimmer und in der Küche auf dem Tisch gemacht. Da habe ich ihm versprochen, dass ich das auch mal mache, wenn ich mal ein Tor erziele."

      Quelle und ganzer Text: Der betze brennt
    • Thema war das vorher schon, stimmt.
      Dachte jetzt nur, weil du das ja vorhin quasi als fix verkündet hast und ich noch nirgendwo wieder was davon gelesen hab.

      Du kannst mir natürlich ne PN mit dem Link schicken. |-) :D
    • Willkommen zurück bei den Roten Teufeln! Nach vier Jahren bei Arminia Bielefeld kehrt Abwehrspieler Florian Dick zum 1. FC Kaiserslautern, für den er bereits von 2008 bis 2014 auflief, zurück.
      Der dritte Neuzugang des 1. FC Kaiserslautern für die Saison 2018/19 bedarf keiner großen Vorstellung. Sechs Jahre lang trug Florian Dick bereits das Trikot der Roten Teufel, in dieser Zeit lief der Rechtsverteidiger in 206 Pflichtspielen für den FCK auf, erzielte dabei unter anderem in 59 Bundesligaspielen drei Tore und drei Vorlagen sowie in 128 Zweitligaspielen sieben Treffer und 17 Assists für die Roten Teufel. Insgesamt bringt der 33-Jährige bei seinem zweiten Wechsel die Erfahrung von 62 Bundesligaspielen (3 Tore/3 Vorlagen), 275 Zweitligapartien (11 Tore/24 Vorlagen) sowie 38 Drittligabegegnungen (1 Tor/15 Vorlagen) mit an den Betzenberg.
      Sportvorstand Martin Bader: "Wir wissen ganz genau, was in der Dritten Liga vor allem gefordert ist. Nämlich Charakter, Mentalität und Einstellung. Und neben seinen sportlichen Qualitäten hat Florian Dick genau diese Eigenschaften bereits nachgewiesen. Er hat über viele Jahre als Führungsspieler und Leistungsträger in der Ersten, Zweiten und Dritten Liga gespielt, kennt den Verein und weiß, was die Fans hier erwarten. Er wird mit seiner großen Erfahrung nicht nur auf dem Platz, sondern auch in der Kabine eine wichtige Rolle spielen."
      Sportdirektor Boris Notzon: "Florian Dick ist hier allen bekannt und bringt die Erfahrung von 275 Zweitliga- und 62 Erstligaspielen mit. Mit Florian Dick verpflichten wir einen Rechtsverteidiger der die nötige körperliche Härte, Zweikampfstärke und Mentalität für die Dritte Liga vorweisen kann. Flo ist ein Spieler mit hoher Einsatzbereitschaft, der auf Grund seiner Erfahrung auch die nötige Ruhe und Ballsicherheit mitbringt."
      Florian Dick: "Ich freue mich, wieder auf den Betze zurückzukommen. Ich habe mich mit meiner Familie in Kaiserslautern immer sehr wohl gefühlt und den FCK in den vergangenen vier Jahren auch weiterhin verfolgt. Es ist aktuell sicher keine einfache Situation, aber ich hatte in den Gesprächen mit den Verantwortlichen das Gefühl, dass hier gerade etwas sehr Positives entsteht und der Verein trotz Abstieg auf einem guten Weg ist. Wenn wir alle, Mannschaft, Fans und das gesamte Umfeld, die Dritte Liga annehmen, dann bin ich davon überzeugt, dass wir eine gute Runde spielen werden. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, auf und neben dem Platz", erklärt Florian Dick seine Rückkehr in die Pfalz.

      Spielerdaten:
      Name: Florian Dick
      Position: Abwehr
      Geboren: 09.11.1984 in Bruchsal
      Nationalität: Deutsch
      Größe: 1,84 m
      Gewicht: 84 kg
      beim FCK ab: 01. Juli 2018
      Vertrag bis: 30. Juni 2019
      frühere Vereine: Arminia Bielefeld, 1. FC Kaiserslautern, Karlsruher SC, FV Hambrücken

      Quelle: Pressemeldung FCK
    • Hehe, sollen wir eure Filiale werden oder was? :D
      Bin mal gespannt, wer da bei uns noch kommt und wer evtl. bleibt... Auf jeden Fall steht ein Gerüst, das is schon mal viel wert.
    • Wir hätten ja nur noch den einen der geht.....

      Es gab mal Zeiten da hat man sich bei der Verabschiedung einiger Spieler die Hände wund geklatscht weil sie endlich gehen mussten. :D

      Das war diese Saison komplett anders
      Florian,Christoph und David waren allesamt verdiente Spieler die jedem Arminia Fan in positiver Erinnerung bleiben werden :nuke: :nuke: :nuke:
    • Neu

      Stürmer Elias Huth wechselt zum 1. FC Kaiserslautern. Der 21-Jährige, der zuletzt an Rot-Weiß Erfurt ausgeliehen war, wechselt vom Bundesligisten Hannover 96 auf den Betzenberg und unterschreibt bei den Roten Teufeln einen Vertrag über drei Jahre.
      Der in Großwelzheim in der Nähe von Aschaffenburg aufgewachsene Stürmer durchlief in der Jugend unter anderem die fußballerische Ausbildung bei Eintracht Frankfurt und dem FSV Frankfurt, eher er im Sommer 2015 nach seinem Abitur den Sprung zu Hannover 96 wagte. Nach einem Jahr in der U19, mit der er den DFB-Junioren-Vereinspokal gewann und dabei einen Treffer im Finale gegen Hertha BSC beisteuerte, unterschrieb er im Oktober 2016 seinen ersten Profivertrag in Hannover und debütierte im Dezember 2016 in der Zweiten Liga. In der zurückliegenden Saison 2017/18 war Huth an den Drittligisten Rot-Weiß Erfurt ausgeliehen und erzielte als unumstrittener Stammspieler in 36 Drittligapartien sieben Tore und bereitete zwei weitere Treffer vor.
      Sportvorstand Martin Bader: "Elias hat bisher in allen Jahrgängen in der Jugend regelmäßig seine Tore gemacht, hat in seiner Zeit in Erfurt bereits Erfahrung in der Dritten Liga gesammelt und auch dort seine Torgefahr unter Beweis gestellt. Er zeichnet sich durch seinen Ehrgeiz und seinen Fleiß aus und ist zudem sehr lernfähig. Ich bin sicher, dass er Variabilität in unser Offensivspiel bringen wird."
      "Mit Elias Huth verpflichten wir einen jungen, entwicklungsfähigen Stürmer, der während seiner Leihe in Erfurt seine Qualitäten in der Dritten Liga bereits nachgewiesen hat. Elias ist ein laufstarker, handlungsschneller und abschlussstarker Offensivspieler, der über gute physische Voraussetzungen und eine gute technische Ausbildung verfügt", beschreibt Sportdirektor Boris Notzon den Neuzugang.
      "Ich freue mich, für einen traditionsreichen Verein wie den 1. FC Kaiserslautern zu spielen. Ich möchte zusammen mit dem Verein unsere gemeinsamen Ziele erreichen und bin stolz, jetzt ein Lautrer zu sein", so Elias Huth zum Wechsel.

      Spielerdaten:
      Name: Elias Huth
      Position: Sturm
      Geboren: 10.02.1997
      Nationalität: Deutsch
      Größe: 1,85 m
      Gewicht: 78 kg
      beim FCK ab: 01. Juli 2018
      Vertrag bis: 30. Juni 2021
      frühere Vereine: FC Rot-Weiß Erfurt, Hannover 96, FSV Frankfurt, Eintracht Frankfurt, Bayern Alzenau, Kickers Offenbach, Germania Großwelzheim

      Quelle: Pressemeldung FCK
    • Benutzer online 1

      1 Besucher