Angepinnt Verträge und Transfers und Gerüchte

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Der FCK hat sich noch einmal im Offensivbereich verstärkt. Sebastian Andersson von IFK Norrköping stürmt ab sofort für die Roten Teufel. Der schwedische Nationalspieler unterzeichnete einen Vertrag bis 2020.



      Der 26-jährige Mittelstürmer spielte in seiner schwedischen Heimat unter anderem für die Erstligisten Kalmar FF, Djurgardens IF und IFK Norrköping. In insgesamt 136 Spielen in der Allsvenskan, der höchsten schwedischen Liga, erzielte Sebastian Andersson 36 Tore und steuerte 12 Torvorlagen bei. Im schwedischen Landespokalwettbewerb gelangen ihm in 17 Spielen elf Treffer und drei Torvorlagen. Darüber hinaus kam er mit IFK Norrköping auch schon in der Champions-League Qualifikation (2 Spiele/3 Tore) und für Kalmar FF sowie IFK Norrköping in der Europa-League-Qualifikation (10 Spiele/4 Tore) zum Einsatz.
      Im November 2011 wurde der hochgewachsene Offensivakteur erstmals für Schwedens U21-Auswahl nominiert. Anfang 2017 debütierte er nach überzeugenden Auftritten in der Europa-League-Qualifikation in der A-Nationalmannschaft, für die er bisher in zwei Spielen zwei Tore erzielen konnte. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.
      “Ich freue mich über den Wechsel nach Deutschland zu einem Traditionsverein wie dem FCK. Das ist für mich eine große Herausforderung, die ich mit voller Leidenschaft angehen werde. Ich möchte mich in Deutschland durchsetzen und werde alles dafür geben, mit dem FCK erfolgreich zu sein. Ich hatte in Norrköping eine tolle Zeit und möchte mich mit guten Leistungen beim FCK auch weiter für die Nationalmannschaft empfehlen”, erklärt Sebastian Andersson seine Entscheidung für die Roten Teufel.
      Boris Notzon, Sportdirektor Lizenzbereich bei den Roten Teufeln: „Mit Sebastian Andersson verpflichten wir einen schwedischen Nationalspieler, der mit seinen Clubs auch bereits international gespielt hat und mit 26 Jahren ein gestandener Spieler ist. Sebastian ist ein robuster, kopfballstarker Mittelstürmer, der aufgrund seiner physischen Voraussetzungen eine hohe Durchsetzungsfähigkeit mitbringt. Wir freuen uns, dass wir mit ihm einen weiteren Spieler bis 2020 verpflichten konnten, mit dem wir langfristig den Aufbau unserer Mannschaft planen können.“

      Spielerdaten:
      Name: Sebastian Andersson
      Geboren: 15.07.1991
      Nationalität: Schwedisch
      Größe: 1,90 m
      Gewicht: 85 kg
      beim FCK seit: 31.08.2017
      Vertrag bis: 30.06.2020
      Frühere Vereine: IFK Norrköping, Djurgårdens Elitfotboll, Kalmar FF, Ängelholms FF, Helsingborgs IF, Vinslövs IF


      Quelle: Pressemeldung FCK via der betze brennt
    • Beim 1. FC Kaiserslautern hat die Winter-Transferperiode gedanklich schon begonnen. FCK-Sportdirektor Boris Notzon hat bei der Suche nach Neuzugängen klare Vorstellungen.

      Der 1. FC Kaiserslautern steckt weiter tief im Tabellenkeller der 2. Bundesliga fest. 10 Punkte nach 16 Spieltagen - eine desaströse Ausbeute für den Traditionsverein aus der Pfalz. Die bittere 2:3-Niederlage in Heidenheim am Freitagabend hat die Krise noch weiter verschärft. Der Gang in die 3. Liga wird zu einem immer realistischeren Szenario.
      Aber: Noch sind aus Sicht des FCK 54 Punkte zu vergeben, ans Aufgeben denkt bei den Pfälzern niemand. Ob jedoch das momentane Personal in der Lage ist, den drohenden Abstieg abzuwenden, ist fraglich. Aus diesem Grund ist Sportdirektor Boris Notzon schon einige Wochen vor Weihnachten auf der Suche nach Verstärkungen für den Zweitligisten.

      Bereits vor der Partie beim 1. FC Heidenheim äußerte sich Boris Notzon im SWR-Interview zur Personallage bei den Pfälzern. Er selbst sei "bereits jetzt schon mit Spielern in Gesprächen". Bei der Suche nach Neuzugängen fokussiert sich Notzon auf die Bundesliga. Er suche vor allem nach "gestandenen Spielern, die Mentalität und Persönlichkeit haben".
      Grundvoraussetzung sei zudem, dass ein potentieller Neuzugang das Ziel Klassenerhalt "mit voller Überzeugung" angehen will. Das gelte nicht nur für mögliche Zugänge, sondern auch für den aktuellen Kader der "Roten Teufel". Notzon will nur mit Spielern für die Rückrunde planen, die den angestrebten Weg zum Klassenerhalt zu hundert Prozent mitgehen können. Wer dies nicht könne, der habe beim FCK keine Zukunft, so Notzon.

      Quelle: swr.de


      Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, welcher gestandene Spieler sich das antun möchte!
    • Um den Abstieg doch noch abzuwenden, plant der FCK in der anstehenden Winterpause Transfers. Die Verantwortlichen haben sich nun geäußert, auf welchen Positionen sie nachlegen wollen.



      Verletzungen aber auch fehlende Qualität, gerade im Offensivspiel, veranlassen die Klubverantwortlichen des 1. FC Kaiserslautern seit längerer Zeit, den Transfermarkt genau im Blick zu behalten. Auch für Cheftrainer Jeff Strasser ist klar, dass der FCK in der kommenden Winter-Transferphase noch einmal aktiv werden muss. "Wir suchen Spieler in allen Linien", hatte der 43-Jährige nach dem 1:1 gegen den FC Ingolstadt erklärt.

      In der aktuellen "Kicker"-Donnerstagsausgabe präzisiert Sportdirektor Boris Notzon die Gedankenspiele. Gesucht wird nach Verstärkungen in der Innenverteidigung, auf der Sechserposition und in der Offensive. Auch über Transfers auf den Außenbahnen denke der FCK nach. Die Neuen sollen in der Winterpause zum Team stoßen, um die Wende im Abstiegskampf noch zu schaffen. "Wir können aktuell Verletzte wieder ans Team heranführen und mögliche Zugänge integrieren", wird Notzon im "Kicker" zitiert. "Wenn wir einen erfolgreichen Start haben, können wir eine gewisse Dynamik entwickeln."
      Bereits vor kurzer Zeit hatte Notzon betont, nach "gestandenen Spielern" mit klarem Anforderungsprofil zu suchen. Neuzugänge sollen unter anderem die richtige Mentalität mitbringen. Nach Verstärkungen schaue sich der FCK auch in der Bundesliga um.

      Quelle: der betze brennt
    • Verstärkung für das Mittelfeld der Roten Teufel: Der Norweger Ruben Jenssen kehrt bis Saisonende auf Leihbasis vom FC Groningen in die Pfalz zurück. Schon von 2013 bis 2016 spielte der 29-Jährige drei Jahre lang am Betzenberg.



      Vor dem Start ins Trainingslager in Spanien kann der 1. FC Kaiserslautern somit einen alten Bekannten nach eineinhalb Jahren zurück im Team begrüßen. In seiner Zeit in der Pfalz lief der Mittelfeldspieler in 75 Zweitligaspielen (neun Tore, sieben Vorlagen) und sechs DFB-Pokal-Partien (ein Treffer) im Trikot der Roten Teufel auf. Für die norwegische Nationalmannschaft absolvierte Jenssen bisher 39 Spiele, in den vergangenen eineinhalb Jahren spielte er in der niederländischen Eredivisie für den FC Groningen und erzielte dabei in 50 Pflichtspielen zwei Tore und sieben Torvorlagen.

      "Mit Ruben Jenssen verpflichten wir einen gestandenen deutschsprachigen Spieler. Er kennt den Verein, das Umfeld und wird daher nur eine sehr kurze Eingewöhnungszeit benötigen. In seinen drei Jahren am Betze hat er sowohl sportlich als auch menschlich einen sehr guten Eindruck hinterlassen und wird auch jetzt seinen Teil zum großen Ziel Klassenerhalt beitragen. Mit Ruben Jenssen stößt ein lauf- und spielstarker Linksfuß zum Kader, der unser Flügelspiel bereichern wird. Wir konnten uns zudem für den Fall des Klassenerhalts eine Kaufoption sichern", freut sich Boris Notzon über die Rückkehr des Norwegers.

      "Ich freue mich sehr, wieder beim 1. FC Kaiserslautern zu sein. Ich hatte eigentlich nicht geplant, zu einem anderen Verein zu wechseln oder mich ausleihen zu lassen, aber Boris Notzon hat mich angerufen und sehr großes Interesse gezeigt. Ich habe dann mit dem Trainer gesprochen und mir seine Vorstellungen angehört, die mir sehr gut gefallen haben. Mit dem FCK den Klassenerhalt zu schaffen, diese Aufgabe hat mein Interesse geweckt. Der Verein bedeutet mir immer noch sehr viel und zusammen mit meiner Familie freue ich mich auf die nächsten Monate in der Pfalz. Jeder weiß, dass wir hier eine sehr schwierige Aufgabe vor uns haben. Aber zusammen mit den Fans werden wir alles tun, um den Klassenerhalt zu schaffen. Zusammen Lautern!", erklärt Ruben Jenssen seinen Wechsel an den Betzenberg.

      Spielerdaten:
      Name: Ruben Yttergård Jenssen
      Position: Mittelfeld
      Geboren: 04.05.1988 in Tromsø (Norwegen)
      Größe: 173 cm
      Gewicht: 71 kg
      Nationalität: Norwegisch
      FCK-Spieler seit: 04.01.2018
      Vertrag bis: 30.06.2018
      Frühere Vereine: FC Groningen, 1. FC Kaiserslautern, Tromsø IL

      Quelle: Pressemeldung FCK
    • Kacper Przybylko hat das FCK-Trainingslager in Spanien vorzeitig verlassen. Der Stürmer muss sich wegen Schmerzen im Fuß behandeln lassen. Christoph Moritz hat sich derweil einen Bruch in der Mittelhiand zugezogen, bei Lukas Spalvis hingegeben gab der Verein Entwarnung.

      Przbylko stand nach längerer Verletzungspause im Testspiel zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem SC Freiburg (0:2) am Sonntagnachmittag einige Minuten auf dem Feld. Dann musste sich der 24-Jährige wegen Schmerzen im Fuß wieder auswechseln lassen. Am Montag gab der FCK bekannt, dass sich Przybylko für weitere Untersuchungen zurück auf den Weg nach Deutschland begeben habe.
      Für den in Bielefeld geborenen Angreifer ist das Trainingslager damit vorzeitig beendet. Sein Leidensweg scheint sich hingegen fortzusetzen. Der 1,92-Meter-Mann kämpft seit Oktober 2016 mit den Folgen eines Mittelfußbruches. Mehrmals musste er sich operieren lassen. In dieser Saison absolvierte "Pritsche" einen Saisoneinsatz. Im Herbst hatte er sich bereits zuversichtlich gegeben, wurde aber von erneuten Beschwerden ausgebremst.

      Christoph Moritz erlitt im Trainingslager einen Bruch der Mittelhand. Der Mittelfeldmann pausiert im heutigen Training, wird aber schon bald wieder mit einer Schiene einsatzbereit sein. Gleiches gilt für Lukas Spalvis, der im Testspiel leicht angeschlagen geschont wurde. Schon heute soll der litauische Nationalstürmer aber wieder an den Übungseinheiten teilnehmen.

      Quelle: Der Betze brennt
    • Mittelfeldspieler Baris Atik verlässt den 1. FC Kaiserslautern und spielt in der Rückrunde für Darmstadt 98. Dies gaben die "Lilien" soeben offiziell bekannt.
      Der Deutsch-Türke aus Frankenthal war im vergangenen Sommer von der TSG Hoffenheim an den FCK ausgeliehen worden. Zu Saisonbeginn schien Atik auf dem Sprung zum Stammspieler bei den Roten Teufeln und zeigte gute Ansätze. Nach dem Trainerwechsel verlor er jedoch seinen Platz im Team und wirkte zuletzt immer mehr außen vor - auch ins Trainingslager nach Spanien war der 23-jährige nicht mitgereist. Nach zwölf Liga-Einsätzen (DBB-Notenschnitt 3,9) wurde der Leihvertrag mit Atik nun vorzeitig aufgelöst.

      Mit seinem neuen Verein Darmstadt könnte Atik gleich in seinem ersten Spiel am 24. Januar auf seinen Ex-Klub Kaiserslautern treffen - vor allem für die Roten Teufel ein vorentscheidendes Spiel im Abstiegskampf. In der Pressemitteilung des SV98 kommentiert Atik den Wechsel wie folgt: "Ich freue mich auf die Aufgabe in Darmstadt und kann es kaum erwarten, die Mannschaft kennenzulernen. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass die Lilien den Klassenerhalt schaffen.


      Quelle: der betze brennt
    • Der 1. FC Kaiserslautern hat Innenverteidiger Jan-Ingwer Callsen-Bracker unter Vertrag genommen. Der 33-Jährige wechselt auf Leihbasis vom Bundesligisten FC Augsburg in die Pfalz.
      Jan-Ingwer Callsen-Bracker spielt seit Januar 2011 beim FC Augsburg, mit dem er noch im selben Jahr in die Bundesliga aufstieg. Zuvor spielte der in Bollingstedt in Schleswig-Holstein und später in Bonn aufgewachsene Innenverteidiger bei Bayer 04 Leverkusen und bei Borussia Mönchengladbach, wo er bereits Erfahrungen in der Champions League und im UEFA-Cup sammelte. Auch für den FC Augsburg lief Jan-Ingwer Callsen-Bracker in der Europa League auf. Im deutschen Profifußball kommt der kopfballstarke Defensivspieler bisher auf 168 Bundesligaeinsätze (elf Tore) und 15 Spiele in der Zweiten Bundesliga (zwei Tore).
      "Mit Jan-Ingwer Callsen-Bracker konnten wir einen gestandenen Defensivspieler verpflichten, von dessen großer Erfahrung wir sowohl auf als auch neben dem Platz in den kommenden Monaten profitieren werden. Jan kommt als klarer Führungsspieler und wird unserer Defensive künftig mehr Stabilität verleihen. Wir freuen uns, dass er sich dafür entschieden hat, das große Ziel Klassenerhalt gemeinsam mit uns anzugehen", erklärt FCK-Sportdirektor Boris Notzon.
      "Ich freue mich auf meine neue Aufgabe beim FCK und darüber, als Roter Teufel aufzulaufen und wieder mehr Spielpraxis zu sammeln. Ich möchte auf dem Platz Verantwortung übernehmen und der Mannschaft helfen, das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Das wird ein hartes Stück Arbeit, aber ich bin überzeugt davon, dass wir das schaffen können, sonst wäre ich nicht hierhergekommen", so Jan-Ingwer Callsen-Bracker zu seinem Wechsel in die Pfalz.

      Spielerdaten:
      Name: Jan-Ingwer Callsen-Bracker
      Position: Abwehr
      Geboren: 23.09.1984 in Schleswig
      Größe: 188 cm
      Gewicht: 84 kg
      Nationalität: Deutsch
      FCK-Spieler seit: 15.01.2018
      Vertrag bis: 30.06.2018
      Frühere Vereine: FC Augsburg, Borussia Mönchengladbach, Bayer 04 Leverkusen

      Quelle: Pressemeldung FCK
    • Sehr solider Spieler in der Defensive. Der wird euch sofort weiterhelfen. Auch Charakterlich ein Top Spieler.
      Und man hört, dass ihr angeblich auch an Halil Altintop dran seit. Der scheint aber nicht richtig fit zu sein :schulterzucken:
    • Hatte nach seiner Aussage das Auftaktspiel abwarten wollen und stand da nicht im Kader...

      Mich überrascht höchstens dass er zu uns kommt. Aber so hat er 16 sichere Einsätze wenn er sich nicht verletzt.
    • Der 1. FC Kaiserslautern muss in den nächsten Wochen ohne Innenverteidiger Giuliano Modica auskommen. Der 26-Jährige fällt aufgrund eines Muskelfaserrisses aus.
      Bereits im ersten Saisonspiel gegen den 1. FC Nürnberg zog sich Giuliano Modica eine Muskelverletzung zu, die ihn längere Zeit pausieren ließ. Nachdem sich der gebürtige Argentinier zurückgekämpft hatte und zuletzt auch häufiger zum Kader von FCK-Cheftrainer Jeff Strasser zählte, erlitt er im Wintertrainingslager in Spanien im Testspiel gegen den Marbella FC einen Muskelfaserriss.
      Die medizinischen Untersuchungen haben ergeben, dass Giuliano Modica in den kommenden Wochen dem FCK leider nicht zur Verfügung stehen wird. Wir wünschen "Mokki" eine gute und schnelle Genesung!

      Quelle: Pressemeldung FCK
    • Kurz vor Ende der Transferphase bahnt sich beim 1. FC Kaiserslautern wohl die nächste namenhafte Verstärkung an. Unterschrieben ist zwar nach SWR-Informationen noch nichts, aber die Anzeichen deuten auf eine Verpflichtung des 35-Jährigen Deutsch-Türken, der momentan noch bei Slavia Prag unter Vertrag steht, hin.
      Auf der Webseite des tschechischen Meisters taucht der in Gelsenkirchen geborene Deutsch-Türke in der Liste des offiziellen Kaders bereits nicht mehr auf. Altintop lief in dieser Saison lediglich sechsmal für die Tschechen auf und erzielte dabei einen Treffer.
      Die Gespräche laufen nach SWR-Informationen bereits seit mehreren Wochen und scheinen nun kurz vor Ende der Transferphase zu einem positiven Abschluss zu gelangen. Die Transferperiode endet am 31.01.2018 um 18.00 Uhr.
      Die Pfälzer erhoffen sich durch Altintop sowohl eine spielerische Verstärkung in der schwächelnden Offensive, als auch einen gestandenen bundesliga-erfahrenen Profi, der der jungen Mannschaft im schwierigen Kampf gegen den Abstieg als Beispiel vorangehen kann.

      Quelle: SWR
    • Elfeinhalb Jahre nach seinem Abschied vom 1. FC Kaiserslautern kehrt Halil Altintop an den Betzenberg zurück. Der 35-jährige Allrounder unterzeichnete einen Vertrag bis Sommer 2019, der ligaunabhängig gilt.



      Der türkische Nationalspieler macht somit zum zweiten Mal Station beim 1. FC Kaiserslautern. Bereits von 2003 bis 2006 spielte Altintop in der Pfalz und schafft dort seinen Durchbruch in der Fußball-Bundesliga. In seiner Abschiedssaison 2005/06 konnte er 20 Bundesligatore für den FCK erzielen. Insgesamt lief Halil Altintop in 96 Pflichtspielen für die Roten Teufel auf und konnte 29 Treffer und 12 Torvorlagen verbuchen.
      Nach elfeinhalb Jahren und Stationen im In- und Ausland kehrt Halil Altintop nun an den Betzenberg zurück und soll der jungen FCK-Mannschaft mit seiner enormen Erfahrung helfen. Insgesamt lief er in seiner Karriere 351-mal in der Bundesliga auf (67 Tore/38 Assists), kommt zudem auf über 60 Erstligaspiele in der Türkei und Tschechien. Auch internationale Erfahrung konnte er in 38 Länderspielen (8 Tore) und 35 internationalen Vereinsspielen (4 Tore) reichlich sammeln.
      „Der FCK ist für mich eine Herzensangelegenheit. Mich verbindet viel mit der Region, der Stadt und dem Verein und ich komme gerne zurück nach Kaiserslautern, wo vieles für mich begonnen hat. Ich werde meine ganze Erfahrung einbringen, um der Mannschaft zu helfen und freue mich auf die kommenden Aufgaben“, erklärt Halil Altintop seinen Wechsel an den Betzenberg.
      „Mit Halil Altintop verpflichten wir unseren Wunschspieler für den Offensivbereich. Halil ist ein Vollblutfußballer, der in der vergangenen Saison noch in der Bundesliga gespielt hat. Er verfügt über eine große Erfahrung und hat seine Qualität über viele Jahre in der ersten Bundesliga und auch in der türkischen Nationalmannschaft unter Beweis gestellt. Unser großer Dank gilt Halil Altintop dafür, dass er auch wirtschaftlich mitgeholfen hat, dass dieser Transfer zustande kommt. Wir stehen schon lange in Kontakt und hätten diesen Transfer gerne schon früher umgesetzt, was jedoch leider nicht möglich war. Wir sind sehr froh, dass Halil nun bei uns ist und unserer Mannschaft auch mit seiner Persönlichkeit helfen wird“, so FCK-Sportdirektor Boris Notzon.

      Spielerdaten:
      Name: Halil Altintop
      Position: Mittelfeld
      Geboren: 08.12.1982 in Gelsenkirchen
      Größe: 186 cm
      Gewicht: 75 kg
      Nationalität: türkisch
      FCK-Spieler seit: 31.01.2018
      Vertrag bis: 30.06.2019
      Frühere Vereine: Slavia Prag, FC Augsburg, Trabzonspor, Eintracht Frankfurt, FC Schalke 04, 1. FC Kaiserslautern, SG Wattenscheid 09, TuS Rotthausen, Schwarz-Weiß Gelsenkirchen-Süd


      Quelle: Pressemeldung FCK
    • Angreifer Christian Kühlwetter hat seinen Vertrag beim FCK verlängert. Der 21-Jährige bleibt somit für mindestens ein weiteres Jahr in der Pfalz, mit der Option, anschließend Profi am Betzenberg zu werden.



      Der gebürtige Bonner, der zuvor beim 1. FC Köln ausgebildet wurde, spielt seit eineinhalb Jahren für die U23 des 1. FC Kaiserslautern, bei der er als Kapitän zu den absoluten Führungsspielern zählt. Der U23-Kapitän erzielte in der laufenden Saison in neun Oberligaspielen sechs Tore, ehe er im Spiel gegen den FSV Salmrohr von einem Wadenbeinbruch ausgebremst wurde. In der Vorbereitung auf die Rückserie steht Kühlwetter wieder voll im Training. Im Vorjahr lief er für die jungen Roten Teufel in 31 Regionalligaspielen auf und konnte dabei fünf Tore erzielen.
      Christian Kühlwetter kommentiert die Unterschrift unter seinen neuen Vertrag: "Ich freue mich, meinen Vertrag zu verlängern und möchte nach meiner Verletzung wieder richtig angreifen. Es ist mein Traum, beim FCK Profi zu werden und ich werde im nächsten Jahr alles dafür investieren."
      "Wir wollen Christian die Möglichkeit geben, sich beim FCK zum Profi zu entwickeln, und durch die Vertragsverlängerung in der U23 den Grundstein dazu legen. Christian soll nach seiner Verletzung seine positive Entwicklung fortführen und sich im kommenden Jahr für die
      Lizenzmannschaft empfehlen können", so der Sportliche Leiter im Nachwuchsleistungszentrum Manfred Paula.

      Spielerdaten:
      Name: Christian Kühlwetter
      Geboren: 21.04.1996 in Bonn
      Nationalität: Deutsch
      Größe: 1,80 m
      Gewicht: 75 kg
      Beim FCK seit: Juli 2016
      Vertrag bis: 30. Juni 2019 mit anschließender Option
      Vorherige Vereine: 1. FC Köln, RW Lessenich

      Quelle: Pressemeldung FCK
    • Mittelfeldspieler Carlo Sickinger wird auch in den kommenden drei Jahren das Trikot des 1. FC Kaiserslautern tragen. Der 20-Jährige unterzeichnet seinen ersten Lizenzspielervertrag am Betzenberg.
      Der frühere U19-Kapitän der Roten Teufel spielt aktuell in seinem zweiten Jahr im Aktivenbereich bei der U23 des FCK. Nach 23 Regionalligaeinsätzen im Vorjahr erspielte er sich in der laufenden Saison eine Führungsrolle im Oberligateam des 1. FC Kaiserslautern. In 17 der 21 Spielen stand der zentrale Mittelfeldspieler auf dem Platz, wurde zwischenzeitlich nur durch einen Nasenbeinbruch ausgebremst. Nach der Verletzung des etatmäßigen U23-Kapitäns Christian Kühlwetter führte Sickinger auch die U23 als Spielführer aufs Feld. Im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg vor Weihnachten stand der gebürtige Karlsruher erstmals im Zweitligaaufgebot der Roten Teufel.
      "Ich spiele seit fast sechs Jahren für den FCK. In dieser Zeit habe ich eine Menge erlebt, durfte das Vertrauen von Verein und Umfeld genießen und habe mich immer sehr wohlgefühlt. Deshalb bin ich unglaublich froh und dankbar, meinen ersten Profivertrag hier auf dem Betzenberg unterschrieben zu haben. Ich freue mich auf die kommenden Jahre beim FCK und darauf, die bevorstehenden Aufgaben gemeinsam mit dem Verein angehen zu können", kommentiert Carlo Sickinger die Vertragsunterzeichnung.
      "Mit Carlo Sickinger binden wir ein weiteres Talent aus dem eigenen Nachwuchs langfristig an den FCK. Carlo verfügt über ein hohes Spielverständnis und eine bemerkenswert ruhige und reife Spielweise für einen 20-jährigen. Wir sehen sein großes Entwicklungspotenzial und freuen uns sehr über die Vertragsverlängerung bis 2021", so Boris Notzon, Sportdirektor Lizenzbereich beim 1. FC Kaiserslautern.

      Spielerdaten
      Name: Carlo Sickinger
      Geboren: 29.07.1997 in Karlsruhe
      Nationalität: Deutsch
      Größe: 1,83 m
      Gewicht: 73 kg
      Beim FCK seit Juli 2012
      Vertrag bis: 30. Juni 2021
      Vorherige Vereine: SV Sandhausen, FC Spöck

      Quelle: Pressemeldung FCK
    • U19-Kapitän Paul Will verlässt den 1. FC Kaiserslautern zum Ende der Saison und wechselt zum FC Bayern München. Trotz aller Anstrengungen der FCK-Verantwortlichen, den Mittelfeldspieler mit einem Profivertrag auszustatten und langfristig an den FCK zu binden, entschied sich dieser für einen Wechsel zum Deutschen Rekordmeister.



      Der 19-Jährige spielt seit 2015 für die Roten Teufel, als er vom hessischen Club TSG Wieseck in die U17 des FCK wechselte. Seitdem lief er in 24 Spielen der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest und in 34 Spielen der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest für den 1. FC Kaiserslautern auf. In der laufenden Saison konnte er dabei bereits vier Tore erzielen und vier weitere vorbereiten. Die Wintervorbereitung der laufenden Spielzeit absolvierte er bei den Profis und nahm auch am Trainingslager in San Pedro de Alcántara teil.
      "Mit Paul Will verlieren wir leider ein Top-Talent aus unserem eigenen Nachwuchsleistungszentrum. Wir befinden uns schon seit Monaten im Austausch mit ihm und haben Paul eine langfristige Perspektive als Lizenzspieler angeboten. Wir sind stolz, dass wir auf Grund unserer guten Nachwuchsarbeit immer wieder Top-Talente entwickeln und verfolgen natürlich das Ziel, diese Spieler langfristig an den FCK zu binden. Bayern München hat aber im deutschen Fußball eine besondere Stellung und in diesem Fall haben wir leider keine Chance. Wir wünschen Paul alles Gute für seinen weiteren Werdegang und werden mit ihm in Kontakt bleiben", erklärt Boris Notzon, Sportdirektor Lizenzbereich beim FCK.

      Quelle: Pressemeldung FCK



      Wenn der Junge meint dass es die richtige Entscheidung ist nur zu... Unsere zweite muss wieder in die Reginalliga...
    • Neu

      Noch darf der 1.FC Kaiserslautern leise auf einen Verbleib in der 2.Bundesliga hoffen, nach dem Sieg von Heidenheim sind die Chancen jedoch auf ein Minimum zusammen geschrumpft. Die ohnehin von Sport-Vorstand Martin Bader auf beide Ligen ausgelegte Planung der neuen Saison wird damit verstärkt auf Drittklassigkeit ausgerichtet sein. Positive Nachrichten gibt es immerhin auf der Torwart-Position.

      Zwar wird Stammkeeper Marius Müller nach Leihende zu RB Leipzig zurückkehren, mit Vertreter Jan-Ole Sievers konnten sich die Pfälzer nach Liga-Zwei.de-Informationen aber auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung bis 2020 einigen. Im Gegensatz zum vorher bis 2019 ausgelegten Arbeitspapier ist der neue Kontrakt auch für die dritte Liga gültig, in der sich Sievers bei einem Abstieg gute Chancen auf die Nummer eins ausrechnet. Der 23-jährige Schlussmann, der 2013 von den Bolten Wanderers in den Nachwuchs-Bereich des FCK wechselte, feierte in dieser Saison beim 1:3 im DFB-Pokal gegen den VfB Stuttgart sein Profi-Debüt, durfte zudem dreimal in der 2. Liga ran.
      Die vergangene Woche aufgetauchten Gerüchte um ein Interesse an Wolfsburgs Max Grün könnten demnach wieder schnell verstummen, zumal Torwart-Trainer Gerry Ehrmann laut TV-Sender Sky auf die die talentierten Keeper hinter Marius Müller verwiesen hat, die bei den Roten Teufel in Lauerstellung stehen.

      Quelle: liga-zwei.de
    • Benutzer online 1

      1 Besucher