Kader- und Transfernews

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Der FCK hat sich noch einmal im Offensivbereich verstärkt. Sebastian Andersson von IFK Norrköping stürmt ab sofort für die Roten Teufel. Der schwedische Nationalspieler unterzeichnete einen Vertrag bis 2020.



      Der 26-jährige Mittelstürmer spielte in seiner schwedischen Heimat unter anderem für die Erstligisten Kalmar FF, Djurgardens IF und IFK Norrköping. In insgesamt 136 Spielen in der Allsvenskan, der höchsten schwedischen Liga, erzielte Sebastian Andersson 36 Tore und steuerte 12 Torvorlagen bei. Im schwedischen Landespokalwettbewerb gelangen ihm in 17 Spielen elf Treffer und drei Torvorlagen. Darüber hinaus kam er mit IFK Norrköping auch schon in der Champions-League Qualifikation (2 Spiele/3 Tore) und für Kalmar FF sowie IFK Norrköping in der Europa-League-Qualifikation (10 Spiele/4 Tore) zum Einsatz.
      Im November 2011 wurde der hochgewachsene Offensivakteur erstmals für Schwedens U21-Auswahl nominiert. Anfang 2017 debütierte er nach überzeugenden Auftritten in der Europa-League-Qualifikation in der A-Nationalmannschaft, für die er bisher in zwei Spielen zwei Tore erzielen konnte. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.
      “Ich freue mich über den Wechsel nach Deutschland zu einem Traditionsverein wie dem FCK. Das ist für mich eine große Herausforderung, die ich mit voller Leidenschaft angehen werde. Ich möchte mich in Deutschland durchsetzen und werde alles dafür geben, mit dem FCK erfolgreich zu sein. Ich hatte in Norrköping eine tolle Zeit und möchte mich mit guten Leistungen beim FCK auch weiter für die Nationalmannschaft empfehlen”, erklärt Sebastian Andersson seine Entscheidung für die Roten Teufel.
      Boris Notzon, Sportdirektor Lizenzbereich bei den Roten Teufeln: „Mit Sebastian Andersson verpflichten wir einen schwedischen Nationalspieler, der mit seinen Clubs auch bereits international gespielt hat und mit 26 Jahren ein gestandener Spieler ist. Sebastian ist ein robuster, kopfballstarker Mittelstürmer, der aufgrund seiner physischen Voraussetzungen eine hohe Durchsetzungsfähigkeit mitbringt. Wir freuen uns, dass wir mit ihm einen weiteren Spieler bis 2020 verpflichten konnten, mit dem wir langfristig den Aufbau unserer Mannschaft planen können.“

      Spielerdaten:
      Name: Sebastian Andersson
      Geboren: 15.07.1991
      Nationalität: Schwedisch
      Größe: 1,90 m
      Gewicht: 85 kg
      beim FCK seit: 31.08.2017
      Vertrag bis: 30.06.2020
      Frühere Vereine: IFK Norrköping, Djurgårdens Elitfotboll, Kalmar FF, Ängelholms FF, Helsingborgs IF, Vinslövs IF


      Quelle: Pressemeldung FCK via der betze brennt
    • Beim 1. FC Kaiserslautern hat die Winter-Transferperiode gedanklich schon begonnen. FCK-Sportdirektor Boris Notzon hat bei der Suche nach Neuzugängen klare Vorstellungen.

      Der 1. FC Kaiserslautern steckt weiter tief im Tabellenkeller der 2. Bundesliga fest. 10 Punkte nach 16 Spieltagen - eine desaströse Ausbeute für den Traditionsverein aus der Pfalz. Die bittere 2:3-Niederlage in Heidenheim am Freitagabend hat die Krise noch weiter verschärft. Der Gang in die 3. Liga wird zu einem immer realistischeren Szenario.
      Aber: Noch sind aus Sicht des FCK 54 Punkte zu vergeben, ans Aufgeben denkt bei den Pfälzern niemand. Ob jedoch das momentane Personal in der Lage ist, den drohenden Abstieg abzuwenden, ist fraglich. Aus diesem Grund ist Sportdirektor Boris Notzon schon einige Wochen vor Weihnachten auf der Suche nach Verstärkungen für den Zweitligisten.

      Bereits vor der Partie beim 1. FC Heidenheim äußerte sich Boris Notzon im SWR-Interview zur Personallage bei den Pfälzern. Er selbst sei "bereits jetzt schon mit Spielern in Gesprächen". Bei der Suche nach Neuzugängen fokussiert sich Notzon auf die Bundesliga. Er suche vor allem nach "gestandenen Spielern, die Mentalität und Persönlichkeit haben".
      Grundvoraussetzung sei zudem, dass ein potentieller Neuzugang das Ziel Klassenerhalt "mit voller Überzeugung" angehen will. Das gelte nicht nur für mögliche Zugänge, sondern auch für den aktuellen Kader der "Roten Teufel". Notzon will nur mit Spielern für die Rückrunde planen, die den angestrebten Weg zum Klassenerhalt zu hundert Prozent mitgehen können. Wer dies nicht könne, der habe beim FCK keine Zukunft, so Notzon.

      Quelle: swr.de


      Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, welcher gestandene Spieler sich das antun möchte!
    • Neu

      Um den Abstieg doch noch abzuwenden, plant der FCK in der anstehenden Winterpause Transfers. Die Verantwortlichen haben sich nun geäußert, auf welchen Positionen sie nachlegen wollen.



      Verletzungen aber auch fehlende Qualität, gerade im Offensivspiel, veranlassen die Klubverantwortlichen des 1. FC Kaiserslautern seit längerer Zeit, den Transfermarkt genau im Blick zu behalten. Auch für Cheftrainer Jeff Strasser ist klar, dass der FCK in der kommenden Winter-Transferphase noch einmal aktiv werden muss. "Wir suchen Spieler in allen Linien", hatte der 43-Jährige nach dem 1:1 gegen den FC Ingolstadt erklärt.

      In der aktuellen "Kicker"-Donnerstagsausgabe präzisiert Sportdirektor Boris Notzon die Gedankenspiele. Gesucht wird nach Verstärkungen in der Innenverteidigung, auf der Sechserposition und in der Offensive. Auch über Transfers auf den Außenbahnen denke der FCK nach. Die Neuen sollen in der Winterpause zum Team stoßen, um die Wende im Abstiegskampf noch zu schaffen. "Wir können aktuell Verletzte wieder ans Team heranführen und mögliche Zugänge integrieren", wird Notzon im "Kicker" zitiert. "Wenn wir einen erfolgreichen Start haben, können wir eine gewisse Dynamik entwickeln."
      Bereits vor kurzer Zeit hatte Notzon betont, nach "gestandenen Spielern" mit klarem Anforderungsprofil zu suchen. Neuzugänge sollen unter anderem die richtige Mentalität mitbringen. Nach Verstärkungen schaue sich der FCK auch in der Bundesliga um.

      Quelle: der betze brennt