Kader- und Transfernews

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Erstaunlich, wieviele Leute mittlerweile in die 2. englische Liga wechseln. Erinnert irgendwie daran, wie es in den 90ern alle, die es nicht in die Bundesliga schafften, nach Österreich gezogen hat.
      Bezahlen die so gut, oder ist "hauptsache England" da die Motivation?

      "Du hoscht jo in dem Läwe noch
      kä Kannelwasser g'soff,
      wann ich dich am Schlawitsche
      nämm, dann saufschte's awwer doch!"
    • Und noch ein Abgang.
      Manni wird für diese Saison in die 3. Liga zu Sonnenhof-Großaspach verliehen.

      Macht auf jeden Fall Sinn ihn dahin auszuleihen.
      Ich hoffe er bleibt verletzungsfrei und kann dort auf sich aufmerksam machen.
    • Der 1. FC Kaiserslautern hat sich mit dem kamerunischen Nationalspieler Jacques Zoua verstärkt. Der Stürmer wechselt vom französischen Erstligaabsteiger GFC Ajaccio auf den Betzenberg, wo er für drei Jahre bis Juni 2019 unterschrieb und künftig mit der Rückennummer 11 auflaufen wird.
      Der 24-jährige Kameruner konnte in Europa bereits Erfahrungen in den ersten Ligen der Schweiz, Deutschlands, der Türkei und Frankreichs sammeln. Von seinem Heimatverein Coton Sport Garoua wechselte er im Jahr 2009 mit 18 Jahren zum FC Basel, für den er vier Jahre lang spielte (86 Super-League-Spiele/14 Tore). In dieser Zeit gewann er viermal die Schweizer Meisterschaft und zweimal den Pokal und lief in der Champions League und der Europa League auf. Danach wechselte er zum Hamburger SV in die Bundesliga (27 Spiele/2 Tore). In der Spielzeit 2014/15 spielte er auf Leihbasis bei Kayseri Erciyesspor in der türkischen Süper Lig (23 Spiele/8 Tore), die zurückliegende Saison verbrachte er auf Korsika beim französischen Aufsteiger GFC Ajaccio, der am Ende der Saison aber wieder aus der Ligue 1 abstieg (31 Spiele/5 Tore).
      Für sein Heimatland Kamerun lief der 1,86 Meter große Offensivspieler seit dem Jahr 2012 in 14 Länderspielen auf, zuletzt im Juni 2016 in der Afrika-Cup-Qualifikation gegen Mauretanien.
      „Jacques Zoua ist ein athletischer und kopfballstarker Angreifer mit viel Qualität, der in der Offensive auf mehreren Positionen einsetzbar ist“, so FCK-Sportdirektor Uwe Stöver.

      Spielerdaten:
      Name: Jacques Zoua Daogari
      Position: Angriff
      Geboren: 06.09.1991 in Garoua (Kamerun)
      Größe: 1,86 m
      Gewicht: 84 kg
      Nationalität: Kamerunisch
      FCK-Spieler seit: 10.08.2016
      Vertrag bis: 30.06.2019
      Frühere Vereine: GFC Ajaccio, Kayseri Erciyesspor, Hamburger SV, FC Basel, Coton Sport FC de Garoua

      Quelle:Pressemeldung FCK via dbb

      Wo hat der FCK den denn jetzt ausgegraben? Da hat man ja gar nixvon gehört.
      Und auch der Transfer von Stieber soll wohl kurz bevor stehen.
    • Der 1. FC Kaiserslautern hat sich mit sofortiger Wirkung mit dem ungarischen Nationalspieler Zoltán Stieber verstärkt. Der Offensivspieler kommt vom Bundesligisten Hamburger SV und unterschrieb beim 1. FC Kaiserslautern einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2019.
      Der 27-Jährige Ungar ist seit Januar 2009 in Deutschland aktiv, als er vom englischen Premier-League-Club Aston Villa zum damaligen Zweitligisten TuS Koblenz wechselte. Nach seinem Engagement bei der TuS lief er auch für Alemannia Aachen, den 1. FSV Mainz 05, die SpVgg Greuther Fürth, den Hamburger SV und zuletzt auf Leihbasis für den 1. FC Nürnberg auf. In dieser Zeit absolvierte der Außenbahnspieler 50 Bundesligaspiele (sechs Tore/sechs Vorlagen), 110 Zweitligaspiele (25 Tore/33 Vorlagen), vier Relegationsspiele zwischen Erster und Zweiter Bundesliga (eine Torvorlage) sowie acht DFB-Pokal-Spiele (ein Tor/drei Vorlagen).
      Das Nationalmannschaftstrikot seines Heimatlandes trägt der 1,75 Meter große Flügelspieler seit dem Jahr 2011. Zuletzt nahm er für die Mannschaft von Nationaltrainer Bernd Storck an der Europameisterschaft in Frankreich teil, in der Ungarn das Achtelfinale erreichte. Im Gruppenspiel gegen Österreich erzielte Stieber dabei mit einem sehenswerten Heber den 2:0-Endstand für die Magyaren. Insgesamt kam er bisher in 15 Länderspielen zum Einsatz und konnte dabei drei Treffer erzielen.

      Spielerdaten:
      Name: Zoltán Stieber
      Position: Mittelfeld
      Geboren: 16.10.1988 in Sárvár (Ungarn)
      Größe: 1,75 m
      Gewicht: 67 kg
      Nationalität: Ungarisch
      FCK-Spieler seit: 12.08.2016
      Vertrag bis: 30.06.2019
      Frühere Vereine: 1. FC Nürnberg, Hamburger SV, SpVgg Greuther Fürth, 1. FSV Mainz 05, Alemannia Aachen, TuS Koblenz, Yaovil Town, Aston Villa, Újpest Budapest, Goldball'94 FC, Győri ETO FC, Sárvár FC

      Ergänzung von Der Betze brennt:
      Laut Informationen von Hamburger Morgenpost und Bild beläuft sich die Ablösesumme für Stieber auf rund 250.000 Euro.

      Quelle:Pressemeldung FCK via dbb
    • 250 000? Das könnte ein Schnäppchen sein. Stieber und Osawe im Sturm klingt nicht schlecht.

      "Du hoscht jo in dem Läwe noch
      kä Kannelwasser g'soff,
      wann ich dich am Schlawitsche
      nämm, dann saufschte's awwer doch!"
    • Meinte mit sportlich, was will er in der ersten norwegischen Liga bei nem Klub, der gegen den Abstieg kämpft... Aber wenn das bedeutet, dass keine besseren Klubs an ihm interessiert waren, ist das nachvollziehbar, warum man ihn abgibt.
    • Das bricht mir nun wirklich nicht gerade das Herz, wenn ich ehrlich bin. Nun gut, Eigengewächs usw. usf., aber nicht grad jemand, der unersetzbar wäre.
      Lustig: Michael Serr ist sein Berater, der stammt aus demselben Dorf wie ich. Als der damals beim FCK im Tor stand, wußte ich das noch gar nicht, bis ich ihn zufällig mal im Ort gesehen hab.

      "Du hoscht jo in dem Läwe noch
      kä Kannelwasser g'soff,
      wann ich dich am Schlawitsche
      nämm, dann saufschte's awwer doch!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von King Bronkowitz ()

    • Mujdza kommt, Klich geht
      Es war keine leichte Entscheidung, doch nun ist sie offenbar gefallen: Mensur Mujdza hat sich nach langem Überlegen und sieben Jahren im Breisgau für einen Wechsel zum 1. FC Kaiserslautern entschieden. Ein anderer Akteur macht hingegen beim FCK Platz: Mateusz Klich wechselt in die niederländische Eredivisie.

      Ein Wandervogel ist Mujdza wahrlich nicht. Mit seinen 32 Jahren stehen gerade einmal zwei Profiklubs in seiner Vita. Nach sieben Jahren und 100 Erst- sowie 18 Zweitligaspielen für den SC Freiburg nimmt er in der Vereinsliste aber einen neuen Eintrag vor: Nach reiflicher Überlegung verlässt Mujdza ein Jahr vor Vertragsende den SC Freiburg und sucht beim 1. FC Kaiserslautern noch einmal eine neue Herausforderung, ein Abschluss noch am Freitag ist möglich. Der 37-malige Nationalspieler Bosnien-Herzegowinas schließt bei den Pfälzern die Lücke auf der Rechtsverteidigerposition - und soll dies auch schon sehr kurzfristig tun: Nach kicker-Informationen bemüht sich Lautern schon um die Spielberechtigung für das Montagsspiel, in dem der FCK auf Fortuna Düsseldorf trifft.

      Gehaltstechnisch muss Mujdza mit dem Wechsel in die 2. Bundesliga Einbußen hinnehmen. Auszugehen ist aber davon, dass er bei Kaiserslautern leistungsabhängig zumindest die Option auf ein weiteres Vertragsjahr über 2017 hinaus hat.

      Klich macht Platz

      Auf Mateusz Klich wird Mujdza in Lautern nicht mehr treffen. Der Pole, Anfang 2015 vom VfL Wolfsburg gekommen, geht zurück in die Niederlande. 2013-2014 hatte der Mittelfeldspieler schon für PEC Zwolle gespielt, nun gab es Gerüchte um einen Wechsel nach Groningen oder Utrecht. Den Zuschlag bekam aber der FC Twente, wie Kaiserslautern am Freitagabend bestätigte. Zwei Jahre vor Vertragsende macht damit ein Spitzenverdiener Platz im FCK-Gehaltsetat. Zudem kassiert Lautern eine Ablöse im niedrigen sechsstelligen Bereich.

      Quelle: kicker.de
    • Der Transfer wurde inzwischen als perfekt gemeldet.
      Er unterschreibt für 1 Jahr plus Option.

      Ich finds gut, auf seiner Position besteht dringender Handlungsbedarf und Erfahrung kann der Defensive definitiv nicht schaden!
      Bin mal gespannt, ob er für morgen schon ne Spielgenehmigung bekommt.
    • Die benötigte Verstärkung für die Innenverteidigung ist da!

      Der 1. FC Kaiserslautern leiht Innenverteidiger Ewerton von Sporting
      Lissabon aus. Der 27-Jährige Brasilianer unterschreibt bei den Roten
      Teufeln einen Vertrag bis Ende der Saison 2016/17.

      Ewerton José Almeida Santos wurde in Penedo im brasilianischen Bundesstaat Alagoas
      geboren und erlernte das Fußballspielen beim dortigen SC Corinthians
      Alagoano. Nach einigen Leihen innerhalb von Brasilien, unter anderem zu
      Palmeiras São Paulo und zum Sport Club do Recife, wagte er im Sommer
      2011 den Sprung nach Europa und schloss sich dem damaligen amtierenden
      Europa League-Finalisten Sporting Braga an. Mit seinen starken
      Leistungen beim portugiesischen Erstligisten machte er den zu diesem
      Zeitpunkt stark investierenden russischen Erstligisten FK Anschi
      Machatschkala auf sich aufmerksam. Unter Trainer Guus Hiddink spielte er
      an der Seite von Spielern wie Samuel Eto’o, Willian oder Yuri Zhirkov
      in der Europa League.

      Nach zweieinhalb Jahren bei Anschi
      wechselte er im Januar 2015 auf Leihbasis zum portugiesischen
      Traditionsverein Sporting Lissabon, mit dem er im gleichen Jahr gegen
      Braga den portugiesischen Pokalwettbewerb gewann, nachdem er im
      Halbfinal-Rückspiel gegen CD Nacional in der 86. Minute den
      1:0-Siegtreffer erzielt hatte. Im Anschluss verpflichtete Sporting,
      aktueller Gegner von Borussia Dortmund in der Champions League, den 1,90
      Meter großen Abwehrspieler, der in seiner bisherigen Karriere für
      Braga, Anschi und Sporting insgesamt 25 Europa-League-Partien bestritt,
      dann fest.


      FCK-Sportdirektor Uwe Stöver: „Wir sind froh, die
      Vakanz des Innenverteidigers mit der Qualität von Ewerton geschlossen zu
      haben.“


      Spielerdaten:
      Name: Ewerton José Almeida Santos
      Position: Abwehr
      Geboren: 23.03.1989 in Penedo (Brasilien)
      Größe: 1,90 m
      Gewicht: 83 kg
      Nationalität: brasilianisch
      FCK-Spieler seit: 29.08.2016
      Vertrag bis: 30.06.2017
      Frühere
      Vereine: Sporting Lissabon, FK Anschi Machatschkala, Sporting Braga,
      Sport Club do Recife, Oeste Futebol Clube, Agremiação Sportiva
      Arapiraquense, Palmeiras São Paulo, SC Corinthians Alagoano


      Quelle: Pressemeldung FCK




      Ich find das Hammer! Mit so einem Zugang hätte ich im Leben nicht gerechnet und ich frag mich da echt, was der bei uns in der 2. Liga will. Hab sogar was gelesen, dass der FCK ne Kaufoption haben soll?!
    • Kaufoption ist inzwischen bestätigt, also da kann ich nur den Hut ziehen!
      Ich bin mal gespannt, ob jetzt wirklich niemand mehr kommt oder ob Stöver morgen noch nen weiteren Offensivmann vorstellt, der Gaus aus der Mannschaft drängt...

      Und ich hoffe, der Kader kann noch verkleinert werden.
    • thegame007 schrieb:

      Kaufoption ist inzwischen bestätigt, also da kann ich nur den Hut ziehen!
      Ich bin mal gespannt, ob jetzt wirklich niemand mehr kommt oder ob Stöver morgen noch nen weiteren Offensivmann vorstellt, der Gaus aus der Mannschaft drängt...
      Macht mal halblang ...

      Sonst haben "Wir" ja am So.,11.9. 2016 nur noch äußerst eingeschränkte Chnacen, Euch zu putzen ...

      :D :ohje: ;D
      Ihr habt Uhren ...
      Ich habe Zeit !
    • Mittelfeldspieler Marcus Piossek verlässt den 1. FC Kaiserslautern. Der 27-Jährige schließt sich Zweitligaabsteiger SC Paderborn an.

      Marcus Piossek war am 31. August 2015 vom SC Preußen Münster zu den Roten Teufeln gestoßen. In genau einem Jahr im Trikot des 1. FC Kaiserslautern lief er in neun Zweitligapartien, in denen er zwei Tore erzielte, einem DFB-Pokalspiel und drei Regionalligabegegnungen für den pfälzischen Traditionsverein auf.
      Der 1. FC Kaiserslautern bedankt sich bei „Pio“ für die Zeit als Roter Teufel und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute!
      Quelle: Pressemeldung FCK



      #################################


      Der 1. FC Kaiserslautern hat am letzten Tag der Sommertransferperiode
      Offensivspieler Sebastian Kerk unter Vertrag genommen. Der 22-Jährige
      wird vom Bundesligisten SC Freiburg bis Ende der aktuellen Saison
      ausgeliehen.


      Zuletzt lief der ehemalige
      DFB-Juniorennationalspieler (24 Einsätze, zehn Tore für U18-U20) für
      eineinhalb Jahre für den 1. FC Nürnberg auf, für den er in 30
      Zweitligapartien (sechs Tore und acht Vorlagen) und den beiden
      Relegationsspielen um den Bundesligaaufstieg gegen Eintracht Frankfurt
      in diesem Sommer zum Einsatz kam. Zuvor lief er – nach seinem
      Bundesligadebüt am letzten Spieltag der Saison 2012/13 – bereits in
      eineinhalb Bundesligaspielzeiten für den SC Freiburg auf. In dieser Zeit
      absolvierte er 29 Erstligaeinsätze (ein Tor) für die Breisgauer.


      „Wir
      freuen uns, Sebastian Kerk beim FCK begrüßen zu dürfen und sind uns
      sicher, dass er uns mit seinem variablen Offensivspiel verstärken wird“,
      zeigt sich FCK-Sportdirektor Uwe Stöver erfreut über den Neuzugang.


      Spielerdaten:
      Name: Sebastian Kerk
      Position: Mittelfeld
      Geboren: 17.04.1994 in Bad Wurzach
      Größe: 1,84 m
      Gewicht: 76 kg
      Nationalität: Deutsch
      FCK-Spieler seit: 31.08.2016
      Vertrag bis: 30.6.2017
      Frühere Vereine: 1. FC Nürnberg, SC Freiburg, FV Ravensburg, TSG Bad Wurzach


      Quelle: Pressemeldung FCK


      ###########################


      Torhüter Zlatan Alomerovic und Abwehrspieler Michael Schulze verlassen den 1. FC Kaiserslautern mit sofortiger Wirkung. Beide haben ihre Verträge mit dem pfälzischen Traditionsverein aufgelöst.
      Zlatan Alomerovic wechselte im vergangenen Sommer von Borussia Dortmund in die Pfalz und stand für die Roten Teufel in einem Zweitligaspiel und einer Regionalligapartie zwischen den Pfosten. Michael Schulze wechselte im Juli 2014 von Energie Cottbus auf den Betzenberg und spielte in den vergangenen beiden Jahren 36-mal in der Zweiten Liga und viermal im DFB-Pokal für den FCK.
      Der 1. FC Kaiserslautern bedankt sich bei „Alo“ und „Schulle“ für ihre Zeit auf dem Betzenberg und wünscht Ihnen für ihren weiteren Karriereweg alles Gute!
      Quelle: Pressemeldung FCK



      Vor allem die Verpflichtung von Kerk ist ne Überaschung, da haben wohl die wenigsten mit gerechnet. Vor allem wenn man sieht, wer noch alles hinter ihm her war! Piossek kam nach seiner Verletzung leider nicht mehr richtig in Tritt und Schulze und Zlatan sollten abgegeben werden, man fand aber keinen Verein.
      So werden beide ne Abfindung bekommen haben und da sie vertragslos sind jetzt, können sie trotzdem wo anders unterschreiben, wenn sich was ergibt. Und wir sind 2 Leute von der Gehaltsliste los.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von thegame007 ()

    • Der 1. FC Kaiserslautern bedankt sich bei „Alo“ und „Schulle“ für ihre Zeit auf dem Betzenberg


      Ich finde es äußerst bizarr, wenn man Spieler, denen man faktisch gekündigt hat, in der Mitteilung dazu bei ihren Spitznamen nennt.
      Wäre ich "Alo" oder "Schulle", würde ich mal kurz verlautbaren lassen, wo sie sich den hinschieben können.

      "Du hoscht jo in dem Läwe noch
      kä Kannelwasser g'soff,
      wann ich dich am Schlawitsche
      nämm, dann saufschte's awwer doch!"