Dt. Satire vs. Recep Tayyip Erdoğan - oder wie weit darf Satire gehen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • beastieboy schrieb:

      Ja dann mach mal, es wird schon lange Zeit für eine ernstzunehmende konservative Protestbewegung gegen die aktuelle Politik, die sich klar! gegen den Naziabschaum abgrenzt.

      Warum muss es eine konservative Protestbewegung sein? Die würde eh schnell ins braune Licht gerückt werden...
      Es kann genauso eine liberale oder sozialistische Protestbewegung sein.

      Aber merkste was an der Antwort, die darauf kam? Sind alle der selben Meinung, aber keiner steht mal auf und macht was
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • nee, da bin ich bei Beast.
      Die konservativen Humanisten müssten schon viel engagierter in Erscheinung treten. das negiert ja nicht, was in anderen "Lagern" so los ist. Gerade auch z.B. bei den Liberalen. Viele Leutchen halten sich für "liberal" sind aber letztlich eher "neutral" und damit, wenn man es auf den punkt bringen mag, feige und damit passive Unterstützer der völlig falschen Leute.
      Wählen gehen- Rassisten verhindern
    • Klar, konservativ darf es auch sein. Mir ging es nur darum, dass es eben keine konservative sein muss, es haben an sich alle politischen Lager Grund unzufrieden zu sein und auf die Barrikaden zu gehen. Und anders als das konservative Lager wird den anderen Lagern eben nicht so schnell vorgeworfen, dass sie aus der braunen Suppe kriechen

      Darüberhinaus sehen sich die Konservativen bei der Union und AfD eben gut aufgehoben, die haben eher selten ein Problem mit dem Politik-Establishment und wenn sie mit Merkels humanitären Kurs ein Problem haben, hoffen sie halt noch auf die drei Herren, die sich gerne mal dagegen positionieren...
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • ok, sorry, dann bin ich Deiner Meinung- hatte ich falsch verstanden.
      Wobei ich ja schon einige im Kopf und im herzen "klare" Konservative kennen- nimm mal Peka zB..., mit solchen Leuten an der Seite ziehst Du nicht allein in die Schlacht gegen das inhumane Gesocks
      Wählen gehen- Rassisten verhindern
    • Den threadtitel kann man ein bissl verallgemeinern!

      blick.ch/news/schweiz/westschw…ial_page&utm_campaign=bli

      Erdogans attacke geht in Runde 2. Und das in Genf wegen eines Fotos. |-) der Mann hat doch nicht mehr alle Latten am Zaun. ;D
    • Welcher Zaun? ;) Der braucht keinen, er beschäftigt mit seinen "Starallüren" ein Heer von "Staranwälten", nur damit er ...den Rest erspar ich mir und uns. Wer weiß, wer hier alles mitliest. Erinnert so langsam an die ehemaligen Abmahnungs-Kanzleien bei uns...

      Mir ist gestern gewaltig der Kamm dbzgl. geschwollen, weil Herr Sultan sich auf der Sänfte sitzend in die europäische Rechtssprechung einmischen und sie zu seinen Gunsten ausgelegt sehn will. Und gleichzeitig stellt sich am Wochenende sein auf der Schleimspur kriechende Regierungschef hin und verbittet sich jegliche Einmischung in innere Angelegenheiten, wie Menschenrechte und Pressefreiheit. Die inneren Angelegenheiten ham wir auch, Gott sei Dank! :motzen:
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft
    • Giancarlo schrieb:

      beastieboy schrieb:

      Ja dann mach mal, es wird schon lange Zeit für eine ernstzunehmende konservative Protestbewegung gegen die aktuelle Politik, die sich klar! gegen den Naziabschaum abgrenzt.

      Warum muss es eine konservative Protestbewegung sein? Die würde eh schnell ins braune Licht gerückt werden...
      Es kann genauso eine liberale oder sozialistische Protestbewegung sein.

      Aber merkste was an der Antwort, die darauf kam? Sind alle der selben Meinung, aber keiner steht mal auf und macht was

      Konservativ, weil es da aktuell die größten Probleme der Wähler mit dem Verhalten ihrer Vertreter gibt. Wähler der Grünen oder der Linken dürften damit mehr einverstanden sein.
      Die klare Abgrenzung zum rechten Rand muss man dabei von Anfang an hochhalten und entsprechend reagieren.

      Beim zweiten Teil geb ich dir Recht.
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • SGD-Herzblut schrieb:

      Es passt in die Kulturecke, es ist hochpolitisch - ich legs mal hier zum Diskutieren ab.

      Was ist passiert? Die Dresdner Sinfoniker haben derzeit ein Konzertprojekt zum Genozid an den Armeniern vor 100 Jahren initiiert, genannt "Aghet". Dagegen hat offensichtlich die Türkei bei der EU interveniert, deren EU-Botschafter verlangt, dass die Europäische Union die finanzielle Förderung für die internationale Produktion einstellt. Innerhalb der EU-Kommission gibt's da wohl ne entsprechende Agentur, die steht weiter hinter diesem bemerkenswerten Projekt, ist aber nun offensichtlich vor den türkischen Wünschen in der Form eingeknickt, dass man die entsprechenden Hintergrundinfos auf der EU-eigenen Seite entfernt hat. Dieses Konzertprojekt soll übrigens auch in Istanbul gastieren.

      Näheres zu dieser Meldung hier: DNN

      Worums den Sinfonikern im Genauen geht, hier: Dresdner Sinfoniker
      Ich zieh das mal hier rein, weil es auch wunderbar zu diesem Thema passt. Vor allem aufgrund einer sehr interessanten Rede im EU Parlament:
      youtube.com/watch?v=9lgWuWJdAUg
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • Das Bemerkenswerte an der Geschichte ist für mich die Tatsache, das Martin Sonneborn diese Rede mitten im Epizentrum des EU-Parlaments gehalten hat. Leider mit wie so oft nicht allzu vielen Zuhörern. Seiner Meinung, die Dresdner Sinfoniker sollten dafür den deutschen Begriff verwenden, kann ich mich nur anschließen. Nur seine Auffassung, es handele sich um den Irren vom Bospurus, teile ich nicht. Ich hab eher die Befürchtung, der ist - mitsamt seiner auf der Schleimspur mitrutschenden Gefolgsleute und anwaltlichen Erfüllungsgehilfen - sehr klar bei Verstand. Im eigenen Auftreten im In- und auch im Ausland.
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft
    • Sonneborn sagte dass wohl 19 Leute im Parlament sassen, war wohl schon spät...
      Aber der Applaus kam interessanterweise von beiden Flügeln, von rechts und links
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”