Dt. Satire vs. Recep Tayyip Erdoğan - oder wie weit darf Satire gehen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Caledonia schrieb:

      Was Extra 3 gemacht hat war Satire pur. Da muss man durch. Was Böhmermann gemacht hat, fällt mir schwer einzuordnen. Persönlich kann ich den eh nicht so sehr leiden, auch wenn er großes Talent hat (nutzt es nur noch nicht so richtig), aber das gleicht sich locker wieder aus, wenn es um einen solchen Unmenschen wie Erdogan geht.

      Dennoch konnte ich an dem Gedicht von Böhmermann, welches für mich eh nur so eine schnell zusammengewürfelte Trittbrettfahrernummer war, nicht wirklich etwas Lustiges finden. Das war für mich einfach nur eine zusammengereihte Aufzählung an Beleidigungen und Schmähungen. Wie gesagt, nichts, was Erdogan nicht verdient hätte, aber das hatte für mich einfach keinen künstlerischen Anspruch. Da war selbst Hallervorden noch besser, selbst wenn es da wahrscheinlich auch nur noch um Aufmerksamkeit ging und nicht wirklich um die Sache. Vielleicht tue ich ihm da aber auch Unrecht oder das Angenehme wurde mit dem Nützlichen verbunden. Letztendlich auch egal.

      Es geht bei der Debatte nicht um Geschmack. ;)
      Ein Verein ohne Kurve ist auch mit Titeln wenig wert.
    • Champions of Germany schrieb:

      Es geht bei der Debatte nicht um Geschmack. ;)

      Naja, schon doch auch. ;) Es gibt keine wirklich feste Grenze wo Satire zu enden hat. Die gibt es nicht. So wie es bei der Pressefreiehit auch keine klar gezogene gibt. Jedenfalls nicht in der Praxis.

      Und dann landen wir doch am Ende bei Satire irgendwo beim Geschmack, wo jeder für sich eine Grenze zieht. Und da fand ich Böhmermann nun ziemlich billig.

      Aber, wie auch sagte, ist das, was Erdogan daraus macht, einfach unglaublich.
    • @Caledonia

      Wenn man den Gesamtkontext betrachtet, war das was Böhmermann gemacht hat, alles andere als billig. Das trifft doch eher auf Hallervorden zu.

      Aber nochmal zu deinem vorherigen Posting:

      Du stellst die Frage, was Satire darf und wann sie endet und beziehst dich dann einzig und allein auf dein subjektives Geschmacksempfinden. So wirst du die Frage nicht beantworten können und diese vorgehensweise wird zwangsläufig immer in Zensur enden.
      Ein Verein ohne Kurve ist auch mit Titeln wenig wert.
    • @CoG
      Aber was will man denn als Privatperson sonst machen, als nach dem eigenen Geschmack zu gehen? Wenn es eine klar definierte Grenze geben würde, wäre diese maßgebend und gut. Aber die gibt es ja nicht. Also ist es doch normal, dass dann jeder die Angelegenheit für sich bewertet, bis, ja bis es dazu vielleicht ein richtiges Urteil gibt.
    • VORAB : ICH BIN ALLES ANDERE ALS EIN ERDOGAN VERTEIDIGER / FAN !!!!!

      Aber das Gedicht von dem Herrn B. ist einfach nur schrecklich, dass hat nix, aber auch nix mit Satire zu tun !

      Es ist defacto beleidigend, schlecht und hat für mich kein Niveau.

      Da haben wir in D mit Nuhr, Rebers oder den Extra 3 Leuten wirklich gute Typen, da braucht es keinen Böhmermann, der war für mich schon vor dem Vorfall völlig überbewertet und unsäglich peinlich, ein selbstherrlicher Depp vorm Herrn !

      Allein schon das peinliche "darbieten" dieses schlechten Werkes zeigt doch nur eines: ICH WILL AUFFALLEN, QUOTE und im GESPRÄCH SEIN !!

      Für mich ein peinlicher Trittbrettfahrer der wirklich guten Extra 3 Satire, das war gut gemacht !

      Er hat nun ja seine gewollte Aufmerksamkeit, hoffe er bekommt eine saftige Geldstrafe und das Thema ist dann endlich durch............
      Rekordnichtaufsteiger
      fuck politics & fuck religion
    • Chris: was du über Böhmermann als Person schreibst erinnert mich an die besten Zeiten eines Harald Schmidt. Schmidt war für mich jedoch immer der Gott der Szene.

      Ich denke, dass man Ursache und Wirkung nicht verwechseln darf. Erdogan hat ja nicht nur wegen extra3 wieder die Presse- und Kunstfreiheit, zudem in fernen Ländern, angegriffen.

      Genau darauf zielt Böhmermanns zugegeben sehr brachiale Aktion.
      Wählen gehen- Rassisten verhindern
    • katsche, NATÜRLICH MUSS man Leute wie Erdogan "durch den Kakao" ziehen und ihm sehr deutlich machen, was wir von ihm und seiner Politik halten,
      aber Böhmenmann hat nicht die Klasse, das Niveau eines Harald Schmidt's !! Nie !!

      Ich finde einfach, man muss sich nicht noch UNTER das Niveau von Erdogan begeben um ihn deutlich zu kritisieren :cool2:
      Rekordnichtaufsteiger
      fuck politics & fuck religion
    • Hat jemand noch einen funktionierenden Link zu dem Video?
      Der auf der ersten Seite geht ja inzwischen auch nicht mehr. Unser Lehrer würde das Böhmermann Gedicht aber gerne mit uns im Unterricht anschauen.

      Würde mich über einen Link oder gerne auch das Zuschicken des kompletten Videos per Mail /WhatsApp oÄ freuen. :)
    • fiutare schrieb:

      Tömmes schrieb:



      Das "Gedicht" sollte niveaulos und einfach schlecht sein, wer das nicht verstanden hat, sollte sich damit nicht weiter beschäftigen.


      Ehrlich gesagt finde ich das auch überheblich, jedem, der das "Gedicht" nun mal nicht besonders geistreich findet, zu sagen, er hätte den Kontext nicht verstanden. Habe ich wohl. Trotzdem fand ich die ganze Show ziemlich daneben. Ich haue auch nicht jemandem in die Fresse und sage vorher "ich zeig euch jetzt mal, wie man Diskussionen nicht führen sollte" Nochmal: Wenn er den Unterschied hätte aufzeigen wollen, was ein Schmähgedicht und was Satire ist, dann hätte er schlicht sagen können:

      "Wenn ich jetzt sagen würde: 'Am liebsten mag er Ziegen ficken, und Minderheiten unterdrücken' - DAS ist keine Satire mehr sondern ein Schmähgedicht, also strafbar....."

      - das hätte doch genügt, oder? Aber nein, er wollte eben den ganz großen Auftritt. Wollte sich feiern. Immerhin feiern jetzt alle mit. Hallervorden, Döpfner und neuerdings auch Varoufakis. Von mir aus. Wegen Erdogan tut es mir nicht leid. Nicht im Geringsten. Ich verachte lediglich die Mittel der Wahl. Sprachlich, moralisch und geistig. Gut, mit den Fäkal-Artisten der Neuzeit habe ich sowieso meine Probleme. Dabei bin ich alles andere als humorlos. Glaube ich zumindest. ich kann über Priol, Barwasser und Konsorten herzlich lachen.


      Dann hast du mich wohl nicht richtig verstanden. Das Gedicht ist schlecht, soll es auch, es ist alles außer geistreich, die Idee dahinter in meinen Augen dann - wenn nicht geistreich - wenigstens clever. Genau dein Beispiel verdeutlicht ja, wie absurd die Herangehensweise ist, für mich ist das dann schon wieder nicht einmal primitiv.
      Dass er es auch einfach hätte bleiben lassen können, sehe ich auch so, gelohnt hat es sich für die wenigsten. Dass man ihn deswegen jetzt mit "Fäkal-Artisten der Neuzeit" unter eine Decke steckt, ist mein größtes Problem. Wie bereits geschrieben, für viele ist dies einfach der perfekte Anlass, mal Dampf gegen das Staatsfernsehen und Böhmi im Speziellen abzulassen. Ob er die Folgen genau so "geplant" hat, darf ich bezweifeln und tue dies auch, dass er für seine Spartensendung so die Werbetrommel rühren wollte, ist dann schon ersichtlicher, zeigt sich seit dem "Royale" im Namen stetig. Aber es ist halt einfacher, das Gedicht als Maßstab für seine komplette Vita heranzuziehen.
      Evolution wird mit R geschrieben.
    • Tömmes schrieb:

      fiutare schrieb:

      Tömmes schrieb:



      Das "Gedicht" sollte niveaulos und einfach schlecht sein, wer das nicht verstanden hat, sollte sich damit nicht weiter beschäftigen.


      Ehrlich gesagt finde ich das auch überheblich, jedem, der das "Gedicht" nun mal nicht besonders geistreich findet, zu sagen, er hätte den Kontext nicht verstanden. Habe ich wohl. Trotzdem fand ich die ganze Show ziemlich daneben. Ich haue auch nicht jemandem in die Fresse und sage vorher "ich zeig euch jetzt mal, wie man Diskussionen nicht führen sollte" Nochmal: Wenn er den Unterschied hätte aufzeigen wollen, was ein Schmähgedicht und was Satire ist, dann hätte er schlicht sagen können:

      "Wenn ich jetzt sagen würde: 'Am liebsten mag er Ziegen ficken, und Minderheiten unterdrücken' - DAS ist keine Satire mehr sondern ein Schmähgedicht, also strafbar....."

      - das hätte doch genügt, oder? Aber nein, er wollte eben den ganz großen Auftritt. Wollte sich feiern. Immerhin feiern jetzt alle mit. Hallervorden, Döpfner und neuerdings auch Varoufakis. Von mir aus. Wegen Erdogan tut es mir nicht leid. Nicht im Geringsten. Ich verachte lediglich die Mittel der Wahl. Sprachlich, moralisch und geistig. Gut, mit den Fäkal-Artisten der Neuzeit habe ich sowieso meine Probleme. Dabei bin ich alles andere als humorlos. Glaube ich zumindest. ich kann über Priol, Barwasser und Konsorten herzlich lachen.


      Dann hast du mich wohl nicht richtig verstanden. Das Gedicht ist schlecht, soll es auch, es ist alles außer geistreich, die Idee dahinter in meinen Augen dann - wenn nicht geistreich - wenigstens clever. Genau dein Beispiel verdeutlicht ja, wie absurd die Herangehensweise ist, für mich ist das dann schon wieder nicht einmal primitiv.
      Dass er es auch einfach hätte bleiben lassen können, sehe ich auch so, gelohnt hat es sich für die wenigsten. Dass man ihn deswegen jetzt mit "Fäkal-Artisten der Neuzeit" unter eine Decke steckt, ist mein größtes Problem. Wie bereits geschrieben, für viele ist dies einfach der perfekte Anlass, mal Dampf gegen das Staatsfernsehen und Böhmi im Speziellen abzulassen. Ob er die Folgen genau so "geplant" hat, darf ich bezweifeln und tue dies auch, dass er für seine Spartensendung so die Werbetrommel rühren wollte, ist dann schon ersichtlicher, zeigt sich seit dem "Royale" im Namen stetig. Aber es ist halt einfacher, das Gedicht als Maßstab für seine komplette Vita heranzuziehen.


      Ja, tut mir leid. Ich kenne nicht sehr viel von ihm. Mit "Fäkal-Artist" sind eben Leute gemeint, die ohne "Scheisse" oder "Arsch" kaum einen Satz bilden können.
      In der Tat denke ich mittlerweile noch mehr über die Causa Böhmermann nach und beginne langsam, meine Meinung zu ändern. Es vergeht kaum eine Stunde ohne neue Informationen. Auch Leute, die sich zu Wort melden. zB Klaus Staeck, den ich sehr verehre, meinte, Satire sollte sich möglichst oberhalb der Gürtellinie aufhalten (ich weiß, es sollte keine Satire sein). Aber auch: Ein SPON-Kommentar fabuliert gar über das Ende der Kanzlerin. Türkische Stimmen, die über ein Verbrechen an der Menschlichkeit schwadronieren, lösen bei mir Lachkrämpfe aus. Und alles weitet sich so langsam zu einer echten Staatskrise aus. Dabei habe ich den Eindruck, dass der Verursacher beginnt, darunter zu leiden.

      Und genau ab jetzt habe ich Mitleid mit ihm. Bei aller Kritik an der Wortwahl, dem Zeitpunkt etc.: das hat er nicht verdient. Für Häme ist kein Platz. Und natürlich muss ich auch eine Lanze für die Unantastbarkeit des gesprochenen Wortes brechen. Weil das, was sich da anbahnt, geht natürlich gar nicht. Ich rede jetzt nicht mehr von Niveau, Stil oder Geist. Sondern in der Tat von der Bewahrung unserer Freiheit. Und das ist wichtiger als das Absondern zotiger Sprüche. Die muss man eben aushalten. Oder weghören.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fiutare ()

    • das alles was nun gegen Böhmermann abgeht ist natürlich sehr bitter und auch völlig überzogen, keine Frage.

      Zum Gedicht nochmals:

      Meinungsfreiheit / Pressefreiheit ist ein wichtiges Gut und muss unantastbar sein und die Türkei hat uns da nicht rein zu reden.
      Aber dass bedeutet nicht, dass man jeden wie man will aufs übelste beleidigen darf und sich dann wundert, dass da so eine Reaktion kommt.

      Ich habe mich genauso über die dummen Pegida Idioten aufgeregt, die mit Galgen "reserviert für Sigmar Gabriel" rumgelaufen sind.

      Dort dulden wir zurecht auch keine Beleidigungen usw. Aber bei Menschen, die UNS nicht passen ist es ok, die kann man übelst beleidigen, und nix anders hat er getan, das war keine Satire !

      Doppelmoral allez !!
      Rekordnichtaufsteiger
      fuck politics & fuck religion
    • Ich sehe es wie v2chris

      Das Gedicht hatte mit Satire nix zu tun, es war einfach eine Beleidigung und Erdogan hin oder her, wenn man beleidigt wird, dann darf man Anzeige erstatten.

      Aber selbstverständlich ist Erdogans Reaktion völlig überzogen. Er testet die dt. Regierung aus
      SCV und der FC