# 32 Bernard Tekpetey

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • # 32 Bernard Tekpetey

      Geburtstag: 03.09.1997
      Geburtsort: Accra, Ghana

      Nationalität: Ghana

      Position: Mittelfeld

      im Verein seit: 2016
      Vertrag bis: 2019

      bisherige Vereine: Unistar Soccer Academy
    • Goldener Tipp von Asamoah bringt Schalke ein Riesentalent

      Ende vergangenen Jahres empfahl Asamoah den Schalkern, sich doch einmal dieses Sturmtalent aus seiner Heimat anzusehen. Oliver Ruhnert, der Direktor der Knappenschmiede, lud Bernard Tekpetey daraufhin zum Probetraining bei der U23 ein, wo er Trainer Jürgen Luginger überzeugte. Und nachdem der 18-Jährige im Januar auch in einem Testspiel gegen die Profis des VfL Bochum einen starken Eindruck hinterließ, war Schalke klar, dass man diesen jungen Mann nicht mehr von der Angel lassen sollte. Denn die Schalker Späher sind sich einig, dass Tekpetey auch das Potenzial für eine Karriere bei den Profis mitbringt. „Das traue ich ihm zu“, sagt sein Trainer Jürgen Luginger.

      Dabei ist Tekpetey, der vom ehemaligen Schalker Profi und Asamoah-Kumpel Fabian Ernst beraten wird, noch nicht einmal in Ghana bislang sonderlich in Erscheinung getreten: Er hat nicht die Junioren-Nationalmannschaften seines Landes durchlaufen, sondern er kommt von einer Akademie. Erst jetzt, nachdem er in den ersten fünf Spielen für Schalkes Zweite drei Treffer erzielt hat, ist der ghanaische Verband auf ihn aufmerksam geworden.

      Schalke hat Tekpetey, der vom Alter her sogar noch in der U19 spielen dürfte, mit einem Drei-Jahres-Vertrag ausgestattet. Inzwischen lernt der in Accra geborene Ghanaer fleißig Deutsch und hat eine eigene Wohnung bezogen, auch wenn sich Gerald Asamoah im Alltag noch öfters um ihn kümmert.

      Sportlich ist Tekpetey allerdings ein anderer Spielertyp als es der bullige Asamoah war. „Er lebt von seinem Tempo, von seiner Wendigkeit und Antrittsschnelligkeit“, beschreibt ihn Ruhnert. Trainer Luginger lobt zudem die „hohe Spielintelligenz“ des Burschen – alles Eigenschaften, die Tekpetey womöglich eines Tages zu einem Mann für Schalkes Profis werden lassen.
    • Bernard darf momentan bei den Profis mittrainieren! :nuke:

      Der 18 Jahre alte Außenstürmer wurde von Gerald Asamoah empfohlen. In der vergangenen Saison avancierte der Ghanaer Tekpetey in der Regionalliga-Mannschaft bereits zum Publikumsliebling. „Ich traue ihm den Sprung zu den Profis zu“, sagte U23-Trainer Jürgen Luginger im Frühjahr über den spielintelligenten Stürmer.


      derwesten.de/sport/lokalsport/…esichtern-id11963901.html
    • Nevermind schrieb:

      Kuzze kann der Junge was?
      Wenn der nix könnte, dann wäre er jetzt nicht bei den Profis..... ;)

      So oft habe ich die U23 bzw die U19 letzte Saison nicht gesehen. Was ich aber sicher sagen kann: Bernard ist technisch unheimlich stark und er ist sauschnell.

      Ob es mal dauerhaft für die Bundesliga reichen wird kann ich nach den paar Eindrücken aber nicht beurteilen.
    • Heidel sieht Tekpetey schon bei den Profis

      Die Szene im Training zeigt: Der Junge fackelt nicht lange. Von der rechten Seite kommt die Flanke vors Tor, Bernard Tekpetey nimmt den Ball volley mit dem linken Fuß, scheitert an Torwart Alexander Nübel - und drückt den Abpraller im Nachschuss mit rechts ins Tor. Solche Aktionen machen Eindruck: Das 18 Jahre alte Sturmtalent kann den Ball gut mit beiden Füßen verarbeiten und ist auch gedanklich blitzschnell. Schnell auf dem Platz ist er ohnehin.

      Bernard Tekpetey war in der vergangenen Rückrunde in Schalkes U23 der Aufsteiger des Jahres. Trainer Jürgen Luginger traute ihm schon nach wenigen Spielen eine Perspektive im Profilager zu, und Oliver Ruhnert, der Direktor der Knappenschmiede, bestätigte der WAZ, dass der junge Stürmer genau deswegen aus Ghana geholt wurde. Jetzt ist es soweit: Tekpetey wurde von Schalke fest in den Kader der Profis hochgestuft.

      "Der Junge hat uns alle überrascht", lobt Manager Christian Heidel: "Man darf es sicher nicht überbewerten, wenn einer in Wanne-Eickel mal ein paar Tore macht, aber bei ihm stimmen Engagement und Leistung schon während der ganzen Vorbereitungszeit - auch auf der China-Reise hat er sich gut gezeigt. Er hat es verdient, dass man sich über ihn Gedanken macht."
    • Bernard Tekpetey auf den Spuren von Gerald Asamoah?
      Noch vor wenigen Wochen kannten ihn rund ums Schalker Feld nur hartgesottene Königsblaue und Besucher der „Zwoten“. Bei der Jahreshauptversammlung marschierte er schüchtern an der Seite von Dennis Aogo in die Arena ein.
      Einige Wochen und eine Saisonvorbereitung später hat sich das Bild bereits deutlich gewandelt: Bernard Tekpetey hat durch beherzte Auftritte in den Testspielen nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht.
      Im Schalker Trainingslager in Mittersill gehörte er bereits zu den Lieblingszielen der Autogramm- und Selfie-Jäger. Geduldig und bescheiden erfüllte er alle Wünsche des königsblauen Anhangs und stand nach nur einem halben Jahr in Deutschland bereits auf Deutsch Rede und Antwort.

      Der neue Chefcoach Markus Weinzierl, der Tekpetey nach eigener Aussage „gar nicht auf dem Zettel“ hatte, zeigt sich begeistert von seinem Sturm-Schnäppchen: „Tekpetey macht sich sehr gut. Er hat gute Anlagen, eine gute Dynamik und einen super rechten Fuß! Wir schauen ihm mit Freude und einem Lächeln beim Fußballspielen zu.“ Ähnlich äußerte sich U 23-Trainer Jürgen Luginger, der Tekpetey trotz seines jungen Alters eine „ausgesprochen hohe Spielintelligenz“ bescheinigte.

      Tekpeteys bisheriges Auftreten berechtigt zu der Hoffnung, dass ihm die Vorschusslorbeeren nicht zu Kopfe steigen. Wenn er seine sportliche Zielstrebigkeit und das freundliche Auftreten bewahrt, könnte Tekpetey tatsächlich in die Fußstapfen von Gerald Asamoah treten, auch wenn er das nicht gerne hört.
    • Der Ghanaer Bernard Tekpetey muss aktuell wegen seiner Achillessehnenprobleme im linken Sprunggelenk kürzer treten. Der offensive Nachwuchsmann wollte sein Können unbedingt unter Beweis stellen und ignorierte die anfänglichen Beschwerden. „Er hat die Riesenchance gesehen, im Profiteam zu trainieren. In der Phase wollte er dem Trainer nicht sagen: Heute ist es nicht so gut. Er hat die Schwelle überschritten, an der er hätte rausgehen müssen. Aber bei der Achillessehne ist die Sache heikel“, warnt Axel Schuster.
      Der 19-jährige Tekpetey bekam anschließend die Quittung für seinen eigentlich guten Willen. „Für ihn ist es dumm gelaufen, aber das Vorgehen bei solchen Problemen ist klar. Die Achillessehnen-Beschwerden müssen komplett abgeklungen sein“, so Schuster. Bei Bernard Tekpetey sieht die Fahrplan eine MRT-Untersuchung am 26. September vor. Schuster: „Danach fällt eine Entscheidung, wie es weitergeht.“


      reviersport.de/338697---schalk…d-bei-coke-uchida-co.html
    • Tekpetey wird trotz Platzverweises gefeiert

      Er war nervös, er war übermotiviert, und dann passierte es: Rot für Bernard Tekpetey in seinem ersten Spiel für Schalke. Der 19-Jährige aber wird von den Fans gefeiert – und das hat seinen Grund.
      Bernard Tekpetey war beinahe untröstlich. Mit einem Gesichtsausdruck, der tatsächlich sein größtmögliches Bedauern widerspiegelte, entschuldigte sich der 19 Jahre alte Stürmer von Schalke 04 bei Nizzas Torhüter Yoan Cardinale. Dann schlich er mit hängenden Schultern vom Platz.
      Er war bei seinem Profidebüt hypernervös und übermotiviert: Erst sah wegen einer überflüssigen Schwalbe Gelb und schließlich – als das Spiel längst entschieden war – auch noch Gelb-Rot, als er in der 93. Minute beim Kampf um den Ball gegen den Torhüter nicht zurückzog. Allerdings: Der 1,72 Meter kleine Stürmer hatte auch den Strafstoß zum entscheiden 2:0 (80. Minute) herausgeholt und ein sehr engagiertes Spiel gezeigt.
    • Nun hat auch S04-Talent Bernard Tekpetey (Ghana) seine Nominierung für den 23er Kader erhalten. Er twitterte am Donnerstag die für ihn so freudige Nachricht. Und man spürt: Der Angreifer platzt vor Stolz, dass er für Ghana an diesem Turnier teilnehmen darf.

      I thank God and all Ghanaians for the opportunity given to me for making it to the 23 man squad, God is king of everything!!!
      — Bernard Tekpetey (@BTekpetey32) 5. Januar 2017


      Quelle
    • Bernard Tekpetey verpasst Bronzemedaille

      Im Spiel um Platz drei beim Afrika Cup hat Bernard Tekpetey mit der ghanaischen Nationalmannschaft eine 0:1-Niederlage gegen Burkina Faso hinnehmen müssen. Der einzige Treffer der Partie fiel dabei eine Minute vor dem Ende der regulären Spielzeit. Goldener Torschütze war Alain Traore.
      Tekpetey stand im Port-Gentil erstmals bei dem Kontinentalturnier in Gabun in der Startelf der ‚Black Stars‘ und wirkte insgesamt 71 Minuten lang mit, ehe Andre Ayew für ihn eingewechselt wurde. Insgesamt kam der Angreifer der Königsblauen zweimal beim Afrika Cup zum Einsatz.
    • Das wäre durchaus sinnvoll. Bei uns wird es schwierig für ihn werden.
      Noch (?) dürfte er keine Alternative für die erste Elf sein...


      Bernard Tekpetey könnte verliehen werden. ‚RevierSport‘ brachte zuletzt eine Leihe des jungen Angreifer beim VfL Bochum ins Gespräch.

      klick
    • Tekpetey von vielen Klubs gejagt

      Besonders umworben ist Bernard Tekpetey, an dem nicht nur Zweitligist VfL Bochum Interesse bekundet. Der 19 Jahre alte Ghanaer gilt als großes Talent, kam jedoch in der vergangenen Saison auf Schalke kaum zum Einsatz.
      In dieser Vorbereitung machte Tekpetey erneut Schritte nach vorne und wusste in den Testspielen durchaus zu gefallen. Schuster lobt: „Seine Leistungen waren so, dass man es sich vorstellen kann, dass er einen Kaderplatz erhält.“ Ob es aber wirklich so kommt, steht noch nicht fest – das ist das Problem.

      Eine Möglichkeit: Tekpetey spielt erst einmal auf Zeit und wartet die ersten drei Pflichtspiele (im DFB-Pokal beim BFC Dynamo, in der Bundesliga gegen Leipzig und Hannover) ab. Kommt Tekpetey dreimal nicht zum Einsatz, könnte er Ende August immer noch den Verein wechseln.
      Schuster: „Interesse an ihm gibt es, das ist schön für den Jungen.“
    • Tekpetey wird nach Österreich verliehen

      Schalke-Talent Bernard Tekpetey (19) wechselt auf Leihbasis zum österreichischen Erstligisten SCR Altach.
      Tekpetey schaute sich am Donnerstagabend das Europa-League-Play-off-Spiel zwischen Altach und Maccabi Tel Aviv (0:1) auf der Tribüne an. Nur der Medizincheck am Freitag steht dem Leihgeschäft noch im Weg.
      Am Mittwoch hat Tekpetey seinen Vertrag bei den Königsblauen vorzeitig verlängert. Das bestätigte Tekpetey bei Twitter indirekt selbst. Er retweetete einen Beitrag des "Goal"-Journalisten Prince Narkortu Teye. der die Details des Deals publiziert hatte.
    • Nun auch offiziell.....

      Bernard Tekpetey wechselt auf Leihbasis nach Altach

      Der FC Schalke 04 hat den Vertrag von Bernard Tekpetey vorzeitig bis zum 30. Juni 2020 verlängert. Der bisherige Kontrakt des ghanaischen Nationalspielers war bis zum Ende der laufenden Spielzeit datiert.
      Gleichzeitig einigten sich Verein und Spieler auf ein Leihgeschäft mit dem SCR Altach. Beim österreichischen Bundesligisten, der als Tabellenvierter das Ticket für die Europa-League-Qualifikation lösen konnte, soll der 19-Jährige in der laufenden Saison Spielpraxis sammeln und dann im kommenden Sommer nach Gelsenkirchen zurückkehren.
      „Wir sind von Bernards Qualitäten absolut überzeugt“, sagt Sportvorstand Christian Heidel. „In seinem Alter ist es allerdings sehr wichtig, möglichst viel Spielpraxis zu sammeln. Deshalb haben wir uns mit ihm auf ein Leihgeschäft verständigt und freuen uns bereits jetzt auf seine Rückkehr.“
    • Bernard Tekpetey kommt ins Trainingslager nach Benidorm

      Rückkehr am Neujahrstag: Bernard Tekpetey hat seinen bis zum Saisonende 2017/2018 laufenden Ausleihvertrag beim österreichischen Bundesligisten SCR Altach auf eigenen Wunsch mit sofortiger Wirkung aufgelöst.
      Dorthin war der ghanaische Offensivspieler, der beim FC Schalke 04 noch einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2020 besitzt, Mitte August 2017 gewechselt.

      Beim SCR Altach kam Tekpetey in 10 Bundesligaspielen (1 Tor) auf 425 Einsatzminuten. Mit Blick auf das angestrebte Ziel, Spielpraxis zu sammeln, war diese Bilanz aus Sicht des 20-Jährigen nicht zufriedenstellend. Er wird voraussichtlich bereits am heutigen Neujahrstag im spanischen Trainingslager der Königsblauen in Benidorm eintreffen und ab dem morgigen Dienstag mit der Mannschaft von Chef-Trainer Domenico Tedesco trainieren.
    • Zwei ausländische Teams mit Interesse an Tekpetey

      Tekpetey, den Gerald Asamoah vor zwei Jahren in Ghana entdeckte, will die Tage im Trainingslager nutzen, um sich auf Schalke wieder zu empfehlen. Auch sein Leihvertrag in Altach war ein Missverständnis: Er wurde auf der falschen Position eingesetzt, als Mittelstürmer und nicht auf der Außenbahn - daher wurde die Leihe beendet. Wo der 20-Jährige in der Rückrunde spielt, ist völlig offen: “Wir werden gut überlegen, ob es für ihn Sinn macht, hierzubleiben”, sagt Schuster. Denn Tekpetey braucht Spielpraxis, und zwei andere ausländische Erstligisten haben bereits ihr Interesse an dem Talent hinterlegt.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher