Washington Redskins

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Der US Supreme Court hat geurteilt (in einem anderen Fall), das der Staat kein recht hat, Trademarks aufgrund der Verwendung von beleidigenden Begriffen zu verweigern.
      Das stellt einen Sieg für die Redskins im Kampf um ihren Namen dar, nachdem eine untere Instanz das Trademark auf dem Namen "Redskins" deswegen aufgehoben hatte.
    • Heute im Monday Night Game gegen das einzige ungeschlagene Team der Liga, die Kansas City Chiefs. Ein Sieg würde zu dieser verrückten Saison passen.
      seit 1987 :deuvfl2: :redskins: seit 1991

      „Wir haben kein Überschuldungsproblem, sondern ein Einnahmeproblem.“
    • Schade, ganz starkes Spiel von beiden Mannschaften, und der Touchdown in der letzten Sekunde sollte nicht darüber hinweg täuschen dass das Spiel 60 Minuten lang auf des Messers Schneide stand.
      Es hätte keinen Verlierer verdient, umso bitterer das wir jetzt mit leeren Händen dastehen und unsere halbe D verletzt ist.(Das und die unnötigen Strafen haben den Sieg gekostet. )
      So gesehen kommt die Bye Week gerade recht.
      seit 1987 :deuvfl2: :redskins: seit 1991

      „Wir haben kein Überschuldungsproblem, sondern ein Einnahmeproblem.“

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klopsgrinder ()

    • Ist so Tendenz der letzten Wochen das beide Seiten auffällig häufig betonen wie sehr man an einer gemeinsamen Zukunft plant. :tuet:

      Muss man normalerweise nicht viel drauf geben, aber da war man in der Vergangenheit deutlich zurückhaltender.
      Dazu kommt ja immer noch die etwas romantische Vorstellung der Amerikaner als Sportler seine Karriere nur bei einer Franchise zu verbringen.

      So, ich muss in's Bett. Für so ein zerfahrenes Spiel aufzustehen schlaucht. Aber hey, Sieg! Und die Redskins sind immer noch im Rennen um die Playoffs. Wer hätte das gedacht?
      seit 1987 :deuvfl2: :redskins: seit 1991

      „Wir haben kein Überschuldungsproblem, sondern ein Einnahmeproblem.“

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klopsgrinder ()

    • Alex Smith von den Chiefs zu den Redskins!

      Im Tausch gegen Cornerback Kendall Fuller und den Drittrunden Pick dieses Jahr... wtf?

      4 Jahre Vertrag, 94 Millionen Dollar, davon 71 Millionen garantiert.

      NFL.com
      seit 1987 :deuvfl2: :redskins: seit 1991

      „Wir haben kein Überschuldungsproblem, sondern ein Einnahmeproblem.“
    • Die Chiefs sparen wohl 17 Mio. $ Capspace, was für sie wohl interessanter war, als von den Redskins nen Topspieler abzuwerben.


      "Wieso? Marco Reus fährt doch auch mit der Bahn." - Manuel Schmiedebach auf die Bemerkung, dass es was besonderes wäre, wenn ein Fußballer mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt.
    • Nun die Tür zu Cousins war wohl endgültig zu und ein weiteres Jahr unter dem Franchise Tag, der dann wohl bei 32 Mios liegen sollte, wollten die Redskins wohl nicht.

      Insofern kann man den Move verstehen, wenngleich er vielleicht ein wenig teuer bezahlt wurde.
      "Yeah well, that´s just like, your opinion, man"


      "Jetzt sind die guten, alten Zeiten, nach denen wir uns in 10 Jahren sehnen."
    • Denkbar? Natürlich, aufstrebendes Team das dringend einen QB braucht. Dürfte auf der Liste sein.
      OB Cousins nach Florida will, kann nur er selber sagen, weiß auch nich wieviel Capspace die Jags haben.
    • Wobei ich gestern oder vorgestern gelesen habe, dass Bortles die Jags ein wenig in Geiselhaft genommen hat. Er lässt sich wohl am Handgelenk operieren und in seinem Vertrag steht, dass wenn er bis Mitte März oder so, nicht von der IR runter ist, er dann das Geld aus seinem kommenden Vertragsjahr in Höhe von 18 Mios wohl komplett garantiert bekommt. Damit wären dann die Cap-technischen Handlungsspielräum wieder eingeschränkt....warten wir es mal ab, Cousins dürfte ein beliebter Mann in der FA sein...Denver? Cleveland? Jacksonville? Bills? Jets? Cardinals?

      Edit: spox.com/de/sport/ussport/nfl/…op-vertrag-jetzt-fix.html
      "Yeah well, that´s just like, your opinion, man"


      "Jetzt sind die guten, alten Zeiten, nach denen wir uns in 10 Jahren sehnen."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von orm ()

    • Damit ist der erste Stein im Quarterback-Domino gekippt... Habe sowohl auf Seiten der Chiefs als auch der Redskins positive wie negative Stimmen zu dem Trade vernommen. Auf jeden Fall war es keine ganz kranke Nummer, wie man sie schon ab und zu in der NFL hatte, für beide Seiten macht der Trade aus verschiedenen Gründen Sinn.
      Die Chiefs scheinen sehr von Mahomes überzeugt zu sein, sonst hätten sie Smith nach seiner besten Saison bei ihnen nicht abgegeben. Außerdem erhalten sie mit dem 3rd-Round-Pick Munition für den Draft und zudem einen CB, wo bei ihnen ein Need besteht. Wenn Mahomes wirklich die Lösung ist, dann war das für die Chiefs ein sehr guter Trade.
      Die Redskins wiederum hätten sich wie man so hört nicht mehr mit Cousins einigen können und standen somit ohne Starting-QB da. Dafür war das für sie ein guter Deal, Smith war noch nie so gut wie letzte Saison und hat sicher noch einige gute Jahre im Tank. Da sie auch noch sein letztes Vertragsjahr von den Chiefs übernehmen kostet er sie im Schnitt 22 Mio oder so pro Jahr, was für einen Starting-QB eigentlich nicht so viel ist.

      Tja, wo geht Cousins nun hin?
      - Jacksonville scheint raus. Die müssen Bortles jetzt durch die OP-Geschichte behalten und können nicht zwei Staring-QBs bezahlen.
      - Bills könnte schon eher sein. Die haben ja letzte Saison bewiesen, was sie von ihrem Starter Taylor halten, indem sie ihn ohne Not gebenched haben. Sein Vertreter... nun ja, dazu muss man nix sagen... |-)
      - Browns sind da natürlich auch absolut im Rennen, aber welcher QB mit Ambitionen tut sich die jetzt an? Zu viele Fragezeichen und ständig wechselnde Verantwortliche. Aktuell eine Chaos-Franchise. Andererseits könnten die natürlich vermutlich auch am meisten zahlen...
      - Jets könnte ich mir auch vorstellen, auch wenn McCown da ja eigentlich ein starkes Jahr hatte. Genau so auch die Cardinals.
      - Tippe aber auf die Broncos. Wären sicher auch für Cousins interessant, weil er mit der starken Defense vermutlich direkt um die Playoffs spielen würde.

      Es wird spannend! :) Hat ja dann wiederum auch alles Auswirkungen auf den Draft...
    • Im allgemeinen ist die QB Frage - Wo landet Cousins?, Ist Alex Smith der richtige für die Redskins? - wohl spannender. Aber für mich als `skins Fan stellen sich die spannenderen Fragen eher in der Tiefe des Kaders. Wir haben einen guten QB abgegeben für einen günstigeren, gute QB. Top!

      Aber Kendall Fuller abzugeben tut schon weh, bester Cornerback der Saison und grad mal 23 Jahre jung. Der wäre jemand für die Zukunft gewesen. Speaking of Zukunft: Draft Picks zu traden zeugt auch nicht grad von Weitsicht. Jetzt wo die Quarterback Frage endlich geklärt ist muss man sich dringend drum kümmern ein schlagkräftiges Team um ihn herum aufzubauen.

      Ach ja, mein Tipp: Cousins zu den Broncos
      seit 1987 :deuvfl2: :redskins: seit 1991

      „Wir haben kein Überschuldungsproblem, sondern ein Einnahmeproblem.“
    • Die Frage ist halt auch immer, wie passt der QB ins Budget? Auch Aaron Rodgers gewinnt offensichtlich alleine keine Superbowls. Wenn man also andere Spieler verliert, indem man Cousins unter Vertrag nimmt, dann isses das evtl. gar nicht wert.
    • Das stimmt natürlich. Auf der anderen Seite kann man auch argumentieren: die wichtigste Planstelle eines Footballteams ist und bleibt die des QBs. Und da haben die Redskins nun zumindest auf Jahre erst einmal Planungssicherheit und man kann drum herum bauen oder in Ruhe einen Nachfolger entwickeln. Außerdem kann es ja auch sein (zugegeben, Spekulation) das mit so einem charakterlich einwandfreien Typ wie Smith mehr Ruhe in den Locker-Room kommt und das das Team zusätzlich voran bringt.
      Die Zeit wird's zeigen...