Eurovision Song Contest 2016

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

  • Wie kann jemand, der einen Staat nicht anerkennt, für diesen starten? Und wieso, wählt man so einen Menschen aus, Deutschland beim ESC zu vertreten? Davon abgesehen ist seine Musik einfach grauenvoller Jammerschrott.
    Interesse an Datenbanken/Statistiken zum Fußball in den Niederlanden? Einfach fragen. ;)
  • @Lion: Da siehst halt einfach das solche Entscheidungen von irgendwelchen Pappnasen getroffen werden die schlicht null Ahnung haben... die werfen ein paar Scrabblesteine auf den Tisch und gucken ob ihnen da irgendein bekannter Name zu einfällt. Peinliche Entscheidung.
    :juhuwurst: Die Ente ist ein Nagetier... Nag Nag Nag! :banane:
  • In der Sendung "Unser Song für Xavier" wird er dann sechs Lieder vorstellen und mit dem Siegersong geht er nach Stockholm. Es werden eigene Songs, aber auch Songs von anderen Schreibern dabei sein. Da kann es auch passieren, dass ein englisches Lied dabei ist. Xavier würde es natürlich vevorzugen auf deutsch zu singen...
    Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
  • Kampfkater schrieb:

    Sein Geseiere hin oder her... aber dass jemand, der Deutschland die Souveränität abspricht und auf einer Kundgebung vor dem Reichstag was von der BRD GmbH schwadroniert, sein verhasstes Deutschland beim ESC vertreten muss... ja, hat durchaus Unterhaltungspotential. ;D


    Was würde ich dafür geben, wenn man die Zeit genau um ein Jahr zurückdrehen könnte. Österreich - unser Xaver vertritt die von ihm so geliebte Nation, die Fähnchen wehen im Takt dazu, Wunderkerzen und Feuerzeuge werden hochgehalten - und dann gewinnt der auch noch. Siegerehrung und zur Pokalübergabe kommt auf die Bühne - richtig, Conchita Wurst. Man umarmt sich, Küsschen rechts, Küsschen links, unser Xaver weiß mit seinen Emotionen nich mehr, wohin - das wärs doch gewesen! Und die Reichsbürger machen sich bei dem Anblick ne neue Packung Magentabletten, wahlweise auch Immodium Akut auf. Naja, man kann ja nich alles haben...

    Davon abgesehn ist der doch übern Zenit drüber weg, sieht fast aus wie ne ABM oder Gnadenbrot für diesen Barden, da isses bis zum Dschungelcamp nich mer weit. Sowas wie Santiano oder auch Silly hätte ich damals auch lieber gesehn. Meine Fresse, wie komm' die bloß auf den? :amkopfkratz:
    Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft
  • Also der Shitstorm in Facebook & Co. gut und schön. Aber Xavier finde ich eine gute Wahl. Warum? Der Polarisiert. Es kann schiefgehen oder es kann gut ausgehen wir wissen es nicht. Das Problem was wir haben wir promoten unsere Leute nicht richtig. Was hat Raab mit Lena 2009/10 gemacht? Richtig die haben ne Promotionmaschine angeworfen, das die uns auf den Wecker fielen. :schulterzucken: Der rest ist doch weitgehend blass geblieben weil einfach die Werbung nicht gemacht wurde. Oder Aktuelles Beispiel? Wieviele haben Conchita Wurst nicht gemocht? Das waren viele. Selbst in Österreich wurde da sich teilweise fremdgeschämt ne Männliche Frau dahinzuschicken. Aber die Rechnung ging auf weil der auch noch erbärmlich gut singen kann.
  • Na wenn's danach geht, sollten wir für die nächsten Jahre vielleicht mal das Gesangstalent von Erika Steinbach oder Lutz Bachmann checken.


    "Wieso? Marco Reus fährt doch auch mit der Bahn." - Manuel Schmiedebach auf die Bemerkung, dass es was besonderes wäre, wenn ein Fußballer mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt.
  • nun, zum Polarisieren könnte man einige Leutchen schicken. Aber will ich die dann sehen?
    Nein, das Argument von Kampfkater und anderen Usern hat mich überzeugt: wer sich so positioniert, wer so ein gestörtes Verhältnis zur Exoistenzberechtigung seines Landes hat, der soll dieses Land nicht vertreten. Egal wo, selbst bei diesem seltsamen Contest
  • Das politische polarisiert in Deutschland, dem Rest Europas ist das weder bekannt, noch interessiert es sie
    Im nicht deutschsprachigen Ausland ist er nicht sonderlich bekannt. Da hat man vielleicht sein 2006er WM Lied mitbekommen und vielleicht der eine oder andere sein Stück mit RZA. Aber die Bekanntheit ist an sich ja egal
    2015 hat das Publikum den Italienern am meisten Stimmen gegeben. War was völlig anderes als man normal so hört. Bei der Jury kam Schweden besser an, war mehr Show... Xavier bringt in meinen Augen nichts, was man nicht auch woanders hört und er ist nicht unbedingt der Showman. Da kannst Du noch so sehr die Werbetrommel rühren und ihn täglich in Stockholm auftreten lassen, ich denke nicht, dass man mit ihm weit kommt.

    Diese "Wahl" war mutig, weil sie jetzt einfach mit dem eigentlichen Vorentscheid wieder gebrochen haben. Aber Xavier ist in meinen Augen eine falsche Wahl. Der NDR sagt, dass Xavier so erfolgreich sei und deswegen was reissen wird. Ja, erfolgreich war er, aber welcher der vorher erfolgreichen hat es in den letzten Jahren beim ESC zu was geschafft?
    Wirklich mutig wäre es gewesen, wenn der NDR gesagt hätte, dass sie sowas wie Brass Banda, Santiano, Die Kassierer oder Die Busters hin schicken. Musik, die man nicht immer hört, die durchaus Party sein kann. Mit sowas wäre man locker unter den Top-10
    Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
  • Ob er da erfolgreich sein wird, spielt doch in diesem Kontext überhaupt keine Rolle. Er sollte mit dem Schulterschluss mit den "Reichsbürgern" und anderen Aussagen niemals Deutschland vertreten dürfen. Kann man ja froh sein, wenn er diesen Müll nicht vor der versammelten Mannschaft auf der Bühne in Stockholm ablässt. Für diese Entscheidung: Germany, 0 Points.
  • Ob er erfolgreich sein wird spielt in Zusammenhang mit dem Alleingang der ARD eine grosse Rolle, denn genau damit haben sie ja seine Nominierung begründet
    Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
  • Das Thema hier ist der ESC und nicht nur Xavier Naidoo und dessen politische Einstellung. Von daher kann man das ganze auf zwei Ebenen betrachten. Und wenn man sich die ersten zehn Posts anschaut, dann ging es auch erstmal nur um den Alleingang der ARD und Xavier als den Heilsbringer

    Beim ESC geht es nunmal zu allererst um die Musik und den europäischen Gedanken. Ja, da hinkt Xavier vielleicht etwas, aber das wird im ESC wenig ausmachen, weil das im Ausland wenig bekannt ist und die Sender das nicht propagieren werden
    Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
  • Eines haben die Macher schon erreicht: es wird darüber diskutiert. Immerhin. Mal ohne offensichtlichen Pausenclown wie Raab, dafür mit einem Mannheimer Troubadix. Interessant, wie sich alles auf diese sogenannten Reichsbürger stürzt. Alles, was ich über die mitbekommen habe ist reichlicher Murks. Zumal augenscheinlich jeder da hohl wie ein Konsumbrötchen ist. Haben die irgendwas ernsthaft angestellt, gemeuchelt, weggesprengt oder dergleichen? Oder vergiften die Jugend mit ihren kreuzgefährlichen Ansichten? Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand das Blafasel von Axel Stoll für bare Münze nimmt. :schulterzucken: