Terrorismus - Terroranschläge - London

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • An London kann man einmal mehr sehen, wohin Verblendung, Hetze und Hass führen können, egal welcher Ideologie man hinterherläuft. Dieser Anschlag zeigt nur, dass Extremismus von allen Seiten bekämpft werden muss. Ob rechts, links, oder religiös geprägt. Wenigstens ist der Fahrer festgenommen worden, sodass man etwaig vorhandene Mittäter oder gar weitere Strukturen ausfindig machen kann. Es ist schon beeindruckend dumm, Verbrechen mit dem gleichen Verbrechen vergelten zu wollen.
    • Interessante Randnotiz zu dem Anschlag übrigens:

      SpOn schrieb:

      Der Imam der benachbarten Moschee habe den Täter vor einem wütenden Mob Umstehender beschützt, nachdem er den Lieferwagen verlassen hatte, berichtete Toufik Kacimi, der Leiter des Gebetshauses, vor dem der Zwischenfall passierte, im britischen Sender Sky News. "Menschen hielten ihn fest und begannen, ihn zu schlagen. Unser Imam Mohammed Mahmoud kam hinzu und rettete ihn, rettete quasi sein Leben", sagte Kacimi.

      Neben SpOn auch auf vielen anderen Quellen, ich hab hier die erste deutsche Quelle genommen.
      Demokratie ist der Wille des Volkes. Jeden Morgen lese ich überrascht in der Zeitung was ich jetzt wieder will.
    • Giancarlo schrieb:

      Wann sie den letzten Anschlag verübten ist völlig egal, wenn man als Ausgangsargument diese Aussage hat:

      Giancarlo schrieb:

      Denn BAS, ETA, IRA, NSU, RAF, BR stammen allesamt nicht aus den Ländern und haben ihren Unmut genau auf die gleiche Art und Weise gezeigt.
      Und was das Betroffene Gebiet angeht, BAS z.B. hat nicht nur in Südtirol Anschläge verübt, aber dazu noch mehr nach dem nächsten Zitat.

      Giancarlo schrieb:

      Ich weiche kein Stück aus, Du bist es der hier jetzt versucht hat es so zu drehen, dass die Zeit plötzlich einen Unterschied macht.
      Aber warum BAS aufgehört haben ist relativ einfach, weil sie sich zum Teil selber dezimierten und ein Grossteil festgenommen wurde. In den 80ern gab es dann übrigens weitere Gruppen aus Südtirol, die weiter gemacht haben...
      Natürlich ist es ausweichen, wenn Du neben BAS auch noch ETA, IRA, NSU, RAF, BR, etc. einführst.
      Ich bleibe mal bei Südtirol und BAS.

      Es macht also keinen Unterschied, ob ich mein Verhalten (hier Verüben von Anschlägen) ändere, auch wenn die verfolgten Ziele zu einem bedeutenden Teil nicht erreicht sind?

      Haben sie (beim BAS) jetzt aufgehört oder gab es in den 80ern weitere Gruppen aus Südtirol, die weiter gemacht haben? Wie viele Anschläge gab es von diesen Gruppen? Wie viele Opfer haben diese Anschläge gefordert? Oder wie haben die Aktionen dieser Gruppen (kann man diese näher bezeichnen?) anderen geschadet?

      Giancarlo schrieb:

      Um zuerst die zweite Frage zu beantworten, bei der BAS gab es zivile Opfer, genau wie bei allen anderen europäischen Terrorgruppen.
      Kommen wir nun zu dem durchaus komplizierterem Punkt mit den unbeteiligten Ländern. Die IRA war z.B. nicht nur in Nordirland aktiv, sondern auch in Grossbritanien. Die BAS war in ganz Norditalien aktiv, die ETA in Spanien und Frankreich. Nur warum hätten sie in anderen Ländern aktiv werden sollen, die waren für sie völlig unbeteiligt und damit uninteressant.
      Aber England und Frankreich sind für Daesh keineswegs unbeteiligt. Zum einen waren beiden Länder in der Region kolonial unterwegs und zum anderen kämpften beide Staaten bereits gegen Daesh, als diese zum ersten Mal in den Ländern zuschlugen. Und das gilt für jedes Land, in dem Daesh Attentate durchgeführt hat.
      Waren die zivilen Opfer beim BAS bewusst gewollt oder zufällige Opfer bei Anschlägen auf Institutionen / Amtsinhaber?
      Zielen die Anschläge des IS bewusst und gezielt auf zivile Opfer?
      (K)ein Unterschied?

      Ah ja, durch den IS / Daesh gibt es also nur Anschläge in Ländern, die in der Region kolonial unterwegs waren und/oder dort gekämpft haben.

      Giancarlo schrieb:

      Das ist richtig, sie müssen nicht im Gegensatz stehen. Aber Benjamin Franklin sagte bereits sinngemäss "Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren". Und im aktuellen Bedrohungsszenario können die Regierungen einiges durchsetzen, nehmen wir z.B. den Ausnahmezustand in Frankreich, wo sie aktuell wirklich alles machen können. Und Eure Kanzlerin sagte auch vor einiger Zeit "Im Zweifel für die Sicherheit", mit anderen Worten "Im Zweifel gegen die Freiheiten". Und wenn man erstmal einige Freiheiten beiseite geräumt hat, wer stellt dann sicher, dass sie wieder hergestellt werden?
      In einem großen Teil der Bevölkerung (zu dem ich mich persönlich nicht zähle) herrscht aber eine mehr oder weniger große Verunsicherung wegen der (gefühlt) unzureichenden bzw. zurückgehenden Sicherheit. Dadurch sind viel mehr eingeschränkt oder schränken sich selbst in ihren Freiheiten ein.
      Da liegt derzeit das größere Problem, als in der vermeintlichen Einschränkung durch die Sicherheit.

      Um die Bürgerrechte mach ich mir in Deutschland keine Sorgen. Das ist m.E. unbegründete Panikmache.
      Die Wembley-Nacht wird immer bleiben: Der Arjen hat`s schon wieder gemacht. :hurra:
    • Vielen Dank an die Idioten die heute diese Brände an Bahnhöfen verursacht haben.
      Die vielen eh schon geknechteten Arbeitnehmer inkl. mir waren begeistert von dieser sinnvollen Protestaktion.
    • ...und nicht zu vergessen die vielen Abertausenden, die so nicht rechtzeitig die TV-Übertragung des Konfetti-Cups genießen konnten...Trotz der völligen Ideotie solcher Aktionen sei mir dieser kleine Sarkasmus erlaubt.

      Ich stand heut gegen 18 Uhr auch bei brütender Hitze mit vielen anderen begeistert aufm Bahnsteig blöde rum, irgendwann hab ich mich dann doch überwunden, einen der völlig überfüllten Toaster namens Linienbusse ausweichweise zu entern. Dabei reifte bei mir die eine oder andere Gewaltphantasie dynamischer Art: Wenn ich so nen Rotzlöffel dabei erwischen würde...so lange paar in den Arsch treten, bis der Hals nach Schuhcreme stinkt! Und anschließend der Polente/Bahn übergeben mit der Option, diese geistigen Tiefflieger mögen doch bitte bei haargenau solchen Temperaturen im Eigenversuch erleben, wie schön doch die kostenlose Reparatur der beschädigten Anlagen sein kann. Ach ja - Sonnencreme is nich!

      Meine Hoffnung bei solchen Blindgängern, welche die völlig Falschen schädigen, ist, dass sie nicht nur älter, sondern evtl. irgendwann auch mal erwachsener werden. Und das Resthirn dabei den momentan vorhandenen weißen Zettel mit schwarzem Fragezeichen im Schädel überwuchert. Meine Fresse, als ob irgend ein Regierungschef mit der Bahn anreisen würde. Und ich weiß ja nicht, obs bei euch auch so war: Bei mir war durch diese offenbar sehr gezielten Aktionen auch die Telefonie (Vodafone/Primacom) im Allerwertesten, bei Vodafone hat unsereins seit etwa ner Stunde wieder nen "Balken". Wehe, wenn da mal bei diesen Temperaturen irgendjemandem draußen in ner gottverlassenen Ecke die Puste oder noch mehr ausgeht.

      Herzblut, reg dich ni so auf - denn sie wissen nicht, was sie tun.
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft
    • Legos schrieb:

      Natürlich ist es ausweichen, wenn Du neben BAS auch noch ETA, IRA, NSU, RAF, BR, etc. einführst.

      Ausweichen ist es auch, wenn man von den Ländern dann auf die Zeit ausweicht, so nach dem Motto "das ist ja schon ewig her"

      Legos schrieb:

      Haben sie (beim BAS) jetzt aufgehört oder gab es in den 80ern weitere Gruppen aus Südtirol, die weiter gemacht haben?

      Die Frage ist in dem von Dir zitierten klar beantwortet

      Legos schrieb:

      Ah ja, durch den IS / Daesh gibt es also nur Anschläge in Ländern, die in der Region kolonial unterwegs waren und/oder dort gekämpft haben.

      Ok, Argumente wiederholen kannst Du. Der Versuch diesen Punkt ins Lächerliche zu ziehen und ihn damit zu entkräften ist Dir nicht gelungen, wenn Du anderer Meinung bist, darfst Du gerne Gegenargumente bringen.

      Legos schrieb:

      Um die Bürgerrechte mach ich mir in Deutschland keine Sorgen. Das ist m.E. unbegründete Panikmache.

      Angst vor islamistischem Terror in Deutschland ist auch unbegründete Panikmache.
      Demokratie ist der Wille des Volkes. Jeden Morgen lese ich überrascht in der Zeitung was ich jetzt wieder will.
    • SGD-Herzblut schrieb:

      Und anschließend der Polente/Bahn übergeben mit der Option, diese geistigen Tiefflieger mögen doch bitte bei haargenau solchen Temperaturen im Eigenversuch erleben, wie schön doch die kostenlose Reparatur der beschädigten Anlagen sein kann.
      Bei uns hat's der Bahn sogar in die Karten gespielt. Die Knaller von der Bahn haben nämlich über Himmelfahrt zwischen Essen und Düsseldorf ne Baustelle aufgemacht und sind nicht rechtzeitig fertig geworden, was zur Folge hatte, dass gestern Morgen kein einziger Zug aus Essen nach Westen fuhr. Da kam die Brandstiftung zwischen Dortmund und Bochum als Ausrede ziemlich passend. Ne schwachsinnige Aktion war's natürlich trotzdem.
      "Ein Scheißlos! Diesen Gegner schlägst du nicht und der VfL bringt auch wenig Zuschauer mit."

      Oliver Schaper, Platzwart des FC Eintracht Norderstedt zur Pokalauslosung
    • Giancarlo schrieb:

      Legos schrieb:

      Natürlich ist es ausweichen, wenn Du neben BAS auch noch ETA, IRA, NSU, RAF, BR, etc. einführst.
      Ausweichen ist es auch, wenn man von den Ländern dann auf die Zeit ausweicht, so nach dem Motto "das ist ja schon ewig her"

      Legos schrieb:

      Haben sie (beim BAS) jetzt aufgehört oder gab es in den 80ern weitere Gruppen aus Südtirol, die weiter gemacht haben?
      Die Frage ist in dem von Dir zitierten klar beantwortet

      Legos schrieb:

      Ah ja, durch den IS / Daesh gibt es also nur Anschläge in Ländern, die in der Region kolonial unterwegs waren und/oder dort gekämpft haben.
      Ok, Argumente wiederholen kannst Du. Der Versuch diesen Punkt ins Lächerliche zu ziehen und ihn damit zu entkräften ist Dir nicht gelungen, wenn Du anderer Meinung bist, darfst Du gerne Gegenargumente bringen.

      Legos schrieb:

      Um die Bürgerrechte mach ich mir in Deutschland keine Sorgen. Das ist m.E. unbegründete Panikmache.
      Angst vor islamistischem Terror in Deutschland ist auch unbegründete Panikmache.
      Diese Art langweilt (die anderen) sicher nur. :schulterzucken:

      Du hast den BAS hier angesprochen. Und die haben ihre Aktivitäten nun mal eingestellt ohne dass die wesentlichen Ziele erreicht wurden.

      Du gehst dann nur auf die Passagen ein, die Dir genehm sind oder in Deine Argumentation passen.

      Folgendes offen / unbeantwortet:
      Waren die zivilen Opfer beim BAS bewusst gewollt oder zufällige Opfer bei Anschlägen auf Institutionen / Amtsinhaber?
      Zielen die Anschläge des IS bewusst und gezielt auf zivile Opfer?
      (K)ein Unterschied?

      Oder darf das Schweigen hierzu gewertet werden, dass es eben doch einen Unterschied gibt?!

      Auch im Weiteren. Wenn die Frage zu den Gruppen in den 80ern klar beantwortet ist. Dann auch hier nochmals die konkreten Fragen:
      Wie viele Anschläge gab es von diesen Gruppen? Wie viele Opfer haben diese Anschläge gefordert? Oder wie haben die Aktionen dieser Gruppen (kann man diese näher bezeichnen?) anderen geschadet?

      Ins lächerliche ziehe ich diesen Punkt nicht. Kann jeder halbwegs informierte selbst beurteilen, ob diese Aussage zutreffend ist.

      Und zu schlechter Letzt. Der islamistische Terror in Deutschland ist leider real. Die (als störend spürbare) Einschränkung der Bürgerrechte nicht.
      Die Wembley-Nacht wird immer bleiben: Der Arjen hat`s schon wieder gemacht. :hurra:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Legos () aus folgendem Grund: Auf berechtigten Hinweis von Marsberger geändert,

    • @Marsberger:
      Das war natürlich ein bedauerliches Versehen und natürlich nicht so gewollt.
      Die Wembley-Nacht wird immer bleiben: Der Arjen hat`s schon wieder gemacht. :hurra:
    • @Legos. Die Einschränkung der Bürgerrechte durch Ausweitung der Videoüberwachung, Fahrzeugkontolle und Netzüberwachung ist völlig real. Nicht nur, dass unsere Sicherheitsbehörden Zugriff auf die Datensammlungen haben, auch die Sicherheitsbehörden aller anderen EU Staaten haben darauf Zugriff. Nachzulesen beim deutschen Institut für Menschenrechte beim Thema Datenschutz.
      Ich muss nicht immer im Mittelpunkt stehen,...sitzen ist auch okay.
    • @Stimme der Vernunft
      Hatten wir ja schon festgestellt.
      Für den einen ist die Angst vor islamistischem Terror in Deutschland unbegründete Panikmache.
      Für den anderen diese genannte Einschränkung der Bürgerrechte.
      :schulterzucken:

      In der Diskussion mit der Einschränkung der Bürgerrechte drehen wir uns aber im Kreis.
      Ich konnte für mich weder durch Video- oder Netzüberwachung noch durch Fahrzeugkontrollen Nachteile feststellen.
      Und wer in dieser Richtung Angst hat --> Einschränkung der Bürgerrechte und daraus resultierender Nachteile in Deutschland durch Sicherheitsbehörden, für den wird es m.E. eng auf dieser Welt, im Sinne wo es besser ist.
      Die Wembley-Nacht wird immer bleiben: Der Arjen hat`s schon wieder gemacht. :hurra:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Legos ()

    • Legos schrieb:



      Und wer in dieser Richtung Angst hat --> Einschränkung der Bürgerrechte und daraus resultierender Nachteile in Deutschland durch Sicherheitsbehörden, für den wird es m.E. eng auf dieser Welt,
      Wer - wie z.B. ich - nicht bereit ist, die Einschränkung der Bürgerrechte als Dauerzustand zu akzeptieren, der kann sich natürlich damit abfinden, dass es "eng wird".
      Oder man versucht, die Ursache dieser Entwicklung anzugehen.
      Friends of Italian Opera
    • Neu

      Giancarlo schrieb:

      Cale, ich hatte das Thema am Wochenende mit einem muslimischen Bekannten besprochen. Er gehört zu den liberalen Muslimen und verurteilt die Attentate. Er hatte aber ein Argument, welches da eventuell auch rein spielt. UEFA und FIFA waren immer schnell mit Schweigeminuten dabei nach den Attentaten in Paris, Brüssel, Manchester und London. Passieren aber Anschläge in Saudi-Arabien, Libanon, Ägypten oder dem Iran, dann ist das zum einen kaum eine Meldung, und vor allem keine Schweigeminute wert.
      Ich habe bis jetzt in der Öffentlichkeit eigentlich zu viele Argumente gehört und gelesen, die um das eigentliche eher drumherum schleichen.

      Erst versuchte man zu erklären, man sei im Vorfeld nicht über die Gedenkminute informiert worden. Das wurde dann gleich entkräftet.

      Dann hieß es, es sei in ihrer Kultur nicht üblich Gedenkminuten abzuhalten. Dagegen gab es unzählige Belege, u.a. bei einem Spiel gegen Barcelona nach den, ich glaube, Paris-Attentaten.

      Das Argument, welches Du jetzt nennst, hatte ich auch schon gehört.

      Aber kaum jemand spricht das deutlich aus, was das wahrscheinlichste ist, nämlich das diese Menschen die Attentate im Herzen unterstützten.

      Zumal es für mein Empfinden auch noch ein Unterschied gewesen wäre, ob man so lange in der Kabine bleibt oder eben, wie geschehen, während der Gedenkminute herumhampelt.

      Aber sei es drum, ist passiert.

      Giancarlo schrieb:

      Angst vor islamistischem Terror in Deutschland ist auch unbegründete Panikmache.
      Das ist ja so ein Punkt, der mich schon seit langer Zeit "ärgert" und den ja auch andere hier vertreten. Wie "draußen" in der Welt ebenfalls.

      Da hört man die verschiedensten Aussagen. "Unbegründete Panikmache", "Irrationale Angst", "Bewusst gestreute Angstmacherei der Rechten" etc..

      Ich halte es ja wie gesagt schon ewig für völlig falsch und teilweise gegenüber den Menschen auch unverschämt. Und diese Woche war daher sehr "interessant". Denn es gab einen Anschlag gegen eine Moschee. Eh fast täglich ein Anschlag derzeit. Der Anschlag gegen die Finsbury Park Moschee, kurz darauf ein Angriff eines Muslim auf einen Polizisten, der islamistische Anschlag in Paris und der gestern in Brüssel.

      Die drei islamistischen sind wir gewohnt. Sie schaffen es kaum noch ohne Tote auf die Titelseiten oder sind zumindest schnell verschwunden. Wahnsinnige Entwicklung. Gelingen die Anschläge in Paris und Brüssel, dann...

      Nun gut, so ist halt die Entwicklung.

      Der Anschlag auf die Moschee war jedoch in dieser Phase neu. Gott sei Dank scheinbar von einem durchgeknallten Arschloch begangen und keine Bewegung dahinter. Hoffen wir, dass es ein Einzelfall bleibt.

      Aber wie schnell sich die Sprache in London und sonstwo bei einigen veränderte, das fiel schon auf.

      Spürt man Unbehagen, Unsicherheit oder auch schlichtweg Angst nach den nun wirklich ja zig islamistischen Anschlägen, dann wird das wie o.a. abgetan. Am Ende bekommt man gar noch Islamhass unterstellt.

      Würden jedoch Muslime in Europa die gleichen Empfindungen haben, wären all diese Anschläge gegen sie gerichtet gewesen, so wie sie diese in London nach dem einen ja schon verspüren (was verständlich ist!), so bin ich mir sicher, dass jeder Mensch, der ihnen dann genau die gleichen Dinge entgegnen- und unterstellen würde, wie umgekehrt, sich aber von Rassist bis Islamhass alles anhören müsste. Mal abgesehen davon, dass ich nicht glaube, dass man deren Ängste dann nicht ernst nehmen würde.

      Der Anschlag gegen die Moschee wurde sofort von allen Stellen als Islamhass bezeichnet. Sehe ich auch so. Von Christenhass oder Christenverfolgung lese ich umgekehrt nie etwas. Vielleicht sollte man das Problem dann auch mal genau so klar beim Namen nennen. Denn nichts anderes ist es.

      Ich hoffe, dass ich die Antwort in der Realität niemals erhalten werde. Aber ich frage mich wirklich, ob die Reaktionen gegen die Ängste und Sorgen der Muslime genau so ausfallen würden, wären seit Charlie Hebdo in über 10 europäischen Ländern, bei über 50 Anschlägen (all die "Übergriffe im Alltag" und so nicht mitgezählt, weil die gibt es natürlich auch umgekehrt), über 300 Muslime getötet und über 1000 verletzt worden? Von den unzähligen gescheiterten oder verhinderten Anschlägen völlig abgesehen, da wir da eh keine Zahl kennen.

      Ich glaube nämlich nicht, dass man deren Ängste und Sorgen dann genau so abtun würde, wie es umgekehrt der Fall ist. :schulterzucken:
    • Neu

      Kurz und bündig:
      Alle Mitglieder des BAS sind Helden.
      Das einige immer noch nicht in ihre Heimat zurückkehren dürfen ist ein risen Skandal.
      Ganz zu schweigen von den vielen Gefolterten Süd Tirolern in den Gefängnissen und Carabinieri Stationen.
      Nicht wenig sind daran gestorben. Also bitte bevor irgendjemand den BAS als "Terrorgruppe" einstuft, bitte informieren.
      Und ja die Ziele wurden erreicht. Aufmerksamkeit über die Italianisierung Süd Tirols. Deshalb kam es auch vor die UNO.
      Leider sind unsere Politiker im Moment wieder dabei sich an die italienischen Parteien, besonders an Renzis PD anzubiedern.
      Süd Tirol ist und bleibt nun mal deutsch.
      _____________
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern der Erhalt von Feuer!
    • Neu

      Caledonia schrieb:

      (...)

      Aber kaum jemand spricht das deutlich aus, was das wahrscheinlichste ist, nämlich das diese Menschen die Attentate im Herzen unterstützten.

      Allgemeine Frage, wenn die vorherrschende Meinung ist, dass der Islam mit seinen teilweisen Auslegungen des Korans eine Mitschuld trägt:

      Weshalb gibt es diese Häufung der Anschläge in Europa erst in den letzten Jahren? Inwiefern ist das mit dem Islam zu erklären? Denn wenn der Islam eine "konstante" Mitschuld daran hätte, dann wäre eine Häufung in den letzten Jahren unlogisch.


      Caledonia schrieb:

      Der Anschlag gegen die Moschee wurde sofort von allen Stellen als Islamhass bezeichnet. Sehe ich auch so. Von Christenhass oder Christenverfolgung lese ich umgekehrt nie etwas. Vielleicht sollte man das Problem dann auch mal genau so klar beim Namen nennen. Denn nichts anderes ist es.

      Steht meiner Meinung nach sehr im Widerspruch zu den Attentaten im Nahen Osten selbst, wo erstens wesentlich mehr Anschläge verübt werden und zweitens wesentlich mehr Muslime sterben. Wobei ich die Opferverteilung im Wesentlichen auf die Bevölkerungsverteilung schieben würde.



      Caledonia schrieb:

      Ich hoffe, dass ich die Antwort in der Realität niemals erhalten werde. Aber ich frage mich wirklich, ob die Reaktionen gegen die Ängste und Sorgen der Muslime genau so ausfallen würden, wären seit Charlie Hebdo in über 10 europäischen Ländern, bei über 50 Anschlägen (all die "Übergriffe im Alltag" und so nicht mitgezählt, weil die gibt es natürlich auch umgekehrt), über 300 Muslime getötet und über 1000 verletzt worden? Von den unzähligen gescheiterten oder verhinderten Anschlägen völlig abgesehen, da wir da eh keine Zahl kennen.

      Ich glaube nämlich nicht, dass man deren Ängste und Sorgen dann genau so abtun würde, wie es umgekehrt der Fall ist. :schulterzucken:

      Mit welcher Begründung sollte man denn Ängste und Sorgen von Menschen unterschiedlich ernst nehmen, nur weil sie verschiedenen oder keinen Religionen angehören?
    • Neu

      Caledonia schrieb:

      ....

      Aber kaum jemand spricht das deutlich aus, was das wahrscheinlichste ist, nämlich das diese Menschen die Attentate im Herzen unterstützten.

      ....
      Der Anschlag gegen die Moschee wurde sofort von allen Stellen als Islamhass bezeichnet. Sehe ich auch so. Von Christenhass oder Christenverfolgung lese ich umgekehrt nie etwas. Vielleicht sollte man das Problem dann auch mal genau so klar beim Namen nennen. Denn nichts anderes ist es.

      ....
      Mit dem ersten Satz disqualifizierst Du Dich selber! Was für ein Dreck!

      Zum zweiten Satz. Du behauptest vollkommen unreflektiert Sachen, die schon bei näherer Betrachtung vollkommener Unsinn sind. Zum einen siehe oben, zum anderen, die die Anschläge verüben haben keinen Christenhass, die hassen ALLE die, die nicht ihrem Glauben anhängen. Die Terroranschläge werden religionsübergreifend ausgeübt. Wir haben dabei kein christliches Alleinstellungsmerkmal. Kapiere es doch endlich mal. Terror gegen Andersgläubige wäre möglicherweise der richtige Begriff. Und der Angriff gegen die Menschen vor der Moschee? Ja, da deutet alles darauf hin, dass dort klar gegen Muslime gehandelt wurde. Allerdings von wohl einer Person, der ganz eindeutig den Islam hasste. Und der Unterschied ist hier eben die Zielrichtung. Er gegen den Islam, IS und Konsorten gegen Andersgläubige, eingeschlossen Moslems.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bert09 () aus folgendem Grund: Falsch und irreführend zitiert

    • Neu

      (@SGD-Herzblut schrieb: ...so lange paar in den Arsch treten, bis der Hals nach Schuhcreme stinkt!)

      Großes Gelächter hier gerade (mir stehen regelrecht die Tränen in den Augen). Den Spruch kannte ich bisher noch nicht. :nuke: ;D
    • Benutzer online 1

      1 Besucher