Videobeweis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Mir fehlt die Option "Ich bin unschlüssig". :D
      Ich würde nicht sagen, dass es mir egal ist, aber ich bin beim Abwägen von Pro und Kontra noch zu keinem klaren Ergebnis gekommen. Vor allem würde ich mir wünschen, dass endlich mal jemand einen konkreten Vorschlag macht, wie das Ganze denn nun umgesetzt werden soll. Immer fordern alle den Videobeweis, aber niemand hat so richtig klare Vorstellungen, wie das ablaufen soll. Auch der Artikel hier spricht ja nur schwammig von einem Videoschiedsrichter, der den Schiri vor groben Fehlern bewahren soll.

      Vor allem wäre ich gespannt, ob dieser "Videobeweis" auch für das Publikum sichtbar sein wird. Machen wir uns nichts vor - neutral ist keiner, wenn seine Mannschaft spielt. Und das wird auch der Videobeweis nicht ändern. Man sieht es ja wunderbar an der Szene mit Robben gestern: trotz eindeutigem Fernsehbeweis mit verschiedenen Zeitlupen behaupten manche steif und fest, dass das eine Schwalbe war.
      Letztlich wird, solange es irgend möglich ist, jeder den "Videobeweis" zu seinen Gunsten auslegen und dann umso empörter sein, wenn der Schiedsrichter trotz "klarem Beweises" anders entscheidet.
    • Speziell bei den Abseitsentscheidungen kann der Videobeweis eine Hilfe sein, da es für die Schiedsrichter-Assistenen teilweise schwer zu erkennen sein. Allerdings befürchte ich, dass das Spiel durch kritische Entscheidungen in die Länge gezogen wird. Aber wie wahrscheinlich ist denn, dass der IFAB seine Zustimmung gibt? Die Typen sind ja eher als konservativ bekannt ...
    • Endlich. Beim Testen wird man dann sehen, wie es funktioniert.

      Beim Spiel Feyenoord-Heerenveen in Holland haben sie das vor kurzem getestet und der Verband hat den Videoschiedsrichter gefilmt. So sieht das dabei aus: youtube.com/watch?v=QwccHLgpCkg
      Interesse an Datenbanken/Statistiken zum Fußball in den Niederlanden? Einfach fragen. ;)
    • Ich finde das ist eine gute Sache und wird die krassen Fehlentscheidungen wie Elfmeter ja/nein und reguläres Tor oder nicht verhindern. :nuke: Es darf nur nicht ausarten, dass bei jeder Kleinigkeit der Videobeweis her muss. Einmal pro Mannschaft und HZ müsste reichen. Es geht im Profifußball einfach um zu viel, als dass man nicht auf solche Hilfsmittel, denen man sich inzwischen bedienen kann, zurückgreifen sollte.
      :ossi: Und jetzt bitte noch: Hornberger ganz raus!
    • Wie beim Football: 2 Entscheidungen pro Team und gut ist. Die Schiedsrichter rotten sich zusammen, schauen sich die Videobilder an und verkünden dann über Mikrofon im Stadion die Entscheidung. Das kann man dann entweder gut finden, oder man hat Pech gehabt.

      @Ricardo: Das ist ja heute mit dieser blöden Torkamera auch schon nicht mehr gewährleistet, dass Amateure und Profis nach den gleichen Regeln spielen. Leider.
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind
    • Kampfkater schrieb:

      Wie beim Football: 2 Entscheidungen pro Team und gut ist.

      So einfach wie beim Football ist das aber nicht, Dort dauert ein Spielzug fünf bis zehn Sekunden, danach ist das Spiel gestoppt, nach einer halben Minute folgt der nächste Spielzug. Da ist es kein Problem, sich zwischen zweier Spielzüge eine strittige Szene über Monitor anzuschauen und zu beurteilen. Im Fußball kann das Spiel aber für einige Minuten nicht unterbrochen sein, wann wird da der Videobeweis herangezogen: sofort, so dass der Spielfluss unterbrochen und möglicherweise eine Konterchance des Gegners vereitelt wird? Oder erst bei der nächsten Unterbrechung, auch wenn die fünf Minuten später kommt (falls ja und das Spiel zuvor bei der Situation hätte unterbrochen werden müssen, werden dann die fünf gespielten Minuten annulliert und die Uhr zurückgesetzt?)? Was wird alles beim Videobeweis nochmal betrachtet, welcher Zeitraum? Nur der strittige Zweikampf im Strafraum nach einer Ecke oder auch ob der Abwehrspieler den Ball zuvor wirklich zuletzt berührt (ob es nicht eigentlich Abstoß hätte geben müssen) oder ob davor der Ball nicht vielleicht im Seitenaus war? Eventuell kommt dann noch die Frage auf, was passiert, wenn sich der Schiedsrichter auch nach Betrachten des Videobeweises nicht sicher auf eine Entscheidung festlegen kann. Ich finde, der Fußball ist viel zu komplex, als dass der Videobeweis Fehlentscheidungen der Schiedsrichter auf faire Weise vermindern könnte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rise ()

    • Ich finde die Diskussion gar nicht so schlecht und stellt auch das Qiumi-Umfrageergebnis dar. Klar stören die Stammtisch-Parolen von Strunz, aber es gibt beispielsweise von Quast (sport1) sehr gute Argumente, inbesondere bei strittigen Spielszenen, die man so oder so pfeifen könnte ...
    • Rise schrieb:

      Zitat von »Kampfkater«



      Wie beim Football: 2 Entscheidungen pro Team und gut ist.

      Rise schrieb:

      So einfach wie beim Football ist das aber nicht, Dort dauert ein Spielzug fünf bis zehn Sekunden, danach ist das Spiel gestoppt, nach einer halben Minute folgt der nächste Spielzug. Da ist es kein Problem, sich zwischen zweier Spielzüge eine strittige Szene über Monitor anzuschauen und zu beurteilen. Im Fußball kann das Spiel aber für einige Minuten nicht unterbrochen sein, wann wird da der Videobeweis herangezogen: sofort, so dass der Spielfluss unterbrochen und möglicherweise eine Konterchance des Gegners vereitelt wird? Oder erst bei der nächsten Unterbrechung, auch wenn die fünf Minuten später kommt (falls ja und das Spiel zuvor bei der Situation hätte unterbrochen werden müssen, werden dann die fünf gespielten Minuten annulliert und die Uhr zurückgesetzt?)? Was wird alles beim Videobeweis nochmal betrachtet, welcher Zeitraum? Nur der strittige Zweikampf im Strafraum nach einer Ecke oder auch ob der Abwehrspieler den Ball zuvor wirklich zuletzt berührt (ob es nicht eigentlich Abstoß hätte geben müssen) oder ob davor der Ball nicht vielleicht im Seitenaus war? Eventuell kommt dann noch die Frage auf, was passiert, wenn sich der Schiedsrichter auch nach Betrachten des Videobeweises nicht sicher auf eine Entscheidung festlegen kann. Ich finde, der Fußball ist viel zu komplex, als dass der Videobeweis Fehlentscheidungen der Schiedsrichter auf faire Weise vermindern könnte.
      Sicherlich können Fehlentscheidungen komplett, nie vermieden werden. Aber es müsste dann halt so gehen wie beim Feldhockey. Was dem Fussball ja mit am ähnlichsten ist. Dort hat jede Mannschaft je einen Bewesi. Wenn dem stattgegeben worden ist, bleibt er. Wenn nicht verfällt er. Der Schiedsrichter kann den Beweis immer anfordern.
      Beweise können natürlich nur dann genommen werden, wenn das Spiel unterbrochen wurde. Das ist aber in den meisten relevanten Szenen der Fall: Reguläres Tor, oder nicht Tor. 11er oder nicht 11er, grobes Foulspiel oder nicht.... Das dürfte ungefähr 80% aller Entscheiungen abdecken. Falls wirklich mal etwas erst nach einem weiteren Spielzug/Zeit per Video gewertet muss, wird halt dann so weiter gespielt wie es zur Zeit der korrigierten Entscheiung richtig ist. Alles was danch kommt zählt natürlich nicht. Das ist beim Hockey auch nicht anders.
      Spock: "Logik ist der Anfang aller Weisheit,nicht das Ende."
    • Wie von Rise hier oder in der Rudelbildung von mir schon mal angeschnitten: Es gibt zu viele Szenen, die trotz Zeitlupe usw. noch unterschiedlich bewertet werden, es gibt Grauzonen bei Regeln und dadurch unterschiedliche Bewertungen bei Schiedsrichtern... Es gibt mMn kein einziges Argument dafür.
    • Auf einen Versuch kann es ruhig ankommen. Dann wird sich am besten zeigen, ob es praktikabel ist oder auch nicht. Jetzt den Teufel an die Wand zu malen und nur den worst-case aufzuzählen, ist genau der Punkt, warum es so lange dauert, bis nötige Änderungen eingeleitet werden. Der ganze Hickhack gab es auch schon vor der Einführung der Torkamera. Also ich habe diese Saison kaum etwas von dieser Kamera mitbekommen. Geschweige, dass sie mich gestört hat. ...Es gib mMn einige Argumente für diesen Test.
    • Wobei das mit der Torkamera natürlich eine komplett andere Situation ist. Da war/bin ich nach wie vor gegen. Aber da gibt es nur zwei Alternativen: Entweder der Ball ist drin oder er ist nicht drin. Hawk-Eye kann das zweifelsfrei klären und damit hat sich die Geschichte erledigt.

      Aber bei dem Videobeweis ist es doch wieder komplett anders. Nehmen wir mal das Abseits: Klar, es gibt klare Abseitspositionen, aus denen direkt Tore entstehen, so wie bei Aubameyang im Spiel gegen Ingolstadt. Was machen wir denn mit Abseitspositionen, aus denen erst nach 4-5 Stationen ein Tor entsteht? Was machen wir mit Situationen, in denen vielleicht die Fußspitze 1 cm im Abseits war oder eben auch nicht, je nach dem zu welcher Milisekunde man das Bild anhält. Was machen wir mit den passiven Abseitsentscheidungen, wo auch nach stundenlangem Debattieren und Wiederholen der Szene immer noch 3 Leute 4 verschiedene Meinungen haben?

      Der nächste Punkt sind die Elfmeterentscheidungen: Ja, es gibt eindeutige Elfmeterszenen, die man dann theoretisch korrigieren an. Da fängt aber das gleiche Spiel wie beim Abseits an: Was ist mit strittigen Situationen? War die Berührung jetzt stark genug für einen Elfmeter? War das Foul auf der Strafraumkante? Oder doch außerhalb? Es gibt auch hier unzählige, nicht eindeutige, Szenarien, die nicht selten vorkommen.

      Wie verfährt man denn dann? Nur Entscheidungen, die komplett zweifelsfrei entschieden werden können, können vom Videobeweis revidiert werden? Kann man so machen, aber damit hören die Diskussionen doch nicht auf! Was ist denn mit Fouls im Mittelfeld, die zu Toren führen oder ähnliche Dinge? Dann wird eine Fehlentscheidung zu Ungunsten von Team A korrigiert und im gleichen Spiel eine Fehlentscheidung von B nicht, weil diese eben nicht in den Bereich des Videobeweises gehört?

      Erstens bin ich sowieso komplett dagegen, da ich dann doch eher einer derjenigen bin, die den Fußball (so weit es geht) im Profibereich genauso haben möchte wie in der Kreisliga. Zweitens denke ich aus den oben genannten Gründen, dass der Fußball durch den Videobeweis nicht ein bisschen fairer wird. Klares Nein von meiner Seite!
    • TheMart schrieb:

      beim Fußball klappt das aber so nicht.

      Verdacht auf Abseits, Spiel läuft weiter und das Tor fällt. So dann warten wir 30 Sekunden bis sich der Video-Schiri eine Meinung gebildet hat oder wie?

      Das ist ja noch das einfachste Beispiel. Viel schlimmer ist ein Abseitspfiff, der sich als falsch raus stellt. Wie geht man dann damit um? Freistoss für die angreifende Mannschaft gibt es in dem Fall eigentlich nicht und selbst wenn ist ein gewisser Vorteil damit erstmal weg...

      Kartenentscheidungen, schauen ob Suarez zu früh in den Strafraum rennt, ob das Foul im Strafraum war, sowas kann man damit gut machen, wenn es fraglich ist
    • Björn1992 schrieb:

      Was machen wir mit den passiven Abseitsentscheidungen, wo auch nach stundenlangem Debattieren und Wiederholen der Szene immer noch 3 Leute 4 verschiedene Meinungen haben?


      Letztendlich zählt trotzdem die Aussage/Meinung vom Schiedsrichter. Da kann der Trainer so stark der Meinung sein, dass es Elfmeter war, wie er will, wenn der Schiedsrichter anderer Meinung ist :schulterzucken:

      Letztendlich ist der Videobeweis "nur" ein weiteres Hilfsmittel des Schiris.
      :ossi: Sehr geehrte Damen und Herren! Ich bitte um Ihre Aufmerksamkeit. Soeben schellt für Sie in Kopenhagen das Telefon! <3
    • Ganz im Gegenteil. Ich hoffe auf viele Störungen, auf viele Fehler, auf noch mehr heftige Diskussionen und Patzer, dieser Schwachsinn soll ruhig mal ein paar Spiele richtig stören und jeden Spielfluss ruinieren. Vielleicht landet diese Technik dann da, wo sie hingehört: auf den Müll!
    • Naja aber sei mal ehrlich. Das Spiel ist einfach nur zu schnell geworden. :schulterzucken: Dazu kommt noch das man versucht den schiri mit zweifelhaften Fallen etc. zu hintergehen. Es ist einfach viel zu viel Geld im Spiel.
      Wichtiger ist aber. Die dreifachbestrafung wird ein wenig entschärft.