US-Präsident Donald Trump

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Würde ich nicht drauf hoffen.

      Hätte er das politische System der USA, vor allem das Wahlsystem kritisiert, da hätte ich ihn sogar noch unterstützt. Dem Volk kann man nur vorwerfen, dass es die Zwei-Parteien-Politik ermöglichte, wobei in den USA die Parteien noch weiter auseinander sind als CDU und SPD
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • Giancarlo schrieb:

      wobei in den USA die Parteien noch weiter auseinander sind als CDU und SPD


      Was ja auch nicht weiter schwierig ist. [/polemik]

      Ich denke, der durchschnittliche Amerikaner ist nicht blöder/politisch ungebildeter, als der durchschnittliche Deutsche. Den Amerikanern wird ja oft vorgeworfen, gerade im politischen Allgemeinwissen nicht unbedingt zu glänzen, weil sie beispielsweise den dänischen Ministerpräsidenten nicht kennen. Wisst ihr, wer Gouverneur in Ontario ist? Ich nicht.

      Das Problem da drüben, und da bin ich bei Giancarlo, ist das Wahlsystem. Erstmal das zwei-Parteien-System an sich und zweitens das System mit den Wahlmännern, das nämlich ganz stark von deinem Wohnort (Bundesstaat) abhängig macht, ob deine Stimme nun sinnvoll zählt, oder für die Katz ist.
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind
    • Giancarlo schrieb:

      Coby90 schrieb:

      Lässt du Indien gelten:

      In Indien gibt`s auch Bananen, sogar mehr als in anderen Ländern ;)


      Yepp, habe dort schon landestypisch von einem Bananenblatt gegessen. Ist nen Wahnsinnsland. 3 Wochen waren eigentlich zu kurz.
      Ihr habt gar keine Vorstellung davon, wie riiiiiiiiiiiiiesig Mumbai (Bombay) ist ...
      Hier könnte Ihre Werbung stehen ;)
    • Kampfkater schrieb:

      Den Amerikanern wird ja oft vorgeworfen, gerade im politischen Allgemeinwissen nicht unbedingt zu glänzen, weil sie beispielsweise den dänischen Ministerpräsidenten nicht kennen. Wisst ihr, wer Gouverneur in Ontario ist? Ich nicht.
      Beim dänischen Ministerpräsident müsste ich auch googlen. Vermutlich weil der etwa so bedeutend ist wie der Gouverneur von Rhode Island...
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • SCVe-andy schrieb:

      Kannst Du diese beiden Thesen auch irgendwie begründen?
      Können - ja ..
      Wollen - nein ...

      Schau Dich doch einfach um ....

      Ich habe keinen Bock, mich an den ständig um sich selbst kreisenden Diskussionen, die hier sehr häufig stattfinden, zu beteiligen.
      Ich ärgere mich jetzt schon, daß ich die Finger nicht stillhalten konnte und hier gepostet habe.
      Sorry ... vergesst's einfach! :schulterzucken:
      Ihr habt Uhren ...
      Ich habe Zeit !
    • schorsch123 schrieb:

      SCVe-andy schrieb:

      Kannst Du diese beiden Thesen auch irgendwie begründen?
      Können - ja ..
      Wollen - nein ...

      Schau Dich doch einfach um ....

      Ich habe keinen Bock, mich an den ständig um sich selbst kreisenden Diskussionen, die hier sehr häufig stattfinden, zu beteiligen.
      Ich ärgere mich jetzt schon, daß ich die Finger nicht stillhalten konnte und hier gepostet habe.
      Sorry ... vergesst's einfach! :schulterzucken:


      Aha :blah: :blah: :blah:
      SCV und der FC
    • Echt ma, Andy, schau Dich doch einfach mal um... Gerade an Amis hast Du in Bielefeld doch einen repräsentativen Querschnitt, brauchst Dich nur mal umschauen...
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • Boah was hier schon wieder an Vorurteilen vom Stapel gelassen wird .. respekt

      also meine Verwandtschaft da drüber ist alles andere als politisch uninteressiert, die eine sitzt im Stadtrat einer 80.000 Einwohner Stadt , ihr bruder ist politsch für die andere Partei stark aktiv ... ebenso ist bei allen meinen besuchen dort immer Politik ein großes Thema, europäische, amerikanische und internationale - selbst wenn ich die Großeltern ganz im Norden an der kanadischen Grenze besuche ...

      und unterm Strich gilt hier auch, wie bei uns: Nur weil jemand politisch nicht auf einer linie wie du ist, ist er noch lange nicht politisch abgrunddämlich.

      Das problem ist, wie hier schon oft erwähnt, eher das 2-parteien system .. was oftmals die wahl zwischen Populistischer Pest oder Cholera ist....
      Die gold'nen Zeiten sind vorbei
      Wir sind zurück in Liga 3
      unser Albtraum wird wahr
      wir sind wieder da!
      :( :heulen: :flagge: :drink: :(
    • Kinslayer schrieb:

      Boah was hier schon wieder an Vorurteilen vom Stapel gelassen wird .. respekt

      also meine Verwandtschaft da drüber ist alles andere als politisch uninteressiert, die eine sitzt im Stadtrat einer 80.000 Einwohner Stadt , ihr bruder ist politsch für die andere Partei stark aktiv ... ebenso ist bei allen meinen besuchen dort immer Politik ein großes Thema, europäische, amerikanische und internationale - selbst wenn ich die Großeltern ganz im Norden an der kanadischen Grenze besuche ...

      und unterm Strich gilt hier auch, wie bei uns: Nur weil jemand politisch nicht auf einer linie wie du ist, ist er noch lange nicht politisch abgrunddämlich.

      Das problem ist, wie hier schon oft erwähnt, eher das 2-parteien system .. was oftmals die wahl zwischen Populistischer Pest oder Cholera ist....


      Das Zweiparteiensystem hat auch so seine Vorteile. Dann gibt es keine dämlichen Parteien wie die Piraten oder die FDP. :D |-) Die nehmen den beiden großen Parteien wichtige Stimmen weg. Die deutsche Politik wird doch eigentlich auch von zwei Parteien dominiert.

      Ich muss übrigens Kinslayer zustimmen. Die Amerikaner sind nicht bescheuerter oder schlauer als die Deutschen wenn es um Politik geht. Ich habe in beiden Ländern extreme Sachkentniss oder unglaubliche Ignoranz beobachten können.
      Servus, Ollie

      Wer die Hitze nicht vertragen kann soll aus der Küche gehen!
    • Also ich finde, wenn es erst mal in die heiße Phase der Presidentschaftswahlen geht, ist dort deutlich mehr los als hier. Man denke nur an diese riesen Wahlkampfparties, die eher Kindergeburtstagen gleichen (sooooooooooooo viele bunte Luftballons ...)
      Hier könnte Ihre Werbung stehen ;)
    • BayernUSA schrieb:

      Das Zweiparteiensystem hat auch so seine Vorteile. Dann gibt es keine dämlichen Parteien wie die Piraten oder die FDP. :D |-) Die nehmen den beiden großen Parteien wichtige Stimmen weg. Die deutsche Politik wird doch eigentlich auch von zwei Parteien dominiert.

      Gibt verschiedene Sichtweisen drauf. Klar, ein Zweiparteien System bringt auf jeden Fall eine starke Regierung, weil man keine Koalition braucht, aber mit Kongress und Senat hat man zwei starke Häuser, die sich regelmässig entgegen stehen. In den USA gibt es andere kleine Parteien, die aber nie eine Chance haben wirklich was zu werden. In Deutschland kann eine solche Partei ihre Stimmen bekommen, sich in Koalition oder Opposition beweisen und hat dann eine Chance auch gross zu werden (Beispiel die Grünen in BaWü)

      Die Tea-Party hat in den USA den einzig richtigen Weg genommen. In Deutschland wäre es eine Partei wie die AfD geworden, in den USA konnten sie nur als Bewegung funktionieren und waren daher eine Bewegung innerhalb der Republican Party und haben innerhalb der eigenen Partei Druck aufgebaut, um einen Teil ihrer Ziele durchsetzen zu können
      Das heisst, will man in den USA was bewegen, muss man erstmal Leute mit Einfluss in einer der grossen Parteien haben und dann innerhalb der Partei so etwas starten. Hat man die nicht oder kann die Partei nicht bewegen, hat man verloren.
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • Hier das neuste über die anstehenden Wahlen. Die Primaries beginnen bald...

      US Election

      Mein Favorit ist und bleibt Bernie Sanders.
      Servus, Ollie

      Wer die Hitze nicht vertragen kann soll aus der Küche gehen!
    • BayernUSA schrieb:


      Mein Favorit ist und bleibt Bernie Sanders.

      :amkopfkratz: Wo kommt denn denn mit einem Male her?
      Für mich gabe es bei den Demokraten eigentlich nur die Clinton, eine Kandidatenkür gab es medial nur bei den Republikanern - aus meiner Sicht. |-)
      Keine Signatur!
    • Sanders war schon lange da, hat sich aber früh auf die beiden konzentriert. Hab gelesen, dass der wohl recht beliebt ist, aber nicht mit Hilaries finanzieller Unterstützung mithalten kann, was in den Staaten ja oft ausschlaggebend ist...
      Aber scheint allgemein zwischen den beiden deutlich ruhiger und zivilisierter zu sein als bei den Republikanern
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • In meinen Augen würden alle Kandidaten ausser Trump zu 100% nur das tun, was deren Geldgeber wollen. Da er relativ unabhängig von Einflüsterern aus der Wirtschaft scheint, könnten sich ein paar Leute wohl warm anziehen wenn er wirklich Präsident würde.
      Der Schiedsrichter hat immer Recht - auch wenn er irrt!

      Land des Hermann