US-Präsident Donald Trump

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • US-Präsident Donald Trump

      Die Primaries haben noch nicht mal begonnen aber der Zirkus geht schon los.

      Präsidentschaftskandidaten

      Top-Kandidat der Republikaner ist zur Zeit Donald Trump. Der Typ hat neulich herablassende Kommentare gegenüber Mexikanern losgelassen. Scheinbar hat es ihm noch nicht geschadet.

      Trump über Mexikaner

      Hillary Clinton stand unter Beschuß wegen ihres privaten e-mail Kontos, das sie für dienstliche Zwecke genutzt hatte.

      Was haltet ihr davon? Wer macht das Rennen? Mein Favorit wäre übrigens Bernie Sanders aus Vermont. Sehr liberaler Kandidat.
      Servus, Ollie

      Wer die Hitze nicht vertragen kann soll aus der Küche gehen!
    • Ich glaube nicht, dass Trump am Ende wirklich zur Wahl steht, eher Ted Cruz oder Rand Paul.

      edit: Trump würde bei einer Präsidentschaftswahl krachend scheitern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hannoi1896 ()

    • Katsche, kein Problem.

      Bernie Sanders will vor allem jobs schaffen von denen Menschen auch leben können.


      Introduced legislation which would invest $1 trillion over 5 years to modernize our country’s physical infrastructure, creating and maintaining at least 13 million good-paying jobs while making our country more productive, efficient and safe.
      Opposed NAFTA, CAFTA, permanent normal trade relations (PNTR) with China, the TPP, and other free-trade agreements. These deals kill American jobs by shifting work overseas to nations which fail to provide worker protections and pay extremely low wages.
      Introduced the Employ Young Americans Now Act with Rep. John Conyers. It would provide $5.5 billion in immediate funding to employ one million young Americans between the ages of 16 and 24, and would provide job training to hundreds of thousands of others.


      Bernie Sanders

      Meine Frau war neulich in Vermont und hat ihn bei einer Veranstaltung gesehen. Sie war sehr angetan von seinen Ideen. Hoffentlich hat er eine Chance.
      Servus, Ollie

      Wer die Hitze nicht vertragen kann soll aus der Küche gehen!
    • katsche schrieb:

      Würde er davon etwas umsetzen bzw. umsetzen können? Versprochen hat Obama ja auch ne Menge....


      Aber super Dank für deine Mühe


      Das ist eine wichtige Frage. Das Umsetzen der Ideen wird sehr schwer sein, da es ja auch den Kongress braucht um neuen Gesetzen zuzustimmen. Die würden wohl ähnlich wie bei Obama viel blockieren.

      Ach, und bitteschön! Kein Thema!
      Servus, Ollie

      Wer die Hitze nicht vertragen kann soll aus der Küche gehen!
    • Huckabee,Trump,Paul oder Cruz. Das sind Kandidaten damit werden die Republikaner wirklich kein Blumentopf gewinnen. :schulterzucken: Die müssen auf einen Bush setzen. Ich denk mal aus dem Demokratischen Lager wird sich wohl alles auf Hillary einschworen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schumi26 ()

    • Sanders seh ich Chancenlos, für den durchschnittlichen Amerikaner ist der Kommunistischer als sie Obama schon sehen. Außerdem wird er auch schon finanziell nicht mit der Clinton mithalten können.
    • Wird wieder einen Wechsel der Parteien geben, gab es bisher immer nach zwei Amtszeiten. Man hat den Kongress gegen die Demokraten gewählt und so wird man auch den Präsidenten wählen. Selbst wenn man jetzt die Demokraten wählen würde, Sanders und Clinton könnten nichts durchsetzen, da der Kongress gegen sie stünde

      Von Clinton wäre es clever sich zurückzuziehen und bei der nächsten Wahl anzutreten, da wären die Chancen besser.
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • Giancarlo schrieb:

      Wird wieder einen Wechsel der Parteien geben, gab es bisher immer nach zwei Amtszeiten. Man hat den Kongress gegen die Demokraten gewählt und so wird man auch den Präsidenten wählen. Selbst wenn man jetzt die Demokraten wählen würde, Sanders und Clinton könnten nichts durchsetzen, da der Kongress gegen sie stünde

      Von Clinton wäre es clever sich zurückzuziehen und bei der nächsten Wahl anzutreten, da wären die Chancen besser.


      Dem stimme ich teilweise zu. Du hast natürlich recht wenn du sagst, dass weder Clinton noch Sanders eine große Chance hätten etwas durchzusetzen wegen dem republikanischen Kongress. Aber, wenn man sich das Feld der republikanischen Kandidaten so anschaut dann sieht man wie uneins und geteilt die Meinungen sind. Trump ist der leader zur Zeit aber ich hoffe, dass wenn das Feld enger wird und er nach Details befragt wird, er relativ sprachlos sein wird.

      Mal davon abgesehen, ich habe das Gefühl, dass gerade dieser Wahlkampf unberechenbar sein wird. Mal schauen was noch passiert.
      Servus, Ollie

      Wer die Hitze nicht vertragen kann soll aus der Küche gehen!
    • BayernUSA schrieb:

      Aber, wenn man sich das Feld der republikanischen Kandidaten so anschaut dann sieht man wie uneins und geteilt die Meinungen sind. Trump ist der leader zur Zeit aber ich hoffe, dass wenn das Feld enger wird und er nach Details befragt wird, er relativ sprachlos sein wird.

      Nur am Ende wird ein Name über bleiben und ich bezweifel, dass es Trump sein wird, denn auch wenn er aktuell vorne liegt, sagen doch viele, dass die Republikaner mit JEB höhere Chancen auf die Präsidentschaft haben. Und das kann nachher ausschlaggebend sein. Und egal welcher Name es wird, die Republikaner und deren festen Wähler werden diesen dann unterstützen und die Demokraten mit Obamas Regierungszeit runter machen
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • hermannstux schrieb:

      Gab es ausser in sogenannten "Bananenrepubliken" schon Familien, wo 3 Mitglieder Staatspräsidenten wurden?


      Lässt du Indien gelten:

      Nehru war der Vater von Indira Gandhi, und diese war die Mutter von Rajiv Gandhi, der ebenfalls das Amt des Staatspräsidenten inne hatte.
      Rajiv Gandhis Frau gewann 2004 die indischen Kongresswahlen, verzichtete aber auf das Amt der Premierministerin, sonst wären es sogar 4 gewesen.
      Hier könnte Ihre Werbung stehen ;)
    • Die Amerikaner sind, wenn's um Politik geht, noch entschieden dämlicher als die Deutschen. :vogelzeigen: :balla: |-)
      Und das, obwohl die Germanen schon abgrunddämlich sind! :galmi:

      Allerdings lassen sich die Amis auch schon viel länger und von noch mehr Privatkanälen die immer hohler werdenden Köppe zudröhnen. :admin:
      Ihr habt Uhren ...
      Ich habe Zeit !