Auf ein Bierchen mit Herzblut - der Sonntagsstammtisch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Ja Cerby. Vorhin wars mal schön dunkel überm Viertel und Ordentlich Wind war och, da dachte man es kommt was. Nun is alles wieder wie von Geisterhand weg. :schulterzucken:
    • SektionDB schrieb:

      Ja Cerby. Vorhin wars mal schön dunkel überm Viertel und Ordentlich Wind war och, da dachte man es kommt was. Nun is alles wieder wie von Geisterhand weg. :schulterzucken:



      Selber Text, nur 3 Stunden eher=Stadt der Moderne. Wenns ab jetzt wieder dunkel wird, hängts mit dem Abend zusammen. :D Prost :bier:
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft
    • Und jährlich grüßt das Sommerloch

      Nüscht mehr los hier, keene EM, WM, oder Olympiade, Ferienstimmung macht sich breit und die Medien umsäuseln uns nun wieder mit allem Unwichtigen, was sonst im Jahr niemals gedruckt, erzählt oder gesendet wird. War aber schon immer so: Der Kaiman Sammy hielt irgendwann ganz Deutschland in Atem, gefolgt von ner nich geschnappten Schnappschildkröte und auch das Klon-Schaf Dolly erhitzte wenigstens die Gemüter, wenns draussen mal nich sommerlich war. Nessy kam immer wieder zum Vorschein und nicht zu vergessen unser aller Knut - bis zum Abwinken. Wenn ein Eisbär sooo süß is, warum macht man da nich Eiskonfekt draus? Er ruhe in Frieden auf seiner Bärenwolke. Mitten im Sommer verließ uns Michael Jackson, anschließend musstest du aber auch in jeder Zeitung mindestens 2 Doppelseiten, auf jedem Sender ne Sondersendung und in jeder Kneipe, jedem Klamottenladen bis hin zu den Supermärkten die größten Hits des menschlichen Ersatzteillagers ertragen. Brüssel wollte auch immer seinen Senf dazugeben und bescherte uns wochenlange Diskussionen um den Krümmungsgrad von Gewächshausgurken und den von mir zurecht ignorierten Abschied von der Glühbirne.

      Führend im Verbreiten und Ausschmücken dieser "Ereignisse" war schon immer, wie aber auch im restlichen Jahr, die BILD - das Fachblatt für niedere Instinkte. Kennt einer von euch noch den "Florida-Rolf", diesen Arbeitslosen, der seine Stütze in Miami genoß? Wie Dieter Bohlen unter seinem Penis-Bruch litt und wie er nackt zuhause überfallen wurde? Bild war schon da und sorgte für unser Vergnügen. Ebenso wie der damalige Junge Union-Chef Philipp Mißfelder, der sich dafür aussprach daß Rentner über 80 (oder so) keine künstlichen Hüften und keine neuen Zahnprothesen mehr bekommen sollten. Und mit dem Tag, an dem diese Zwölf- und noch mehr Ender über jedem zweiten Frauensteiß endlich den verdienten Namen "Arschgeweih" bekamen, kippte die Stimmung bei so manchem Frauenzimmer. Danke BILD nochmal, nun sorg aber bitte auch für nen passenden Begriff für die komplett zutätowierten Ladys, denn mir is ne Frau lieber, bei der ich noch Gesicht und alles andere erkennen kann. Auf jeden Fall waren und sind das Festtage für den gegeelten Dieckmann und Festabende mit Gesprächsstoff auf jeder Grillparty. :D

      Heute dreht sichs um Hotpants im Klassenzimmer, zwei FDP-Politiker regen ne Last-Minute-Prämie an, wenn wir in den Griechenland-Urlaub fahren und in meiner Heimatstadt echoffiert man sich über ne 60.000 Euro-Holzsitzbank vorm Archäologiemuseum. :vogelzeigen: Gen-Pollen im Honig sind künftig nicht mehr kennzeichnungspflichtig, sondern gelten als "natürlicher Bestandteil", Viagra für Frauen schwappt aus Amerika zu uns und Miss Piggy hat in den USA für 40 Jahre ihres unermüdlichen Einsatzes um die Sache der Frau einen Feminismus-Preis bekommen. Gefährliche Chemikalien erhalten weltweit die gleichen Gefahrenpiktogramme, auch das is doch mal ne Meldung wert - daß sämtliche Fertigprodukte in den Supermarktregalen davon ausgenommen sind, leider nicht. Der Raab geht zu ManU, der Schweinsteiger verabschiedet sich vom Bildschirm...nee, da hab ich jetz wohl was verdreht, muss wohl an der Wärme letzte Woche gelegen haben. Die hamwer nu also auch hinter uns, man konnte den Schweiß aus der BILD förmlich tropfen sehn. Was auf die Hitze im August 2002 folgte, darauf kann ich getrost für immer verzichten. Ich seh noch meinen Altkanzler in Gummistiefeln an der Oder - kein schönes BILD! Das diesjährige traurige (Haupt)Thema Griechenland erspar ich mir - wie der Schäuble ein fremdes Volk demütigt und sein eigenes verarscht, ist nichts fürs Sommerloch, sondern ein Ausscheidungsprodukt aus nem anderen Loch. :kotz:

      Gott sei Dank nur noch 2 Wochen, dann gibts endlich wieder tägliches Fußball-Futter für uns alle. Haltet durch und schönen Sonntag!

      Euer Herzblut :winke:
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft
    • Nachtrag aus aktuellem Anlaß

      Als ich gestern hier meine Stammtischkolumne geschrieben hab, konnte ich nicht ahnen, daß mich die Geschichte auf derart tragische Weise innerhalb von 24 Stunden einholt. Da mitunter auch "Auswärtige" diesen Fred und somit eventuell den gestrigen Beitrag hier lesen, ist es denkbar, daß das auch nach der heutigen Meldung vom plötzlichen Tod Philipp Mißfelders geschieht. Selbstverständlich sind auch meine Gedanken bei seinen Angehörigen, besonders seinen Kindern. Wollte ich aus Pietätsgründen nicht unerwähnt lassen.
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft
    • Von Beträgen, die man rational nicht mehr begreifen und erklären kann

      Die fußballerische Sommerpause neigt sich dem Ende zu. Die Meister und Aufsteiger haben ihre Bierduschen aus den Haaren gewaschen und die blauen Flecken durch die vielen Auf-die-Schulter-Klopfer verarztet. Die Tränen der Absteiger sind getrocknet, überteuerte Versager sind über alle Berge und man greift mit neuem Spielermaterial wieder an. Ja und bei den Relegations-Glücklichen, dem Abstiegs-Sensenmann grad noch mal entronnen, war große Wäsche angesagt. Dort liefen die Waschmaschinen auf Hochtouren, um den Angstschweiß aus den Trikots und den Angstscheiß aus den Unterbuchsen wieder rauszukriegen. :schwitz:

      Wie jedes Jahr drehte sich das Spieler- und Trainerkarussell, dass einem schwindlig wurde. Die prominentesten Namen hatten logischerweise die größten Schlagzeilen. Wenn sich der Schweinsteiger entscheidet, auf seine älteren Fußballertage nochmal was Neues zu wagen, ist das legitim. Beweisen muß er eh niemandem mehr was, daß dieser Sportsmann vom Scheitel bis zur Sohle geht, is trotzdem bedauerlich. Meiner Meinung nach hat er die Bayern verkörpert wie kein Zweiter, der Müller wird da vielleicht mal sein Nachfolger. Bei den Trainern ist auch Einiges passiert, ob nun Tuchel, Breitenreiter oder bei uns der Neuhaus - man darf gespannt sein, wie gut die neuen Besen kehren und die entsprechenden Spielphilosophien angenommen werden.

      Alles schön und gut, wär da nicht die Knete! Financial Fairplay - nicht mehr als eine dahingerülpste (Pl)Attitüde für Hochglanzbroschüren mit jeder Menge Hintertürchen, siehe PSG, Real und Barca. Ich geh auf die assozial horrenten Ablösesummen und Spielergehälter im Ausland gar nicht weiter ein, das ist keinem normal Denkenden und Arbeitenden mehr zu vermitteln. Nur nehmen diese Tendenzen leider auch in Deutschland überhand, ein paar aktuelle Beispiele (wohlgemerkt nur die Ablösesummen):

      Bayern - Joshua Kimmich (Stuttgart, 20 Jahre!!!) - 8,5 Mio € und Douglas Costa (Schachtjor Donetsk) - 30 Mio €
      Wolfsburg - Max Kruse (Gladbach) - 12 Mio €
      Gladbach - Thorgan Hazard (Chelsea) - 8 Mio € und Josip Drmic (Leverkusen) - 10 Mio €
      Leverkusen - Jonathan Tah (Hamburg, 19 Jahre!!!) - 7,5 Mio €
      R(ülps)B(rause) Leipzig - Davie Selke (Bremen, 20 Jahre!!!) - 8 Mio € und Atinc Nukan (Besiktas) - 5 Mio €

      Unter dem Deckmantel internationaler Wettbewerbsfähigkeit werden Hochkaräter, aber auch spielerisches Mittelmaß mit Unsummen und materiellen Annehmlichkeiten derart zugeschissen, dass einem Hören und Sehen vergeht. Kein Spieler dieser Welt ist soviel wert und sei er noch so gut! Im Hintergrund halten Menschenhändler, getarnt als Spielerberater und Manager, ihre Hände auf und nehmen ihren Klienten das selbstständige und eigenverantwortliche Denken und Handeln ab. Ich seh ja ein, ein Spieler hat nur eine begrenzte Zeit für seien Beruf und ein Anrecht auf eine entsprechenden Entlohnung. Und genau da liegt das Grundübel, Spielergehälter deckeln und mehr leistungsbezogene Verträge, abgerechnet wird zum Monatsende - das wärs doch! Wie soll man das sonst Arbeitern oder Angestellten erklären, die zwar 8,50 € Mindestlohn kriegen, welcher ihnen in hiesigen Breitengraden aber durch gestrichene Sonderzulagen und verkürzte Arbeitszeit in Wahrheit nichts Positives bringt? Dann noch zwischen 70 und 100 € fürs aktuelle Vereinstrikot, einen "marktgerechten" Preis für die Jahreskarte und zusätzlich fürs Sky-Abo blechen (das Letztere is nur sinnvoll für Stubenhocker mit viereckigen Augen)?! Die wirtschaftlichen Interessen degradieren den gemeinen Fan mit Sinn für ehrlichen Sportsgeist und Wettkampf zur lästigen Schmeißfliege. Und für viele Vereine in den unteren Ligen besteht schon seit Längerem die Gefahr, sich beim alljährlichen Kampf um einen überlebenswichtigen Sprung nach oben derart zu überheben, dass am Ende der Kollaps steht. :(

      Die Schere geht nicht nur in unserer Gesellschaft immer weiter auseinander, sondern ab Liga 3 abwärts auch im Fußball. Und von den beiden Dachverbänden DFL und DFB wird außer Absichtsbekundungen und gelegentlichem Almosen-Gönnertum nichts dagegen unternommen. Man ist halt unter sich: Wirtschaft, Funktionäre und mediale Nutznieser. Und eben überbezahlte Spieler, die eigentlich den Fans die Füße - im ungewaschenen Zustand - küssen sollten, weil sie zehntausendfach Woche für Woche durch den Gang ins Stadion ihrem Treiben huldigen. Könnte ja auch mal passieren, dass unser Gang in die andere Richtung geht und man sich lieber auf den einfachen Sportplätzen zusammenfindet.

      Ich hatte gewaltigen Druck auf der Blase, mußte mal richtig ins Kommerzbecken pissen und anschließend noch bissl Dreck ins kuschlige Bundesliga-Nest werfen. Jetz fühl ich mich wohler und brauch'n kühles Helles!

      Prost und schönen Sonntag. Euer Herzblut :bierkruege:
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft
    • Das Beste kommt immer zum Schluß

      Die modernen Sklaventreiber der Arbeitgeberverbände haben die Bundesregierung diese Woche allen Ernstes aufgefordert, den 8-Stunden-Tag aus dem Arbeitszeitgesetz zu streichen und dieses von täglicher auf wöchentliche Höchstarbeitszeit zu ändern, dazu noch die Lockerung des Verbots von Sonn- und Feiertagsarbeit. Begründet wird diese Dreistigkeit mit der Digitalisierung von Wirtschaft und Arbeitswelt. Für einige Berufsgruppen ergäben sich "neue Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung - beispielsweise durch cloud computing". Die Ausdehnung auf bis zu 10 Stunden ist jetzt schon möglich, wenn der 8-Stunden-Tag langfristig eingehalten wird - klärt lieber, wann bei Heimarbeit ein Betriebsunfall gegeben ist und wann es sich um Freizeit handelt. Könnte es hier in Wahrheit auch ums versteckte Aushebeln des Mindestlohns mit niedrigerer Wochenarbeitszeit gehn? Sollen dann z.B. die Verkäuferinnen gleich mitm Schlafsack auf Arbeit bleiben? Euch Verbrechern in Nadelstreifen wünsch ich, dass ihr in eurem Leben nochmal richtig arbeiten müsst!!! :sleep: Das Arbeitsministerium lehnte zwar schon ab, trotzdem: Andrea Nahles, wenn du dich hier breitschlagen lässt, red ich kein Wort mehr mit dir, so!

      Och ne Meldung diese Woche: Rund jeder 9. hat ne Putzhilfe, etwa zwei Drittel bezahlen dabei schwarz. Wir Ossis putzen viel öfter selber als Westdeutsche, die saubersten wären die Baden-Württemberger, die Dreckspatzen der Nation gäbs in Brandenburg und MeckPomm. Die eine Hälfte gibt an, keine Zeit zu haben, die andere ist ehrlich und sagt, dass sie keine Lust auf Hausarbeit, Gartenpflege oder Kinderbetreuung hat. Und jeder 3. Mann läßt putzen, beim Rest hat die holde Weiblichkeit das Sagen.:rolle: Ich seh das locker: is doch'n schöner Anblick, du hast keine Haustiere und siehst, wie die Silberfischchen sich ausm Staub vierstöckige Hochhäuser bauen! Und wenn die Sonne die Wohnung aufheizt - einfach nie wieder die Fenster putzen, so sparst du dir sogar die Rollos. Nee, gar nich wahr - hab jetz geschwindelt. In Wahrheit bindet sich Onkel Herzblut 2x die Woche de gute alte DDR-Kittelschürze um, von der Oma noch ein altes Kopptuch und dann wuselt der durch de Bude, dass de Silberfischeln de Ausreise beantragen! Und als Belohnung gibts nen Eierlikör stilecht im Waffelbecher mit Schokoglasur - wie zu Oma's Zeiten. :D

      Zum Schluss die schönste Nachricht der letzten Woche, ach was sag ich - des gesamten Sommers, gefunden auf der Facebook-Seite von Unions Benjamin Köhler: "Gott, ich danke dir. I am healthy!" Nach der Nachricht seiner Lymphdrüsenkrebs-Erkrankung vor nem halben Jahr gabs am 7. Februar im Heimspiel gegen Bochum eine unglaubliche Gänsehautaktion, das Ganze ausdrücklich unterstützt durch die Schiedsrichter. Eine bewußte Spielunterbrechung in der 7. Minute nutzte das Team inkl. Trainer und Betreuer, um sich T-Shirts mit seinem Namen und seiner Rückennummer 7 überzuziehen und ein "Eisern bleiben, Benny!"-Transparent im Stadion zu präsentieren. Wem beim Anblick dessen und des Spielers auf der Tribüne nicht die Augen feucht wurden - dem ist nich mehr zu helfen! Der Verein hat übrigens damals seinen Vertrag sofort um ein Jahr verlängert. Und er selbst ist eisern geblieben: nach Chemo und diversen Behandlungen haben die ärztlichen Untersuchungen nun ergeben, dass er den Krebs besiegt hat und in absehbarer Zeit wieder ins Training einsteigen kann. :nuke:

      Genauso ein feines Gespür herrschte gestern mal wieder im Dynamo-Stadion. Im Nachhinein is mir unser Auftaktsieg gar nich mehr so wichtig, viel wichtiger war ein einziges Plakat im Stadion. Auch er ist eben bei uns nicht vergessen. Nachträglich alles Gute zum 50. Geburtstag, Stübs!!!

      Dynamischen Sonntagsgrüße, euer Herzblut
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft
    • ja, derAlltag ist immer wider anders. Sehr grau und langweilig.
      Ich freue mich immer wider, wenne es Zeitgenossen giebt, die auch mal einen anderen Betrachtungswinke haben und
      dafür auch stehen. :rotate:
      Duckmäuser haben wir genug. :augen:
      Ich bin oft egung für meine ehrliche Meinung angeeckt. Ist mir egal. Ich denke das ich Charakter habe und mich nicht verstecken muss.
      das soll mal ein Championsligist nachmachen
      Benjamin Kirsten zur Chorero zum 60 . ten
    • Ich will meine Weizenbirne!

      Mich kotzt dieses gespritzte und spiegelblank geputzte Obst und Gemüse in unseren Läden sowas von an, das könnt ihr euch gar nich vorstellen! Bei den glänzenden Äppeln brauchst du schon fast nen Topfkratzer, bis du das scheiß Wachs endlich runter hast. Überall dieser abgepackte Dreck, wo massenweise alles im Müll wandert, was nich der deutschen oder EU-Norm entspricht oder bis Ladenschluss nich verkauft wird. Vor noch nich allzu langer Zeit haste abends immer paar Turner hinter den Supermärkten gesehn, die sich das aus den Containern wieder rausgeholt ham, was selbst die örtliche Tafel nicht mehr aufn Transporter geschafft hat. Jetz sind da überall Gitter drum - verdammte assoziale Wegwerfgesellschaft und woanders krepieren se in Scharen vor Hunger! :(

      Das Herzblut unternahm vorletzte Woche aufs Geradewohl ne Radtour ins Ländliche nördlich der Stadt der Moderne. Irgendwo auf ner kleinen Straße zwischen zwei Dörfern, ich kam grad aus nem angrenzenden Wäldchen wieder ins Freie - was für ein Anblick! Eine Allee mit uralten Äppel-, Birnen- und Kirschbäumen, ä Traum! Die Äppel waren noch nich reif und die Birnen schienen wohl ne Sorte Winterbirnen zu sein, aber hundert Meter weiter die Kirschen: 5 - 6 Bäume mit Knorpelkirschen, wie se knorplicher nich sein konnten. Ein kleiner Junge mit größerer Schwester und Mama hatten offensichtlich die gleiche Idee wie ich - bei denen war schon ein Obstkorb ziemlich voll. Ich meinen Rucksack abschnallen, nen Beutel rausnehmen und mich och ins volle Kirschenleben zu stürzen war eins. Das von mir bereits geahnte "Onkel was machst'n du hier mit den vielen Kirschen?" - es kam auch prompt. Hab ich gesagt "Marmelade" und zu der Mama heimlich "och noch Likör". Aus der Ferne knatterte ein Mofa mit einem, ich sags vorsichtig, übergewichtigen Zeitgenossen heran. Bei uns angekommen, motzt der blöde rum und schnauzt uns an, was uns einfallen würde, die Kirschen hier aufzulesen. Die Bäume warn direkt an der Straße, nichts eingezäunt oder gekennzeichnet, kein Obstfeld in der Nähe - da wars Herzblut in seinem Element! Hab ich ihm ne kleine kostenlose Rechtsberatung gegeben, dass die Bäume hier auf ner öffentlichen Fläche stehn und wohl der Gemeinde, dem Kreis, dem Land oder dem Bund gehören. Maximal müssten wir also das Einverständnis von dort einholen. Die Mama reagierte nach meinen lieben Worten in etwa so zu ihm: "Ähm, zeigen se uns doch an, da sind wir längst zuhause und die Marmeladengläser sind zu." Musste ich herzhaft lachen - hätt auch von mir sein können. :D :nuke: Der Wutbürger stieg mit einer Rübe, die noch roter als die Kirschen war, aufs zu bedauernde Mofa, murmelte in Richtung der Kinder was in seinen Bart und knatterte von Dannen. Also das Mofa macht och nich mehr lange! ;D Die eingeschüchterten Kinder fanden ihre gute Laune wieder, die Mama och unds Herzblut war mal wieder zufrieden und lachte mit - jeden Tag ne gute Tat! Ich erfuhr dann noch, im Netz gibts so ne Seite, wo viele Ecken in Deutschland vermerkt sind, an denen man bedenkenlos "Straßenernte" betreiben kann.

      Aufm Rückweg dann das Kopfkino von guten alten Zeiten: Du hast dich schon Wochen vorher drauf gefreut, wenn an den kleinen Straßen und Feldwegen die herrlich süßen Weizenbirnen reif wurden, überall das goldgelbe und rote Leuchten und das fehlt mir. Wenns dann soweit war, ging immer der Wettkampf mit den Wespen los und ich hab eigentlich immer gewonnen! Diese Woche hamse mir aufm Wochenmarkt angebliche Weizenbirnen angedreht. Nee Leute, das sind nich die Echten, irgend so ne Pseudo- oder nachgezüchtete Sorte und schmecken tun se och wie Arsch und Friedrich! Muss wohl die Tage nochmal auf Streifzug in die Straßen meiner Kindheit gehn, vielleicht hab ich ja doch noch irgendwo Glück. Denn ich will doch nur eins: meine geliebte alte Weizenbirne.

      Ein heut mal melancholisches Herzblut wünscht euch nen schönen Sonntag. :cool2:
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft