Olympische Spiele

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Bei all dem Russland bashing der gerechtfertigt ist, sollten wir mal ein Blick nach Südkorea werfen. Nächstes Jahr Olympia in Pyeongchang. Und da herrscht derzeit ein Korruptionsskandal wobei sogar die Präsidentin ein Amtsenthebungsverfahren droht. |-)
    • Olympia 2018: Felix Neureuther erwägt Olympia-Verzicht

      Ski-Rennläufer Felix Neureuther erwägt angesichts der Sicherheitslage in Korea einen Verzicht auf die Olympischen Spiele in Pyeongchang 2018.

      Richtige und wichtige Aussagen von Neureuther.

      Das IOC und DOSB geben hier m.E. derzeit ein ganz schwaches Bild ab.
      Hatte eigentlich gehofft, dass die Zeiten von "Boykotts" der Olympischen Spiele vorbei sind. Aber in dieser Situation kann ich jeden verstehen, der da nicht bedenkenlos hin fahren will. Deshalb auch in " ", da es ja hier bei der Nichtteilnahme nicht um ein (politisches) Aussage, sondern um die eigene Sicherheit geht.
      Die Wembley-Nacht wird immer bleiben: Der Arjen hat`s schon wieder gemacht. :hurra:
    • Ich find es schon bedenklich, wenn man Olympia in Russland so laufen lässt, aber dann Südkorea im Stich lassen will, weil der Irre im Norden und der Verrückte in Amerika wer hat den Längsten spielen.


      "Ceterum censeo Gesellschaftsboardinem esse delendam."
    • Hab ich auch gerade gelesen.
      Damit hätte ich nie gerechnet. .

      Hoffe jetzt nur, dass das IOC jetzt standhaft bleibt und am Ende nicht einknickt.

      Wenn die Vorwürfe nur halbwegs stimmen, dann werden die anzunehmenden Rechtsmittel vor dem CAS hoffentlich auch keinen Erfolg haben.

      Selbst reden, wenn es bei anderen Nationen gleichwertige Beweise in diesem Umfang gibt, dann gehören diese auch suspendiert.
      Die Wembley-Nacht wird immer bleiben: Der Arjen hat`s schon wieder gemacht. :hurra:
    • Nicht einfach, aber möglich.
      Es gibt ja durchaus Sportler, die nicht in Russland trainieren und entsprechende Test nachweisen können.
      Diese haben es m.E. auch verdient teilnehmen zu dürfen. Die "Staatsdoper" hingegen zu Recht ausgesperrt.
      Die Wembley-Nacht wird immer bleiben: Der Arjen hat`s schon wieder gemacht. :hurra:
    • > SPON < 7.12. 2017 !

      Wirkungslose Olympia-Sperre für Russland :
      "Dirty Deal mit dem Kreml"

      Das Internationale Olympische Komitee sperrt Russland von den Winterspielen aus, die Sportler jedoch dürfen antreten. ARD-Dopingexperte Hajo Seppelt erläutert, warum die Entscheidung eine Farce ist.

      Video : 04:23 Min.

      Sehr sehens,- bzw hörenswert !
      ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


      Russische Olympia-Sanktion :
      Die Alibi-Strafe

      Das IOC schließt das Nationale Olympische Komitee Russlands von den Winterspielen in Pyeongchang aus. Dennoch dürfen russische Sportler teilnehmen. Eine Gleichung, die nicht aufgeht
      ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

      Russlands Vize-Ministerpräsident Mutko :
      Vom Olymp verbannt, von der Fifa umarmt

      Das IOC sieht seine Verstrickung in die russische Staatsdoping-Affäre als erwiesen an, die Fifa steht hingegen hinter dem WM-Cheforganisator Witali Mutko. Eine skurrile Situation.
      Ihr habt Uhren ...
      Ich habe Zeit !

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von schorsch123 ()

    • Hajo Seppelt macht ja seit Jahren nichts anderes, als irgendwelchen etwaigen Dopingsündern nachzujagen. Kann man natürlich vordergründig erstmal ehrenhaft finden, jeder will einen sauberen Sport. Dass das völlige Utopie ist, wird man niemandem erzählen müssen. Warum es eine Farce ist, dass russische Sportler dort antreten dürfen, erschließt sich mir nicht. Denn solange ein Sportler nicht des Dopings überführt ist, hat er als sauber zu gelten. In jeder Sportart und in jedem Land. Auch in Russland, selbst wenn man da, in meinen Augen genau entgegengesetzt Seppelts Meinung, wegen Putin gern noch härtere Maßnahmen sehen würde. Ob im Hintergrund sogenannte "Dirty Deals" abgelaufen sind, weiß niemand, auch Seppelt nicht. Er sieht aus Prinzip immer überall randvolle Spritzen und Tablettenschachteln und versteift sich sehr auf seine Rechercheergebnisse. Vor jedem Großereignis gibt es eine neue Doku von ihm und egal wo es ist, das Land ist dopingverseucht bis unter die Decke. Egal welcher Sport, egal welches Ereignis. Die Frage dabei ist doch, was Hajo Seppelt eigentlich erreichen will. Will er Missstände aufdecken, um den Sport gerechter zu machen? Will er Sportlern und/oder Funktionären in erster Linie schaden? Hajo Seppelts Recherchen sind meistens am Ende des Tages nicht zweifelsfrei zu belegen und lassen erstmal alle und jeden unter Generalverdacht stehen. Kann das das Ziel sein? Ich erinnere nur mal an die Anschuldigungen gegen den DSV. Nichts davon war haltbar, es kam zur Klage und einer öffentlichen Entschuldigung der ARD.
      Im aktuellen Fall wird es sicherlich großflächiges Doping innerhalb Russlands gegeben haben, klar. In irgendwelchen Stützpunkten im Hinterland, wo sich in den letzten 50 Jahren kein Dopingfahnder hingewagt hat vermutlich. Ist das alles zweifelsfrei belegt, sind gemäß dieser Belege alle zu bestrafen, die sich schuldig gemacht haben. Diese Strafen auf alle Sportler abzuwälzen, die einem Verband angehören, kann nicht Sinn der Sache sein. Insofern ist es vollkommen richtig, dass die Sportler erstmal starten dürfen.
      Über die Sache mit dem Ablauf der Sperre zum Ende Spiele kann man streiten, ist sicherlich fragwürdig. Entscheidend ist aber, ob sich in Russland etwas ändert. Und da wird Hajo Seppelt bei allem Idealismus keinerlei Rolle spielen und ich bin mir sicher, dass ihm das auch egal ist. Bald gehts nach Katar.
    • Neu

      Wann waren eigentlich die letzten Olympischen Spiele mit ausschließlich reinen Amateursportlern am Start? Moskau 1980? Mit der Einführung der Profis ging der ganze Ärger doch erst los. Warum konzentrieren sich die Herren vom IOC nicht lieber einfach mal darauf, was Olympia einmal ausgemacht hat und kehrt endlich zu seinen Wurzeln zurück. Wird aber leider nicht passieren, weil der Rubel einfach rollen muß.
    • Neu

      Olympische Spiele ohne Profis müsste man die Frage stellen, wo ein Profi anfängt. Theoretisch würde dann jede Sportart davon betroffen sein und man würde nicht mehr die besten sehen, sondern relativ langweilige Spiele, wo kaum noch ein Rekord gebrochen werden würde.
      Und die Annahme, dass im Amateursport nicht gedopt wird ist naiv, im Amateurbereich wird auch gedopt, in allen Altersstufen. Selbst wenn es nur darum geht Vereinsmeister zu werden oder schneller zu sein als der direkte Nachbar...

      zeit.de/2015/44/doping-amateursport
      spiegel.de/sport/sonst/doping-…no-ronaldo-a-1168999.html
      www1.wdr.de/radio/1live/on-air…-im-amateursport-100.html
      3sat.de/page/?source=/ard/wissenaktuell/181614/index.html