DVB-T

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • DVB-T war doch eh ne reine Verarsche:
      Wohnste in Köln, haste Sat1 und RTL und co, wohnste aber in Paderborn, kannste mit den öffentlich rechtlichen auskommen ... :shock2:
      Hier könnte Ihre Werbung stehen ;)
    • Und was is daran genau so schlimm??
      Die sollen vor allem endlich das analoge Sat, Kabel und Co abschalten und DVB-T is echt nich der Brüller und die 30 Euro kann sich ja wohl ziemlich jeder leisten wenn man jetz schon weiß das man das ab 2017 brauch kannst ja auch jetz schon anfangen zu sparen.
      Ich find das prima. Da wird endlich mal der lahmen KDG und Co der Arsch auf Grundeis gehn wenn jetz dann ihre tollen Nichtübertragenen Sender auf einmal für alle in den Städten zu empfangen sind ganz ohne Grundgebühr und sowas.
    • @galmi

      Die 30,-€ wären jetzt nicht das Problem. Habe nur kein Verständnis dafür, das die Bundesregierung hier einfach Frequenzen an die höchstbietenden Mobilfunkbetreiber verscherbelt!! Wer braucht noch mehr mobiles Internet? Wozu? :schulterzucken:

      PS: Nutze DVB-T Empfang für unseren Schrebergarten. Bietet sich ja an.
      Wir von der Waterkant können Krabben pulen und gegen den Wind pi.... :ja:
    • Bear schrieb:

      Habe nur kein Verständnis dafür, das die Bundesregierung hier einfach Frequenzen an die höchstbietenden Mobilfunkbetreiber verscherbelt!! Wer braucht noch mehr mobiles Internet? Wozu? :schulterzucken:


      Sind die neuen Frequenzen nicht primär dafür gedacht, entlegene Bereiche endlich mit schnellem Internet zu versorgen? Von daher würd das doch Sinn machen ;)
      "Ich bin 2002 zu den Bayern Profis gekommen. Ich wäre damals froh gewesen, wenn sich ein erfahrener Spieler um mich gekümmert hätte. In der Kabine saß ich neben Oliver Kahn. Zum ersten Mal mit mir gesprochen hat er 2005" :D
    • Ronin schrieb:

      Sind die neuen Frequenzen nicht primär dafür gedacht, entlegene Bereiche endlich mit schnellem Internet zu versorgen?


      :ja: Dafür habe ich ja auch Verständnis, nur die Art und Weise finde ich eben nicht ok. Da hätte es doch auch irgendwie eine andere Lösung für geben müssen. Nun ja, ich will das jetzt aber auch nicht allzu hoch hängen. Neuer Decoder muß her und fertig. Kann man eh nichts gg. machen.

      Etwas Positives hat das aber auch. Jetzt werden einem bestimmt Flachbildschirme, die ausschließlich nur einen DVB-T Tuner verbaut haben, regelrecht hinterhergeschmissen. ;)
      Wir von der Waterkant können Krabben pulen und gegen den Wind pi.... :ja:
    • Auf die 30 € für so einen Receiver ist doch geschissen.
      Wirklich teuer wird es alle, die Funktechnik verwenden. Beispielsweise müssen eine ganze Menge Funkmikrofone ausgetauscht werden. Wer mit Aktien handelt, sollte mal bei Sennheiser und Co. vorbeischauen. ;)

      Die Idee, mit Funk-Internet die Lücken ausfüllen zu wollen, finde ich sehr schäbig. Zum einen muss man damit rechnen, dass das wieder solche 5 GB/Monat-Verträge werden und zum anderen kann die Geschwindigkeit bei vielen Nutzern leicht einbrechen.
      Es ist direkt widerwärtig, wie sich die Telekom-Anbieter um das Verlegen von Leitungen herumschummeln wollen.
    • Eine Anekdote zu dem Thema, die eigentlich in Schildbürgergeschichten gehört:

      Nach der Wende musste überall in den Neuen Bundesländern das Telefonnetz aufgebaut werden. Auch Internet wurde irgendwann ein Thema.
      Da gab es dann eine Stadt in Sachsen-Anhalt, die davon gehört hatte, dass bald Glasfaserkabel das Maß aller Dinge sein würden.
      Die Stadtväter wollten für die Zukunft vorsorgen und verlegten in der ganzen Innenstadt gleich Glasfaserkabel.
      Als dann DSL kam, zeigte die Telekom denen aber die lange Nase und sagte: "Ja, Glasfaserkabel kennen wir, machen wir aber nicht. Wir bestehen auf Kupfer." Das führte dazu, dass, trotz bester technischer Voraussetzungen, diese Stadt noch viele Jahre langsames Internet hatte - während man in Fernost auf Basis von Glasfaser einen Geschwindigkeitsrekord nach dem nächsten brach. ;)
    • Bayernfan2 schrieb:

      Gibt es das heute noch?


      Dazu mal ein klares: Ja! Wie gesagt, die dürften bald wie warme Semmeln über die Ladentheke gehen. Grund: Günstiger kannst du keinen LED-TV/ LCD-TV (oder was auch immer) erwerben. Um Missverständnisse zu vermeiden: Ohne ein zusätzliches Gerät (Receiver) geht natürlich nichts.
      Wir von der Waterkant können Krabben pulen und gegen den Wind pi.... :ja:
    • Ricardo schrieb:

      Eine Anekdote zu dem Thema, die eigentlich in Schildbürgergeschichten gehört:

      Nach der Wende musste überall in den Neuen Bundesländern das Telefonnetz aufgebaut werden. Auch Internet wurde irgendwann ein Thema.
      Da gab es dann eine Stadt in Sachsen-Anhalt, die davon gehört hatte, dass bald Glasfaserkabel das Maß aller Dinge sein würden.
      Die Stadtväter wollten für die Zukunft vorsorgen und verlegten in der ganzen Innenstadt gleich Glasfaserkabel.
      Als dann DSL kam, zeigte die Telekom denen aber die lange Nase und sagte: "Ja, Glasfaserkabel kennen wir, machen wir aber nicht. Wir bestehen auf Kupfer." Das führte dazu, dass, trotz bester technischer Voraussetzungen, diese Stadt noch viele Jahre langsames Internet hatte - während man in Fernost auf Basis von Glasfaser einen Geschwindigkeitsrekord nach dem nächsten brach. ;)
      Das war bei vielen Neubauten und Neubaugebieten im Westen auch so. Da wurde Glasfaser verlegt, weil es so toll sein sollte. Und DSL ging zu der Zeit nur über Kupfer, über Glasfaser hätte man andere Technologie nutzen müssen, die der Telekom zu teuer war und deswegen nicht eingesetzt und getestet wurde.
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • DVB-T2 HD-Informationsportal
      dvb-t2hd.de/

      Die ersten Endgeräte werden rechtzeitig zu Beginn der Einführungsphase 2016 verfügbar sein! Beim Kauf eines DVB-T2 HD Empfangsgerätes sollte grundsätzlich darauf geachtet werden, dass es den HEVC/ H. 265-Codec unterstützt.
      Wir von der Waterkant können Krabben pulen und gegen den Wind pi.... :ja: