Heimwerkerqiumis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • 4u-Martin schrieb:

      Aber ich will jetzt auch keinen Raumschiff-Dyson für 280 Euro. ;)
      Beste, was wie je geholt haben
      Die Billig-Dinger haben zum Teil nen miesen Wirkungsgrad und nach einigen Jahren saugen die wie ein Besen. Dirt Devil wird oft als super Marke angepriesen, haben aber in den meisten Modellen einen miesen Auffangbehälter und mit den Jahren Saugkraftverluste. Aldi und Lidl haben immer mal wieder Dyson ähnliche Geräte zu günstigen Preisen. Hatten wir einen von, bis der abgeraucht ist, waren wir damit zufrieden.
      Der Dyson hält jetzt schon etliche Jahre, einzig ein Anbauteil hat das zeitliche gesegnet, konnte aber nachgekauft werden. Wenn wir hochrechnen, was wir die Jahre davor für Staubsauger ausgegeben haben (inkl. Beutel), dann hat sich der Dyson mittlerweile amortisiert
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Ich habe übrigens schlussendlich diesen hier bei Media-Markt gekauft. Gab es für 220 Euro inkl. 5 Jahre Garantie. Wollte eigentlich den günstigsten Miele nehmen aber wenn man dann davor steht.. :D . Bin aber extrem zufrieden. Ich hoffe wirklich, dass der diese perverse Saugkraft lange lange beibehält. Damit macht es sogar mir Spaß weil es einfach sehr schnell geht und das Ergebnis richtig gut ist.

      Sehr hilfreich fand ich im Vergleich diese Einstufungen A, B, C...usw bei den verschiedenen Vergleichsfaktoren wie Teppich, Hartboden, Lautstärke usw...! Den Miele empfinde ich im Vergleich zu allen mir wirklich bekannten Staubsaugern flüsterleise und sehr wertig. Meine Eltern haben so einen Dyson für knapp 300, der saugt auch wie die Hölle aber ist extrem laut und erscheint mir von der Verarbeitung zumindest irgendwie schlechter. Bin auf jeden Fall sehr zufrieden aber ich habe natürlich auch viel zu viel Geld ausgegeben.

      Überhaupt haben wir gerade einen ziemlich großen Umbau in der Wohnung hinter uns. Habe sehr viel selbst gemacht und bin stolz und froh, dass ich das alles so gut hinbekommen habe mit all dem Bohren, Schrauben, Malern und Bauen. Aber genau in diesem Monat muss dann nochmal der Schlüsseldienst anrücken weil die Freundin von innen einen Schlüssel stecken lässt und weder ich noch der Nachbar mit echt guten Folien die Tür wieder aufbekommt (100 Euro) und dann geht auch noch genau jetzt die Waschmaschine kaputt....*bing bing bing* ! Manchmal wünscht man sich in Mamas Arme zurück. ;D
      Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.
      (Tocotronic, Let there be Rock)
    • Habe vor ein paar Tagen die Miele WKF 130 WPS PWash bekommen. Das Waschergebnis ist sensationell. Gras- und Erdflecken auf hellen Trikots- im Schonwaschgang weg. Die alte Gartenjeans ist auch richtig sauber geworden. Keine Knickfalten mehr in den dunklen Hosen- gibt dafür ein extra Programm. Insgesamt ist das Waschen deutlich komfortabler. Ich kann den Waschvorgang abends so programmieren, daß ich vor der Arbeit die Wäsche aufhängen kann, ohne daß die schon Stunden vor sich hin knittert. Also muss ich auch weniger bügeln. Der Preis ist natürlich heftig.
      Für die einen die Signatur- für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.
    • Ich hätte da gern mal ein Problem.
      Wir haben in einem Nebengebäude Wassereinbruch gehabt, das ist schön in die Wand gelaufen und man sieht teilweise Schimmel an der Decke und hinter der sich lösende Tapete. Wir haben den Einbruch mittlerweile geschlossen, haben jetzt aber noch die feuchte Wand und die Schimmelspuren zu beseitigen.

      Hat jemand einen guten Tipp, abseits von den 3000 Watt Bautrockner?
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Bevor du den Bautrockner anschmeißt: Erstmal das Mauerwerk von Tapeten, event.losen Putz und Staub befreien, gleich im Anschluß Bohrlöcher in die Wand setzen, danach eine Horizontalsperre durchführen. Anleitungen dazu findest du genügend im Netz.
    • Danke für euer Feedback.
      Schade, ich dachte es gäbe vielleicht eine energiesparendere Lösung als die Trockner.

      @Bear: wir haben eh vor erstmal alles von den Wänden zu reissen, auch um den Schimmel vorher noch zu bekämpfen. Da setzen wir wohl auch eine Kombination aus Chlor und Hitze. Also erstmal Chlor und danach nochmal mit direkter Hitze ran.
      Horizontalsperre zieh ich da nicht extra ein, es war kein Wasserereinbruch von unten, sondern von oben und da sollte es keinen neuen Wassereinbruch geben.
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Wenn du diese Feuchtigkeit erstmal drin hast im Mauerwerk, dann hilft nur noch die radikale Lösung. Ist eben ne größere Sache. Wir hatten das Problem mal in der Wohnung (nicht ganz so schwerwiegend), hab zum Schluß als zusätzliche Abdichtung einfach eine Flüssigfolie aufgetragen. Das wird eigentlich vorwiegend in Bädern verwendet und ist auch nicht so bekannt. Bis jetzt hält es. Die Horizontalsperre kommt wohl erst nach der Trockenlegung zum Einsatz! Hatte das falsch gelesen.
    • Flüssigfolie kenn ich in Bädern hinter den Fliesen als zusätzlichen Schutz des Mauerwerks. Das wurde hier ins Bad eingezogen, als es neu gefliest wurde. Horizontalsperre kenn ich in zwei Variationen, einmal im Mauerwerk eingelassen und einmal die chemischen flüssigen Dinger. Das ist aber beides für aufsteigende Flüssigkeit und in dem Nebengebäude schon direkt eingezogen gewesen, obwohl wir hier nicht in Gefahr sind, was Wasser von unten angeht.
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Wie gesagt, ist bereits eine im Mauerwerk drin. Aber wir haben hier keinen wirklichen Fluss in der Nähe und kein hohes Grundwasser und daher nur bei richtig viel Regen überhaupt mal Wasser auf dem Grundstück.
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Wir haben hier übers Jahr um die 80 Tage mit Regen und eine Gesamtmenge von 800 Liter pro qm. vor Acht Jahren gab es hier in der Provinz mal nen Erdrutsch und ab und an mal Erdbeben, aber vor Überflutung hab ich hier nicht wirklich Angst
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Bei Euch verteilt sich das übers Jahr, bei uns hingegen regnet es im Sommer vielleicht mal zwei Tage im Monat und dann auch meist kleine Schauer. Im Winter haben wir hier 10-15 Grad und im Herbst und Winter 10-12 Regentage und einen Niederschlag von 100 Liter pro qm. Das fliesst hier dann aber richtig gut ab und lässt den Wasserpegel wenigstens wieder etwas steigen.
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Kampfkater schrieb:

      Und die goldene Hasskappe heute geht an den Spinner, der dieses Haus gebaut hat. Warum soll man für Türscharniere auch den Standard-Durchmesser nehmen, wenn man genausogut eine viel dickere Aufnahme in die Zarge schrauben kann?
      So Arschlecken, ich feil die Scheiße nachher ab! |-)

      Wenn mein Vermieter mich deshalb anpöbelt, werde ich ihm vorschlagen, dass er gerne neue Zargen reinbauen kann.

      "Ich möchte 100 werden, und Martin Kind soll meine Grabrede halten." - Dieter Schatzschneider