Rivalitäten und Hass - Wie weit darf der Hass gehen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • michaW schrieb:

      Vieleicht brauchen wir mal eine Defintion des Wortes "Hass".


      Wiki sagt :

      Hass ist eine menschliche Emotion scharfer und anhaltender Antipathie. Ausgehend von der Fähigkeit zu intensiven negativen Gefühlen wird der Begriff auch im übertragenen Sinne verwendet und steht allgemein für die stärkste Form der Abwendung, Verachtung und Abneigung. Die Motive des Hassenden sind teils unbewusst, können in der Regel jedoch bewusst gemacht werden. Als Gegenbegriff in vergleichbarer Gefühlstärke wird vor allem die Liebe angesehen.


      Quelle

      Und dann muss ich sagen: Ja, ich hasse die Kieler SV Holstein !

      Wir hatten innerhalb meiner Familie bereits so eine "Hass-Diskussion", da Sohnemann (5) bereits mit zum Fussball darf und eigentlich alle Gesänge der Ultras schon auswendig kann, darunter das berühmt-berüchtigte:

      :ossi: "Wir hassen Pauli, wir hassen Braunschweig und wir hassen Holstein Kiel."

      Und ich bin schon der Meinung, dass man Sachen / Vereine hassen kann. Nur versuche ich meinem Sohn aber auch beizubringen, dass dieser Hass nicht gegen Personen / Gegenstände des Vereines sich bezieht. Und mittlerweile hat er ja auch mitbekommen, dass ich in der Kurve auch mal zusammen mit Zecken, Braunschweigern und was weiß ich auch immer stehe. ;)
      Keine Signatur!
    • 4u-Martin schrieb:

      Ich finde es immer faszinierend und verstörend zugleich, wenn ich diese schwarzen Bübchen am Zaun sehe, wie sie regelrecht ausrasten vor "Hass", wenn ein bestimmter Gegner ins Stadion oder ein Spieler zum Eckball kommt.

      Diese Art von Hass, die ist - egal ob echt oder ritualisiert - sicher nicht ganz gesund... Bzw. wer solche Gefühle in sich trägt. Von genau solchen Bildern ist auch meine persönliche Definition von "Hass" gerade ziemlich dominiert. Nicht das landläufige "Ich hasse es wenn das passiert" wenn man im Berufsverkehr im Stau steht. ;)

      Ansonsten stelle ich mir gerade die Frage - weil einige es geschrieben haben - wie man Dinge hassen kann? Oder warum? "Ich verachte dich du beschissener Radiowecker, du hast zu leise geklingelt!" :sleep: |-)

      "Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen:
      Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus.
      Man kann intelligent und Nazi sein. Dann ist man nicht anständig.
      Man kann anständig und Nazi sein. Dann ist man nicht intelligent.
      Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi."

      (Gerhard Bronner)
    • vielleicht hat es auch was mit meinem Alter zu tun, dass Gelassenheit einzieht. Da das Thema "Hass" in Verbindung mit unserem Sport diskutiert wird, sehe ich es schon differenzierter als bspw. persönliche Schicksalsschläge, hervorgerufen durch Untaten "Dritter".
      Es ist aber Jedermanns persönliche Einstellung zu diesem Thema, wenn es so ist, dass Einer meinen Verein hasst, und da kenne ich im Ruhrgebiet ne Menge Leute, ob nun Zecken oder Blaue oder sonstwer, lässt mich es kalt, da es mich nicht trifft, so what, hinten kackt die Ente :schulterzucken:

      Andere reagieren da emotionaler, vielleicht auch verständlich, Neuer war auch nicht mein Mann, aber er reisst sich für den verein den Arsch auf, dann muss man die Arbeit respektieren, lieben muss ich ihn ja nicht, aber Schweineköpfe, wie im Falle Figo, dass ist schon Hardcore.
      Anar kaluva tielyanna

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von men`s world ()

    • Mit leichtem Grusel erinnere ich mich an Neuers erstes Heimspiel bei uns. Da ging dann der Hass einfach zu weit, das ist dann so eine Grenze, welche man auch den Jungen zeigen darf. Hat ja der FCB dann getan.

      Da ist nichts vorgefallen.


      Ich finde an der Choreo nichts verwerfliches. :schulterzucken:
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • MagicOe schrieb:


      Ansonsten stelle ich mir gerade die Frage - weil einige es geschrieben haben - wie man Dinge hassen kann? Oder warum? "Ich verachte dich du beschissener Radiowecker, du hast zu leise geklingelt!" :sleep: |-)


      Die Frage stelle ich mir auch. Wie kann man Dinge, bzw in unserem Fall Vereine, HASSEN?
      Kein Verein der Welt hat mir bisher persönlich geschadet, mir etwas weggenommen oder was angetan.
      Warum sollte ich einen Verein also hassen?
      Ich verstehe das nicht... :schulterzucken:
      Vielleicht liegt es aber tatsächlich auch nur an der für jeden unterschiedlichen Definition des Wortes "Hass".
      Hass ist für mich so ein gewaltiges Wort, so ein extremes Gefühl......um das mal zu empfinden muss schon ordentlich was passieren.
      Da reicht für mich pesönlich die bloße Existenz eines unsympathischen Fußballvereins nicht für aus.
      Tom Bartels, Ralph Hasenhüttl, Timo Werner und Ralf Rangnick gefällt das.
    • beastieboy schrieb:

      Mit leichtem Grusel erinnere ich mich an Neuers erstes Heimspiel bei uns. Da ging dann der Hass einfach zu weit, das ist dann so eine Grenze, welche man auch den Jungen zeigen darf. Hat ja der FCB dann getan.

      Da ist nichts vorgefallen.


      Ich finde an der Choreo nichts verwerfliches. :schulterzucken:

      Du, ich stand direkt neben denen die auf dem Zaun saßen ;)
      Und Neuer stand vor uns im Tor. Was er zu hören bekam war das Übelste was denkbar ist ;)
      Wählen gehen- Rassisten verhindern