Das Kind und sein Super-Heldt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Der Vereine sicherlich, aber wenn die KGaA verklingelt ist, kann man in der AWD Arena sicherlich auch AWD Hannover nicht verhindern. Aber in Eurem Fall würde man sicherlich Tradition und Moderne mit dem Zusatz AWD Hannover 96 unter einen Hut bringen. ;)
      "Bei Eintracht Braunschweig und Union Berlin. Sollte ich nicht gerade am Hungertuch nagen, werde ich diese Vereine niemals trainieren. [...] Weil ich dort absolut unsportliche Schadenfreude erlebt habe."
    • Wobei ich (idealistisch) glaube, daß sich deutsche Vereine nicht in einer Linie mit Operetten-Vereinen wieder den meistern österreichischen setzen wollen.

      Und wenn es passiert, bin ich hoffentlich schon längst unter der Erde...
      Tod und Hass der KGaA!
    • man wird sicherlich beobachten müssen, inwiefern es "die deutschen Vereine" in sagen wir mal 15 Jahren noch gibt (Stichwort WOB, LEV, "Rasenball", Hoffenheim...). Die Großen werden das wohl nicht mit sich machen lassen (wobei man sich bei Typen wie beispielsweise HH nie so ganz sicher sein kann ;) ). Und Euer e.V. könnte es vielleicht auch nicht verhindern, wenn nur noch eine Minderheitsbeteiligung an der KGaA gehalten wird. Ich habe das Gefühl, daß Du einigermaßen schnell ins Gras beißen müßtest, um die richtige Kacke nicht mehr mitzuerleben.
      Das einzige, was mich hoffen läßt, sind mögliche nüchterne Überlegen der Investoren, daß ein totaler und offensichtlicher Ausverkauf der Tradition vom Konsumenten nicht goutiert wird. Diese Überlegung würde in einem Fall wie Schalke sicherlich wahrscheinlicher als bei Freiburg oder Fürth sein. Bei Euch mit etwas Glück ja auch.
      "Bei Eintracht Braunschweig und Union Berlin. Sollte ich nicht gerade am Hungertuch nagen, werde ich diese Vereine niemals trainieren. [...] Weil ich dort absolut unsportliche Schadenfreude erlebt habe."
    • Keine schönen Aussichten.
      Danach kommt sowieso nur irgendeine Marionette, die man zum Präsidenten kürt. Man muss sich da nichts vormachen, Martin Kind hat den Verein mehr oder weniger ruiniert.
    • Mir nicht, ich geh ja nicht mehr hin. Und mit den Vögeln zu diskutieren habe ich auch schon aufgegeben. Wessen einziger Support dadurch besteht, 45 Minuten lang "Ultras raus" zu brüllen und bei einem 0:0 in der 75. Minute zu gehen, damit man mit dem Touareg noch gut vom Parkplatz kommt...mit solchen Individuen lohnt das Diskutieren nicht.
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind
    • Es sind ja leider nicht nur diese Vögel. Auch außerhalb des 96-Umfeldes wird Kind als DER Heilsbringer betrachtet und quasi jeder schaut einen skeptisch an, wenn man auf Nachfrage sagt, was man von dem Vogel hält und was man ihm an den Hals wünscht. Da hat die ganze Propaganda um seine Person leider Früchte getragen...
      Vor zwei oder drei Jahren hätte ich diese Zeitungsmeldung übrigens mit einem tagelangen Besäufnis gefeiert, heute bin ich so desillusioniert, dass ich nur darüber nachdenke, was danach für eine Scheiße kommt.
    • Na den Zeitpunkt hat er nicht aus Spaß für 2017 gewählt. Dann ist er 20 Jahre im Verein und kann die Anteile beliebig verschachern. 50+1 und so... "wenn ein Investor 20 Jahre lang tätig war, kann er seine Anteile verkaufen". Natürlich wird er vorher den anderen Kämpen auf dem Papier möglichst viele Anteile abzunehmen, die er dann quasi kommissarisch mit verschachern kann.
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind
    • Das liest sich Alles nicht gut, was Ihr da postet, obwohl ich die Tragweite nicht so recht zu Überschauen vermag.

      Kann mich da jemand "Schlau machen" ?
      Ihr habt Uhren ...
      Ich habe Zeit !
    • schorsch123 schrieb:

      Das liest sich Alles nicht gut, was Ihr da postet, obwohl ich die Tragweite nicht so recht zu Überschauen vermag.

      Kann mich da jemand "Schlau machen" ?


      Da muss ich etwas ausholen...

      Martin Kind ist Geschäftsführer von der Lizenzspielerabteilung, von der Stadiongesellschaft, und von der Sales&Service, der ausführenden Gesellschaft. Ferner ist er noch Vorstandsvorsitzender des e.V.
      Absägen kann ihn nur der Aufsichtsrat, aber was da für Blitzbirnen sitzen können, brauche ich euch ja nicht zu erläutern. Man könnte ihn theoretisch abwählen, aber nur für den e.V. Aber dat nützt ja nix, weil der e.V. faktisch nix zu melden hat. Der e.V. ist ja nur Träger der 3. Mannschaft, der Jugend und den anderen Sparten. Außerdem sind im e.V. mehrheitlich eher die Tribünenfans Mitglied, bei denen Kind Jong Il noch einen verhältnismäßig hohen Status genießt.

      Die eigentliche KGaA (Lizenzspielerabteilung) hat mit dem Verein so nix mehr zu tun. Der hält da nur noch 16% dran, 84% hält die Sales & Service KGaA. Die S&S ist wiederum Gesellschafter (49,99999%) der Management GmbH, wo die Fäden von allem zusammenlaufen und von wo aus das operative Geschäft gesteuert wird. Dort hält zwar der Verein die 50+1%, aber faktisch geht es nur um die Politik, es sich nicht mit den restlichen Gesellschaftern zu versauen. Das sind nämlich die Geldgeber, die den Profibetrieb am Laufen halten, namentlich Gregor Baum, Detlev Meyer (CBR-Gruppe, Street One, Cecil), Martin Kind, Dirk Rossmann, Madsack Verlag (siehe unten), noch ein paar andere Vögel, und früher auch Carsten Maschmeyer, bis der aufmüpfig wurde.

      jp4sport.biz/wp-content/uploads/2013/04/H96_Anteil.jpg

      Geschäftsführer von allen Firmen ist eben Sonnenkönig Martin Kind, daher kannste dem fast auf keinem Wege sinnvoll beikommen. Es gibt ja weder im Verein, noch in den Firmen und schon gar nicht in der hannoverschen Presse, die ja nur aus BILD und den beiden Madsack-Blättern HAZ und NP besteht eine nennenswerte Opposition zu ihm. Madsack hat da natürlich kein Interesse dran, denn sie sind ja einer der Kapitalgeber, wenn auch nur mit 2,77%.

      Die 50+1 Regel, wonach der Stammverein 50%+1 Anteil an der Lizenzspielergesellschaft halten muss, dürfte ja bekannt sein. Vor einiger Zeit hat Martin Kind, seines Zeichens vehementer Gegner dieser Regel, durchgebracht, dass mehr Anteile als diese 50%+1 an externe Investoren gehen dürfen. Einzige Bedingung: Der Investor (oder seine Holding/Firma/whatever) muss zuvor 20 Jahre lang im Verein "investiert" haben. Dies ist bei Martin Kind am 26.9.2017 der Fall. edit: Wichtig ist nicht, wie lange Kind an der Spitze des Vereins steht, sondern die Gründung der Kapitalgesellschaft Sales & Service. Dies war am 08.07.1998.

      Salopp gesagt kann Martin Kind seine Sales & Service am 27.9.2017 09.07.2018 an den Meistbietenden verschachern. An thailändische Medienmogule, russische Erdöl-Oligarchen oder an israelische Diamantenhändler. Dann haben wir hier englische Verhältnisse, und wenn dann der Diamantenhändler keinen Bock mehr auf sein Spielzeug Hannover 96 hat, geht's uns wie dem FC Portsmouth. Oder Manchester United, wo der Verein quasi die Übernahme durch Glazer an Glazer bezahlen muss.
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind
    • "Gefickt eingeschädelt" !!!

      Und diese Grafik, die Du da "verlinkt hast, Stammt tatsächlich von M. Kind ?

      Incl. des "Plan zur Übernahme" ?

      Der ist da tatsächlich von M. Kind so ausformuliert und niedergeschrieben ????

      Erbitte ne Antwort !!!
      Ihr habt Uhren ...
      Ich habe Zeit !
    • Kampfkater schrieb:

      Na den Zeitpunkt hat er nicht aus Spaß für 2017 gewählt. Dann ist er 20 Jahre im Verein und kann die Anteile beliebig verschachern. 50+1 und so... "wenn ein Investor 20 Jahre lang tätig war, kann er seine Anteile verkaufen". Natürlich wird er vorher den anderen Kämpen auf dem Papier möglichst viele Anteile abzunehmen, die er dann quasi kommissarisch mit verschachern kann.


      Genau das ist ja der Punkt, der mir jede Hoffnung auf eine bessere Zukunft raubt. Zwar sehe ich noch nicht kommen, dass irgendwelche internationalen Suppenkasper den Verein, bzw. die S&S GmbH und damit die KGaA übernehmen wollen, aber darum geht es auch eigentlich gar nicht mehr. Das Zepter liegt bei Kind und seinen anderen S&S-Spinnern und die können schalten und walten wie sie wollen. Die könnten aus purer Boshaftigkeit auch einem Obdachlosen in der Braunschweiger Innenstadt ihre Anteile überschreiben...
      Ich weiß auch nicht, ob/wie ich mit dieser permanenten Angst vor fremder Übernahme umgehen soll. Denn der Tag, wo der Laden vielleicht tatsächlich übernommen wird, an dem Tag ist auch die zweite Mannschaft für mich gestorben und dann bin ich fußballerisch völlig heimatlos.

      edit @schorsch123: Hier ist der Artikel zu Katers verlinkter Grafik. Vielleicht hilft das ja etwas weiter ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hannoi1896 ()

    • Hannoi1896 schrieb:

      edit @schorsch123: Hier ist der Artikel zu Katers verlinkter Grafik. Vielleicht hilft das ja etwas weiter ;)

      Und frag nicht nach Sonnenschein. :rolleyes:

      Es hat ne Weile gedauert und manche Abschnitte mußte ich auch 2x durchlesen, aber ich hab´s geschnallt.

      Insgesammt betrachtet, ein perfider Plan, um ab 2018 mit dem Verein eigentlich das machen zu können, wozu "die Herren" Lust haben.

      Und wenn man dann im letzten Kapitel das Geschwafel über die Verantwortung der Investoren gegenüber der KGaA liest, die bei einem potentiellen Verkauf von Anteilen an Dritte entsteht, dann ist das der Gipfel der Unverbindlichkeit.Und ein noch höherer Gipfel der Unverschämtheit.

      DFB und DFL scheinen die Schwachpunkte ihrer eigenen Papiere zu dem Thema auch zu kennen, halten sich aber bedeckt, weil noch kein Antrag auf 100% Übernahme durch die KGaA gestellt wurde.

      Dieser Rosmann.... das ist doch der, der in Talkshows den "Expräsi Wulf" immer so vehement verteidigt hat, oder irre ich mich ?

      Ich habe während der unsäglichen Debatte um den "Schnäppchenjäger Wulf" nie so richtig verstanden, wenn irgendwelche Journalisten von der "hannoveraner Mafia" geschrieben haben.

      So langsam dämmert mir, was gemeint ist.
      Auch der Name Marschmeyer ist ja quasi ein Synonym für Unseriosität.

      Was genau bedeutet der Begriff...KGaA ?

      Komandit - Gesellschaft - auf - Abruf ? :D
      Ihr habt Uhren ...
      Ich habe Zeit !
    • Benutzer online 2

      2 Besucher