Das Kind und sein Super-Heldt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • 25.000 wäre machbar, wenn man sich den Großteil der Saison im oberen Tabellendrittel oder gar auf den Aufstiegsplätzen befindet.

      Es ist ja ungefähr der Bereich, den wir auch momentan bei allen Widrigkeiten gegen "uninteressante" Gegner erreichen.
      Da kann man also schon die leichte Hoffnung haben, daß es von diesem Stamm genügend Bescheuerte gibt, die auch in Liga 2 kommen würden. Auf lange Sicht würden wir uns wieder bei 16-17.000 einpendeln, keine Frage.

      Es ist nur abzuwarten, ob Kind an der Preisschraube dreht bzw. wie stark; so daß man sogar ein paar Zuschauer wiederholen kann. Und bei denen könnte es sich sogar um welche aus einer sympathischeren Zielgruppe handeln - weniger Familien & Business-Gäste, mehr asoziales Gesocks! :)
      Tod und Hass der KGaA!
    • Ja, genau. Gegen die uninteressanten Gegner werden's derzeit 25000. Aber wohl auch nur, weil eben ordentlich Dauerkarten verkauft wurden. In Liga 2 haste ja fast nur uninteressante Gegner. Wenn dann sowas wie Heidenheim und Ingolstadt noch aufsteigt..
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind
    • Deswegen klappts ja, wenn es gut läuft und die Erfolgsorientierten aufschlagen.

      Aber so ein schniekes So.-Mittag-Spiel im tiefsten Winter, vor 11.000 gegen Heidenheim...old school! :D
      Tod und Hass der KGaA!
    • "und was machen wir heute Abend, Brain?" "Dasselbe wie jeden Abend, Pinky"

      Langsam wird's eintönig...

      edit: Wobei diese Änderung ja fast mal Sinn macht und ich damit sogar relativ gut leben könnte...
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind
    • In der Sache ändert sich der Antrag des Antichristen doch nur unwesentlich. Der will seine Anteile an Eurer GmbH doch eh an die Tui o.ä. verklingeln und richtig Kasse machen. Daß der Investor dann 20 Jahre als Sponsor aufgetreten sein muß, verhindert doch nur das allerschlimmste. Aber Euch kann es ja grundsätzlich fast egal sein, da der eingetragene Verein eh nur noch Minderheitseigner ist und vom Verkauf nicht direkt profitiert (stimmt doch, oder?).
      "Bei Eintracht Braunschweig und Union Berlin. Sollte ich nicht gerade am Hungertuch nagen, werde ich diese Vereine niemals trainieren. [...] Weil ich dort absolut unsportliche Schadenfreude erlebt habe."
    • Mein Kenntnisstand ist, daß der e.V. nur 25% der 96 GmbH & Co. KGaA hält.
      Die restlichen 75% werden von der 96 Sales & Service GmbH & Co. KG kontrolliert, wo die ganzen Geldgeber dahinterstecken.
      Tod und Hass der KGaA!
    • und Kind gehört sicherlich zu "den ganzen Geldgebern", oder? Aber als Altruist oder Fußballbegeisterter hat er sich ja auch nie ausgegeben. Man kann nur hoffen, daß er damit nicht durchkommt. Bisher scheint die Gegenfront ja zu stehen. Auch wenn bei Euch im Zweifel der eingetragene Verein (noch) die wichtigen Personalenscheidungen trifft, finde ich es seltsam, daß die Mehrehit an der GmbH verscherbelt werden durfte.
      "Bei Eintracht Braunschweig und Union Berlin. Sollte ich nicht gerade am Hungertuch nagen, werde ich diese Vereine niemals trainieren. [...] Weil ich dort absolut unsportliche Schadenfreude erlebt habe."
    • Was meinst jetzt mit wichtigen Personalentscheidungen? In der Lizenzspielerdings und was dazugehört, trifft schon die KGaA die Entscheidungen, bzw. deren Geschäftsführer. Und das ist halt der Maddin.

      Wobei.. is ja eh wurscht, da der Maddin auch Vorstandsvorsitzender im Gesamtverein ist
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind
    • Aber formal wird der e.V. den Aufsichtsrat der GmbH wählen , der den Geschäftsführer bestellt (oder zumndest sowas inder Art, so ist es ja bei eigentlich allen). Daß das bei Euch einer aus dem Mehrheitseignerkonsortium ist, macht das Ganze ja schon wieder fast perfide. Aber so genau kenne ich mich in Euren Clubbefindlichkeiten nicht aus und wahrscheinlich sind das alles Erscheinungen der schönen, neuen Fußballwelt.
      "Bei Eintracht Braunschweig und Union Berlin. Sollte ich nicht gerade am Hungertuch nagen, werde ich diese Vereine niemals trainieren. [...] Weil ich dort absolut unsportliche Schadenfreude erlebt habe."
    • Da im eV Aufsichtsrat zumindest mal 2 der 5 Plätze von Mitgliedern des Fanverbandes besetzt werden, braucht man um diesen schon mal keine Angst zu haben.

      Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, wer den AR der Gesellschaft wählt. Aber ich hab irgendwie noch nicht gehört, dass das von Mitgliedern des eV geschieht.

      Unabhängig davon können wir uns intern eigentlich momentan nicht beschweren. Kind hält sich größtenteils aus dem Tagesgeschäft raus (das war auch mal ganz anders) und lässt Schmadtke und Slomka machen. Im Moment ist tatsächlich mal Ruhe im Karton...
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind
    • Mal abwarten, 20 Jahre sind kein Pappenstiel. Allerdings weis niemand wie die neue Regelung in der Praxis angewendet werden soll? Letztendlich war dieser Kompromiß wohl noch das Bestmöglichste, denn die 50+1 Regel der Bundesliga hatte von Anfang an 2 schwerste Geburtsfehler: Die Ausnahmen für die Plastikclubs Bayer und VW. Diese Schwäche hat Kind ausgenutzt. Dass Kind jetzt auf diesen Kompromiß eingeschwenkt ist liegt vermutlich daran, dass er es potentieller Konkurrenz nicht zu einfach machen wollte woanders noch dicker einzusteigen, denn dann wäre die Konkurrenz um die europäischen Futtertröge noch härter. Hoppenheim und Red Bull hätten ja gefeiert wenn die 50+1 komplett ersatzlos gefallen wäre.
    • Totaler Quatsch, das ist von Sport1 mal wieder eine semantische Meisterleistung. Selbstverständlich ist 50+1 damit de facto ausgehebelt. 1. findet sich in den meisten Traditionsvereinen ein Sponsor, der 20 Jahre oder kurz dadrunter dabei ist und 2. ist das doch nur ein weiterer Schritt (ganz sicher nicht der letzte). Der nächste Schritt wird für Red Bull gemacht. Man kann nur hoffen, daß Kind möglichst schnell und medial laut begleitet Kasse macht.
      "Bei Eintracht Braunschweig und Union Berlin. Sollte ich nicht gerade am Hungertuch nagen, werde ich diese Vereine niemals trainieren. [...] Weil ich dort absolut unsportliche Schadenfreude erlebt habe."
    • Benutzer online 1

      1 Besucher