Ukraine

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Weil?

      "Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen:
      Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus.
      Man kann intelligent und Nazi sein. Dann ist man nicht anständig.
      Man kann anständig und Nazi sein. Dann ist man nicht intelligent.
      Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi."

      (Gerhard Bronner)
    • ...es mal wieder nur die halbe Wahrheit ist. Fakt ist, dass die Opposition ebenfalls alles dafür tut, dass die Lage eskaliert. Das Video hier z.B.
      youtube.com/watch?v=2q4TaZyKv3Y

      Was hat der Typ mit der Flinte (ab 0:30) da zu suchen? Hab keine Ahnung von Waffen, weiß also nicht was das für'n Ding ist und ob er damit höchstens mal ne Meise vom Baum holen kann, oder ob das Teil gefährlich ist. Jedenfalls wenn man sich die Bilder so anschaut, das hat für mich wenig mit friedlichen Protesten zu tun und dass Gewalt Gegengewalt erzeugt, ist ja ein alter Hut. Und wenn sich der Klitschko immer wieder vor jede erstbeste Kamera stellt und die Leute aufwiegelt, hat er letztlich genausoviel Blut an den Händen wie Janukowitsch sicher auch hat. Aber die Schuld allein Janukowitsch in die Schuhe zu schieben ist billig und nicht haltbar.

      Hier nochwas zum Thema friedliche Proteste:[url]http://www.youtube.com/watch?v=N2R2jjsADNI[/url]
      Das Video ist vom 01.12.2013, das mit dem Frieden hatte sich also schon etwas länger erledigt und ist keine kurzfristige Erscheinung.

      Was zum Lesen bei weiterem Interesse (Achtung Englisch):

      Finanzieren die USA, die EU und die Konrad-Adenauer-Stiftung die Ukrainischen Proteste? -> globalresearch.ca/us-and-eu-ar…rs-and-protesters/5369316

      The orchestration of the “crisis” in Ukraine is easy. The neoconservative Assistant Secretary of State Victoria Nuland told the National Press Club in Washington on December 13, 2013, that the US has “invested” $5 billion in agitation in Ukraine

      paulcraigroberts.org/2014/02/1…ts-destabilizing-ukraine/

      Jede Bewegung braucht 'ne Marionette: spiegel.de/politik/ausland/ukr…en-aufbauen-a-937853.html

      ...und diese Marionette legt sich wohl mit ner ollen Schlampe in die Kiste:

      Dieser Rückkehr des extremistischen Nationalismus kann sich auch der von der Konrad-Adenauer-Stiftung aufgebaute Vitali Klitschko nicht entziehen. Er wirkt ebenfalls an der Reanimierung der faschistischen Rituale der Zwischenkriegszeit mit, wie The Nation irritiert berichtete:
      -> Nahezu alle Sprecher auf dem Platz der Unabhängigkeit - selbst der zum Oppositionsführer gewandelte Boxer Vitali Klitschko, der zumeist in Deutschland lebt und eine US-Aufenthaltserlaubnis hat - starten und beenden ihre Auftritte mit dem Spruch "Ruhm der Ukraine", auf den die Masse antwortet: "Den Helden Ruhm".<-

      heise.de/tp/artikel/40/40850/1.html
      Geschichte wiederholt sich halt gern, auch im 2WK waren viele Ukrainer ganz scharf darauf, sich bei der Rassenhygiene zu beteiligen.

      Edith merkt noch an: Interessant auch die zeitliche Gleichheit der Eskalation mit den Spielen in Sotchi. Georgien ist damals ja auch pünktlich zu Olympia 2008 in Südossetien einmarschiert.
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kampfkater ()

    • Gut. Akzeptiert.

      Trotzdem sehe ich persönlich die HAUPTschuld der Eskalation und die HAUPTverantwortung bei Janukovic.

      Das Klitschko in seiner neuen Rolle nicht alles richtig macht sei ihm win Stück weit nachgesehen.

      Das natürlich sowohl die ukrainische Führung als auch die (militantan wie gemäßigten) Protestanten die Aufmerksamkeit durch die olympischen Spiele für ihre Zwecke nutzen wollen, Arschklar.

      "Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen:
      Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus.
      Man kann intelligent und Nazi sein. Dann ist man nicht anständig.
      Man kann anständig und Nazi sein. Dann ist man nicht intelligent.
      Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi."

      (Gerhard Bronner)
    • Ich kaufe es dem Klitschko ein Stück weit ab, dass es ihm wirklich nur um sein Land geht. Dass er dabei sicherlich Fehler macht dürfte unbestritten sein, er ist immerhin kein Berufspolitiker. Dass die sich ausländische "Sponsoren" suchen halte ich auch nur für legitim, das ist doch mittlerweile bei jedem Aufstand der Fall... Insgesamt tue ich mich in der Ukraine auch noch etwas schwer ganz genau zwischen gut und böse zu unterscheiden, aber mir gehts da ähnlich wie Magic, die Hauptschuld für die Eskalation vermute ich am ehesten bei der Regierung.

      Wo wir gerade bei Sport/Aufmerksamkeit sind: Gab es in Tibet damals nicht auch genau zu Olympia diese Proteste? Irgendwie ist da bei mir was im Gedächtnis hängen geblieben, aber ich weiß es nicht mehr...
    • Hannoi1896 schrieb:

      Ich kaufe es dem Klitschko ein Stück weit ab, dass es ihm wirklich nur um sein Land geht. Dass er dabei sicherlich Fehler macht dürfte unbestritten sein, er ist immerhin kein Berufspolitiker.


      nein, aber auch als Nicht-Berufspolitiker darf man gern sein Hirn einschalten. Ich kaufe es ihm auch ab, dass es ihm in erster Linie um die Ukraine geht. Nur seinen Finanziers nicht und das könnte man ja mal hinterfragen an seiner Stelle. Dass er sich außerdem mit Swobodazur gemeinsamen Sache verbandelt, rechne ich ihm so gar nicht hoch an. Stell dir vor der Gysi verbrüdert sich mit der NPD nur um Merkel zu stürzen. :augen:
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind
    • Es besteht aber ein Unterschied zwischen dummen Fehlern und absichtlicher Boshaftigkeit. Die Verbindungen zu Swoboda sind mir allerdings auch ein wenig schleierhaft, über die weiß ich allerdings auch nicht allzu viel... Der WK2-Vergleich von weiter oben hinkt zumindest auch ein bisschen. Die von Lenin und Stalin gebeutelte Ukraine mit ihren Millionen Hungertoten hielt Deutschland tatsächlich für Befreier. Dämlich genug, sicher, aber viele hätten mit einem Teufel paktiert um die anderen Teufel zu entsorgen. Und Idioten gibt es in jedem Volk ;) Jedenfalls verstehe ich einen stärkeren Nationalismus, wenn man von zwei so bescheuerten Regimen über Jahrzehnte im Wechsel unterdrückt wird. Aber ob das mit der heutigen Situation vergleichbar ist bezweifle ich. Auch wenn ich nicht abstreite dass du mit manchen Äußerungen wohl nicht allzu falsch liegst.

      edit: Das Verständnis zu mehr Nationalismus soll keineswegs Swoboda-Verbindungen zu Klitschko und der restlichen Opposition rechtfertigen. Nicht dass das jemand hier falsch interpretiert. War mehr der Versuch zu verstehen, wieso Ukrainer da generell eher zu neigen.
    • Ich denke / glaube, dass es auf beiden Seiten Anstachler und schwarze Schafe gibt. Allerdings ist die Bewaffnung aus meiner Sicht schon zu kritisieren. Wenn dann noch das stimmt, was ich eben in den Nachrichten gehört habe, dann hört es auf: Scharfschützen nehmen Demonstranten ins Visir.
      Man kann gegen aufstände auch anders vorgehen.
      Meine Liebe.... mein Leben..... mein Verein..... 1. FC Köln


      :reiben: Ich laufe AMOK :reiben:

      --- Feed me More ---
    • Wie kommst du darauf, dass Janukowitsch ein Diktator ist? Der ist weder Diktator, noch ein Machthaber und schon gar nicht ist sein Kabinett ein Regime. Der wurde demokratisch gewählt in Wahlen, die Wahlbeobachter als halbwegs fair eingestuft haben. Und sorry, genau das ist das Problem gerade der deutschen Berichterstattung: Was in den ARD-Brennpunkten und ZDF-Heute-Journalen erzählt wird, ist von unabhängigem Journalismus so weit entfernt wie 96 von 3 Punkten gegen Bayern am Sonntag. Es kommt immer nur die pro-westliche Seite zu sprechen, oder wann hat man zuletzt mal eine Stellungnahme der "Gegenpartei" im deutschen TV gesehen? Auch bei Olympia vorhin haben se so ne unbedeutende Skifahrerin vor die Kamera geschleift, die aus Respekt vor den Toten im Slalom nicht antreten will. Per se natürlich eine respektable Entscheidung, aber sie kam (natürlich) aus der West-Ukraine und hatte demnach eine pro-westliche Meinung. Hätte die ARD eine Eiskunstläuferin aus Charkow interviewt, wenn die Ähnliches getan hätte? Vermutlich nicht.

      @ Kölsche Klüngel: Wie soll der Janukowitsch denn gegen diese Leute vorgehen? Das sind keine friedlichen Occupy-Aktivisten, die sich in Frankfurt mit nem Wurfzelt vor ne Bankzentrale hocken. Die sind paramilitärisch ausgerüstet, haben Waffen und schmeißen Molotow-Cocktails in Polizisten. Man stelle sich vor, das würde hier in Berlin passieren. Ein Molotow-Cocktail und Pflastersteine werfender, Autoreifen anzündender Mob würde durch das Berliner Regierungsviertel ziehen. Wat meinste, wie lange sich unser Rechtsstaat die Geschichte angucken würde, bis es heißt "Visiere runter und rein da"? Völlig legitim in meinen Augen, nur im Falle der Ukraine, denn da wissen wir aus der Zeitung ja, dass die von Swoboda-Kämpfern und Agitatoren durchzogenen Protestanten die Guten sind...im Falle der Ukraine ist der sich verteidigende Staat dann ein Regime voller Unterdrücker, die mit Scharfschützen auf arme demonstrierende Muttis zielen.
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kampfkater ()

    • Sein Verhalten ist diktatorenhaft (obwohl man ja nunmehr Neues vernimmt in dieser Causa) - auf Demonstranten schiessen lassen wirkt nicht sehr deeskalierend ganz speziell wenn die Gegenseite auch bewaffnet ist. Der Mann ist ganz einfach nicht mehr tragbar.
      Riemt der Göüch so tüet der Nol :popcorn:
    • raffi schrieb:

      auf Demonstranten schiessen lassen wirkt nicht sehr deeskalierend ganz speziell wenn die Gegenseite auch bewaffnet ist.


      Ja eben und das ist ja genau das Problem: Die Gegenseite IST bewaffnet, daher wäre es fahrlässig, wenn der Staat nicht auch bewaffnet da rumstehen würde. Glaubst du ernsthaft, dass die bewaffnete Gegenseite an einer De-Eskalation interessiert ist? Knallen soll es, denn der große Knall gibt große Aufmerksamkeit und es ist nun mal medienwirksamer, wenn Autoreifen brennen und Molotow-Cocktails fliegen, als wenn da ne Hand voll Typen mit DGB-Fahne und Trillerpfeifchen durch's Bild marschiert. Ich bin der Überzeugung, dass Janukowitsch noch eher an einer Deeskalation interessiert ist, als einige Regierungsgegner.

      Aber auch da kann man natürlich nicht alle über einen Kamm scheren. Da werden normale unzufriedene Protestanten auf dem Median-Platz sein, alles kein Thema. Diese werden aber durch Swoboda und ähnlich zweifelhafte Kameradschaften für ihre unehrenhaften militanten Zwecke eingespannt. Swoboda hat bei den letzten Parlamentswahlen 2012 über 10% geholt. Wenn der Janukowitsch jetzt geht und neue Wahlen ausgerufen werden, was glaubt eigentlich die Welt was dann los ist? Swoboda mit 25%, die Kommunisten mit 20% und die "normalen" Parteien unter ferner Liefen? Na dann hat man ja genau die Ukraine, die man haben wollte. :floet:
      Weiter geht's dann wahrscheinlich wie in Ägypten: Durch eine Revolution wird eine Partei demokratisch gewählt, die Partei passt dann einigen doch nicht und dann gibt's halt wieder einen Putsch. Dann sind die Putschisten aber plötzlich auch wieder die Guten, obwohl abermals eine demokratisch gewählte Regierung entsorgt wird. Frei nach dem Motto: Demokratie nur wenn uns das Ergebnis gefällt.

      Noch ne Frage: Wie definiert man "diktatorenhaft"?
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind
    • Es geht darum, dass eine Regierung besonnener auftreten muss, als eine wie geartete Opposition das auch immer tut, alleine schon Kraft ihres Amtes.
      Ich hab nie etwas gesagt, dass Ordnungskräfte unbewaffnet auftreten sollen, aber in eine Demonstration zu schiessen und damit willentlich Kollateralschäden in Kauf zu nehmen geht gar nicht.
      Spätestens jetzt ist der Präsident nicht mehr tragbar, den an den Toten trägt er eine (politische) Mitschuld.
      Er sollte die Grösse haben zurückzutreten und Neuwahlen anordnen (was so glaube ich auch bereits in Aussicht gestellt wurde).

      zum thema 'diktartorenhaft': Vielleicht ist meine Aussage etwas überspitzt (ich stehe trotzdem dazu) aber Präsidenten in den Gebieten der ehemligen UdSSR stehen nicht gerade unter Verdacht, lupenreine Demokraten zu sein. Und die wahre Politik findet auch nicht im Parlament statt, sondern in irgendwelchen Klüngel zwischen Oligarchen und Regierung. Zudem öffnet sich die Armutsschere auch in der Ukraine immer dramatischer. Ein weiterer Beweis für mich, dass die Regierung wohl primär an ihrem eigenen Wohl interessiert ist. Im Korruptionsranking von Transparancy International steht die Ukraine übrigens auf Platz 144. Klassische Merkmale einer Dikatarur. Möglichwerweise nicht de jure aber de facto.
      Riemt der Göüch so tüet der Nol :popcorn:
    • Ja, es sind Demonstranten zu Tode gekommen. Bedauerlich natürlich, aber dass wissentlich und ziellos in die Menge geschossen wurde, dafür hätte ich gern mal eine unabhängige Quelle. Tagesschau/N24 und Co. fallen da als unabhängige Quelle leider aus.

      raffi schrieb:

      nd die wahre Politik findet auch nicht im Parlament statt, sondern in irgendwelchen Klüngel zwischen Oligarchen und Regierung. Zudem öffnet sich die Armutsschere auch in der Ukraine immer dramatischer. Ein weiterer Beweis für mich, dass die Regierung wohl primär an ihrem eigenen Wohl interessiert ist


      Gut, dass das in Deutschland komplett anders ist. ;D Sorry, musste mal eben unsachlich werden. ;)
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind
    • @ Magic: Im Grunde genommen ist niemand so wirklich unabhängig, außer du bist selbst dabei. Aber die hiesige Berichterstattung verläuft nun mal leider einseitig bis zum gehtnichtmehr.
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind
    • Kampfkater schrieb:

      @ Magic: Im Grunde genommen ist niemand so wirklich unabhängig, außer du bist selbst dabei.

      Darauf wollte ich hinaus... im Grunde sind alle Informationen die wir bekommen (fast) immer nur aus dritter Hand. Ich würde mir etz aber auch net anmaßen wollen da zu bewerten wer wie vertrauenswürdig ist oder auch nicht. Von den "gängigen" Medien zumindest. N-TV (.de) halte ich persönlich immer für recht kompetent, da liest man zu den meisten Themen auch durchaus immer wieder kritische Stimmen und Kommentare die nicht nur dem Mainstream und Zeitgeist folgen.

      (Hier hat der Zeitfehler auch ein bischen die Reihenfolge durcheinander gebracht...)

      "Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen:
      Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus.
      Man kann intelligent und Nazi sein. Dann ist man nicht anständig.
      Man kann anständig und Nazi sein. Dann ist man nicht intelligent.
      Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi."

      (Gerhard Bronner)
    • die Ukraine ist selbstverständlich längst ein Spielball der Interessen Rußlands und Westeuropas. Und stellvertretend für die Interessen des Westens steht Klitschko.
      Was man hierzulande in den Sendungen und Zeitungen vermittelt bekommt erinnert an Waffen im Irak.

      Hannoi: du schreibst oben dass die Ukraine seinerzeit "gebeutelt durch Lenin/Stalin" gewesen sei.
      Stalin lass ich gelten, aber was war mit Lenin? Weil er 1917 der Erpressung Deutschlands nachgeben musste um Frieden zu bekommen? Ab 1922 war er politisch kaum mehr aktiv, von daher seh ich nichts was er verursacht haben kann.
      Wählen gehen- Rassisten verhindern