Torlinientechnik Ja oder Nein?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Tömmes schrieb:

      Außerdem gibt es solche Aktionen zwei- oder dreimal pro Saison, viel verheerender fand ich dieses Jahr generell die Leistung der Schiedsrichter, zumindest bei den Sportclub-Spielen gab es kein Spiel, wo nicht mal mindestens eine der beiden Mannschaften in mehreren Szenen falsch behandelt wurde. Die Schiedsrichter werden immer selbstsicherer und arroganter, ihre Qualitäten nehmen aber Jahr um Jahr stark ab.


      Das sehe ich anders. Weder kann ich eine abnehmende Qualität noch eine Zunahme der Arroganz feststellen. Ich denke, dass die Schiedsrichter im Großen und Ganzen einen exzellenten Job machen, nur werden schwierige richtige Entscheidungen so gut wie nie beachtet, während jeder Fehler, völlig unabhängig davon, ob der Schiedsrichter überhaupt in der Lage gewesen sein kann, die Situation richtig zu bewerten, sofort seziert und tausendfach wiederholt wird. Dazu kommen die "Fehlentscheidungen", die gar keine Fehlentscheidungen sind, sondern nur von den Hetzblättern als solche propagiert werden, weil ein "kann man geben, muss man aber nicht" sich als Überschrift natürlich schlecht macht.
      Generell hat sich in der Bundesliga eine Meckerkultur eingeschlichen, die die Fehler prinzipiell immer bei anderen sucht und nie bei sich selbst. Und da der Schiedsrichter, der von Berufs wegen als einziger zu sowas wie Neutralität und Zurückhaltung verpflichtet ist und sich somit kaum wehren kann, das leichteste Opfer darstellt, wird er von Trainern und Vereinsoffiziellen, für die Neutralität und Zurückhaltung Fremdwörter sind, in schöner Regelmäßigkeit öffentlich attackiert und als Alleinverantwortlicher für alles schlechte auf der Welt hingestellt, was dann bei den Leuten natürlich hängen bleibt und falsche Eindrücke erweckt. Da dem Schiedsrichter die Möglichkeiten fehlen, es in gleicher Münze zurückzuzahlen, bleibt ihnen nur, die Angelegenheit zu ignorieren und nicht an sich heranzulassen, was ihnen dann gelegentlich und irrtümlich als Arroganz ausgelegt wird.
      Unnötig zu erwähnen, dass euer geschätzter Trainer Streich einer der Vorreiter dieser Meckerkultur ist. Er interpretiert prinzipiell jede Entscheidung gegen seine Mannschaft als Fehlentscheidung und beklagt sich dann lautstark über die vielen Fehlentscheidungen, unter denen Freiburg angeblich zu leiden hätte. Dass das von den Fans dann natürlich dankbar angenommen wird, ist nun auch nicht verwunderlich.
      Kurz gesagt: Ich denke, was sich wirklich verschlechtert hat, sind nicht die Schiedsrichter, sondern der Umgang mit den Schiedsrichtern.


      Ach übrigens, ich bin auch gegen die Torlinientechnik. Damit ich mal was zum Thema gesagt habe. |-)
    • Tömmes schrieb:

      Die Schiedsrichter werden immer selbstsicherer und arroganter, ihre Qualitäten nehmen aber Jahr um Jahr stark ab.


      Ich habe subjektiv einen ganz anderen Eindruck.
      Auch wenn man sich gerne an den Fehlentscheidungen hochzieht, so sind die Schiedsrichterleistungen doch unterm Strich stetig besser geworden.

      Auch finde ich, dass die Qualität der Linienrichter extrem gut ist.
      Diesbezüglich kann ich nur jedem mal empfehlen ein Spiel von diesem Blickwinkel zu beobachten.
      Spätestens da wird man erkennen wie verdammt schwierig das ist eine Abseitssituation auf hohem Niveau zu erkennen.

      Fehlentscheidungen gehören trotzalledem dazu und da hilft auch keine Torlinientechnik.

      Mal angenommen Hummels hätte doch im Abseits gestanden und es gäbe die Torlinientechnik ?
      Dann würden wir heute über den Videobeweis diskutieren ? :vogelzeigen:

      Martin hat es schon ziemlich gut auf den Punkt gebracht, dem kann ich mich nur anschließen
      Gesendet von meiner gelben Telefonzelle mit Tapa-Wählscheibe :blah: :blah: :blah:
    • Natürlich müssen die Schiedsrichter nicht jedes "Fernsehabseits" erkennen, was da teilweise als Fehlentscheidung deklariert wird, ist einfach nur unmenschlich. Aber was die Schiedsrichter manchmal pfeifen und vor allem wie sie damit dann umgehen, geht mir einfach komplett gegen den Strich. Dass ihnen beispielsweise die Handelfmeter-Regel nicht in die Karten spielt, ist natürlich auch verständlich, da kann man nur einen Schmarn pfeifen. Aber meiner Meinung nach wird da viel zu oft eine Grütze gepfiffen und wenn es dann mal der Fall ist und sich ein Spieler beschwert, wird dieser mit einem frechen Grinsen abgewimmelt.
      Evolution wird mit R geschrieben.
    • Arrogante Selbstdarsteller á la Gagaman gab es immer. Früher hießen sie Wagner oder so..., man vergißt diese Heinis dann zum Glück irgendwann.
      Meyer ist sicher keiner, er ist der Typ ganz braver Beamter, imm,er um Ausgleich und ein Höchstmaß an Gerechtigkeit bemüht. Fehler nicht ausgeschlossen, aber wer kann in seinem Job schon Fehlerfreiheit garantieren?
      Wählen gehen- Rassisten verhindern
    • Ich bin zu 100% für die Torlinientechnik.
      Klar am Anfang wird sicher Kinderkrankheiten geben, aber es ist besser als Phantomtore, Tore die nicht gesehen werden ( Bayern:BVB) usw....

      Klar es wird ersteinmal eine große finanzielle Anschaffung. Aber ich finde es wichtig und kann die Ablehnung echt nicht verstehen.

      Die Technik hätte schon vor Jahren kommen sollen
      Am 23.10.2012 um 12.08 Uhr kam ein kleiner Engel auf dieser Welt an.
      Und am 25.8.2014 um 12.18 Uhr kam der zweite kleine Engel endlich auch auf dieser Welt an.


      :deuhsv:
    • Kampfkater schrieb:

      Mücke schrieb:

      Der BVB macht wegen einem menschlichen Fehler, der einfach passieren kann, ein riesen Fass auf. Unglaublich.


      Wobei das mit dem Fass meiner Meinung nach auch gerechtfertigt ist. :schulterzucken:


      Dass man den Fehler nach dem Spiel anspricht, sich drüber aufregt und all sowas, völlig normal. Würd ich genauso machen.
      Aber ich würd es auch einfach mal gut sein lassen und nicht ständig rumheulen und weitere Beispiele wo gegen mich gepfiffen wurde bringen.

      Wirklich, das ist absolut peinlich. Finde es schade, für alle BVB Fans die diese Sache richtig bewerten.
    • FSVler schrieb:

      beastieboy schrieb:

      Da kann man ohne Zweifel/Diskussion nachweisen,was Sache war. ;)

      Nein, dazu ist der Messfehler zu groß.
      Sagt wer bzw. steht wo ?

      Die Diskussion hatten wir vor kurzem bei uns im Forum.
      ICH sage, dass der Meßfehler zu groß ist. Bei knappen Entscheidungen hast du das gleiche Problem wie jetzt auch.
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • Kampfkater schrieb:

      Na dann hängen wir doch einfach in jedes Bundesligator nen beastieboy. Messfehler ausgeschlossen. |-)
      Herzlichen Dank fürs Kopfkino. :vogelzeigen:


      Aber es wäredeutlich günstigerals die Technik :D
      Am 23.10.2012 um 12.08 Uhr kam ein kleiner Engel auf dieser Welt an.
      Und am 25.8.2014 um 12.18 Uhr kam der zweite kleine Engel endlich auch auf dieser Welt an.


      :deuhsv:
    • Ich sehe zwei Probleme:
      Zum einen die hohen Kosten an sich, aber auch die Tatsache, dass das Ganze ein Lizenzmodell ist, heißt man kauft die Technik nicht einmal ein, sondern man wird jedes Jahr aufs neue zur Kasse gebeten ...

      Und für 'kleine' Zweitligisten sind 500.000 € pro Saison eine Menge Geld. Solche Summen können in der 2. Liga darüber entscheiden, ob man einen Spieler verpflichten kann oder nicht ...

      Wenn man diese Technik unbedingt haben will, dann müsste man einen großen Topf bilden, in dem alle 36 Bundesligisten, entsprechend ihrer finanziellen Möglichkeiten einzahlen, und daraus dann die Anlagen finanzieren. Heißt ein FC Bayern müsste z.B. 5 Mio zahlen, Darmstadt aber nur 50.000 oder so (nagelt mich nicht auf die Zahlen fest, die sind spontan aus der Fantasie)
      Hier könnte Ihre Werbung stehen ;)
    • Sicher, dass es EINMALIG ist? Meine gelesen zu haben, dass es ein Lizenzmodell ist, für das man jedes Jahr neu zahlen muss ...
      Hier könnte Ihre Werbung stehen ;)
    • Völlig egal ob das ein Lizenzmodell ist oder nicht. Das Ding wird so oder so laufende Kosten nach sich ziehen, auch ohne Lizenzgebühren. Irgendwer muss das Teil ja warten, kalibrieren, bedienen, etc...
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind
    • Die Kosten ließen sich sicher über den vor Geld stinkenden DFB regeln, das ist glaub ich nicht das Thema, wenn das WOLLEN da wäre.
      Technisch wären bestimmt mobile Varianten realisierbar, die man dann zwischen Ab- u. Aufsteigern austauschen könnte.

      Wie Martin (Soldatenvergleich ect.) zu versuchen, Scheiße mit anderer Scheiße zu legitimieren, geht überhaupt nicht, weder im Sport noch im restlichen Leben....mich ärgert das!
      Weil gegen Scheiße MUSS man aufstehen, egal in welchem Bereich, egal wie aussichtslos es erscheint!!

      Katsche hatte Wembley 1966 angesprochen (der Vergfleich mit 2010 ist natürlich Schmarrn), mein fußballerisches Lebenstrauma.
      Stellt euch vor, wir stehen in ein paar Wochen im WM-Finale gegen Brasilien.
      In der Verlängerung geht ein Ball der Brasilianer an die Unterkante der Latte, springt knapp vor der Linie auf und ins Feld zurück.
      Der Schiri geht zum Linienrichter und gibt Tor...und macht den Gastgeber dadurch zum Weltmeister.
      Einfach mal vorstellen.....

      Da möcht ich den sehen, der dann sagt "ach wie schön, haben wir an den Stammtischen wenigstens was zu diskutieren".

      Ne Freunde, ne!!!
      Es geht rein um Gerechtigkeit.
      Und vor allem geht es bei solchen Sachen um ZWEIFELSFREIHEIT!!

      Dem Schiri beim Pokalfinale mach ich null Vorwurf.
      Ausser den beteiligten Spielern konnte in der Situation KEINER ZWEIFELSFREI sagen, dass der Ball drin war.
      Ich hatte vorm Fernseher zwar so ein Gefühl, aber ZWEIFELSFREI hätt ich das niemals behaupten können.
      Dass der Ball wirklich drin war, sah man erst nach den X Wiederholungen.
      Von daher war die Entscheidung des Schiris für mich vollig okay!
      Weil wenn du nicht ZWEIFELSFREI überzeugt bist, kannst das Tor auch nicht geben.

      Anders dagegen 1966.
      KEINER auf der ganzen Welt konnte diesen Ball ZWEIFELSFREI drin gesehen haben....KEINER!
      Ich war damals noch ein kleines Kind, aber vergessen werde ich das NIE...dieses Dreckstor nehme ich mit ins Grab....zefix. :D
      Weil das war einfach sowas von ungerecht, ungerecht, ungerecht....sorry, bin Gerechtigkeitsfanatiker. :zwinker:
      Meine Mutter sagte mir kürzlich, ich saß seinerzeit 2 Wochen lang unansprechbar in der Ecke.
      Tja, jetzt wisst ihr auch warum ich so bin wie ich bin.....Kindheitstrauma. :D

      Ne im Ernst - meine Empfindung ist einfach, dass man solch wichtige Spiele nicht nach Gefühl entscheiden darf.
      Das MUSS zweifelsfrei geschehen und da das mit dem menschlichen Auge nicht möglich ist, braucht man einfach die Technik!

      Also ich bin 1000 Prozent dafür.

      Grad fällt mir nebenbei noch das Phantomtor ein - ohne das Ding wär Leverkusen übrigens jetzt raus aus der Cl-Quali. :zwinker:

      Ich rede jetzt nicht vom Videobeweis, aber die Torlinientechnik muss kommen, sie wird auch kommen....im 21. Jahrhundert über kurz oder lang unumgänglich....weil die Kiste schläft nimmer ein, es wird weitere Situationen geben, die entsprechenden Stimmen werden lauter und lauter werden....es ist sooo viel Geld im Spiel, dass die Frage letztlich wohl nicht mehr über das OB gehen wird, sondern nur noch über das WANN..... :zwinker:
      Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwindet - erst dann wird es Frieden geben - Jimi Hendrix
    • Die Kosten ließen sich sicher über den vor Geld stinkenden DFB regeln, das ist glaub ich nicht das Thema, wenn das WOLLEN da wäre.
      Technisch wären bestimmt mobile Varianten realisierbar, die man dann zwischen Ab- u. Aufsteigern austauschen könnte.

      Klar kannst du die 14 Kameras wieder ausbauen und in ein anderes Stadion verpflanzen, aber wie siehts denn in Stadien wie zB dem Böllenfalltor aus? Da gibts kein Dach wo man die Kameras anbringen kann.

      Katsche hatte Wembley 1966 angesprochen (der Vergfleich mit 2010 ist natürlich Schmarrn), mein fußballerisches Lebenstrauma.
      Stellt euch vor, wir stehen in ein paar Wochen im WM-Finale gegen Brasilien.
      In der Verlängerung geht ein Ball der Brasilianer an die Unterkante der Latte, springt knapp vor der Linie auf und ins Feld zurück.
      Der Schiri geht zum Linienrichter und gibt Tor...und macht den Gastgeber dadurch zum Weltmeister.
      Einfach mal vorstellen.....

      Da möcht ich den sehen, der dann sagt "ach wie schön, haben wir an den Stammtischen wenigstens was zu diskutieren".

      Bei der WM gibts die Torlinientechnik.
      Da fällt dein mühsam aufgebautes Horrorszenario wie ein Kartenhaus zusammen. ;)

      Ne Freunde, ne!!!
      Es geht rein um Gerechtigkeit.
      Und vor allem geht es bei solchen Sachen um ZWEIFELSFREIHEIT!!

      Die wirst du damit nicht bekommen.

      Grad fällt mir nebenbei noch das Phantomtor ein - ohne das Ding wär Leverkusen übrigens jetzt raus aus der Cl-Quali. :zwinker:

      Das ist kompletter Unsinn.
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!