Torlinientechnik Ja oder Nein?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Torlinientechnik Ja oder Nein?

      Sollen DFB/DFL die Torlinientechnik einführen? 45
      1.  
        Nein (33) 73%
      2.  
        Ja (12) 27%
      3.  
        Ja nur mit Auflagen (bitte in einem Post begründen) (0) 0%
      Aus aktuellen Anlass habe ich mir erlaubt nochmal ein Thema in Anlehnung zum DFB-Pokal Finale und den bestehenden Thread von März Soll eine Torlinientechnik eingeführt werden? zu öffnen.

      Das Thema wurde auch in den Medien und bei der DFL wieder behandelt: Nun könnte die Torlinientechnik doch noch kommen

      Dazu eröffne ich noch eine Umfrage, vielen Dank fürs mitmachen und eventuell rege und sachliche Diskussion!
      :bvbklatsch: You'll never walk alone!!! :lokklatsch:
    • Ich bin dafür. Natürlich nur wenn die Technik wirklich fehlerfrei funktioniert.
      Jeder Schalker ist ein Dirnenkind!
    • Ich sehe das zwiegespalten:

      Torlinientechnik für alle in 1. und 2. Liga würde manch Verein beim Aufstieg in die 2. Liga vor immense finanzielle Probleme stellen. Bspw Darmstadt wäre da jetzt arm dran. Beim Aufstieg aus der 3. in die 2. Liga muss oft was am Stadion aufgestockt werden, Rasenheizung, Infrastruktur etc. Da noch obendrauf die Technik kaufen zu müssen wäre der Genickbruch für solche Vereine.

      Ich finde auch, in einer Saison über 34 Spieltage gleichen sich oft die Fehlentscheidungen nochmal aus. Ein falsches Tor entscheidet selten so krass wie in einem Turnier. Da passieren mehr falsche Abseitstore als Fehler bei der Torlinien-Entscheidung. Aber in einem Pokalspiel, wo es nur diese eine Chance gibt und es am Ende um richtig viel Geld geht, da wäre sie schon sinnvoll. Die Pokalfinals finden doch bis 2020 fest im Berliner Olympiastadion statt. Dann soll da halt die Technik schon mal eingebaut werden. Vorher muss man halt im Pokal Torlinien-Schiris hinstellen. Die sind auch "fehleranfällig", können aber in einem Turnier, wo man dann ggf. ausscheidet, hilfreich sein.

      Oder, wenn es unbedingt alle aus der 1. und 2. Liga haben sollen, dann muss das auch für kleine Vereine finanzierbar sein oder vom DFB (die haben doch genug Kohle) oder durch einen Liga-Fond gezahlt werden. Sonst gibt es wirklich irgendwann keine Chance für kleine Vereine, sich da oben zu etablieren ohne auf RB, Hopp oder ähnliche finanzkräftige Personen zurückgreifen zu müssen.
      Unterschätz mich ruhig - den Fehler haben andere auch schon gemacht ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Balla-Rina ()

    • Unser Sport ist nicht nur alleine das, was da 11 mediengeschulte Schwiegersöhne auf einem 100% fairen Rasen spielen, was ein 100% fairer Schiedsrichter macht und was 100% faire und klatschende Zuschauer abhalten. Unser Sport ist mitunter auch so geil, weil es einfach noch ein bisschen dreckiger zugeht. Weil all die ausrechenbaren Geldgeschäfte doch mal an einem falschen Elfer oder einem Phantomtor scheitern.

      Ich will kein zerpflücktes Spiel, keine Pausen für eine Schiri-Besprechung am TV und ich will auch keine Torlinientechnik. Haltet den Sport so weit es geht fern von irgendwelcher Technik. Das ist der Startschuss dafür, dass irgendwann vielleicht ein Computer den Schiedsrichter komplett ersetzt.

      Fußball ist ein einfacher dreckiger Sport und das soll er bleiben.
      Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.
      (Tocotronic, Let there be Rock)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 4u-Martin ()

    • Deine alte Denkweise in Ehren, aber dafür geht es heute um zuviel Geld und andere Dinge. Da hängen teilweise Existenzen dran.

      Die Finanzierung muss der DFB für die kleinen Vereine stemmen per Umlage was weiß ich.
      :bvbklatsch: You'll never walk alone!!! :lokklatsch:
    • Mir sind die Existenzen komplett egal. Warum sollte man beim Fußball nun darauf Rücksicht nehmen, tut in anderen Bereichen auch niemand. Werde ich Soldat und entscheide mich bewusst dafür, dann kann ich eben auch mal ins Ausland müssen, verletzt werden oder im Extremfall gar sterben. Wer im Fußball-Business arbeitet weiß, dass sein Job im Extremfall manchmal an einer einzigen Spielsituation hängt. Das ist krass aber das ist eben so.

      Die WAZ hier in Wolfsburg hatte es mal ausgerechnet, wie viele Jobs im Umfeld des Clubs ein Abstieg kosten würde. Schreckliche Zahlen, keine Frage. Aber so ist das. Firmen gehen pleite, weil deren Waren gefälscht oder kopiert werden. Der Soldat muss ins Ausland. Der Buchladen muss dank Amazon schließen. Der Dönermann muss der schicken neuen Stadtverwaltung weichen...und der Wurstbrater wird entlassen weil das Tor nicht gegeben wird. Diese ganzen perversen Einflüsse trägt die Welt in sich. Ich finde das nicht gut aber muss es auf grund der Übermacht einfach hinnehmen.
      Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.
      (Tocotronic, Let there be Rock)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 4u-Martin ()

    • Bezeichnend, dass diese Diskussion wieder aufkommt, nachdem sich im Pokalfinale zwischen den beiden größten Vereinen eine solche Fehlentscheidung ereignet hat. Wird ja wohl kaum der einzige Fall diese Saison gewesen sein, aber erst jetzt keimt die Diskussion von Neuem auf...

      Ich bin dagegen, weil ich zum Einen den Nutzen dieser Technik für zu marginal erachtete, als dass es die Kosten rechtfertigt. Denn so häufig kommen Fehlentscheidungen bei der Diskussion, war der Ball über der Linie oder nicht, auch nicht vor. Dazu würde ich mir bei Einführung dieser Technik die Frage stellen, warum man bei der Entscheidung "Ball über der Linie oder nicht" auf technische Hilfsmittel zurückgreift, aber bei anderen Sachen wie Abseitssituationen, Handspiel ja oder nein, etc. nicht. Wäre irgendwie unlogisch.

      Außerdem würde man dadurch den Bundesligafußball weiter vom Fußballbereich darunter entfernen; wobei ich glaube, dass die Abkapselung vom Amateurfußball so oder so eintreten wird.
    • 4u-Martin schrieb:

      Unser Sport ist nicht nur alleine das, was da 11 mediengeschulte Schwiegersöhne auf einem 100% fairen Rasen spielen, was ein 100% fairer Schiedsrichter macht und was 100% faire und klatschende Zuschauer abhalten. Unser Sport ist mitunter auch so geil, weil es einfach noch ein bisschen dreckiger zugeht. Weil all die ausrechenbaren Geldgeschäfte doch mal an einem falschen Elfer oder einem Phantomtor scheitern.

      Ich will kein zerpflücktes Spiel, keine Pausen für eine Schiri-Besprechung am TV und ich will auch keine Torlinientechnik. Haltet den Sport so weit es geht fern von irgendwelcher Technik. Das ist der Startschuss dafür, dass irgendwann vielleicht ein Computer den Schiedsrichter komplett ersetzt.

      Fußball ist ein einfacher dreckiger Sport und das soll er bleiben.


      gut geschrieben! :nuke: Seh ich auch so.
      Meine Liebe.... mein Leben..... mein Verein..... 1. FC Köln


      :reiben: Ich laufe AMOK :reiben:

      --- Feed me More ---
    • Klar gegen die Technik!
      Fußball lebt von und auch mit Fehlentscheidungen.
      Das ist ein Sport von Menschen für Menschen und da gibts nunmal Fehler.

      Was is wenn das wie jetz im Pokal evtl. als Tor gewertet wird, man aber im TV ja klar erkennen kann (Im Gegensatz zum Tor!! ) das es Hand oder Abseits war?? Is das dann gerecht?? Muss dann auch für Abseits, Foul, Hand etc. ne Technik her??
      Meine Meinung: Technik macht den Fußball und seine Diskussionen und seinen Reiz kaputt. Und die Menschlichkeit is auch weg.
    • Gegen die Technik.
      Zu teuer, zu ungenau, zu wenig Einsatzmöglichkeiten

      und das Romantik Gelaber unterschreib ich auch ;) :joint:
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • insbesondere ist sie der Türöffner.
      Jeder halbwegs Gescheite sagt dann doch "wenn Ihr sowas habt warum dann nicht den Videobweis. Natürlich nur 1 x je Halbzeit"...und dann 2 x und dann immer.
      Und dann sitzen wir im Stadion und schauen Videos und diskutieren die Videos- oder wir sitzen nur da und die da unten diskutieren Videos.
      Nee.
      Fußball ist auch mal ungerecht,
      2010 hats England übel getroffen. 1966 hats England übel bevorteilt. That´s life
      Wählen gehen- Rassisten verhindern
    • beastieboy schrieb:

      Vor allem kann man bei manchen Szenen stunden und tagelang diskutieren und man wird sicht nicht auf Foul, Abseits oder Hand einigen können...

      PK zu dem Thema
      Das ist ja der Vorteil der Torlinientechnik. ;)
      Da kann man ohne Zweifel/Diskussion nachweisen,was Sache war. ;)
      Bei Foul und Hand ist interpretationsspielraum da.

      Ich habe übrigens mit Ja gestimmt.Aber das ist nur eine leichte Tendenz.Im Grunde kann ich mit beidem gut leben,aber einen "egal" Button gab es nicht. ;)
    • Nein, weil das der Knackpunkt sein wird, nach dem immer mehr solcher Hilfsmittel eingesetzt werden und ich das Spiel weiterhin einfach und unperfekt haben will.

      Außerdem gibt es solche Aktionen zwei- oder dreimal pro Saison, viel verheerender fand ich dieses Jahr generell die Leistung der Schiedsrichter, zumindest bei den Sportclub-Spielen gab es kein Spiel, wo nicht mal mindestens eine der beiden Mannschaften in mehreren Szenen falsch behandelt wurde. Die Schiedsrichter werden immer selbstsicherer und arroganter, ihre Qualitäten nehmen aber Jahr um Jahr stark ab.
      Evolution wird mit R geschrieben.
    • Tömmes schrieb:

      Nein, weil das der Knackpunkt sein wird, nach dem immer mehr solcher Hilfsmittel eingesetzt werden und ich das Spiel weiterhin einfach und unperfekt haben will.

      Außerdem gibt es solche Aktionen zwei- oder dreimal pro Saison, viel verheerender fand ich dieses Jahr generell die Leistung der Schiedsrichter, zumindest bei den Sportclub-Spielen gab es kein Spiel, wo nicht mal mindestens eine der beiden Mannschaften in mehreren Szenen falsch behandelt wurde. Die Schiedsrichter werden immer selbstsicherer und arroganter, ihre Qualitäten nehmen aber Jahr um Jahr stark ab.
      Wie willst Du da noch gut aussehen? Das ist für mich der einzig verständliche Pro-Technik-Grund, dass die Schiris inzwischen eigentlich kaum mehr dauerhaft gut sein können. Gefühlt 100 Kameras verfolgen das Spiel aus allen Winkeln und nebenbei berechnen Computer noch Perspektiven, die sie versehentlich mal gerade nicht aufgefangen haben. Wir können doch jede Entscheidung inzwischen mit der "richtigen" Perspektive kritisieren. Ich glaube zwar an Deine These, dass die immer arroganter werden und das (ähnlich bei den Kommentatoren) nicht zuträglich ist. Aber vor allem glaube ich daran, dass ein Schiedsrichter gegen diese totale Kontrolle einfach nicht mehr anstinken kann.
      Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.
      (Tocotronic, Let there be Rock)
    • Bin auch eher gegen die Technik, weil:
      wie Katsche schon schrieb, wenn man da jetzt die Technik einführt, ist das in gewisser Art und Weise wohl der Anfang für weitere Spielchen und irgendwann haben wir dann nicht mehr den "einfachen" Fußball, den ich sehen will.

      Ps.: Nur mal nebenbei bemerkt, wenn es jetzt einen anderen Verein als Dortmund getroffen hätte, hätten wir diese Diskussionen bestimmt nicht in DIESEM Ausmaß, meine Meinung.
      Der BVB macht wegen einem menschlichen Fehler, der einfach passieren kann, ein riesen Fass auf. Unglaublich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mücke ()

    • Mücke schrieb:

      Der BVB macht wegen einem menschlichen Fehler, der einfach passieren kann, ein riesen Fass auf. Unglaublich.


      Wobei das mit dem Fass meiner Meinung nach auch gerechtfertigt ist. :schulterzucken:

      Was das Thema angeht, sehe ich einfach den Nutzen noch nicht. Gerade in der Liga nicht. Ich hatte es im anderen Thread ja schon mal kurz ausgerechnet: Lass so'n Ding pro Stadion 300.000 € kosten. Das x36 Profivereine sind 10,8 Mio. € für eine Technik, die vielleicht 2-3 mal pro Jahr zum Einsatz kommt.
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind