Wolfsburger Allerlei - Rezepte, Ideen, Erfahrungen - Qiumi kocht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Ich habe das erste mal mit Salbei etwas gemacht, habe das Rezept einfach mal genau nachgemacht. Und ich muss sagen, ich bin begeistert :nuke:
      Wenn man Salbei mag ist das echt eine gute Variante :)
    • Ich brauche noch was für die Arbeit morgen. Es gibt wohl Kümmelwürstchen und ich soll irgendeine Beilage machen. Generell wäre Kartoffelsalat perfekt aber das schaffe ich wohl nicht mehr, muss nämlich nun erstmal recht lange arbeiten. Hat einer eine Idee, wie ich mit recht wenig Aufwand was leckeres hinbekomme für 5-8 Personen?

      Ansonsten mache ich Potato-Skins, sau lecker! Kartoffeln kochen, halbieren und aushöhlen, dann knusprig backen oder braten und mit allem füllen, was einem in den Sinn kommt. Am besten natürlich mit selbstgemachten Dips. Kurz vor dem Servieren noch ein bisschen Kräuter oder Frühlingszwiebel drauf - leeeeeecker! Bloß würde ich Die vorbereiten müssen und dann zur Arbeit bringen, da würden sie wohl an knusprigkeit verlieren. Aber lecker sind sie dennoch.

      Und als Tipp, falls das einer nachmachen will. Wer keine Angst vor großflächigem Öleinsatz hat, der kann sie auch schon roh aushöhlen und etwas Öl in die Hälften und dann in den richtig heißen Ofen. Zudem generell die Hälften etwas mit Öl bestreichen damit auch die Außenhaut was abkriegt. Das Öl beginnt dann die Kartoffel von innen zu frittieren. Gibt einen herrlichen Knuspergeschmack. :) Perfektes Fingerfood! Was auch lecker ist, wenn man Bruschetta am Ende reinmacht. :nuke: Dann aber schnell essen, weicht sonst durch!
      Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.
      (Tocotronic, Let there be Rock)
    • 4u-Martin schrieb:


      Ansonsten mache ich Potato-Skins, sau lecker! Kartoffeln kochen, halbieren und aushöhlen, dann knusprig backen oder braten und mit allem füllen, was einem in den Sinn kommt. Am besten natürlich mit selbstgemachten Dips. Kurz vor dem Servieren noch ein bisschen Kräuter oder Frühlingszwiebel drauf - leeeeeecker! Bloß würde ich Die vorbereiten müssen und dann zur Arbeit bringen, da würden sie wohl an knusprigkeit verlieren. Aber lecker sind sie dennoch.


      Dann mach das doch, find ich auch sehr lecker :nuke:
      Die im Süden essen Stäbchen, und wir essen Lachs.
    • Ui, das ist doch mal ein toller Thread ... :)
      Wer mal Bock auf richtig geile, selbstgemachte Lasagne ohne Dr. Knorr hat, folgendes:

      für 4 Personen:

      Für "Tomatensugo":

      - 800 - 1000g sonnengereifte Tomaten (je nach Größe)
      - 2 Knoblauchzehen
      - 2 kleine oder 1 große Zwiebel(n)
      - eine Prise frische Petersilie
      - 250ml Gemüsebrühe oder Fond
      - Salz, Pfeffer, bisschen gehackte Chilis
      - gutes Olivenöl
      - bei Bedarf einen Hauch Weißwein (gibt ne leckere Extranote - aber nicht zu viel !!)

      Knoblauch, Zwiebeln und Tomaten fein schneiden.
      Zwiebeln und Knoblauch in der Pfanne mit etwas Olivenöl andünsten. Bei Bedarf mit etwas Weißwein ablöschen.
      Tomaten, Petersilie und Brühe dazu und alles ca. 20 Minuten köcheln lassen.

      - 700g Rindermett

      Rindermett fein anbraten und bei Seite stellen.

      Für Béchamel-Sauce:

      - 75g Butter
      - 75g Mehl
      - 350ml Milch (etwas kalorienärmer) oder 300ml Sahne
      - Salz, Pfeffer und bei Bedarf eine Prise Muskatnuss

      Butter in einem kleinen Topf zergehen lassen. Mehl dazugeben ähnlich einer Mehlschwitze.
      Mit Milch aufgießen und zum Kochen bringen. Anschließend mit Salz & Pfeffer würzen

      - 1-2 Beutel Mozzarella (gerieben)

      Zur "Dekoration":

      Große Auflaufform zur Hand nehmen.
      Mit Tomatensugo anfangen, bis der Boden leicht bedeckt ist. Weiter geht es mit dem angebratenen Rindermett, ebenfalls verteilen.
      Nun 3-4 Lasagne-Platten drüber und wieder mit Tomatensugo, Mett und Lasagne-Platten belegen.
      Zum Abschluss Béchmalsauce und geriebenen Mozzarella drauf und ca. 35 Minuten bei 170 °C in den Ofen.

      Buon Apetito ! :klatsch: *yammi*

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 4u-Björn ()

    • Locke hat doch eine neue Nudelmaschine und Formen für Tortellini. :) Ich mag Nudeln sehr gerne aber im Endeffekt steht und fällt für mich eh alles mit der Soße. Wobei ich noch nie Nudeln selbst gemacht habe. Kaufe jedoch gerne die frischen Nudeln. Habe ich auch einmal bei einem Feinkost-Stand gemacht, da war der Preis aber den Qualitätsunterschied nicht wert. Das habe ich nicht wiederholt. Wenn man 8 Euro für die Nudeln zahlt und die schmecken kaum besser als die frischen aus der Kühltheke - dann lässt man das. Ob ich da einfach Pech hatte weiß ich nicht. Aber ich habe schon lange im Kopf, dass ich in Sachen Nudeln noch Steigerungspotenzial habe. Ggf. lädt Locke ja mal zum Probeessen ein und dann denke ich auch über so eine Anschaffung nach. :D

      Ich habe übrigens gestern diese höllisch scharfe Currypaste als Basis für eine echt leckere Nudel-Soße benutzt. Vollkommen frei nach Schnauze und doch gelungen. Man kann also diese Paste für weitaus mehr gebrauchen als "nur" für reines Curry.
      Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.
      (Tocotronic, Let there be Rock)
    • ich bin ja Spezialist für selbstgemachte Spätzle. ist nicht viel Aufwand und lohnt sich geschmacklich wirklich. Nudelmaschine ist bei uns auch im Bestand. Ob es sich lohnt... ja... hält sich von Aufwand / Nutzen ungefähr die Waage
      die Realität geht manchmal an der Wirklichkeit vorbei...
    • Dann hau ich nochmal einen raus - nehmt Euch in Acht, der geschmackliche Ober-Hammer !

      Hüftsteakstreifen auf Feldsalat und karamellisierter "Red Stag"-Paprika

      Für 4 Personen:

      - 800g Rinderhüftsteak (pro Person also etwa 200g)
      - 2 Packungen frischer Feldsalat
      - 6 mittelgroße Paprikaschoten (Farbe nach Wahl)
      - 1 mittelgroße Zwiebel
      - 20g Zucker
      - 2 TL Honig
      - 1 TL Zitronensaft
      - 1 Schnapsglas Jim Beam "Red Stag"
      - Olivenöl / ein bisschen Butter
      - Salz, Pfeffer, weitere Gewürze nach Wahl und Geschmack
      - (Balsamico)-Essig, Kräuter, Gewürze und 1 TL Senf für das Salatdressing

      Paprika in feine Streifen schneiden und zusammen mit der kleingewürfelten Zwiebel in etwas Olivenöl anbraten.
      Sobald die Paprika "gut gegart" ist, mit dem "Red Stag" ablöschen und ca. 3-4 Minuten köcheln lassen.
      Mit Zucker, 1 TL Honig und Zitronensaft karamellisieren lassen und bei Seite stellen (ca. 30 Minuten ziehen lassen).

      Feldsalat gut waschen (sonst knistert es zwischen den Zähnen) und ggf. in mundliche Portionen pflücken.
      Gewaschenen Feldsalat in eine Schale geben. Dressing separat anrühren.
      Balsamico (oder normalen, guten Weißweinessig, etc.) mit dem 2. TL Honig, Senf, frischen Kräutern (Petersilie, Schnittlauch, etc.) vermengen.
      Mit Salz und Pfeffer ggf. noch etwas abschmecken. Spritzer Zitrone (Zitronensaft) drüber - fertig.
      Den Feldsalat mit dem Dressing kombinieren und auch etwas ziehen lassen.

      In der Zwischenzeit: Olivenöl in der Pfanne erhitzen (Es muss sehr heiß sein - wer schonmal Rind gemacht hat, weiß was ich meine).
      Für die perfekte Bratdauer Steaks 2 Minuten auf der einen Seite und 2 Minuten auf der anderen Seite braten.
      Bei dickeren Steaks ggf. etwas länger braten.
      Anschließend in feine Streifen schneiden.

      Feldsalat (idealerweise) auf einem Pasta-Teller, etc. verteilen.
      Steakstreifen drüber und die karamellisierte Paprika "on Top".
      Mit etwas Pfeffer nachwürzen, ggf. ein Knoblauch-Brot dazu !

      LECKER !!!!! :boogie:
    • Karamellisiertes Gemüse ist echt verdammt lecker, mache ich mit Möhren recht oft. Klingt wirklich sehr geil, das sollte ich mal angehen. :)
      Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.
      (Tocotronic, Let there be Rock)
    • Da ich mich eben wieder dabei erwischt habe für 5,50 nen Becher Hirsesalat vom Türken zu kaufen hier mein Hilfeschrei: Kennt einer ein gutes Rezept dafür? Ich habe schon zwei verschiedene aus dem Internet ausprobiert, beide waren nicht so wie beim Feinkost-Türken. :heulen: Ich habe zwar generell kein Problem damit mir das immer zu kaufen aber wenn man das selbst machen könnte in dieser Qualität, das wäre der Hammer.

      Hoffe ihr kennt das Zeug, hoffe ihr mögt es und ich hoffe ihr habt ein gutes und vor allem erprobtes Rezept.
      Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.
      (Tocotronic, Let there be Rock)
    • Weil es gerade so geil war, schreibe ich es mal auf. :D Keine große Küche, keine feine Küche, ganz schnell und billig und dennoch geil. Blumenkohl wird einem aktuell ja hinterhergeworfen. Genau wie übrigens Wirsing und Brokkoli. Also ran an die Sachen Männer!

      Blumenkohl in Röschen schneiden und kurz in Wasser kochen. Während dessen eine Pfanne heiß machen und Zwiebeln andünsten und ihnen mit etwas Zucker die Schärfe nehmen. Blumenkohl nach 3-4 Minuten schon aus dem Wasser raus und ab die Pfanne und scharf anbraten. Dann hab ich noch ein paar kleine vegarische "Fleisch"bällchen dazu getan (Reste) und ich hatte noch Béchamelsauce von gestern übrig. Als alles soweit angebraten war dann die Soße mit in die Pfanne, dann eine Kräutermischung drüber, die ich aus Österreich mitgebracht hatte (Waldviertler Kräutermischung - da kann man aber sicherlich alles nehmen was man mag) und fertig.

      Dauer: 10-15 Minuten maximal
      Geschmack: Sau lecker
      Anspruch: unterste Schublade. ;D
      Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.
      (Tocotronic, Let there be Rock)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von 4u-Martin ()

    • Unsere Lieblingsvariante selbst gemachter Wedges / Pommes:

      Kartoffeln entweder schälen oder nur sauber putzen (je nachdem wie die Schale so ist und wie dreckig die Kartoffeln sind) und dann in Spalten, Pommesstreifen oder auch Würfel schneiden.

      Dann nehme ich eine große Plastikschüssel. Wichtig: die muss einen dicht schließenden Deckel haben.
      In die Schüssel kommt Öl (für 4 Personen reichen eigentlich 3 EL, sehr lecker: Rapsöl und Kürbiskernöl gemischt) und dann quer durchs Gewürzregal und die Kräuterecke dazu gemischt. Bei uns am liebsten: Paprika, Rauchpaprika, Curcuma, Curry, frisch gemahlener Pfeffer, Thymian, Rosmarin...

      Dann die Kartoffeln dazu, Deckel drauf, alles kräftig durchschütteln - damit ist alles rundherum dünn mit dem Gewürzöl eingeölt. Dann die Kartoffeln raus auf ein Blech in den Ofen und bei ca. 180° C mittlere Schiene in den Ofen. Anschließend noch etwas salzen und fertig sind selbst gemachte Pommes/Wedges.
      Unterschätz mich ruhig - den Fehler haben andere auch schon gemacht ;)
    • Okay Du musst wirklich gesoffen haben heute Mittag, sonst würdest Du nicht um 23:22 Uhr Tomatensugo machen. ;D
      Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.
      (Tocotronic, Let there be Rock)
    • Hast Du es denn schon köcheln lassen? Dabei sollte ja einige Flüssigkeit verdunsten.
      Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.
      (Tocotronic, Let there be Rock)