Werders Finanzen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Den alten HSV gibt es aber nicht mehr. Deswegen versteh ich auch nicht, was du damit meinst. Aber das versteh ich bei dir fast nie, ist also egal.

      Bei euch weiß ich aber auch nicht, ob da alles so richtig läuft. Und ihr seid ja auch auf der Suche nach Investoren, könnte für euch vielleicht etwas schwieriger werden, aber wer weiß...
      Die im Süden essen Stäbchen, und wir essen Lachs.
    • Der kicker hat soeben einen Artikel veröffentlicht:

      Kurswechsel an der Weser: Werder will mehr Risiko

      Werder Bremen plant einen Kurswechsel in der Finanzpolitik, scheint auch bereit zu sein, ins Risiko zu gehen und Schulden zu machen. So soll die Konkurrenzfähigkeit erhalten werden und die Mannschaft verstärkt werden, um den drohenden Absturz zu verhindern. In einem Gespräch mit dem kicker kündigte Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer diesen Paradigmenwechsel an. "Wir müssen abwägen, was für den Klub teurer ist: ein Abstieg oder ein überschaubares Risiko."


      mehr auf kicker.de

    • Logische Taktik, erstmal schön das Umfeld präparieren: Ohne Schulden, kein Geld für neue Spieler = Öffentlicher Druck auf den AR zuzustimmen und gleich mal ne Ausrede wenn der dennoch ablehnen sollte. "Wir wollten ja, aber..."
    • Also nun wird doch Risiko eingegangen wo nun die Kacke am dampfen is? :augen: Wieso wurde das nicht schon früher als man merkte das ein Abwärtstrend erkennbar is? :stoehn: Kommt aber seeehr früh bei den Herren oben an. |-)

      Die Bedingung der Gruppe: Willi Lemke, der Vorsitzende dieses Gremiums, muss zurücktreten. "


      Da bin ich allerdings auch dafür! :nuke: Den senilen Mann brauch kein Schwein mehr. :motzen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schumi26 ()

    • schumi26 schrieb:

      Die Bedingung der Gruppe: Willi Lemke, der Vorsitzende dieses Gremiums, muss zurücktreten. "


      Da bin ich allerdings auch dafür! :nuke: Den senilen Mann brauch kein Schwein mehr. :motzen:
      Kann man so sehen. Dass das aber angeblich von (potentiellen) Investoren öffentlich gefordert wird, erinnert ein bisschen an... na, ihr wisst schon.
    • Es ist aber irgendwie komisch, mitten in der Hinrunde mit der finanziellen Kehrtwende zu kommen. Momentan kann Werder doch gar nix machen am Markt. Also bleiben Notkäufe im Winter und die gehen aus meiner Sicht oft daneben, weil es Panikkäufe sind.
      SCV und der FC
    • SCVe-andy schrieb:

      Es ist aber irgendwie komisch, mitten in der Hinrunde mit der finanziellen Kehrtwende zu kommen. Momentan kann Werder doch gar nix machen am Markt. Also bleiben Notkäufe im Winter und die gehen aus meiner Sicht oft daneben, weil es Panikkäufe sind.


      Ja, weil die Vereine erst im Winter feststellen, dass sie doch noch Bedarf haben, oder dass der vor dem 17. Spieltag fix installierte Übungsleiter noch irgendwelche slowakische Wunschspieler haben will.

      Der Zeitpunkt jetzt ist eigentlich gar nicht mal so doof, denn wenn die sich jetzt einig werden, wie viel Geld sie ausgeben wollen/können/müssen, hat Werder 3 Monate Zeit, sich mit eventuellen Neuverpflichtungen eingehend zu befassen.
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind
    • Schön, dass zumindest festgestellt wurde, dass sich bei Werder etwas ändern MUSS. Nun bin ich gespannt, ob es personelle Umstrukturierungen geben wird. Damit meine ich nicht Lemke - der sollte unabhängig von der aktuellen Diskussion endlich mal seinen Hut nehmen, statt alles und jeden zu blockieren. Filbry war mal Vizepräsident der Abteilung Fußball bei Adidas, weiß also wie es bei den ganz großen Sportartikelherstellern aussieht. Nach dem Vorbild BVB/Puma und FCB/adidas sollte man versuchen, eine möglichst langjährige Kooperation anzustreben. Eventuell wäre auch ein Börsengang mit Verkauf von Anteilen an Großaktionäre eine mögliche Option. Das sind natürlich die ganz großen - zugegeben auch in die Realität sehr schwierig umsetzbaren - Gedankenspiele.
      Ansonsten heisst es Akquise betreiben: Filbry muss noch jemand an die Seite gestellt werden, der fleissig in der Region Klinken putzt und weitere regionale Sponsoren an Land (bzw an die Weser) zieht. Natürlich ist die wirtschaftliche Situation nicht mit der in Hamburg, Berlin, München oder Köln zu vergleichen, aber dennoch sind auch hier einige renommierte Unternehmen ansässig. Zudem sollte auch das Umland nicht vergessen werden: vor allem in der Weser-Ems-Region Richtung Küste hat Werder einen großen Zuspruch. Also muss man rein ins Oldenburger Land oder nach Ostfriesland und sich mit einigen potentiellen Geldgebern an einen Tisch setzen. Aber von nichts kommt nichts.

      Das sind alles Gedankenspiele, die viel(!) früher von anderer, nämlich handelnder Stelle bei Werder hätten gemacht werden MÜSSEN! So aber steht man zur Zeit mit dem Rücken zur Wand.


      Ansonsten: Dutt & Eichin erstmal so weitermachen lassen - der aktuelle Kurs mit der Mannschaft (z.B. Integration von Jugendspielern) stimmt! Was fehlt, ist die Qualität auf den Schlüsselpositionen. Da wäre ein Bryan Ruiz vielleicht ein guter Zugewinn (gewesen?!).
    • Ich bin etwas zwiegespalten. Einerseits bin ich stolz, dass mein Verein keine Schulden hat, das Stadion immer noch seinen alten Namen hat und selbst nach diesen mauen Jahren noch über Eigenkapital verfügt. Welcher andere Verein kann das von sich behaupten? Keiner.
      Dennoch spielen wir immer noch in Liga 1. Das macht mich mindestens genau so stolz.

      Andererseits muss man tatsächlich darüber nachdenken, auch mal ein gewisses Risiko einzugehen. Ich denke da gar nicht an 20 Millionen und mehr wie sich das andere Vereine schon Jahre im Voraus ausbezahlen haben lassen nur um konkurrenzfähig zu bleiben.
      Aber das ein oder andere Milliönchen sollte im Winter schon sinnvoll eingesetzt werden.

      Ich bin auch immer noch auf Dutts Seite, denn ich merke, dass er sich voll und ganz mit Werder identifiziert und arbeitet wie ein Bekloppter. Wie er auch bei Toren jubelt, sowas kann man nicht "spielen". Ich bin auch dafür, dass wir uns irgendwie bis zur Winterpause durchwurschteln, vielleicht noch irgendwie 10-13 Punkte einfahren und dann schauen, wo man was machen kann. Keine Last-Minute-Notkäufe wie Mainz (obwohl das ja noch gut funktioniert hat), sondern 2-3 gestandene Spieler in der Abwehr und im MF.
      Läuft die Chose jedoch weiterhin ohne Sieg, wird man Dutt nicht halten. Ich mag ihn eigentlich ganz gerne. Aber dann würden mir auch die Argumente ausbleiben.

      Ich bin gespannt wie sich das bei meinem Verein entwickelt. Ueberschaubar muss es bleiben! Sonst haben wir bald Zustände wie in Hamburg.
      Jeder Mensch ist seines Glückes Schmied, doch nicht jeder hat ein schmuckes Glied. :manta:

      pass auf. wenn ich mir dir dicken kleinen jungen schreiben möchte,dann sage ich dir das oder wähle die 0.. <<Zitat Adi>>
    • schumi26 schrieb:

      Das wünscht sich keiner. Nur es muß endlich was passieren. Weil ich glaube soviel glück wie in den Vorjahren werden wir nicht haben. :schulterzucken:
      Vor allem haben wir auch nicht die Qualität. Was Werder in den letzten fünf Jahren an Spielern hat ziehen lassen müssen, ist Wahnsinn! Egal, anderes Thema.
      Fakt ist, dass Werder einer der Abstiegskandidaten dieser Saison ist und schleunigst etwas gemacht werden muss, um dieses zu verhindern. Mittel- und langfristig muss eine ganz neue Strategie gefahren werden. Und ich fürchte, Chop, dass Werder diese alten Tugenden dann über Bord werfen muss. Wenn ich mir anschaue, wer aktuell in der ersten Tabellenhälfte der BuLi spielt und welche Klubs dann noch aus der 2. BuLi aufsteigen könnten, dann glaube ich, dass es eh in Richtung 2. Liga geht, wenn nicht ein Großsponsor oder Mäzen auftaucht... :(
    • Jon_Davis schrieb:

      Und ich fürchte, Chop, dass Werder diese alten Tugenden dann über Bord werfen muss. Wenn ich mir anschaue, wer aktuell in der ersten Tabellenhälfte der BuLi spielt und welche Klubs dann noch aus der 2. BuLi aufsteigen könnten, dann glaube ich, dass es eh in Richtung 2. Liga geht, wenn nicht ein Großsponsor oder Mäzen auftaucht... :(


      Dann spiele ich lieber in Liga 2 oder tiefer bevor ich einen Mäzen a la Hopp oder Adidas bei den Bauern tief im Arsch habe... Bin und werde da leider immer ein wenig Fussballromantiker bleiben.
      Wie gesagt, überschaubares Risiko muss man jetzt langsam mal fahren, keine Frage, zur Not - wenn es anderweitig nicht geht - muss man dann halt auch an den Stadionnamen gehen, Tradition hin oder her. Da stecken auch noch ein paar Milliönchen drin. Klappt`s nicht, ok, aber man hat wenigstens etwas versucht. Nur dann wird`s halt schwierig in den nächsten Jahren wieder hochzukommen bei dem was da noch alles in Liga 2 rumkriecht - Stichwort RB oder Ingolstadt.
      Jeder Mensch ist seines Glückes Schmied, doch nicht jeder hat ein schmuckes Glied. :manta:

      pass auf. wenn ich mir dir dicken kleinen jungen schreiben möchte,dann sage ich dir das oder wähle die 0.. <<Zitat Adi>>
    • Jon_Davis schrieb:

      Was Werder in den letzten fünf Jahren an Spielern hat ziehen lassen müssen, ist Wahnsinn!

      Auch in guten Zeiten hat Werder immer gute Spieler ziehen lassen müssen und hat Talente günstig gekauft und dann später gut verkauft. In den letzten Jahren war es schon mehr, was gegangen ist, bei der sportlichen Perspektive aber verständlicher als wenn es rein ums finanzielle geht

      Weiter oben wird Mainz angesprochen, die 05er machen es doch genauso, die kaufen sich Talente und verkaufen sie dann mit Gewinn. So haben sie sich hoch gewirtschaftet. Und der Heidel hat da ein richtig gutes Auge für, wen er für den Verein holt, sei es an Spielermaterial oder an Trainern. Ich glaube nicht, dass da wirklich unüberlegte Käufe dabei waren
      Das Problem ist, dass ich sowas bei Werder aktuell nicht sehe
    • Bear schrieb:

      Chop Suey schrieb:

      Sonst haben wir bald Zustände wie in Hamburg.


      Was genau meinst du damit, Choppy? Die Suche nach neuen Investoren? :amkopfkratz:


      Wenn der Investor zu viel Macht hat... Den HSV kann ich momentan nur noch belächeln, ich sehe da seit Kühne auch nicht mehr wahnsinnig viel Unterschied zu Hoffenheim um ehrlich zu sein... :schulterzucken:
      Jeder Mensch ist seines Glückes Schmied, doch nicht jeder hat ein schmuckes Glied. :manta:

      pass auf. wenn ich mir dir dicken kleinen jungen schreiben möchte,dann sage ich dir das oder wähle die 0.. <<Zitat Adi>>
    • Ohne Investoren und neuen Partnern geht es doch aber heutzutage gar nicht mehr. Gerade Clubs, die finanzielle Engpässe haben müssen sich doch nach neuen Wegen umschauen. Du siehst doch wohin der Sparkurs in Bremen führt. Kurz noch 2-3 Sätze zu Kühne: Das Geld schenkt er dem HSV aber nicht, das ist nur als eine Art Darlehen gedacht! Was natürlich übel aufstösst sind seine ständigen Kommentare in der Öffentlichkeit. Damit sollte er sich doch besser zurückhalten.